Kaputten Rollladenmotor austauschen

Walze wird vom Rollladenmotor abgezogen
3
Schwierigkeit: 
Kosten: 
Zeit: 
Aktualisiert am 04.09.2017
Wenn sich der elektrische Rollladen lautstark bemerkbar macht, ruckelt oder ganz seinen Dienst einstellt, hat er seine Lebenszeit überschritten und muss getauscht werden. Aber hat dafür gleich der Servicetechniker des Fensterherstellers anzurücken? Mitnichten, denn der Tausch eines Rollladenmotors ist gar nicht so kompliziert, wie man vielleicht glaubt. Selbst dann, wenn der neue Motor nicht von derselben Type ist wie der alte. Aber siehe selbst!
Lange Romane sind nicht dein Ding? Dann schau Dir doch unser Video an!

Das Projekt: Kaputten Rollladenmotor austauschen

  • Ausgangssituation: defekter Rollladenmotor
    zur Bildreihe
    © diybook | Der Rollladen rattert und knattert, muss daher ausgetauscht werden. Da der Rollladenkasten mit dazugehörigem Motor und Welle…
<>

Bei diesem Projekt funktioniert zwar der Rollladenmotor noch, macht sich inzwischen aber so laut bemerkbar, dass die Nachbarn schon mehrfach an der Tür geklopft und sich über den Lärm beschwert haben. Nun, um des guten Hausfriedens willen wird der Rollladenmotor endlich getauscht. Denn eigentlich erfüllt er seine Funktion eh nur mehr sehr schwerlich.

Nach kurzer Recherche im Internet ist ein passender Ersatz schnell gefunden. Doch Vorsicht! Wer sich eine Anpassung des Rollladenkastens und einen Umbau des Motorlages ersparen will, sollte wieder auf das bisher eingebaute Modell zurückgreifen. Auf jeden Fall ist darauf zu achten, dass das Motorlager des alten Rollladenmotors mit dem neuen kompatibel ist. Die Anpassung ist allerdings nicht sonderlich schwer, wie die nachfolgende Anleitung zeigt.

Werkzeug und Material

  • Vergleich zwischen altem und neuem Motorlager
    zur Bildreihe
    © diybook | Wie auf dem Bild ersichtlich, unterscheiden sich die beiden Motorlager. Wird ein baugleicher Rollladenmotor bzw. ein Motor mit…
<>

Um einen defekten Rollladenmotor auszutauschen, braucht es im Normalfall nicht sehr viel an Werkzeug. Denn neben dem obligatorischen Schraubendreher werden lediglich die Werkzeuge zum Ab- und Anschließen des Motors benötigt. Das sind: ein Phasenprüfer, ein Seitenschneider, ein Abmantler bzw. ein Cuttermesser und eine Abisolierzange. Das setzt allerdings voraus, dass der Rollladenmotor gegen einen neuen des gleichen Typs ersetzt wird. Ist das nicht der Fall, sprich wird ein anderer Rollladenmotor gekauft, der über eine andere Motoraufnahme verfügt, ist zusätzliches Werkzeug erforderlich. So auch hier, wo sowohl der Rollladenkasten wie auch das neue Motorlager erst passend gemacht werden müssen. Dazu sind außerdem ein Maßband, eine kleine und große Metallsäge, ein Akkuschrauber samt Metallbohrer und ein Gewindeschneider bereitzulegen. 

Die Materialliste ist aber in beiden Fällen mit dem neuen Rollladenmotor, passenden Wellenadaptern und einer Hand voll Wagoklemmen überschaubar. Als neuer Motor wurde ein Jarolift SL45-20/15 eingesetzt, da dieser preis-/ leistungstechnisch mehr als überzeugt hat. Denn im Gegensatz zum original verbauten Motor kostet dieser bei z.B. Amazon lediglich rund 40 € anstelle von 120 €. Zudem hat er statt 8 Newtonmeter (Nm) Zugkraft ganze 20 Nm. Und das ist für die Größe des Rollladens auch mehr als angebracht.

Rollladenkasten öffnen und Walze demontieren

  • Rollladen an unterste Position fahren
    zur Bildreihe
    © diybook | Zu Beginn wird der Rollladen, auch ratternder Weise, in seine unterste Position gefahren. Sollte der Motor gar nicht mehr…
  • Schrauben der Revisionsplatte ausdrehen
    © diybook | Danach wird der Rollladenkasten demontiert. Dazu werden die beiden Schrauben am linken und rechten Ende jeweils auf der…
  • Revisonsklappe des Rollladenkastens aushängen
    © diybook | Anschließend wird der Abdeckkasten im unteren Bereich weggehoben und von seiner Haltenase abgehoben. Dadurch ist die Sicht auf…
  • Stahlbandhalter aus der Walze aushängen
    © diybook | Im nächsten Schritt werden die Stahlbandhalter der Lamellen von der Walze gelöst. Dazu werden diese um ca. 90° verdreht und aus…
<>

Um den Rollladenmotor auzutauschen, muss das Rollo zunächst ganz heruntergefahren werden. Gut also, wenn der Rollladen noch halbwegs funktioniert! Hat der alte Motor seinen Dienst bereits quittiert, gibt es aber immer noch zwei Optionen, um den Rollladen abzuwickeln. Entweder kann die Rollladenwelle ausgehängt werden – das ist die bequemere Variante – oder aber der Rollladen muss per Hand abgerollt werden. Zugegeben, das ist kein spaßiges Unterfangen!

