Gorenje Waschmaschine: Motorkohlen wechseln

Motor der Gorenje Waschmaschine
5
Schwierigkeit: 
Kosten: 
Zeit: 
Aktualisiert am 01.08.2017
Kleine Ursache, große Wirkung: Der Waschgang ist abgeschlossen und die Wäsche sollte gut geschleudert in der Trommel liegen. Die Enttäuschung ist dann umso größer, wenn der Wäscheberg nass und offensichtlich schlecht geschleudert in der Trommel auf die Hausfrau oder den Hausmann wartet. Manchmal ist es nur eine Unwucht, die dazu führt, dass die Maschine nicht mit der vollen Drehzahl schleudern mag. Doch hat die Maschine schon mehrere Jahre und somit tausende Drehungen hinter sich, so ist es durchaus nicht ungewöhnlich, dass die sogenannten Motorkohlen bzw. Kohlebürsten verschlissen sind. Warum die "kurzen Schwarzen" dann ausgetauscht werden müssen, verrät der folgende Artikel.
Lange Romane sind nicht dein Ding? Dann schau Dir doch unser Video an!

Problembeschreibung

Dass die Motorkohlen oder Kohlebürsten verschlissen sind, ist relativ schnell zu erkennen. Die Maschine kommt beim Schleudern nicht richtig auf Touren und erreicht bei Weitem nicht ihre maximale Schleuderdrehzahl. Doch wofür sind die Dinger eigentlich gut? Einfach erklärt, werden die Motorkohlen benötigt, damit sich der Motor drehen kann. Es handelt sich um einen Schleifkontakt, der entsprechend unter Verschleiß leidet.

Damit dieser Kontakt richtig anliegt, werden die Kohlen mit einer Feder an die Messinglamellen des Motors angedrückt. Durch das Drehen werden diese Schleifkontakte kürzer, die Federspannung schwächer und irgendwann reicht diese nicht mehr aus. Dann ist es an der Zeit, die Kohlen zu tauschen. Das gelingt in der Regel sehr schnell und ist wirklich keine große Sache. Das Mühsamste daran ist, den Motor aus- und wieder einzubauen. Aber auch dies wird natürlich im nachstehenden Artikel genau beschrieben.

Sicherheitshinweis

  • Waschmaschine von der Netzspannung trennen
    zur Bildreihe
    © diybook | Bevor mit der Reparatur begonnen werden kann, sind einige Sicherheitsvorkehrungen zu treffen. Die eigene Sicherheit geht immer…
  • Wasseranschluss abschließen
    © diybook | Und um einen möglichen Wasserschaden zu vermeiden, wird auch der Wasseranschluss der Waschmaschine abgeschlossen.
<>

Für Arbeiten an elektrischen Geräten und Anlagen gibt es Richtlinien, die im jeweiligen Land zwingend eingehalten werden müssen. Die Sicherheit steht in jedem Fall an erster Stelle! Bevor also an einem elektrischen Gerät gearbeitet wird, ist dafür zu sorgen, dass dieses erstens stromlos und zweitens nicht mehr an der Wasserleitung angeschlossen ist.

Zudem ist anzumerken, dass beim selbstständigen Öffnen des Geräts die Herstellergarantie verfallen kann und im schlimmsten Fall das Gerät zusätzlich Schaden nimmt. Ist die Garantie allerdings schon abgelaufen oder das Gerät schon kaputt, spielen solche Bedenken eigentlich keine Rolle mehr.

Rückwand entfernen

  • Rückwand entfernen
    zur Bildreihe
    © diybook | Die beiden Befestigungsschrauben der Rückwand werden mit einem Kreuzschraubendreher entfernt. Dann kann die Rückwand…
  • Heizstab, Motor und Antriebsriemen
    © diybook | Freier Blick auf Heizstab, Motor und Antriebsriemen: Für den Tausch der Motorkohlen muss der Zugang zum Motor frei sein.
<>

Zuerst wird die Waschmaschine so platziert, dass bequem von der Rückseite aus gearbeitet werden kann. Um die Rückwand zu entfernen, reicht bei diesem Modell – einer Gorenje WA63140 – ein einfacher Kreuzschlitz-Schraubendreher. Nachdem die beiden Schrauben entfernt wurden, kann die Rückwand am oberen Ende ausgefädelt und zur Seite gestellt werden.

Wenn dies erledigt ist, hat man freie Einsicht in das Innere der Waschmaschine. Für das Wechseln der Motorkohlen ist jedoch nur der Zugang zum Motor wichtig. Damit der Motor entfernt werden kann, müssen der Antriebsriemen, die Anschlusskabel sowie die Befestigungsschrauben des Motors entfernt werden.

