Stricknadel

Stricknadel

Handarbeit ist wieder im Trend. Besonders Stricken und Häkeln gewinnen an Zuwachs. Wer stricken lernen will, sollte sich neben einer hochwertigen Wolle auch nach den passenden Nadeln umsehen. Nichts ist störender als eine unhandliche Nadel, die sich nicht gut führen lässt. Im folgenden Ratgeber gibt es einen Einblick in die Welt der Stricknadeln und was sie ausmacht.

Die besten Stricknadeln

Das Stricknadelset

Anzeige

Dieses Set besteht aus 6 Rundstricknadeln in verschiedenen Größen. Bestehend aus Edelstahl, sorgen sie für ein angenehmes Arbeiten beim Stricken. Die Nadelschnur besteht aus Stahl und ist für den Anfang vielleicht etwas gewöhnungsbedürftig. Mit der Zeit wird man sich daran aber schnell gewöhnen. Das Kabel steht den Händen beim Stricken nicht im Weg und die Qualität der Stricknadeln ist hervorragend, weil sie bruchsicherer sind.

  • Set bestehend aus 6 Rundstricknadeln
  • in verschiedenen Größen
  • bestehend aus Edelstahl
  • schnelle Gewöhnung an die Nadelschnur
  • bruchsichere Nadeln

 

Stricknadeln aus Stahl

Anzeige

Diese Stricknadeln bestehen aus Stahl und werden in unterschiedlichen Größen angeboten. Die 11 Paare bieten den Vorteil, dass mit ihnen lange gestrickt werden kann, da sie gut in der Hand liegen. Egal, ob es sich um das Strickmaterial um dünnes Garn oder dicke Wolle handelt, mit diesen Nadeln kann problemlos gestrickt werden. Die Spitze überzeugt durch ihre abgerundete Form und ermöglicht das Stricken ohne im Stoff hängenzubleiben.

  • bestehend aus Stahl in unterschiedlichen Größen
  • 11 Paare ermöglichen langes Stricken, da sie gut in der Hand liegen
  • egal, um welchen Stoff es sich handelt – die Nadeln kommen durch
  • die Spitze überzeugt durch ihre abgerundete Form
  • Stricken ohne hängenzubleiben

 

Das Stricknadelset für Anfänger

Anzeige

Mit diesem Set an Stricknadeln wird jeder Anfänger im Stricken bestens zurechtkommen. Bestehend aus Metall, hat jedes von den sieben Stricknadelpäckchen eine andere Größe. Damit können einfache Strickanleitung, wie für eine Mütze oder einen Schal, umgesetzt werden. Aufgrund des Materials ist das Stricken einfacher als mit einer Stricknadel aus Bambus. Gleichzeitig muss man sich keine Gedanken darüber machen, sich beim Stricken damit zu verletzen.

  • für jeden Anfänger gedacht
  • bestehend aus Metall
  • 7 Packungen mit verschiedenen Größen
  • für einfache Strickanleitung gedacht
  • einfacher zu stricken als mit einer Stricknadel aus Bambus
  • keine Verletzungsgefahr beim Stricken

 

Welche Arten von Stricknadeln gibt es?

Da sich nahezu alles stricken lässt, erfordert es unterschiedliche Nadeln, um das Kunstwerk zu vollenden. Stricknadeln unterteilen sich generell in fünf unterschiedliche Gruppen.

  1. Jackennadeln: Die einzelnen Nadeln sind besonders lang und haben am Ende einen Stopper, damit die Wolle nicht von der Nadel rutscht. Sie eignen sich für größere Projekte, wie Jacken oder Schals, die in Reihen gestrickt werden.
  2. Nadelspiel: Hierbei handelt es sich um eine Kombination aus fünf Nadeln der gleichen Länge und Stärke mit zwei offenen Enden. Sie sind erforderlich für die Herstellung von Socken, da das Stricken der Ferse unterschiedliche Richtungswechsel benötigt.
  3. Rundstricknadeln: Hier sind zwei Nadeln durch einen Strick verbunden. Die Arbeit wandert so automatisch zur anderen Seite. Wie es der Name schon sagt, lassen sich hiermit Projekte fertigstellen, die in Runden zu stricken sind. Dazu zählen Mützen, aber auch Deckchen oder andere Dekoideen.
  4. Zopfmusternadeln: Ausgestattet mit zwei Spitzen an der Vorderseite lassen sich so schöne Muster herstellen.
  5. Schnellstricknadeln: Die kurze Stricknadel ist mit einem Seil versehen, das direkt dahinter ansetzt. So lassen sich große Arbeiten schneller umsetzen.

