Dampfbremse an der Decke anbringen

Klebestreifen an der Dampfbremsfolie mit Gummiroller glätten
5
Schwierigkeit: 
Kosten: 
Zeit: 
Aktualisiert am 25.11.2019
Um die Dachbodendämmung vor Feuchtigkeit zu schützen, müssen wir eine Dampfsperre anbringen. Was zunächst kompliziert klingt, ist am Ende jedoch recht mühelos umgesetzt. Das Geheimnis liegt, wie so oft, in der Auswahl des Materials. In dieser Anleitung erklären wir Schritt für Schritt, wie sich eine Dampfbremse an der Decke anbringen lässt, und zeigen, welches Material wir dafür verwendet haben.
Lange Romane sind nicht dein Ding? Dann schau Dir doch unser Video an!

Dampfbremse selber anbringen

  • Decke vermessen
    zur Bildreihe
    © diybook | Der hölzerne Dachaufbau und die Zwischensparrendämmung müssen vor Feuchtigkeit geschützt werden. Deshalb müssen wir eine…
<>

Die Dämmung der obersten Geschossdecke verhindert, dass Energie aus der Gebäudehülle über den unbewohnten Dachboden verloren geht. Die Dämmung ihrerseits muss jedoch ebenfalls geschützt werden – und zwar vor der Feuchtigkeit in der warmen Raumluft. Kondenswasser könnte sonst erhebliche Schäden verursachen.

Zu diesem Zweck muss man an der Decke eine Dampfbremse anbringen. Und genau das wollen wir in diesem Projekt umsetzen. Ziel ist es, die Dachkonstruktion aus Holz wie auch die Zwischensparrendämmung mit einer Dampfbremsfolie zu schützen. Wir zeigen, dass man eine solche Dampfbremse auch selber anbringen kann!

Material und Werkzeug

  • Folienbahnen zuschneiden
    zur Bildreihe
    © diybook | Zum Einsatz kommt die Isover Vario KM Duplex UV. Sie bietet hohen Schutz gegen Feuchtigkeit und ist unkompliziert zu verlegen.…
  • Handtacker durchladen
    © diybook | Die Folie kann ohne Weiteres an die Dachsparren getackert werden. Allerdings kommt hierfür nur ein Handtacker mit flachen…
  • Einseitiges Klebeband
    © diybook | Wichtigstes Hilfsmittel bei diesem Projekt ist das einseitige Klebeband Vario KB 1 von Isover. Mit diesem werden die Übergänge…
  • MultiTape für die Holzanschlüsse
    © diybook | Dort, wo die Dampfsperrfolie auf Holzanschlüsse trifft, verwenden wir zum Befestigen das Vario MultiTape Klebeband. Es sorgt…
<>

Für dieses Projekt haben wir uns für die Vario Klimamembran Duplex UV von Isover entschieden. Sie besteht aus verstärktem Polyamid, bietet hohen Feuchteschutz und trägt praktische Markierungen für eine schnelle und vor allem korrekte Verarbeitung. Die restlichen Materialien leiten sich aus dieser Entscheidung ab. Denn beim Anbringen einer Dampfbremse empfiehlt es sich, stets im System zu bleiben. So benötigen wir Folgendes:

  • Vario KB 1 einseitiges Klebeband
  • Vario MultiTape Klebeband
  • Vario DoubleFit Klebe-Dichtmasse
  • Handtacker mit flachen Klammern (kein Hammertacker!)
  • Gummiroller
  • Pinsel
  • Zollstock und Stift
  • Schere
  • Cuttermesser