Ist das Rollo aber einmal abgewickelt bzw. heruntergefahren, kann der Rollladenkasten geöffnet werden. Gesichert ist dieser mit zwei Schrauben, eine am rechten Ende des Kastens und eine am linken Ende. Der Rollladenkasten wird dann nach oben aufgeklappt und abgenommen. Das nüchterne Innenleben wird sichtbar. Da wird sich mancher zurecht die Frage stellen, warum er dafür so viel Geld bezahlt hat. Aber das ist ein anderes Thema!

Als nächstes werden die Stahlbandhalter der Lamellen von der Walze gelöst. Denn erst dann kann die Welle aus dem Rollladenkasten entfernt werden. Um die Verriegelung zu lösen, müssen die Stahlbandhalter um 90° verdreht und von der Welle abgehoben werden. Das ist zum Glück sehr einfach und geht auch wirklich schnell.

  • Schrauben der Walzenkapsel entfernen
    zur Bildreihe
    © diybook | Danach werden die Schrauben aus der Walzenkapsel gelöst. Letztere befindet sich am gegenüberliegenden Ende des Motors und hält…
  • Seitliche Abdeckung lösen und über die Welle schieben
    © diybook | Im folgenden Schritt wird auch die seitliche Abdeckung durch Herausdrehen der Schrauben gelöst und auf die Welle aufgeschoben.
  • Walzenkapsel in die Welle schieben
    © diybook | Im nächsten Schritt wird die Welle demontiert. Dazu wird die Walzenkapsel in die Welle eingeschoben und nach vorne weggehoben.
  • Welle seitlich vom Motor abziehen
    © diybook | Anschließend wird die Welle aus dem Rollladenkasten entfernt, indem sie vom Motor abgezogen wird.
  • Motorseitige Abdeckung lösen und entfernen
    © diybook | Im nächsten Schritt wird die seitliche Abdeckung vom Motor demontiert und auch gleich heruntergezogen.
<>

Ist das geschafft, wird die sogenannte Walzenkapsel – das ist das in der Welle liegende Plastikteil an dem dem Motor, gegenüberliegenden Ende – von der Walze gelöst. Diese ist in den meisten Fällen durch ein oder zwei Schrauben gesichert. Danach wird auch die seitliche Abdeckung abgeschraubt und über die Welle geschoben. 

Jetzt wird die Walzenkapsel in die Welle eingeschoben und die Welle aus dem Rollladenkasten ausgefädelt. Als letztes wird auch die seitliche Abdeckung motorseitig entfernt.

Rollladenmotor ausbauen

  • Funktion des Phasenprüfers überprüfen
    zur Bildreihe
    © diybook | Bevor der Rollladenmotor entfernt werden kann, muss dieser noch abgeschlossen werden. Dazu wird zuerst die Funktion des…
  • Fehlerstromschalter umlegen
    © diybook | Anschließend muss der Strom allpolig, am besten durch Betätigen des Fehlerstromschalters abgeschaltet werden.
  • Spannungsfreiheit mit Phasenprüfer feststellen
    © diybook | Kann nach dem Überprüfen des Phasenprüfers und dem Abschalten des Stromkreises Spannungsfreiheit festgestellt werden, wird der…
  • Defekten Rollladenmotor abschließen
    © diybook | Der Rolladenmotor wird von der spannungsfreien Klemme in der Unterputzdose abgeschlossen.
  • Schraube des Motorlagers ausdrehen
    © diybook | Der Motor wird zusammen mit dem Motorlager demontiert, indem zuerst die Schraube des Motorlagers entfernt wird.
  • Motorlager gegen den Uhrzeigersinn verdrehen und Motor entfernen
    © diybook | Danach kann das Motorlager samt Motor gegen den Urzeigersinn verdreht werden und wird aus der Motorlagerhalterung entfernt.
  • Motorkabel aus der Wanddurchführung ausfädeln
    © diybook | Beim Entfernen des Motors wird das Anschlusskabel aus der Fensterdurchführung mit herausgezogen.
<>

Um nun den Rollladenmotor ausbauen zu können, muss dieser noch vom Rollladenschalter abgeschlossen oder in der – hier vorhandenen – Zwischendose abgeklemmt werden. Aber Vorsicht, die eigene Sicherheit geht immer vor! Daher wird zuerst der Phasenprüfer zur Hand genommen, dessen Funktion in einer Steckdose überprüft und dann erst der Strom allpolig abgeschaltet. Anschließend wird die Spannungsfreiheit mit dem so getesteten Phasenprüfer festgestellt und der Rollladenmotor in der Unterputzdose abgeschlossen. 

