Powerline-Adapter im Vergleich

Netzwerkanschluss am Notebook
5
Wenn sich in abgelegenen oder stark abgeschirmten Räumen einfach kein WLAN mehr empfangen lässt, können Powerline-Adapter die rettende Verbindung herstellen. Die Übertragung der Datenpakete erfolgt dabei bequem per Stromleitung durch das ganze Haus. Allerdings ist mittlerweile die Zahl der Varianten an Adaptern auf dem Markt enorm. Und sie bringen höchst unterschiedliche Extras mit. Doch was ist wirklich wichtig? Und wie teuer wird der ganze Spaß? Wir unterziehen die Powerline-Adapter einem Vergleich!

Moderner Standard

  • SmartTV mit Powerline
    zur Bildreihe
    © Alextype | Wer sich einen SmartTV ins Haus stellt, aber die Anbindung ans Netz nur über Powerline-Adapter realisieren kann, sollte bei…
<>

Das Wichtigste gleich vorweg: Powerline-Adapter gibt es in den unterschiedlichsten Preis- und Leistungsklassen. Vom rudimentären Stecker, der gerade einmal einen LAN-Anschluss bietet, bis hin zum WLAN-tauglichen Alleskönner inkl. Spitzengeschwindigkeiten ist inzwischen alles vertreten, was die Technik hergibt. Dieser Fortschritt ist erstaunlich. Denn vor wenigen Jahren musste man sich noch fragen, ob die Anschaffung der doch recht trägen Adapter überhaupt lohnt.

Heute ist alles ganz anders. Powerline-Adapter erreichen nominell schon Geschwindigkeiten von 1200 Mbit/s, was trotz Abstrichen in der tatsächlich verfügbaren Bandbreite (siehe dazu unseren Artikel Internet aus der Steckdose) für Multimedia-Anwendungen und Streaming-Dienste absolut ausreichend ist. Powerline setzt also keine nennenswerten Grenzen mehr – sofern das Kleingeld stimmt. Wie überall in der Technik-Branche gilt auch hier grob über den Daumen gepeilt: Je teurer, desto leistungsfähiger.

Verschiedene Powerline-Adapter im Vergleich

Hersteller

Typ

Geschwindigkeit

LAN-Ports

WLAN

Zwischenstecker

ca. Preis

Energizer

Mini Powerline

500 Mbit/s

1

nein

nein

23 Euro

TP-Link

TL-PA4010KIT

500 Mbit/s

1

nein

nein

30 Euro

AVM

FRITZ! Powerline 510E

500 Mbit/s

1

nein

nein

45 Euro

devolo

dLAN 550 duo+

500 Mbit/s

2

nein

ja

65 Euro

Asus

PL-E52P Duo

600 Mbit/s

1

nein

ja

70 Euro

Netgear

PLP1200-100PES

1200 Mbit/s

1

nein

ja

75 Euro

AVM

FRITZ!Powerline 1000E

1000 Mbit/s

1

nein

nein

85 Euro

Netgear

NETGEAR PLW1000-100PES

1000 Mbit/s

1

b,g,n

nein

102 Euro

devolo

dLAN 500 AV

500 Mbit/s

3

b,g,n

ja

116 Euro

devolo

dLAN 1200+ WiFi ac

1200 Mbit/s

2

a,b,g,n,ac

ja

178 Euro

 

Preis und Leistung

  • Schneckentempo bei falschen Powerline-Adaptern
    zur Bildreihe
    © kerdkanno | Die tatsächliche Geschwindigkeit der Adapter weicht in der Regel von den Herstellerangaben ab, da zahlreiche Faktoren im…
<>

Die Auswahl ist groß. Doch was lohnt sich wirklich? Die Antwort auf diese Frage ist insbesondere bei den Powerline-Adaptern abhängig davon, was mit den Geräten erreicht werden soll. Sogenannte Einsteiger-Sets gibt es bereits ab 20-30 Euro. Sie beinhalten zwei einfachste Adapter, die nominell einen Datendurchsatz von 500 Mbit/s bieten. Allerdings existieren zahlreiche Faktoren, die die Geschwindigkeit schmälern. Dazu zählen alte Stromleitungen mit schlechter Abschirmung genauso wie Haushaltsgeräte mit Elektromotoren oder diverse Netzteile. Sie alle schwächen das Signal, so dass zur Sicherheit immer nur mit der Hälfte der angegebenen Bandbreite gerechnet werden sollte.

Wer etwas mehr in die Powerline-Adapter investieren kann, wird ab ca. 70 Euro mit höheren Geschwindigkeiten belohnt. Raten von bis zu 1200 Mbit/s lassen keine Wünsche offen. Nur sollte hier darauf verzichtet werden, Adapter verschiedener Baureihen oder gar Hersteller zu kombinieren. Denn die Bandbreite wird vom schwächsten Gerät in der Konstellation bestimmt. Wer einen teuren SmartTV über Powerline ans Netz bringen will, wäre auf jeden Fall gut beraten, das Sparen nicht bei den Adaptern zu beginnen. Sonst wird das Ergebnis niemanden wirklich zufrieden stellen.