Dampfsperrfolie anbringen

  • Erste Bereiche der Folie antackern
    zur Bildreihe
    © diybook | Die einzelnen Folienbahnen der Dampfsperre werden immer von der Raummitte aus angebracht. So lassen sie sich weitgehend…
  • Erste Bahn ist befestigt
    © diybook | Die erste Bahn ist befestigt. Der Sparrenzwischenraum am Kopfende bleibt frei. Hier wird eine Bahn kreuzweise entlang der Wand…
  • Anschluss an die Wandseite tackern
    © diybook | An der rückwärtigen Wand ragt die Dampfbremse des Nachbarraumes hervor. Wie zwischen benachbarten Bahnen ist auch hier darauf…
  • Weitere Bahnen befestigen
    © diybook | Bahn für Bahn wird nun die Dampfsperre angebracht. Die Folie verfügt über hilfreiche Markierungen. Decken sich die…
  • Fertig angebrachte Dampfsperrfolie
    © diybook | Wenn man weiß, wie es geht, lässt sich die Dampfsperre relativ zügig an der Decke anbringen. Jetzt müssen wir aber auch dafür…
<>

Das Anbringen der Dampfsperre ist grundsätzlich keine große Herausforderung. Die Bahnen werden im Normalfall im rechten Winkel zu den Dachsparren verlegt. Die äußersten Sparrenzwischenräume an den Kopfenden bleiben dabei jedoch frei. Hier wird ausnahmsweise jeweils eine Bahn mit den Sparren entlang der Wand verlegt. So lässt sich der Wandanschluss wesentlich leichter herstellen.

Die Bahnen werden langsam ausgebracht und von der Raummitte ausgehend an die Dachsparren getackert. Etwa alle 20 cm wird eine Klammer gesetzt. Die Folgebahnen müssen jeweils um 10 cm überlappen und stets faltenfrei verlegt werden.

Hinweis: Die Vario KM Duplex UV verfügt über Markierungen, die das richtige Überlappen sicherstellen sollen. Beim Anbringen ist darauf zu achten, dass sich die gestrichelten Linien auf zwei angrenzenden Bahnen decken.

Folienbahnen abkleben

  • Klebeband sorgfältig anbringen
    zur Bildreihe
    © diybook | Die Überlappungen zwischen den Bahnen müssen noch abgedichtet werden. Dabei hilft das Klebeband Vario KB 1. Das Band wird so…
  • Klebeband mit Gummiroller glätten
    © diybook | Beim Kleben ist Sorgfalt gefragt. Denn einmal angebracht, lässt sich das Band kaum noch wieder ablösen. Sobald das Klebeband…
  • Praktische Markierungen für Klebeband
    © diybook | Eine Hilfe beim Verkleben der Bahnen sind auch hier wieder passende Markierungen. Sie zeigen an, wo genau das Klebeband…
<>

Die Übergänge zwischen den Folienbahnen müssen noch abgedichtet werden. Dazu verwenden wir das einseitige Klebeband Vario KB 1. Die 6 cm breiten Streifen sollen dabei zu gleichen Teilen auf den benachbarten Bahnen zu liegen kommen. Auch hierfür gibt es passende Markierungen.

Das Klebeband wird vorsichtig angebracht und Stück für Stück weiterverlegt. Das Band darf sich dabei nicht dehnen, sollte aber auch keine Falten werfen. Anschließend wird der Klebestreifen mit dem Gummiroller abgerollt und so angedrückt.

Vorsicht: Wenn das Klebeband erst einmal Kontakt mit der Folie hat, lässt es sich nur noch schwer abziehen. Meist gehen damit Beschädigungen der Folie einher.

Wandanschlüsse abdichten

  • Holzanschlüsse kleben
    zur Bildreihe
    © diybook | Zum Abdichten der Anschlüsse auf OSB und Leimbinder legen wir einen schmaleren Streifen Folie faltenfrei in die Ecken ein und…
<>

Beim Abdichten der Wandanschlüsse haben wir es mit drei unterschiedlichen Kontaktmaterialien zu tun: OSB-Platten, Leimbinder und eine verputzte Wand. Hier kommt es darauf an, den Anschluss jeweils richtig auszuführen. Zuerst gehen wir die Anschlüsse "Folie auf OSB-Platte" und "Folie auf Leimbinder" an.

