Finde den Fehler – Tauchpumpe im Langzeit-Test

Aufhängung für den Floater defekt
5
Aktualisiert am 27.09.2017
Manchmal kann es ja etwas dauern, bis eine Neuanschaffung ihre Schwächen zeigt. Im Falle unserer neuen Tauchpumpe ging es allerdings ganz schnell. Denn das Gerät musste aufgrund akuten Bedarfs direkt in den Härtetest. Doch nicht die Belastung war es, die der Tauchpumpe zu schaffen machte. Stattdessen erwies sich ein anfangs nur kleiner Defekt als maßgeblich, obwohl dieser harmloser nicht aussehen könnte. Doch dieser kleine Schaden hatte schlussendlich erhebliche Konsequenzen!

Die Ausgangslage

  • Grundstück unter Wasser
    zur Bildreihe
    © Fred Lübke | Hochwasser-Alarm! Das ganze Grundstück ist überflutet, also muss die neue Tauchpumpe ran. Hier arbeitet das Gerät bereits…
<>

"Kleine Ursache, große Wirkung", heißt es ja oft. Und im Fall unserer im April 2017 angeschafften Schmutzwasser-Tauchpumpe GC-DP 7835 von Einhell trifft das leider auch zu. Aber der Reihe nach, und zunächst das Gute: Angeschafft wurde die Pumpe ursprünglich als Ersatz für unsere in die Jahre gekommene Schmutzwasserpumpe, die bisher am 1.000-Liter-Regenwasserbehälter per Gartenschlauch zur Bewässerung der Beete genutzt wurde.

Irgendwann im letzten Jahr tröpfelte es nämlich am 30 Meter weiter entfernten Ende des Schlauchs nur noch leise vor sich hin, sodass einfach eine neue Pumpe her musste (wir berichteten in unserer News-Meldung Schmutzwasserpumpe im Test). Doch heute müssen wir gestehen: Wir haben die neue Pumpe gehörig zweckentfremdet. Das entsprach jedoch nicht unserer Absicht, sondern lag an diesem entsetzlichen Sommerwetter mit seinen gefühlten 100 Regentagen.

Helfer in der Not

  • Schlauchverlegung am Grundstück
    zur Bildreihe
    © Fred Lübke | Der gelbe Pfeil zeigt zum (überfluteten) 800 Liter fassenden unterirdischen Auffangbehälter, der für den Notfall in die Erde…
<>

Das heißt, die eigentlich geplante Gartenbewässerung konnten wir uns bis auf vier oder fünf Mal sparen. Dafür war unsere neue Pumpe allerdings ganze sieben Mal im Hochwassereinsatz. Damit hat sie wesentlich dazu beigetragen, dass die Kellerräume nicht überflutet wurden und wir rings um das Wohngebäude 30 Minuten nach jedem Sturzregen wieder trockenen Fußes unterwegs sein konnten.

Von daher mit Blick auf die Pumpe erst einmal Daumen hoch für solch eine überzeugende Leistung. Bei der Entwässerung wurde nämlich keinesfalls nur Regenwasser abgesaugt. Die Brühe war aufgrund der aufgeweichten Gartenerde schon ziemlich schlammhaltig, und es kamen ernste Bedenken auf, ob der relativ kleine Filter des Geräts diese Belastungen wirklich aushält. Doch das hat er mit Bravour geschafft!

Kleiner Schönheitsfehler

  • Floater-Halterung laut Verpackung
    zur Bildreihe
    © Fred Lübke | Ein Blick auf die Original-Verpackung verrät: So sollte der Floater an der werkseitig vorhandenen Halterung arretiert sein.…
  • Bruchstelle an Floater-Halterung
    © Fred Lübke | Hier zeigt sich die Bruchstelle an der Floater-Halterung der Tauchpumpe. In dieser Situation ist Improvisation gefragt: Der…
<>

Aber einen Wermutstropfen gab es dennoch: Dass die Halterung für das Schwimmerventil (Einhell nennt es Floater) bereits nach dem ersten Einsatz im April gänzlich weg brach, hatte uns zunächst nicht weiter bekümmert. Während des alljährlichen Abpumpens unseres Regenwasserbehälters vor einigen Tagen erwies sich dieses Detail dann doch als etwas folgenreicher.

Da das Schwimmerventil aufgrund der Beschädigung nicht mehr fest am Gerät fixiert werden kann, schaltete die gesamte Pumpe bereits ab, als sich noch gut 150 Liter Wasser im Behälter befanden. Dumm gelaufen, wenn dann zusätzlich noch der manuelle Ablasshahn am Gefäßboden festsitzt und der schwere Behälter mit der Hand um 180 Grad gedreht werden muss! Hier hat uns die Technik leider im Stich gelassen.