Ist das geschafft, können die Schrauben des Motorlagers abgeschraubt werden. Danach lässt sich das Motorlager samt Motor abnehmen und das Motorkabel ausfädeln. Perfekt!

Altes Motorlager umbauen und Rollladenkasten anpassen

  • Vergleich zwischen altem und neuem Motorlager
    zur Bildreihe
    © diybook | Wie auf dem Bild ersichtlich, unterscheiden sich die beiden Motorlager. Wird ein baugleicher Rollladenmotor bzw. ein Motor mit…
  • Lagerzapfen für Motorlager im Rollladenkasten entfernen
    © diybook | Alternativer Schritt 1: Als erstes wird der Lagerzapfen im Rollladenkasten abgesägt. Dieser ist aus Aluminium und lässt sich…
  • Schrauben messen und kürzen
    © diybook | Alternativer Schritt 2: Danach werden die Montageschrauben des neuen Motorlagers gekürzt, damit diese auf der Rückseite des…
<>

Als nächstes kommt der optionale Teil der Anleitung. Denn wird ein baugleicher Rollladenmotor verwendet bzw. darauf geachtet, dass das Motorlager gleich ist wie beim alten, dann entfallen diese Schritte. Im vorliegenden Fall ist die Aufnahme des Rollladenkastens aber nicht kompatibel mit dem neuen Motorlager. Daher werden das alte Motorlager und der Rollladenkasten so modifiziert, dass das neue Motorlager auf das alte aufgeschraubt werden kann und im Rollladenkasten seinen Platz findet.

Als erstes wird der Zapfen im Rollladenkasten abgesägt. Da es sich bei dem Rollladenkasten um einen aus Aluminium handelt, gelingt das ohne größere Probleme. Danach werden die mitgelieferten Schrauben so eingekürzt, dass diese nach der Verschraubung mit dem neuen plan mit dem alten Motorlager abschließen. Jetzt werden nur mehr die benötigten Schraubenlöcher auf das alte Motorlager übertragen, zwei Löcher gebohrt und mit dem Gewindeschneider ein für die Schrauben passendes Gewinde geschnitten. Dann ist es auch schon geschafft und das neue Motorlager kann problemlos mit dem alten verschraubt und im Rollladenkasten montiert werden.

Neuen Rollladenmotor vorbereiten und einbauen

  • Wellenadapter vom neuen Rollladenmotor abziehen
    zur Bildreihe
    © diybook | Alternativer Schritt 5: Nun werden die Wellenadapter, falls notwendig, ausgetauscht. Diese müssen extra mitbestellt werden! In…
  • Wellenadapter am neuen Rollladenmotor montieren
    © diybook | Alternativer Schritt 6: Danach werden die passenden Adapter mit korrekter Orientierung aufgeschoben.
  • Motorlager auf Motorwelle aufsetzen und fixieren
    © diybook | Alternativer Schritt 7: Anschließend wird das Motorlager auf die Motorwelle (hier Vierkant) aufgesetzt und mit dem…
<>

Nun muss dafür gesorgt werden, dass auch der Rohrmotor in die vorhandene Welle passt. Und da der bestellte Rohrmotor mit 60 mm Wellenadaptern geliefert wurde, müssen diese gegen entsprechend kleinere Adapter (hier 50 mm entsprechend der Welle) getauscht werden. Dafür wird der Sicherungsring vom Rollladenmotor mit der Hand abgezogen, um die Adapter zu entfernen. Jetzt werden die kleineren Adapter mit "richtiger Orientierung" aufgeschoben. Das Ganze wird wieder mit dem Sicherungsring fixiert.

Als letztes wird noch das neue Motorlager auf den Motor geschoben und mit dem Sicherungssplint gesichert.

  • Neues Motorlager samt Motor am alten Motorlager befestigen
    zur Bildreihe
    © diybook | Alternativer Schritt 8: Danach wird der Motor samt Motorlager auf das alte Motorlager aufgesetzt und verschraubt; aber nicht zu…
  • Motorkabel des neuen Motors durch die Wand durchfädeln
    © diybook | Jetzt lässt sich der Rollladenmotor einbauen. Zuerst wird das Kabel durch die Wanddurchführung bzw. den Fensterrahmen geführt.
  • Motor im Rollladenkasten einsetzen und fixieren
    © diybook | Anschließend wird der Motor mit dem Motorlager in den Rollladenkasten eingesetzt. Dafür wird das Motorlager eingesetzt und im…
<>

Danach kann das neue Motorlager mit dem alten verschraubt werden. Dabei sollte allerdings nicht zu viel Kraft zum Einsatz kommen, denn auch das alte Lager ist aus Aluminium.

Endlich lässt sich der neue Rollladenmotor einbauen! Dazu wird erst einmal das Motorkabel durch den Fensterrahmen geführt. Dann wird der Motor samt neuer Motorlagerkonstruktion in den Rollladenkasten eingesetzt und fixiert. Der Austausch des Rollladenmotors ist damit fast geschafft!