Hierfür schneiden wir uns einen Streifen der Dampfbremsfolie zurecht, der ebenso lang ist wie der Anschluss. Dieser Streifen wird mittig ins Eck verlegt, so dass er halb auf OSB und halb auf Folie liegt. Auf dem Holzuntergrund wird er mit dem Vario MultiTape Klebeband befestigt, auf der Folie wie gehabt mit dem einfachen Klebeband.

Ecken abdichten

  • Kartusche mit Dichtungsmasse öffnen
    zur Bildreihe
    © diybook | In den Raumecken können wir nicht mit Klebeband arbeiten. Hier brauchen wir die Vario DoubleFit Klebe-Dichtmasse. Die Kartusche…
  • Dichtungsmasse auftragen
    © diybook | Die Folien werden in den Ecken aufgeschnitten und dann mit der Dichtmasse verklebt. Nach dem Auftragen der Masse wird die Folie…
<>

In den Zimmerecken ist es nicht möglich, mit Klebeband zu arbeiten. Hier kommt stattdessen die Vario DoubleFit Klebe-Dichtmasse zum Einsatz, um den Folienstreifen zu befestigen. Vorbereitend wird die Kartuschenspitze beidseitig schräg aufgeschnitten, so dass ein 6-8 mm breiter Streifen Dichtmasse gezogen werden kann.

Die Folien werden in den Ecken rechtwinklig bis zum Eckpunkt aufgeschnitten und dann überlappend miteinander verklebt. Dazu wird die Dichtmasse in die Eckbereiche eingebracht und die Folie mit den Fingern eingestrichen. Dabei wird aber nicht direkt in die Ecken gedrückt. Stattdessen werden die Finger beim Streichen y-förmig gehalten.

Primer verwenden

  • Primer herstellen
    zur Bildreihe
    © diybook | Für die verputzte Wand müssen wir mit einem Primer arbeiten. Diesen stellen wir selber her, indem wir die Dichtmasse mit etwas…
  • Primer an den Wandanschluss pinseln
    © diybook | Der selbstgemachte Primer wird im Anschlussbereich der verputzten Wand mit einem Pinsel aufgetragen. Markierungen helfen dabei,…
  • Dichtungsmasse auf Primer auftragen
    © diybook | Über den Primer lässt sich nun ähnlich wie bei den Ecken eine Bahn unverdünnter Dichtmasse auftragen. In diese wird dann der…
  • Folienstreifen andrücken und verstreichen
    © diybook | Der Rest ist bekannt: Der Folienstreifen wird mit zwei zu einem Y geformten Fingern in die Dichtmasse gedrückt und…
<>

Für den Anschluss an der verputzten Wand müssen wir unser Vorgehen leicht anpassen. Denn Klebestreifen schließen hier nicht luftdicht ab. Das Verfahren ähnelt daher stärker unserer Lösung für die Eckbereiche. Mit einer Ausnahme: Wir müssen vorher noch einen Primer auftragen!

Der Primer lässt sich selbermachen, indem die Dichtmasse aus der Kartusche mit etwas Wasser vermengt wird. Er wird dann mit einem Pinsel entlang der Kontaktflächen an der Wand aufgetragen. Zum Schluss folgt eine Bahn unverdünnter Dichtmasse, in die der Folienstreifen eingelegt und erneut y-förmig verstrichen wird.

Das Ergebnis

  • Fertig angebrachte Dampfbremse an der Decke
    zur Bildreihe
    © diybook | Beim Anbringen der Dampfbremse an der Decke sind wir insgesamt auf keine nennenswerten Probleme gestoßen. Das kannst also auch…
<>

Auch wenn wie immer mit einer gehörigen Portion Sorgfalt gearbeitet werden muss, sind wir bei diesem Projekt auf keine größeren Hindernisse gestoßen. Grundsätzlich spricht also nichts dagegen, wenn man die Dampfbremse an der Decke selber anbringen möchte.

Wenn Dir einige Details noch nicht klar sind, schau am besten auch in unsere Video-Anleitung rein. Ebenfalls in bewegten Bildern kannst Du Dir ansehen, wie wir an der Wand eine starre Dampfbremse aus OSB-Platten verlegen. Es lohnt sich. Also sei mit dabei!

