Baum selber fällen - Anleitung zum Fällen einer Weide

Motorsäge schneidet einen Ast ab
5
Schwierigkeit: 
Kosten: 
Zeit: 
Aktualisiert am 19.10.2015
Im Laufe vieler Jahre entwickeln sich aus kleinen Bäumchen stattliche Exemplare. Am falschen Standort nehmen sie nicht nur Sonnenlicht, sondern können im Ernstfall als älterer oder kränklicher Baum zur Gefahr für Haus und Leben werden. Spätestens dann ist ein Fällen der Bäume notwendig. Hierbei gibt es jedoch einige Dinge zu beachten, denn eine Baumfällung ist auch mit Auflagen und Gefahren verbunden. Werden diese Auflagen beachtet und eingehalten, kann ein kleiner Baum aber auch selbst gefällt werden. Diese Anleitung zeigt das Fällen einer Weide.
Lange Romane sind nicht dein Ding? Dann schau Dir doch unser Video an!

Sicherheitshinweise

Grundsätzlich empfiehlt sich, das Fällen von Bäumen an einen professionellen Baumdienst zu übergeben. Denn nicht immer ist von außen erkennbar, ob der Stammkern morsch ist und die Fallrichtung korrekt vorherbestimmt werden kann. Wird aber nur ein kleiner Baum gefällt, ist das auch in diesen Fällen selbst zu bewerkstelligen.

Ist der Einsatz einer Motorsäge erforderlich, stelle bitte sicher, dass Du damit umgehen kannst. Denn eine Motorsäge ist kein ungefährliches Werkzeug und ernsthafte Verletzungen sind sonst vorprogrammiert. Zudem trage bitte immer eine angemessene Schutzausrüstung wie Helm Gehöhr und Augenschutz sowie eine Schnittschutzhose. Die meisten Unfälle und Verletzungen beim Baum-Fällen werden nämlich durch das Herabfallen morscher Äste verursacht.

Die Voraussetzungen - Wann darf ein Baum gefällt werden?

  • Baum fällen: Die wurmbefallene Weide
    zur Bildreihe
    © diybook | Außen hui - innen pfui. Die Weide ist leider von Würmern befallen und muss gefällt werden. Wann dies geschehen darf, ist…
<>

Ob und wann das Baum fällen erlaubt ist, unterscheidet sich nicht nur von Land zu Land, sondern auch regional.

So ist in Deutschland das Fällen grundsätzlich nur während der Wintermonate bis Ende Februar möglich, danach nur noch in Ausnahmefällen. Denn ab März beginnen Vögel mit dem Nestbau und der rechtlich geregelte Naturschutz setzt ein. Zudem sollten die örtlichen Bestimmungen der Gemeinde beachtet werden, denn viele Kommunen haben unterschiedliche Satzungen zum Baum-Fällen. Für größere Exemplare (30 cm Baumstumpf-Durchmesser in 1 m Höhe) ist in jedem Fall eine Genehmigung vom Umweltamt notwendig. 

Im Gegensatz zu Deutschland ist das Baum-Fällen in Österreich relativ problemlos möglich. Eine Ausnahme bildet lediglich Wien. Dort dürfen Bäume nur mit behördlicher Genehmigung gefällt werden. Ausgenommen sind Obstbäume und Bäume in Kleingärten. Bei allen anderen Laub- und Nadelbäumen kommt das Wiener Baumschutzgesetz zur Anwendung. Die gesetzlichen Regelungen sind aber keinesfalls zu übergehen, denn Zuwiderhandlungen können ein schmerzhaftes Bußgeld zur Folge haben.

Tipp: Frage immer bei Deiner Gemeinde nach, ob das Fällen des Baumes erlaubt ist.

Werkzeug und Material

  • Die Motorsäge als Werkzeug
    zur Bildreihe
    © diybook | Viel mehr als ein oder zwei Motorsägen werden für das Baum-Fällen nicht benötigt. Das ist recht überschaubar. Für entsprechende…
  • Sicherer Stand und der Blick nach oben
    © diybook | Beim Arbeiten mit der Motorsäge ist ein sicherer Stand Pflicht. Zudem wird die Säge immer vom Körper weggeführt. Ein kurzer…
<>

Sind alle Fragen zur Baumfällung geklärt, kann mit dem Fällen des Baumes begonnen werden. Die Motorsäge ist dazu das richtige Werkzeug. Bei Benutzung ist entsprechende Schutzkleidung zu tragen, denn das Motorwerkzeug kann bei falscher Benutzung gefährlich werden. Im Vorfeld ist darauf zu achten, dass die Kette straff auf dem Blatt sitzt.