Rollladenwelle anpassen und einbauen

  • Rollladenwelle provisorisch zum Messen des Überstands einhängen
    zur Bildreihe
    © diybook | Im nächsten Schritt wird die Rollladenwelle angepasst. Diese muss etwas gekürzt werden, da durch den Umbau der Motorlager 1 bis…
  • Überstand auf Seite der Walzenkapsel bestimmen
    © diybook | Der Überstand der Rollladenwelle wird per Naturmaß abgenommen und auf die Metallwelle übertragen.
  • Rollladenwelle mit Metallsäge kürzen
    © diybook | Die Rollladenwelle wird mit einer Metallsäge gekürzt und die Walzenkapsel anschließend in die Welle eingesteckt, aber noch…
  • Rollladenwelle einsetzen und Walzenkapsel herausziehen
    © diybook | Danach wird die Rollladenwelle wieder auf der einen Seite auf den Motor aufgeschoben und auf der anderen Seite durch Ausziehen…
  • Walzenkapsel in der Welle mit Schrauben fixieren
    © diybook | Im nächsten Schritt wird die Walzenkapsel mit zwei Schrauben in der Walze fixiert. Die individuelle Anpassung auf Grund des…
<>

Wäre hier nicht der kleine Umbau nötig gewesen, müsste auch die Rollladenwelle jetzt nicht angepasst werden. Aber da das Motorlager nun um ein paar Zentimeter weiter absteht, ist die Welle logischerweise um genau dieses Maß zu lang. Aber auch das ist kein Problem!

Die Welle wird eingesetzt und die Überlänge anhand des Naturmaßes abgemessen bzw. bestimmt. Im nächsten Schritt wird das Übermaß auf die Welle übertragen und die Welle mit Hilfe einer Metallsäge eingekürzt. Das Einsetzen der Rollladenwelle ist dann nur noch reine Formsache. Sie wird dazu in Position gebracht, die Walzenkapsel wird ausgezogen und letztere mit zwei Schrauben an der Welle fixiert. Die individuellen Anpassungen sind damit abgeschlossen.

Hinweis: Die Montage der seitlichen Abdeckungen wurde an dieser Stelle nicht vergessen! Leider jedoch ist aufgrund der individuellen Anpassungen das Einstellen des Motors mit montierten Seitenblechen nicht mehr möglich. Daher werden diese erst nach dem Einstellen des Motors wieder angebracht.

Rollladenmotor anschließen

  • Motorkabel kürzen und abisolieren
    zur Bildreihe
    © diybook | Danach muss der Motor wieder angeschlossen werden. Zuerst wird das Motorkabel gekürzt und das Kabel abisoliert.
  • Drähte vom Motorkabel abisolieren
    © diybook | Im nächsten Schritt werden die Drähte mit der Abisolierzange rund 11 mm abisoliert.
  • Drähte mit Wago-Klemmen zusammenschließen
    © diybook | Anstelle der ursprünglich verwendeten Blockklemme werden die Kabel des Rollladenmotors und die des Rollladenschalters mit Wago…
<>

Um den Rollladenmotor nun anzuschließen, wird das Motorkabel zuerst auf die entsprechende Länge eingekürzt. Danach wird das Kabel 5-10 cm abgemantelt. Am einfachsten gelingt das mit einem sogenannten Abmantler. Wer einen solchen nicht zur Hand hat, kann natürlich auch auf das altbewährte Cuttermesser zurückgreifen. Aber Vorsicht, die Isolierung der einzelnen Drähte darf dabei nicht beschädigt werden!

Danach werden die Drähte ca. 1 cm lang abisoliert und über Wagoklemmen mit den Drähten des Rollladenschalters zusammengeschlossen. Je nach Einbaurichtung und Farbgebung des Rollladenherstellers kann es passieren, dass die Leitungen für "rauf" und "runter" vertauscht sind. Das allerdings verrät ein erster Test. Ein Umschließen der Drähte ist bei der Verwendung von wiederverschließbaren Wagoklemmen aber problemlos möglich.

Hinweis: Die Verwendung von Wagoklemmen der Type 221 ist angeraten. Denn mit diesen können Litzendrähte mit starren Drähten nicht nur problemlos, sondern auch normgerecht zusammengeschlossen werden. Das Anbringen von Aderendhülsen entfällt!

Rollladenmotor einstellen

  • Rollladenmotor in die unterste Position fahren
    zur Bildreihe
    © diybook | Anschließend erfolgt das Einstellen bzw. die Festlegung der Endstellungen des Rollladenmotors. Als erstes wird der…
  • Stahlbandhalter in die Rollladenwelle einhängen
    © diybook | Da sich Rollladen und Rolladenmotor in unterster Position befinden, können die Stahlbandhalter an dieser Stelle eingehängt…
  • Rollladen per Tastendruck nach oben fahren
    © diybook | Als nächstes wird die oberste Position festgelegt. Dazu wird der Schalter für die Drehrichtung nach oben betätigt. Eine dritte…
  • Einstellschraube für Motorposition
    © diybook | Im Normalfall bleibt der Motor nach wenigen Zentimetern stehen. Bei gedrücktem Schalter in Aufwärtsrichtung wird mit dem…
<>

Ist der Rollladenmotor erst einmal angeschlossen, kann der Stom wieder angestellt werden. Denn im nächsten Schritt muss der Rollladenmotor eingestellt werden; oder besser gesagt: Seine Endpositionen müssen festgelegt werden. 