Um die Dachbodendämmung vor Feuchtigkeit zu schützen, müssen wir eine Dampfsperre anbringen. Was zunächst kompliziert klingt, ist am Ende jedoch recht mühelos umgesetzt. Das Geheimnis liegt, wie so oft, in der Auswahl des Materials. In dieser Anleitung erklären wir Schritt für Schritt, wie sich eine Dampfbremse an der Decke anbringen lässt, und zeigen, welches Material wir dafür verwendet haben.
  • Decke vermessen
    © diybook | Der hölzerne Dachaufbau und die Zwischensparrendämmung müssen vor Feuchtigkeit geschützt werden. Deshalb müssen wir eine Dampfbremse an der Decke anbringen. Vorher messen wir aber genau aus, wie viel Quadratmeter abzudecken sind.
  • Folienbahnen zuschneiden
    © diybook | Zum Einsatz kommt die Isover Vario KM Duplex UV. Sie bietet hohen Schutz gegen Feuchtigkeit und ist unkompliziert zu verlegen. Die Bahnen müssen zuvor auf die passende Länge geschnitten werden.
  • Handtacker durchladen
    © diybook | Die Folie kann ohne Weiteres an die Dachsparren getackert werden. Allerdings kommt hierfür nur ein Handtacker mit flachen Klammer infrage. Keinesfalls darf ein Hammertacker verwendet werden!
  • Erste Bereiche der Folie antackern
    © diybook | Die einzelnen Folienbahnen der Dampfsperre werden immer von der Raummitte aus angebracht. So lassen sie sich weitgehend faltenfrei verlegen. Hier braucht es allerdings einige helfende Hände.
  • Erste Bahn ist befestigt
    © diybook | Die erste Bahn ist befestigt. Der Sparrenzwischenraum am Kopfende bleibt frei. Hier wird eine Bahn kreuzweise entlang der Wand verlegt, um den Wandanschluss zu erleichtern.
  • Anschluss an die Wandseite tackern
    © diybook | An der rückwärtigen Wand ragt die Dampfbremse des Nachbarraumes hervor. Wie zwischen benachbarten Bahnen ist auch hier darauf zu achten, dass die Folien um 10 cm überlappen. Darüber hinaus bereitet der Anschluss keine Probleme.
  • Weitere Bahnen befestigen
    © diybook | Bahn für Bahn wird nun die Dampfsperre angebracht. Die Folie verfügt über hilfreiche Markierungen. Decken sich die gestrichelten Linien, dann sind die Bahnen korrekt zueinander ausgerichtet.
  • Fertig angebrachte Dampfsperrfolie
    © diybook | Wenn man weiß, wie es geht, lässt sich die Dampfsperre relativ zügig an der Decke anbringen. Jetzt müssen wir aber auch dafür sorgen, dass die Folie ordentlich abgedichtet ist.
  • Einseitiges Klebeband
    © diybook | Wichtigstes Hilfsmittel bei diesem Projekt ist das einseitige Klebeband Vario KB 1 von Isover. Mit diesem werden die Übergänge zwischen den Folienbahnen verschlossen.
  • Klebeband sorgfältig anbringen
    © diybook | Die Überlappungen zwischen den Bahnen müssen noch abgedichtet werden. Dabei hilft das Klebeband Vario KB 1. Das Band wird so ausgebracht, dass es zu gleichen Teilen an beiden Bahnen klebt. Es darf sich dabei nicht dehnen, aber auch keine Falten werfen.
  • Klebeband mit Gummiroller glätten
    © diybook | Beim Kleben ist Sorgfalt gefragt. Denn einmal angebracht, lässt sich das Band kaum noch wieder ablösen. Sobald das Klebeband sauber verlegt ist, wird es mit dem Gummiroller fest angedrückt.
  • Praktische Markierungen für Klebeband
    © diybook | Eine Hilfe beim Verkleben der Bahnen sind auch hier wieder passende Markierungen. Sie zeigen an, wo genau das Klebeband anzusetzen ist.
