Hartschalige Samen zum Keimen bringen

Samenschalen mit Schleifpapier anrauen
5
Aktualisiert am 27.11.2017
Der Herbst ist für erfahrene Gärtner die perfekte Zeit, um Stauden und mehrjährige Gartenpflanzen auszusäen. Denn Frost und Nässe während des Winters helfen dabei, die harte Samenschale der Pflanzen zu knacken. Diese Faktoren reichen aber für so manch hartschalige Samen nicht aus. Hier muss nachgeholfen werden! Doch wie? Wir stellen in diesem Artikel 5 Wege vor, wie sich hartschalige Samen zum Keimen bringen lassen.

Harte Schale, weicher Kern

Gelegentlich muss schon eine ziemlich harte Nuss bzw. Samenschale geknackt werden, um an die enthaltenen Samen zu kommen. Diesen Prozess übernimmt in der Regel die Natur durch physikalische und chemische Witterungsabläufe sowie die Einwirkung von Mikroorganismen. Viele Pflanzensamen werden etwa bei der Wanderung durch das Verdauuungssystem von Tieren aufgeweicht.

Bei den Aussaaten winterharter Pflanzen im Herbst sind Nässe und Frost die entscheidenden Faktoren. Ihre Kombination macht die Schale durchlässig und porös. Feuchtigkeit dringt ein und die Samen keimen. Doch manche Pflanzen, z.B. Platterbsen (Lathyrus), Schwertlilien (Iris) oder Lupinen (Lupinus) haben derart harte Samenschalen, dass dieser natürliche Prozess nicht ausreicht.

Hilfestellung leisten

  • Hartschalige Samen in Wasser quellen lassen
    zur Bildreihe
    © diybook* | Wer hartschalige Samen zum Keimen bringen möchte, muss oft auf ein paar Tipps zurückgreifen. Grundsätzlich sollte man die…
<>

Die Keimquote unter Pflanzen mit hartschaligen Samen lässt sich in der Regel erhöhen, wenn die Schale zunächst durch äußere Einwirkung verletzt wird. Abgeleitet vom lateinischen scarificatio (das "Ritzen“), gilt die Skarifikation als keimfördernde Behandlungsmethode für hartschaliges Saatgut.

Doch es gibt auch andere Wege. Die einfachste Methode, um hartschalige Samen zum Keimen zu bringen, ist das Anquellen vor der Aussaat. Die Samen werden etwa 24 Stunden in eine flache Schale mit Wasser eingelegt. Nach dem Herausnehmen werden sie dann unmittelbar in die Vermehrungstöpfe ausgesät.

Samen zum Keimen bringen

  • Samen mit Nagelpfeile anritzen
    zur Bildreihe
    © diybook* | Oftmals sind die Schalen der Samen so fest, dass Wasser nur sehr schwer eindringen kann. Um das zu beheben, lassen sich große…
  • Samen mit Schleifpapier behandeln
    © diybook* | Ein anderer Weg, hartschalige Samen durchlässiger zu machen, besteht darin, die Schale vorsichtig anzurauen. Zwischen zwei…
<>

Zeitigt das Quellen keinen unmittelbaren Erfolg, muss per Skarifikation nachgeholfen werden. Große Samen lassen sich bereits mit einer Nagelfeile anritzen. Dabei wird die Schale nur an einer Stelle angefeilt, ohne sie zu durchdringen. Die entstehenden Risse reichen aus, damit Feuchtigkeit ins Innere gelangt und die Keimung auslöst.

Kleinere Samen, die sich nur schwer fassen und somit schlecht anritzen lassen, werden stattdessen zwischen zwei Lagen Sandpapier gelegt. Unter drehenden Bewegungen wird die harte Schale langsam angeraut und schließlich porös; beste Voraussetzungen, um die Samen zum Keimen zu bringen.

  • Saatgut mit Sand vermischen und anrauen
    zur Bildreihe
    © diybook* | Die harte Schale der Samen lässt sich auch anders anrauen. Dazu werden die Samen mit grobem Sand vermischt und anschließend…
  • Besonders harte Schalen mit Hammer anklopfen
    © diybook* | Stellt sich die Schale als besonders widerstandsfähig heraus, hilft nur noch der Hammer. Vorsichtig werden die Samen…
<>

Wer gerade kein Sandpapier zur Hand hat, greift auf eine alternative Herangehensweise zurück. Um die nötige Reibung zu erzielen, lässt sich nämlich auch grober Sand verwenden, der mit dem Saatgut vermischt wird. Zwischen zwei Blättern gerieben, wird hier derselbe Effekt erzielt wie mit dem Schleifpapier.

Und wie sieht es im Extremfall aus? Besonders hartnäckige Schalen können vorsichtig mit einem Holz- oder Hartgummihammer angeklopft werden. Das sollte jedoch nur sehr behutsam geschehen, um die Samen keinesfalls zu verletzen. Nach einer solchen Behandlung sollten die Samen dann aber ohne Schwierigkeiten keimen.

Der Herbst ist für erfahrene Gärtner die perfekte Zeit, um Stauden und mehrjährige Gartenpflanzen auszusäen. Denn Frost und Nässe während des Winters helfen dabei, die harte Samenschale der Pflanzen zu knacken. Diese Faktoren reichen aber für so manch hartschalige Samen nicht aus. Hier muss nachgeholfen werden! Doch wie? Wir stellen in diesem Artikel 5 Wege vor, wie sich hartschalige Samen zum Keimen bringen lassen.
  • Hartschalige Samen in Wasser quellen lassen
    © diybook* | Wer hartschalige Samen zum Keimen bringen möchte, muss oft auf ein paar Tipps zurückgreifen. Grundsätzlich sollte man die Samen für 24 Stunden in Wasser aufquellen lassen. Doch was, wenn das nicht funktioniert?
  • Samen mit Nagelpfeile anritzen
    © diybook* | Oftmals sind die Schalen der Samen so fest, dass Wasser nur sehr schwer eindringen kann. Um das zu beheben, lassen sich große Samen etwa mit einer Nagelpfeile anritzen. Dabei werden sie jedoch nicht komplett eingeschnitten!
  • Samen mit Schleifpapier behandeln
    © diybook* | Ein anderer Weg, hartschalige Samen durchlässiger zu machen, besteht darin, die Schale vorsichtig anzurauen. Zwischen zwei Lagen Sandpapier gerieben, wird die Schale schließlich porös.
  • Saatgut mit Sand vermischen und anrauen
    © diybook* | Die harte Schale der Samen lässt sich auch anders anrauen. Dazu werden die Samen mit grobem Sand vermischt und anschließend zwischen zwei Blättern Papier gerieben. Das hat denselben Effekt wie Schleifpapier.
  • Besonders harte Schalen mit Hammer anklopfen
    © diybook* | Stellt sich die Schale als besonders widerstandsfähig heraus, hilft nur noch der Hammer. Vorsichtig werden die Samen angeklopft, ohne dabei sie zu beschädigen. Damit sollten sich die Samen zu Keimen bringen lassen.
<>
Danke fürs Bewerten 
Bitte bewerte den Artikel und unterstütze uns indem Du den Artikel mit Deinen Freunden teilst.

Verwandte Anleitungen

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
Durch das Absenden dieses Formulares akzeptierst Du die Mollom Datenschutzrichtlinie.