Beim Arbeiten ist die Säge immer weg vom Körper zu halten. Ein stabiler Stand ist für die Benutzung zur eigenen Sicherheit Grundvoraussetzung. Auch der Blick nach oben gehört beim Baum-Fällen immer dazu. Denn herabfallende Äste und Zweige sind hier Unfallursache Nr. 1. 

 

Entfernen der unteren Äste

  • Untere Äste entfernen
    zur Bildreihe
    © diybook | Beim Fällen dieser Weide wird von unten nach oben gearbeitet. Kleinere Zweige und Äste werden daher zuerst entfernt. Beim Sägen…
  • Einkerben größerer Äste
    © diybook | Größere Äste werden beim Fällen dagegen eingekerbt. Die Markierung im Bild zeigt den ersten Schnitt an der Seite zur…
  • Schnitt auf der Gegenseite
    © diybook | Der zweite Schnitt an der Gegenseite bringt den Ast zu Fall. So wird ein Verklemmen des Sägeblatts zuverlässig vermieden und…
  • Nachhelfen
    © diybook | Kurz bevor der Schnitt vollendet ist darf auch mal nachgeholfen werden. Im Fallbereich sollte sich möglichst niemand aufhalten…
<>

Zunächst werden die unteren Äste und Zweige entfernt, um mehr Bewegungsfreiheit zu erhalten. Beim Sägen sind die Äste so abzusägen, dass das Sägeblatt der Motorsäge nicht verklemmt. Kleinere Zweige und Äste werden von unten abgesägt.

Größere Äste oder Stämme werden mit zwei Schnitten oder gar dem Heraussägen eines Keils gefällt. Diese Methode nennt man Einkerben, um so ein Verklemmen des Sägeblatts zu vermeiden und die Fallrichtung der Äste zu bestimmen. Die Einkerbung wird an der Seite zur Wuchsrichtung des Astes gesetzt, um die Schwerkraft beim Fällen auszunutzen. Der zweite Schnitt von der Gegenseite bringt den Ast zu Fall. 

Auch darf bei der Vorgabe der Fallrichtung schon mal nachgeholfen werden. Es ist aber unbedingt sicherzustellen, dass sich niemand im Fallbereich aufhält und man selbst nicht in der Fallrichtung steht.

Schritt für Schritt den Baum fällen

  • Ein weiterer Ast fällt
    zur Bildreihe
    © diybook | Ein stückweises Baum-Fällen hat den Vorteil, dass das nachträgliche Zusammenschneiden entfällt, da die Äste für den Transport…
  • Entfernen von störendem Geäst
    © diybook | Störendes Geäst wird vor den großen Hauptzweigen abgesägt, sodass nur noch das hölzerne Grundgerüst übrig bleibt.
  • Ein weiterer Hauptzweig fällt
    © diybook | Wieder eingekerbt, fällt ein weiterer Hauptzweig. Je größer der Zweig, umso größer die Einkerbung. Der Gegenschnitt erfolgt…
<>

Um grobe Schäden in der Umgebung zu vermeiden, wird der Baum im Beispiel stückweise heruntergesägt. Dies hat zudem den Vorteil, dass das nachträgliche Zusammenschneiden entfällt, da die Äste für den Transport bereits richtig dimensioniert sind. 

Nachdem nun die unteren Äste entfernt sind, folgen auch die weiter oben liegenden. Größere Äste werden wieder eingekerbt und mit einem Fällschnitt zu Fall gebracht. Störendes und erreichbares Geäst wird aber noch vor den großen Hauptzweigen abgesägt, sodass nur noch das hölzerne Grundgerüst übrig bleibt. Das Baum-Fällen geht sichtlich voran.

Auch der Stamm wird fallen

  • Nur noch der Baumstumpf steht
    zur Bildreihe
    © diybook | Das Fällen der Weide ist beinahe geschafft. Lediglich der Stamm ist über. In Stücken von einem halben bis einen Meter wird auch…
  • Schräge Schnitte
    © diybook | Vorsicht, denn auch der Stamm wiegt eine Menge und kann am ungeschützten Fuß eine Menge Schaden anrichten. Schräge Schnitte und…
  • Der letzte Schnitt
    © diybook | Da dieser Baumstumpf mit einer Baumstumpf-Fräse entsorgt werden soll, wird der letzte Schnitt sehr tief angesetzt. Bei der…
<>

Es ist fast geschafft! Als letztes steht noch der Stamm der Weide. In Stücken von einem halben bis einen Meter wird auch dieser portioniert, also von oben nach unten abgesägt. 