  • MultiTape für die Holzanschlüsse
    © diybook | Dort, wo die Dampfsperrfolie auf Holzanschlüsse trifft, verwenden wir zum Befestigen das Vario MultiTape Klebeband. Es sorgt für sicheren Halt und ist leicht zu verarbeiten. Es empfiehlt sich grundsätzlich, beim Anbringen der Dampfsperre im System zu bleiben.
  • Holzanschlüsse kleben
    © diybook | Zum Abdichten der Anschlüsse auf OSB und Leimbinder legen wir einen schmaleren Streifen Folie faltenfrei in die Ecken ein und verkleben ihn auf beiden Seiten – am Holz mit dem Vario MultiTape Klebeband, an der Dampfbremse mit dem Klebeband KB 1.
  • Kartusche mit Dichtungsmasse öffnen
    © diybook | In den Raumecken können wir nicht mit Klebeband arbeiten. Hier brauchen wir die Vario DoubleFit Klebe-Dichtmasse. Die Kartusche wird beidseitig schräg aufgeschnitten, so dass sich ein 6-8 mm breiter Wulst ziehen lässt.
  • Dichtungsmasse auftragen
    © diybook | Die Folien werden in den Ecken aufgeschnitten und dann mit der Dichtmasse verklebt. Nach dem Auftragen der Masse wird die Folie mit den Fingern einegstrichen. Sie wird aber nicht direkt in die Ecken gedrückt, sondern mit y-förmig gehaltenen Fingern verstrichen.
  • Primer herstellen
    © diybook | Für die verputzte Wand müssen wir mit einem Primer arbeiten. Diesen stellen wir selber her, indem wir die Dichtmasse mit etwas Wasser vermengen.
  • Primer an den Wandanschluss pinseln
    © diybook | Der selbstgemachte Primer wird im Anschlussbereich der verputzten Wand mit einem Pinsel aufgetragen. Markierungen helfen dabei, nicht zu großzügig zu arbeiten.
  • Dichtungsmasse auf Primer auftragen
    © diybook | Über den Primer lässt sich nun ähnlich wie bei den Ecken eine Bahn unverdünnter Dichtmasse auftragen. In diese wird dann der Folienstreifen eingelegt.
  • Folienstreifen andrücken und verstreichen
    © diybook | Der Rest ist bekannt: Der Folienstreifen wird mit zwei zu einem Y geformten Fingern in die Dichtmasse gedrückt und ausgestrichen. Danach ist das Projekt erfolgreich abgeschlossen!
  • Fertig angebrachte Dampfbremse an der Decke
    © diybook | Beim Anbringen der Dampfbremse an der Decke sind wir insgesamt auf keine nennenswerten Probleme gestoßen. Das kannst also auch Du schaffen. Weitere Details erfährst Du in unserer Video-Anleitung!
<>

Nachdem wir uns in dem Video OSB-Platten verlegen an der Wand für eine starre Dampfbremse aus Grobspanplatten entschieden hatten, wollen wir nun an der Decke eine klassische Dampfbremse mit Folie anbringen. Doch Vorsicht! Das ist nicht ganz so einfach, wie es sich anhört. Damit die Dampfbremse am Ende auch wirklich macht, was sie soll, muss nämlich mit Bedacht vorgegangen werden.

In unserem neuen Video lernst Du deshalb Schritt für Schritt, wie Du mit einer Dampfbremsfolie erfolgreich eine Dampfbremse an der Decke anbringen kannst. Von der faltenfreien Verlegung, über die richtige Befestigungsart bis hin zur lückenlosen Abdichtung machen wir alle wichtigen Arbeitsabläufe vor, so dass keine Fragen mehr offen bleiben. Schau es Dir gleich an! 

Danke fürs Bewerten 
Bitte bewerte den Artikel und unterstütze uns indem Du den Artikel mit Deinen Freunden teilst.

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
CAPTCHA
Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.