Der Motor wird dazu auf die unterste Position gefahren. Dann erst werden die Stahlbandhalter der Lamellen wieder an der Welle montiert. Das gelingt ganz analog zum Abnehmen: Die Stahlbandhalter werden um 90° verdreht und eingesetzt. Danach wird der Rollladen so weit wie möglich nach oben gefahren. Keine Sorge, der Weg der Rollladenmotoren ist werkseitig so kurz eingestellt, dass selbst bei kleinen Fenstern die Lamellen nicht zu weit aufgerollt werden sollten. Aber Vorsicht ist wie immer die bessere Option!

Hat der Rollladen seine vermeintlich höchste Position gefunden, muss in allen Fällen nachjustiert werden. Und hier ist das ein ordentliches Stück! Denn der Rollladen hat sich gerade einmal um 40 cm gehoben. Die Endposition wird dabei am Motor eingestellt. Je nach Einbauposition wird dafür das mitgelieferte Werkzeug in eine der beiden Öffnungen am Motor gesteckt. EIn Pfeil gibt dabei die jeweilige Drehrichtung an. In unserem Beispiel ist gut zu sehen, dass anfangs der Pfeil nach unten die Rollo hebt.

  • Obere Endposition über Einstellschraube bestimmen
    zur Bildreihe
    © diybook | Dabei fährt der Motor schrittweise in die gewünsche Richtung. Sollte der Motor von Beginn an zu lange bzw. zu weit nach oben…
  • Einstellung der Endposition abgeschlossen
    © diybook | Ist die gewünschte Endposition erreicht, ist die Einstellung abgeschlossen und das Werkzeug kann entfernt werden.
<>

Das Werkzeug wird also eingesteckt und bei gedrücktem Schalter in Richtung "Plus" gedreht. Jetzt fährt der Motor Schritt für Schritt immer ein kleines Stück nach oben. Es muss dabei solange in Richtung "Plus" gedreht werden, bis der Rollladen die gewünschte Endposition erreicht hat.

War man dann doch etwas zu eifrig und ist der Rolladen am Ende doch zu hoch, dann wird die Stellschraube einfach in Richtung Minus gedreht und der Rollladen wieder abgesenkt. Nach erneutem Hochfahren befindet sich dann die höchste Position etwas tiefer. Dieser Vorgang wird so lange wiederholt, bis die unterste wie auch die oberste Position des Motors perfekt eingestellt sind. Ein finaler Test bestätigt es: Das Rollo fährt vollständig rauf und auch wieder runter!

Abschließende Arbeiten

  • Seitliches Abdeckblech motorseitig aufschieben
    zur Bildreihe
    © diybook | Da in diesem Fall die Einstellung der Endpositionen nur mit beidseitig demontiertem Abdeckblech möglich war, müssen diese nach…
  • Seitliches Abdeckblech auf Seite der Walzenkapsel aufschieben und fixieren
    © diybook | Im nächsten Schritt werden die beiden Abdeckungen mit den entsprechenden Schrauben fixiert.
  • Abdeckung des Rollladenkastens wieder einhängen
    © diybook | Anschließend wird die Abdeckung des Rollladenkastens wieder in die Haltenase eingehängt.
  • Rollladenkasten auf der Unterseite mit Schrauben fixieren
    © diybook | Im letzten Schritt werden die Schrauben für die Abdeckung eingeschraubt, um diese zu fixieren.
<>

Eigentlich wäre das Austauschen des Rollladenmotors jetzt schon geschafft, müssten bei diesem Projekt nicht noch die seitlichen Abdeckungen eingesetzt werden. Und das bedeutet: Rollladen wieder runter, Stahlbandhalter aushängen und Welle demontieren! Aber da die Welle jetzt schon des Öfteren abgenommen und wieder montiert wurde, gelingt das jetzt in Windeseile. Dann können auch die seitlichen Abdeckungen aufgeschoben und fixiert werden. Immerhin soll ja am Ende alles seine Richtigkeit haben! Abschließend wird alles wieder zusammengebaut. Zu guter Letzt wird auch die Abdeckung des Rollladenkastens wieder eingesetzt und mit ihren zwei Schrauben fixiert.

Ergebnis

  • Rollladenkasten mit ausgetauschtem Rollladenmotor
    zur Bildreihe
    © diybook | Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Der Rollladenmotor läuft wieder in gewohnter Lautstärke und bleibt korrekt an den beiden…
<>

Und dann ist das Projekt wirklich abgeschlossen. Da kommt Freude auf! Nicht nur, dass das Rollo wieder ordnungsgemäß funktioniert und die Nachbarn in Ruhe schlafen können. Nein, auch alle ungeplanten Probleme konnten reibungslos beseitigt werden. Zudem spart es nicht nur Geld, sondern befriedigt auch das Heimwerkerherz, wenn man wieder selbst Hand anlegen konnte und eine Reparatur erfolgreich abgeschlossen hat!