Aber Achtung: Denn auch der Stamm wiegt eine Menge und kann am ungeschützten Fuß eine Menge Schaden anrichten. 

Der letzte Schnitt wird in diesem Fall sehr tief angesetzt, da der Baumstumpf mit einer Baumstumpf-Fräse entsorgt werden soll.

Der Abtransport und das Ergebnis

  • Gefällter Baum - Das Fällen wäre geschafft
    zur Bildreihe
    © diybook | Es ist geschafft und der Baum ist gefällt! Perfekt! Wäre da jetzt nur nicht die Sache mit dem Entsorgen.
  • Der Profi sorgt vor ...
    © diybook | Mitunter eines der Argumente für einen professionellen Baumschnitt. Denn dann ist die Entsorgung nicht Dein Problem.
  • Was bleibt ist ein Baumstumpf
    © diybook | Je nach weiterer Bearbeitung bleibt lediglich ein kleiner Baumstumpf über. Geschafft - der Baum ist gefällt!
<>

Fertig - der Baum ist gefällt! Werden die Holzreste nicht selbst zu Kaminholz weiterverarbeitet, beginnt jetzt der der für die meisten schwierigste Teil. Die Entsorgung der Holzreste. Diese ist eines der Argumente für das Fällen durch einen Profi, denn dann ist das Entsorgen für einen selbst kein Thema mehr. 

Was jetzt noch bleibt, ist der Baumstumpf. Dieser kann entweder mit Hilfe einer Baumstumpf-Fräse zerkleinert oder mit Hilfe eines Minibaggers ausgegraben werden. Wem das nicht behagt, der kann den Baumstumpf auch unter einem bepflanzten Hochbeet begraben. Auf diese Weise verrottet der Stumpf in den nächsten Jahren auf natürliche Art.

Wer sich für die technische, aber auch minimal-invasive Lösung interessiert, kann sich in folgendem Artikel darüber informieren, wie der Wurzelstock mit der Baumstumpf-Fräse entsorgt werden kann.