Woraus bestehen Stricknadeln?

Die klassischen Modelle bestehen aus Bambus oder Metall. Dabei ist es eine Frage des eigenen Gefühls, welche Nadeln besser in der Hand liegen. Holznadeln können leichter in der Anwendung sein, müssen aber aus hochwertiger Herstellung stammen. Minderwertig produzierte Holznadeln haben kleine Spreißel, an denen die Arbeit hängen bleibt.

Metallnadeln rutschen leichter aus der Hand, bieten aber den perfekten Untergrund für Anfänger, da sich die Wolle leichter bewegt.

Eher zu vernachlässigen sind Kunststoffnadeln, da sie bei falscher Anwendung leicht brechen können.


Woher weiß ich, welche Nadelstärke ich brauche?

Auf jedem Wollknäuel befindet sich die Angabe der richtigen Nadelstärke. Stricknadeln lassen sich durch zwei gekreuzte Nadeln erkennen. Für Häkelnadeln gilt: Immer eine Größe mehr als angegeben. Beim Häkeln können sich die Maschen schneller festziehen. Was beim Stricken durch die zweite Nadel kein Problem ist, macht beim Häkeln mehr Umstände. Für Strickprojekte, die sehr locker werden sollen, ist eine größere Nadelstärke zu empfehlen.


Was benötige ich noch zum Stricken?

Neben den passenden Nadeln sollte sich im Set eine Schere, diverse Vernähnadeln und ein Maschenmarkierer befinden. Auf diese Weise lassen sich Arbeiten vom Faden trennen und Musterreihen besser kennzeichnen.

Erfahrene Handarbeiter nutzen ebenfalls einen Maschenzähler, der auf die Nadel gesteckt wird. Er ist nach der Aufnahme jeder Luftmasche zu drehen, um so die Anzahl der Maschen im Blick zu behalten. Dies hat den Vorteil bei Zu- oder Abnahmen, aber auch beim Lesen von geschriebenen Anleitungen ohne gezeichnetes Muster.


Kann Stricken die Gelenke schädigen?

Wer mit der Technik nicht vertraut ist, sollte zunächst einige Übungsstücke anfertigen, um das Gefühl für das Halten der Nadeln und den Lauf des Fadens zu bekommen. Je verkrampfter die Arbeit, umso schmerzhafter kann das für die Gelenke sein. Mit der notwendigen Entspannung und Gelassenheit an einem Projekt geht es leichter von der Hand.

Wer dennoch nicht mit dieser Technik zurechtkommt, kann es mit dem Häkeln probieren. Hier gibt es gepolsterte Nadeln, die eine ergonomische Haltung der Hand erlauben.


Schlussfolgerung zu Stricknadeln

Stricknadeln sind in unterschiedlichen Ausführungen erhältlich. Dabei liegt es am Anwender selbst, welches Material er bevorzugt. Die richtige Nadelgröße für das eigene Projekt richtet sich nach der Angabe, die auf der Wolle zu finden ist. Wer mit einem Projekt beginnt, sollte bei der Wolle des gleichen Herstellers bleiben, damit die Arbeit gleichmäßig wird.

DANKE FÜRS BEWERTEN

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
0,00 von 5 Sternen
auf der Grundlage von 0 Stimmen
0

Ähnliche Vergleiche

Tuschkasten Tuschkasten
Moderne Tuschkästen sind mit zwölf Grundfarben ausgestattet, die mit den Primärfarben Gelb, Magentarot und Cyanblau beginnen. Aus ihnen werden ...
Notizblock Notizblock
Ein Notizblock ist ein entscheidender Begleiter, vor allem, wenn es um Einkaufslisten oder andere wichtige Notizen geht, welche nicht verloren ...

Basteln

Namensaufkleber
Dokumentenmappe
Versandtasche
Spitzer

Recent

Kartenmischmaschine
Küchenkomposter
Baustrahler
Aquarium Pumpe