Wenn sich der elektrische Rollladen lautstark bemerkbar macht, ruckelt oder ganz seinen Dienst einstellt, hat er seine Lebenszeit überschritten und muss getauscht werden. Aber hat dafür gleich der Servicetechniker des Fensterherstellers anzurücken? Mitnichten, denn der Tausch eines Rollladenmotors ist gar nicht so kompliziert, wie man vielleicht glaubt. Selbst dann, wenn der neue Motor nicht von derselben Type ist wie der alte. Aber siehe selbst!
  • Ausgangssituation: defekter Rollladenmotor
    © diybook | Der Rollladen rattert und knattert, muss daher ausgetauscht werden. Da der Rollladenkasten mit dazugehörigem Motor und Welle viel einfacher aufgebaut ist, als es zunächst scheinen mag, gelingt auch der Tausch des defekten Motors recht einfach.
  • Rollladen an unterste Position fahren
    © diybook | Zu Beginn wird der Rollladen, auch ratternder Weise, in seine unterste Position gefahren. Sollte der Motor gar nicht mehr funktionieren, muss die Rollladenwelle ausgehängt oder der Rollladen per Hand heruntergezogen werden. Das Herunterziehen per Hand ist die denkbar ungünstigste Variante.
  • Schrauben der Revisionsplatte ausdrehen
    © diybook | Danach wird der Rollladenkasten demontiert. Dazu werden die beiden Schrauben am linken und rechten Ende jeweils auf der Unterseite ausgedreht.
  • Revisonsklappe des Rollladenkastens aushängen
    © diybook | Anschließend wird der Abdeckkasten im unteren Bereich weggehoben und von seiner Haltenase abgehoben. Dadurch ist die Sicht auf die Walze samt der Stahlbandhalter für die Lamellen frei.
  • Stahlbandhalter aus der Walze aushängen
    © diybook | Im nächsten Schritt werden die Stahlbandhalter der Lamellen von der Walze gelöst. Dazu werden diese um ca. 90° verdreht und aus den Haltelöchern bzw. Stanzungen ausgehängt. Die gelösten Stahlbandhalter können dann hinter der Walze hängen gelassen werden.
  • Schrauben der Walzenkapsel entfernen
    © diybook | Danach werden die Schrauben aus der Walzenkapsel gelöst. Letztere befindet sich am gegenüberliegenden Ende des Motors und hält die Walze auf der Führung.
  • Seitliche Abdeckung lösen und über die Welle schieben
    © diybook | Im folgenden Schritt wird auch die seitliche Abdeckung durch Herausdrehen der Schrauben gelöst und auf die Welle aufgeschoben.
  • Walzenkapsel in die Welle schieben
    © diybook | Im nächsten Schritt wird die Welle demontiert. Dazu wird die Walzenkapsel in die Welle eingeschoben und nach vorne weggehoben.
  • Welle seitlich vom Motor abziehen
    © diybook | Anschließend wird die Welle aus dem Rollladenkasten entfernt, indem sie vom Motor abgezogen wird.
  • Motorseitige Abdeckung lösen und entfernen
    © diybook | Im nächsten Schritt wird die seitliche Abdeckung vom Motor demontiert und auch gleich heruntergezogen.
  • Funktion des Phasenprüfers überprüfen
    © diybook | Bevor der Rollladenmotor entfernt werden kann, muss dieser noch abgeschlossen werden. Dazu wird zuerst die Funktion des Phasenprüfers in einer Steckdose überprüft.
  • Fehlerstromschalter umlegen
    © diybook | Anschließend muss der Strom allpolig, am besten durch Betätigen des Fehlerstromschalters abgeschaltet werden.
  • Spannungsfreiheit mit Phasenprüfer feststellen
    © diybook | Kann nach dem Überprüfen des Phasenprüfers und dem Abschalten des Stromkreises Spannungsfreiheit festgestellt werden, wird der Rollladenmotor abgeschlossen.
  • Defekten Rollladenmotor abschließen
    © diybook | Der Rolladenmotor wird von der spannungsfreien Klemme in der Unterputzdose abgeschlossen.
  • Schraube des Motorlagers ausdrehen
    © diybook | Der Motor wird zusammen mit dem Motorlager demontiert, indem zuerst die Schraube des Motorlagers entfernt wird.
  • Motorlager gegen den Uhrzeigersinn verdrehen und Motor entfernen
    © diybook | Danach kann das Motorlager samt Motor gegen den Urzeigersinn verdreht werden und wird aus der Motorlagerhalterung entfernt.
  • Motorkabel aus der Wanddurchführung ausfädeln
    © diybook | Beim Entfernen des Motors wird das Anschlusskabel aus der Fensterdurchführung mit herausgezogen.
  • Vergleich zwischen altem und neuem Motorlager