WLAN und Extras

  • Klassischer LAN-Stecker am Adapter
    zur Bildreihe
    © seen0001 | Standardmäßig wird die Verbindung zwischen Adapter und Endgerät über ein Netzwerkkabel hergestellt. Höherpreisige Adapter…
<>

Die Verbindung zum Gerät, das vernetzt werden soll, wird bei den günstigeren Adaptern ausschließlich über ein LAN-Kabel ermöglicht. Interessant: Im Bereich ab 60 Euro weisen die Ausgabe-Geräte gerne einmal zwei Netzwerkanschlüsse auf. So lassen sich auch mehrere Geräte parallel durch den Adapter füttern. Eine breitere Abdeckung, die auch mobile Endgeräte wie Tablet oder Smartphone einschließt, lässt sich aber nur mit WLAN erreichen. Powerline-Adapter, die ein entsprechendes Modul für ein WLAN-Ausgabesignal mitbringen, gehören aber bereits zur gehobenen Klasse. Hier sind wenigstens 80-100 Euro zu investieren.

Der Faktor WLAN zählt also bereits zu genau den Punkten, die gut überlegt sein wollen, um die Investition zu rechtfertigen. Ein weiteres Kriterium bilden die Zwischenstecker. Powerline-Adapter besetzen naturgemäß zwei Steckdosen im Haus. Sollen die Steckplätze auch weiterhin zur Verfügung stehen, müssen die Adapter als Zwischenstecker fungieren können. Ab etwa 45-60 Euro bringen viele Geräte dieses Extra mit. Dennoch ist es auch in höheren Preisklassen nicht selbstverständlich. Daher muss darauf beim Kauf speziell geachtet werden. Im Bereich um die 120 Euro sollte es aber zur Ausstattung dazugehören.

Fazit

Auch bei Powerline-Adaptern gibt es grundsätzlich mehr fürs Geld – mehr Geschwindigkeit, mehr Komfort, mehr Extras. Die Frage ist immer, ob sich solche Investitionen lohnen. Wer also mit dem Gedanken spielt, sich Powerline ins Haus zu holen, sollte vorher genau erwägen, was tatsächlich erforderlich ist. Falls direkt hinter dem Schreibtisch mit dem PC eine Steckdose verfügbar ist und in dem betreffenden Raum keine Mobilgeräte genutzt werden, lässt sich auf WLAN getrost verzichten. Ein Kabelsalat aufgrund eines kurzen LAN-Kabels ist nicht zu befürchten. Wenn der Adapter dagegen eine eigene Steckdose mitbringt, ist das eigentlich nie zu verachten.

Viel Geld in die Hand zu nehmen, lohnt sich letztlich für alle, die das Maximum aus ihrer Powerline-Anbindung herausholen wollen. Maximale Geschwindigkeiten, zusätzliche Netzwerkanschlüsse und WLAN, das den schnellen ac-Standard mitbringt – ab ca. 170 Euro lassen die Adapter keinerlei Wünsche mehr offen. Letztlich ist es gerade die Auswahl und die Möglichkeit, die Geräte den eigenen Bedürfnissen anzupassen, die Powerline-Adapter heute so vielseitig machen.

Wenn sich in abgelegenen oder stark abgeschirmten Räumen einfach kein WLAN mehr empfangen lässt, können Powerline-Adapter die rettende Verbindung herstellen. Die Übertragung der Datenpakete erfolgt dabei bequem per Stromleitung durch das ganze Haus. Allerdings ist mittlerweile die Zahl der Varianten an Adaptern auf dem Markt enorm. Und sie bringen höchst unterschiedliche Extras mit. Doch was ist wirklich wichtig? Und wie teuer wird der ganze Spaß? Wir unterziehen die Powerline-Adapter einem Vergleich!
  • SmartTV mit Powerline
    © Alextype | Wer sich einen SmartTV ins Haus stellt, aber die Anbindung ans Netz nur über Powerline-Adapter realisieren kann, sollte bei diesen nicht plötzlich das Sparen anfangen. Denn um Streaming und andere Multimedia-Anwendungen reibungslos realisieren zu können, müssen die Geräte einen ordentlichen Datendurchsatz liefern. Geschwindigkeiten von bis zu 1200 Mbit/s sind schon ab 70-80 Euro zu haben.
  • Schneckentempo bei falschen Powerline-Adaptern
    © kerdkanno | Die tatsächliche Geschwindigkeit der Adapter weicht in der Regel von den Herstellerangaben ab, da zahlreiche Faktoren im Haushalt auf das Signal dämpfend wirken. Das muss beim Kauf mit Blick auf die Wunschgeschwindigkeit berücksichtigt werden. Niemals aber sollten Geräte verschiedener Baureihen gemeinsam eingesetzt werden. Denn das langsamste gibt die Datenrate vor.
  • Klassischer LAN-Stecker am Adapter
    © seen0001 | Standardmäßig wird die Verbindung zwischen Adapter und Endgerät über ein Netzwerkkabel hergestellt. Höherpreisige Adapter verfügen oftmals auch über zwei oder drei Steckplätze, um mehrere Geräte gleichzeitig bedienen zu können. Wer auf volle Flexibilität setzt, greift zu Adaptern mit integrierter WLAN-Funktion. Diese sind aber bedeutend teurer.
<>
Danke fürs Bewerten 
Bitte bewerte den Artikel und unterstütze uns indem Du den Artikel mit Deinen Freunden teilst.

Verwandte Anleitungen

  • Selbermachen

    Internet aus der Steckdose – Wie geht das?

    Internet aus der Steckdose – kann es wirklich so einfach sein? Fast! Wir beantworten die wichtigsten Fragen zu dLAN, PowerLAN und Powerline!
  • Selbermachen

    PowerLAN - Phasenkoppler einbauen

    Phasenkoppler einbauen und das Internet lässt sich bequem über alle Steckdosen zuführen. Allerdings ist das Profisache. Wir verraten, warum!

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
CAPTCHA
Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.