Im Laufe vieler Jahre entwickeln sich aus kleinen Bäumchen stattliche Exemplare. Am falschen Standort nehmen sie nicht nur Sonnenlicht, sondern können im Ernstfall als älterer oder kränklicher Baum zur Gefahr für Haus und Leben werden. Spätestens dann ist ein Fällen der Bäume notwendig. Hierbei gibt es jedoch einige Dinge zu beachten, denn eine Baumfällung ist auch mit Auflagen und Gefahren verbunden. Werden diese Auflagen beachtet und eingehalten, kann ein kleiner Baum aber auch selbst gefällt werden. Diese Anleitung zeigt das Fällen einer Weide.
  • Baum fällen: Die wurmbefallene Weide
    © diybook | Außen hui - innen pfui. Die Weide ist leider von Würmern befallen und muss gefällt werden. Wann dies geschehen darf, ist regional sehr unterschiedlich. Daher sollte immer bei der Gemeinde um Genehmigung angefragt werden.
  • Die Motorsäge als Werkzeug
    © diybook | Viel mehr als ein oder zwei Motorsägen werden für das Baum-Fällen nicht benötigt. Das ist recht überschaubar. Für entsprechende Kleidung sollte aber in jedem Fall gesorgt werden, denn Sicherheit geht vor!
  • Sicherer Stand und der Blick nach oben
    © diybook | Beim Arbeiten mit der Motorsäge ist ein sicherer Stand Pflicht. Zudem wird die Säge immer vom Körper weggeführt. Ein kurzer Blick nach oben schützt nicht nur während der Arbeiten vor herabfallenden Ästen und Zweigen.
  • Untere Äste entfernen
    © diybook | Beim Fällen dieser Weide wird von unten nach oben gearbeitet. Kleinere Zweige und Äste werden daher zuerst entfernt. Beim Sägen ist darauf zu achten, dass das Sägeblatt der Motorsäge nicht verklemmt.
  • Einkerben größerer Äste
    © diybook | Größere Äste werden beim Fällen dagegen eingekerbt. Die Markierung im Bild zeigt den ersten Schnitt an der Seite zur Wuchsrichtung des Astes.
  • Schnitt auf der Gegenseite
    © diybook | Der zweite Schnitt an der Gegenseite bringt den Ast zu Fall. So wird ein Verklemmen des Sägeblatts zuverlässig vermieden und zusätzlich die Fallrichtung der Äste bestimmt.
  • Nachhelfen
    © diybook | Kurz bevor der Schnitt vollendet ist darf auch mal nachgeholfen werden. Im Fallbereich sollte sich möglichst niemand aufhalten und man selbst sollte auch nicht gerade darunter stehen.
  • Ein weiterer Ast fällt
    © diybook | Ein stückweises Baum-Fällen hat den Vorteil, dass das nachträgliche Zusammenschneiden entfällt, da die Äste für den Transport bereits richtig dimensioniert sind. Ein weiterer stämmiger Ast wird eingekerbt und fällt mit dem Gegenschnitt problemlos ab.
  • Entfernen von störendem Geäst
    © diybook | Störendes Geäst wird vor den großen Hauptzweigen abgesägt, sodass nur noch das hölzerne Grundgerüst übrig bleibt.
  • Ein weiterer Hauptzweig fällt
    © diybook | Wieder eingekerbt, fällt ein weiterer Hauptzweig. Je größer der Zweig, umso größer die Einkerbung. Der Gegenschnitt erfolgt hier von leicht schräg oben.
  • Nur noch der Baumstumpf steht
    © diybook | Das Fällen der Weide ist beinahe geschafft. Lediglich der Stamm ist über. In Stücken von einem halben bis einen Meter wird auch dieser portioniert, also wieder von oben nach unten abgesägt.
  • Schräge Schnitte
    © diybook | Vorsicht, denn auch der Stamm wiegt eine Menge und kann am ungeschützten Fuß eine Menge Schaden anrichten. Schräge Schnitte und ein kontrollierter Fall helfen den Baum zu fällen.
  • Der letzte Schnitt
    © diybook | Da dieser Baumstumpf mit einer Baumstumpf-Fräse entsorgt werden soll, wird der letzte Schnitt sehr tief angesetzt. Bei der Entsorgung mit dem Bagger wäre das nicht notwendig gewesen.
  • Gefällter Baum - Das Fällen wäre geschafft
    © diybook | Es ist geschafft und der Baum ist gefällt! Perfekt! Wäre da jetzt nur nicht die Sache mit dem Entsorgen.
  • Der Profi sorgt vor ...
    © diybook | Mitunter eines der Argumente für einen professionellen Baumschnitt. Denn dann ist die Entsorgung nicht Dein Problem.
  • Was bleibt ist ein Baumstumpf
    © diybook | Je nach weiterer Bearbeitung bleibt lediglich ein kleiner Baumstumpf über. Geschafft - der Baum ist gefällt!
<>

Im Laufe vieler Jahre entwickeln sich aus kleinen Bäumchen stattliche Exemplare. Am falschen Standort nehmen Bäume nicht nur das Sonnenlicht, sondern können im Ernstfall zur Gefahr für Haus und Leben werden. Spätestens dann ist ein Fällen der Bäume notwendig.

Dabei sind jedoch einige Dinge zu beachten, denn eine Baumfällung ist teilweise mit Auflagen und Gefahren verbunden. Werden die Auflagen beachtet und alle notwendigen Sicherheitsvorkehrungen getroffen, können kleinere Bäume aber auch selbst gefällt werden. Wie das Baum Fällen funktioniert und dies in Eigenregie durchgeführt werden kann zeigt die folgende Video-Anleitung.

Im Laufe vieler Jahre entwickeln sich aus kleinen Bäumchen stattliche Exemplare. Am falschen Standort nehmen sie nicht nur Sonnenlicht, sondern können im Ernstfall als älterer oder kränklicher Baum zur Gefahr für Haus und Leben werden. Spätestens dann ist ein Fällen der Bäume notwendig. Hierbei gibt es jedoch einige Dinge zu beachten, denn eine Baumfällung ist auch mit Auflagen und Gefahren verbunden. Werden diese Auflagen beachtet und eingehalten, kann ein kleiner Baum aber auch selbst gefällt werden. Diese Anleitung zeigt das Fällen einer Weide.
Werkzeuge: 
Kettensäge
Kettensäge
Die Kettensäge hat die moderne Holz- und Forstwirtschaft förmlich revolutioniert. Mit ihr ist es kein Problem mehr, einen Baum innerhalb von Minuten zu beschneiden oder gar zu fällen. Doch auch Holzschäfte und -planken sind mit ihr im Handumdrehen zugeschnitten.
Danke fürs Bewerten 
Bitte bewerte den Artikel und unterstütze uns indem Du den Artikel mit Deinen Freunden teilst.

Verwandte Anleitungen

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
CAPTCHA
Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.