    © diybook | Wie auf dem Bild ersichtlich, unterscheiden sich die beiden Motorlager. Wird ein baugleicher Rollladenmotor bzw. ein Motor mit gleichem Motorlager eingebaut, so entfallen die folgenden Schritte. In diesem Fall wird das neue Motorlager auf das alte montiert. Zugegebenermaßen ist dies mit ein wenig Bastelei verbunden. Löcher bohren, Gewinde schneiden, usw. Doch aufgrund der kurzen Lebensdauer des originalen Motors wurde hier auf einen derselben Marke gerne verzichtet.
  • Lagerzapfen für Motorlager im Rollladenkasten entfernen
    © diybook | Alternativer Schritt 1: Als erstes wird der Lagerzapfen im Rollladenkasten abgesägt. Dieser ist aus Aluminium und lässt sich daher kurzum leicht absägen.
  • Schrauben messen und kürzen
    © diybook | Alternativer Schritt 2: Danach werden die Montageschrauben des neuen Motorlagers gekürzt, damit diese auf der Rückseite des alten Motorlagers bündig abschließen. Auch das ist mit einer Metallsäge gut möglich.
  • Löcher für neues Motorlager anzeichnen
    © diybook | Alternativer Schritt 3: Danach müssen die Schraubenlöcher des neuen Motorlagers auf das alte übertragen werden, damit die passenden Löcher gebohrt werden können.
  • Motorlager mit zwei Montagelöchern für neues Motorlager
    © diybook | Alternativer Schritt 4: Im nächsten Schritt werden 5-mm-Löcher gebohrt. Als letztes werden in die beiden Löcher 6-mm-Gewinde geschnitten.
  • Wellenadapter vom neuen Rollladenmotor abziehen
    © diybook | Alternativer Schritt 5: Nun werden die Wellenadapter, falls notwendig, ausgetauscht. Diese müssen extra mitbestellt werden! In diesem Fall werden die mitgelieferten 60-mm-Wellenadapter auf 50-mm-Wellenadapter ausgetauscht. Um den Wellenadapter zu lösen, muss zuerst der Sicherungsring entfernt und der Wellenadapter abgezogen werden.
  • Wellenadapter am neuen Rollladenmotor montieren
    © diybook | Alternativer Schritt 6: Danach werden die passenden Adapter mit korrekter Orientierung aufgeschoben.
  • Motorlager auf Motorwelle aufsetzen und fixieren
    © diybook | Alternativer Schritt 7: Anschließend wird das Motorlager auf die Motorwelle (hier Vierkant) aufgesetzt und mit dem Sicherungssplint gesichert.
  • Neues Motorlager samt Motor am alten Motorlager befestigen
    © diybook | Alternativer Schritt 8: Danach wird der Motor samt Motorlager auf das alte Motorlager aufgesetzt und verschraubt; aber nicht zu fest, denn dieses ist aus Aluminium! Der Umbau der Motorlager ist damit geschafft.
  • Motorkabel des neuen Motors durch die Wand durchfädeln
    © diybook | Jetzt lässt sich der Rollladenmotor einbauen. Zuerst wird das Kabel durch die Wanddurchführung bzw. den Fensterrahmen geführt.
  • Motor im Rollladenkasten einsetzen und fixieren
    © diybook | Anschließend wird der Motor mit dem Motorlager in den Rollladenkasten eingesetzt. Dafür wird das Motorlager eingesetzt und im Uhrzeigersinn verdreht, bis alles fest sitzt, und anschließend mit der Schraube fixiert.
  • Rollladenwelle provisorisch zum Messen des Überstands einhängen
    © diybook | Im nächsten Schritt wird die Rollladenwelle angepasst. Diese muss etwas gekürzt werden, da durch den Umbau der Motorlager 1 bis 2 cm dazugekommen sind. Wird ein baugleicher Motor ausgetauscht, muss die Welle nicht gekürzt werden. Die Welle wird auf den Motor aufgeschoben, um den Überstand am anderen Ende (walzenkapselseitig) abzumessen.
  • Überstand auf Seite der Walzenkapsel bestimmen
    © diybook | Der Überstand der Rollladenwelle wird per Naturmaß abgenommen und auf die Metallwelle übertragen.
  • Rollladenwelle mit Metallsäge kürzen
    © diybook | Die Rollladenwelle wird mit einer Metallsäge gekürzt und die Walzenkapsel anschließend in die Welle eingesteckt, aber noch nicht verschraubt.
  • Rollladenwelle einsetzen und Walzenkapsel herausziehen
    © diybook | Danach wird die Rollladenwelle wieder auf der einen Seite auf den Motor aufgeschoben und auf der anderen Seite durch Ausziehen der Walzenkapsel auf den Zapfen aufgeschoben.
  • Walzenkapsel in der Welle mit Schrauben fixieren
    © diybook | Im nächsten Schritt wird die Walzenkapsel mit zwei Schrauben in der Walze fixiert. Die individuelle Anpassung auf Grund des alternativen Rollladenmotors ist somit abgeschlossen.
  • Motorkabel kürzen und abisolieren
    © diybook | Danach muss der Motor wieder angeschlossen werden. Zuerst wird das Motorkabel gekürzt und das Kabel abisoliert.
