Aus der Wohnung ausgesperrt – So geht die Tür wieder auf!

2
Aktualisiert am 09.03.2021
Man verlässt das Haus oder die Wohnung, die Tür fällt ins Schloss, aber der Schlüssel liegt noch auf dem Küchentisch oder steckt von innen in der Tür. Oder man kommt nach einem langen, anstrengenden Tag heim, möchte nur noch entspannen und muss feststellen, dass der Schlüssel abhandengekommen ist. Unangenehme Situationen, in die aber jeder schnell einmal geraten kann und nicht immer ist irgendwo ein Zweitschlüssel hinterlegt. Oft ist auch das Werkzeug unerreichbar in der Wohnung und kann nicht bei der Türöffnung helfen. Manchmal braucht es das aber gar nicht, um wieder hineinzugelangen. Denn mit ein paar Tricks und kleinen Hilfsmitteln lassen sich viele Türen oder Fenster leicht öffnen.

Wichtig: nicht am falschen Ende sparen

Ein wichtiger Hinweis vorab: Natürlich möchte sich jeder die Kosten für einen Schlüsseldienst möglichst sparen. Wer am falschen Ende spart, zahlt letztlich aber oft mehr. Nicht jedes Schloss lässt sich einfach selbst öffnen, ohne dabei Schaden zu nehmen und muss dann am Ende ausgetauscht werden. Allzu schnell bekommt auch die Tür unschöne Macken.

Ein guter, professioneller Schlüsseldienst kann die meisten Türen schadensfrei und in kurzer Zeit öffnen. Wer einen seriösen, lokalen Anbieter mit transparenten Festpreisen wie etwa diesen Schlüsseldienst Linz wählt, muss dabei auch keine Wucherkosten befürchten. Bevor also versucht wird die Tür auf Biegen und Brechen selbst zu öffnen, sollte also der Schlüsseldienst in Erwägung gezogen werden.

Hat das Schloss bereits Schaden genommen und man traut sich den Austausch des Türschlosses nicht selbst zu, ist ebenfalls der Schlüsseldienst der richtige Ansprechpartner.

Tricks zum Öffnen von Tür oder Fenster

Bei einem einfachen Türschloss, das nicht verschlossen, sondern nur zugefallen ist, ist die Öffnung oft recht einfach möglich. Der Trick dürfte vielen aus Kriminalfilmen bekannt sein. Die Rede ist von der Öffnung mithilfe einer Plastikkarte. Diese wird auf Höhe des Schlosses zwischen Tür und Rahmen geschoben und so dazu genutzt, das Schloss aufzudrücken. Statt einer Kunststoffkarte kann auch eine Plastikflasche passend zurechtgeschnitten werden. Oft geht es damit noch etwas leichter, da die Flasche gebogen ist. Wer es noch nie gemacht hat, wird bei dieser Methode etwas fummeln müssen, aber dafür klappt sie relativ zuverlässig.

Steckt der Schlüssel von innen in der Tür, gibt es noch eine weitere Möglichkeit. Sie funktioniert allerdings nur, wenn sich unter der Tür ein ausreichend großer Spalt befindet. Unter der Tür hindurch wird dafür zunächst auf Höhe des Schlosses ein ausreichend großes Stück Papier oder dünne Pappe geschoben. Mit einem Draht oder einem anderen dünnen Gegenstand kann dann der Schlüssel aus dem Schloss geschoben werden. Mit etwas Glück landet er auf dem Papier und kann dann unter der Tür hindurchgezogen werden.

Falls ein Fenster oder eine Terrassentür auf Kipp stehen, durch die der Einstieg möglich ist, ist das ebenfalls ein guter Weg, um wieder in die Wohnung zu gelangen. Hier benötigt man nur einen röhrenförmigen Gegenstand, wie etwa eine leere Papprolle vom Küchenpapier und eine Schnur, die dort hindurchgezogen wird. Die Rolle lässt sich dann im Inneren auf den Fenstergriff bugsieren. Mit den Schnurenden zu beiden Seiten wird das Fenster dann zu und anschließend der Fenstergriff nach unten gezogen, um das Fenster zu öffnen.

Bildnachweis:
© Anja#helpinghands #solidarity#stays healthy auf Pixabay

Danke fürs Bewerten 
Bitte bewerte den Artikel und unterstütze uns indem Du den Artikel mit Deinen Freunden teilst.

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
CAPTCHA
Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.