Ein abschließender Appell

  • Funktionsprinzip des Schwimmers an der Tauchpumpe
    zur Bildreihe
    © Fred Lübke/ Einhell | Diese Grafik der Tauchpumpe macht noch einmal deutlich, wie das Funktionsprinzip des Schwimmers eigentlich aussehen…
<>

Unter diesen Umständen müssen bei der Pumpe natürlich Abstriche in Sachen Verarbeitung und Funktionalität gemacht werden. Zwar ist die Pumpe sicher nicht auf Hochwasser-Szenarien ausgelegt, doch etwas gröbere Arbeiten fallen im Garten immer wieder an. Da darf nicht gleich beim ersten Anfassen etwas abbrechen.

Deshalb: Liebe Entwickler bei Einhell, ihr habt tolle, hochwertige Produkte, auch für kleines Geld. Und die flotte, knuddelige Pumpe für um die 50,- Euro hat uns total begeistert. Aber wem kam nur die Idee, für die Aufhängung des Floaters so hauchdünnes Hartplastikzeugs zu nehmen, das nicht mal einen winzigen Knuff aushält? Macht es doch bitte beim nächsten Mal besser und verwendet vielleicht elastisches Hartgummi. Ginge das?

Manchmal kann es ja etwas dauern, bis eine Neuanschaffung ihre Schwächen zeigt. Im Falle unserer neuen Tauchpumpe ging es allerdings ganz schnell. Denn das Gerät musste aufgrund akuten Bedarfs direkt in den Härtetest. Doch nicht die Belastung war es, die der Tauchpumpe zu schaffen machte. Stattdessen erwies sich ein anfangs nur kleiner Defekt als maßgeblich, obwohl dieser harmloser nicht aussehen könnte. Doch dieser kleine Schaden hatte schlussendlich erhebliche Konsequenzen!
  • Grundstück unter Wasser
    © Fred Lübke | Hochwasser-Alarm! Das ganze Grundstück ist überflutet, also muss die neue Tauchpumpe ran. Hier arbeitet das Gerät bereits gute 20 Minuten.
  • Schlauchverlegung am Grundstück
    © Fred Lübke | Der gelbe Pfeil zeigt zum (überfluteten) 800 Liter fassenden unterirdischen Auffangbehälter, der für den Notfall in die Erde gesetzt wurde. Das Grundstück ist an dieser Stelle nämlich stark abschüssig. Das andere Schlauchende führt zur Kanalisation des Nachbargrundstücks.
  • Floater-Halterung laut Verpackung
    © Fred Lübke | Ein Blick auf die Original-Verpackung verrät: So sollte der Floater an der werkseitig vorhandenen Halterung arretiert sein. Leider war das bei uns schnell nicht mehr der Fall.
  • Bruchstelle an Floater-Halterung
    © Fred Lübke | Hier zeigt sich die Bruchstelle an der Floater-Halterung der Tauchpumpe. In dieser Situation ist Improvisation gefragt: Der Schwimmer ist jetzt nur noch mit Schlauchbindern am Griff der Pumpe befestigt.
  • Funktionsprinzip des Schwimmers an der Tauchpumpe
    © Fred Lübke/ Einhell | Diese Grafik der Tauchpumpe macht noch einmal deutlich, wie das Funktionsprinzip des Schwimmers eigentlich aussehen sollte (On/Off-Zustand). Leider war das bei unserem Gerät aufgrund des Defekts nicht mehr wirklich möglich. Umso bedauerlicher, wie schnell dieser Missstand hervorgerufen ist.
<>
Danke fürs Bewerten 
Bitte bewerte den Artikel und unterstütze uns indem Du den Artikel mit Deinen Freunden teilst.

Verwandte Anleitungen

  • Selbermachen

    Hochwasserschutz-Systeme im Überblick

    Bei Flut oder Unwetter können Hochwasserschutz-Systeme Haus und Leben retten. Doch auch kleine Lösungen leisten ihren Beitrag. Ein Überblick!
  • Selbermachen

    Mobiler Hochwasserschutz fürs Haus

    Wie sich schützen vor Hochwasser und Starkregen? Wir testen, ob ein mobiler Hochwasserschutz fürs Haus hilft, nicht im Wasser zu versinken!

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
Durch das Absenden dieses Formulares akzeptierst Du die Mollom Datenschutzrichtlinie.