  • Drähte vom Motorkabel abisolieren
    © diybook | Im nächsten Schritt werden die Drähte mit der Abisolierzange rund 11 mm abisoliert.
  • Drähte mit Wago-Klemmen zusammenschließen
    © diybook | Anstelle der ursprünglich verwendeten Blockklemme werden die Kabel des Rollladenmotors und die des Rollladenschalters mit Wago-Klemmen verbunden. Stimmt die Drehrichtung des Motors mit der Schalterbelegung des Rollladenschalters nicht überein, werden einfach die beiden Zuleitungen zum Motor vertauscht.
  • Rollladenmotor in die unterste Position fahren
    © diybook | Anschließend erfolgt das Einstellen bzw. die Festlegung der Endstellungen des Rollladenmotors. Als erstes wird der Rollladenmotor durch Betätigung des Schalters ganz nach unten gefahren.
  • Stahlbandhalter in die Rollladenwelle einhängen
    © diybook | Da sich Rollladen und Rolladenmotor in unterster Position befinden, können die Stahlbandhalter an dieser Stelle eingehängt werden. Dazu werden diese nach vorne gelegt und in den Stanzungen der Walze durch Verdrehen eingehakt.
  • Rollladen per Tastendruck nach oben fahren
    © diybook | Als nächstes wird die oberste Position festgelegt. Dazu wird der Schalter für die Drehrichtung nach oben betätigt. Eine dritte helfende Hand ist hierfür sehr nützlich.
  • Einstellschraube für Motorposition
    © diybook | Im Normalfall bleibt der Motor nach wenigen Zentimetern stehen. Bei gedrücktem Schalter in Aufwärtsrichtung wird mit dem mitgelieferten Werkzeug (einem biegsamen Kunststoff-Sechskant-Schlüssel) die Stellschraube für hinauf in Richtung -plus- gedreht.
  • Obere Endposition über Einstellschraube bestimmen
    © diybook | Dabei fährt der Motor schrittweise in die gewünsche Richtung. Sollte der Motor von Beginn an zu lange bzw. zu weit nach oben fahren, so muss die Stellschraube für die obere Position in Richtung -minus- gedreht werden, bis der Motor unterhalb der gewünschten Endposition stehen bleibt. Danach wird die obere Endposition wie zuvor eingestellt.
  • Einstellung der Endposition abgeschlossen
    © diybook | Ist die gewünschte Endposition erreicht, ist die Einstellung abgeschlossen und das Werkzeug kann entfernt werden.
  • Seitliches Abdeckblech motorseitig aufschieben
    © diybook | Da in diesem Fall die Einstellung der Endpositionen nur mit beidseitig demontiertem Abdeckblech möglich war, müssen diese nach der Einstellung wieder montiert werden. Dazu werden erneut die Stahlbandhalter ausgehängt, die Welle wird demontiert, die Abdeckungen dann aufgeschoben und die Rollladenwelle wieder montiert.
  • Seitliches Abdeckblech auf Seite der Walzenkapsel aufschieben und fixieren
    © diybook | Im nächsten Schritt werden die beiden Abdeckungen mit den entsprechenden Schrauben fixiert.
  • Abdeckung des Rollladenkastens wieder einhängen
    © diybook | Anschließend wird die Abdeckung des Rollladenkastens wieder in die Haltenase eingehängt.
  • Rollladenkasten auf der Unterseite mit Schrauben fixieren
    © diybook | Im letzten Schritt werden die Schrauben für die Abdeckung eingeschraubt, um diese zu fixieren.
  • Rollladenkasten mit ausgetauschtem Rollladenmotor
    © diybook | Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Der Rollladenmotor läuft wieder in gewohnter Lautstärke und bleibt korrekt an den beiden Endpositionen stehen. Perfekt!
<>

Nach vielen Jahren Betrieb kann der elektrische Rollladen-Motor schon mal etwas schwächer werden. Wenn er jedoch anfängt zu ruckeln, zu stottern und laut Krach zu machen, dann ist es an der Zeit, den kaputten Motor zu tauschen.

Die Montage des neuen Rollladen-Motors gestaltet sich dabei einfacher, als man vielleicht denkt. Solange das gleiche Modell nachbestellt wird, das auch vorher eingebaut war, müssen wenig bis gar keine Umbauarbeiten vorgenommen werden. Doch auch wenn man sich für ein neues Modell entscheidet, sind die Anpassungen schnell erledigt. Überzeuge Dich selbst: Unser Video zeigt Dir, wie sich ein defekter Rollladen-Motor tauschen lässt!

Danke fürs Bewerten 
Bitte bewerte den Artikel und unterstütze uns indem Du den Artikel mit Deinen Freunden teilst.

Verwandte Anleitungen

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
Durch das Absenden dieses Formulares akzeptierst Du die Mollom Datenschutzrichtlinie.