Riemen vom Antriebsrad lösen

  • Antriebsriemen demontieren
    zur Bildreihe
    © diybook | Zum Demontieren des Antriebsriemens wird dieser ein wenig zur Seite gezogen, während die Riemenscheibe mit der Hand gedreht…
  • Anschlussstecker des Motors
    © diybook | Der Anschlussstecker des Motors ist meist verpolungssicher und kann einfach abgezogen werden.
  • Befestigungsschrauben lösen
    © diybook | Die Befestigungsmuttern lassen sich mit einem Steckschlüssel der Größe 10 (10 mm) lösen. Eine Verlängerung für diesen ist…
<>

Der Antriebsriemen ist schnell demontiert. Dazu wird die Riemenscheibe mit einer Hand ein wenig gedreht – hier im Uhrzeigersinn – und gleichzeitig der Riemen zur Seite gehalten. Erledigt! Anschließend wird der Stecker vom Motor entfernt. Bei diesem Modell ist es ein einziger Stecker, welcher verpolungssicher und somit verwechslungssicher an- und abgesteckt werden kann.

Im nächsten Zug werden die beiden Befestigungsschrauben des Motors gelöst und ganz herausgeschraubt. Dazu wird ein Steckschlüssel der Größe 10 (10 mm) benötigt. Wenn gerade zur Hand, ist eine Verlängerung für den Steckschlüssel sehr hilfreich, da einerseits nicht gerade viel Platz vorhanden und das Blech der Rückwand oftmals scharfkantig ist.

Motor ausbauen

  • Motor herunterziehen
    zur Bildreihe
    © diybook | Der Motor ist nicht gerade leicht. Also bitte Vorsicht beim Herunterziehen von seinen Führungen!
<>

Sind die Schrauben gelöst, kann der Motor nach hinten weg- und so von seinen Führungen heruntergezogen werden. Aber bitte etwas Vorsicht, denn der Motor ist nicht gerade leicht! Um nun die Kohlebürsten bzw. Motorkohlen auszubauen, wird der Motor auf einem geeigneten Tisch abgelegt.

Motorkohlen wechseln

  • Befestigungsschraube der Kohlebürste
    zur Bildreihe
    © diybook | Um die Motorkohlen zu tauschen, wird der Motor auf einer geeigneten Arbeitsfläche abgelegt. Der Anschlussstecker der…
  • Kohlebürste
    © diybook | Der alte Kohlestift ist deutlich zu kurz. Rund 20 mm sollte der Kohlestift minimal aufweisen und dann auch eigentlich schon…
  • Vergleich der alten und neuen Kohlebürste
    © diybook | Ein direkter Vergleich zwischen der alten und der neuen Kohlebürste macht es deutlich: Die alten sind einfach verschlissen!
<>

Das Anschlusskabel der Kohlebürste kann einfach abgezogen werden. Mit einem Torx-Schraubendreher wird die Schraube der ersten Kohlebürste – hier von vorne gesehen die rechte – gelöst und zur Seite gelegt. Meistens gibt es zwei oder mehr Positionen für die Motorkohlen, daher ist es ratsam sich die Position zu merken. Die Kohlen sind am Ende konkav, also einwärts gewölbt, angeschliffen, damit sie auch gut am Kollektor anliegen. Damit hier nichts verwechselt wird, einfach zuerst die eine und dann die andere Seite tauschen!

Ein Vergleich zwischen der alten und der neuen Kohlebürste zeigt, wie sehr erstere bereits abgeschliffen ist. Die Kohlestäbe sollten ein Minimum von 20 mm aufweisen und darunter eigentlich schon getauscht werden. Also kein Wunder, dass die Waschmaschine mit den hier ausgebauten Kohlen nicht mehr ordnungsgemäß funktioniert hat.

Verwendete Ersatzteile

Deine Waschmaschine oder Dein Waschtrockner hat zu wenig Kohle? Das kann passieren und dann wird der Schleudergang zum Trauerspiel. Doch reparieren lohnt sich! Passende Motorkohlen oder Kohlebürsten für den Waschmaschinenmotor oder den Motor des Waschtrockners findest Du natürlich auf schraub-doc.

Schau doch mal vorbei, wir freuen uns auf Dich!

Motorkohlen montieren

  • Kohlebürste platzieren
    zur Bildreihe
    © diybook | Beim Montieren der neuen Kohlebürste muss darauf geachtet werden, dass diese wieder an derselben Position angeschraubt wird wie…
  • Kohlebürste befestigen
    © diybook | Schraube zur Befestigung mit dem Torx Schraubendreher eindrehen!
<>

Damit die Motorkohlen richtig positioniert werden können, gibt es kleine Noppen oder Ähnliches, welche am Motor in eine Vertiefung einrasten können. Montiert wird die neue Motorkohle, indem sie an den Kollektor angedrückt und an der gleichen Position wie die vorherige angesetzt wird. Dann nur noch die Schraube mit dem Torx-Schraubendreher hineindrehen, das Kabel anschließen und die Reparatur ist genau zur Hälfte erledigt.

Die zweite Kohlebürste wird auf die gleiche Weise getauscht.

Motor und Antriebsriemen montieren

  • Motor einhängen
    zur Bildreihe
    © diybook | Motor wieder ins Gehäuseinnere hineinheben und auf seine Führungen aufschieben!
  • Motor befestigen
    © diybook | Befestigungsschrauben des Motors mit dem Steckschlüssel (10 mm) eindrehen!
  • Anschlussstecker montieren
    © diybook | Ist der Motor fixiert, kann der Anschlussstecker wieder am Motor angesteckt werden.
  • Riemenscheibe aufdrehen
    © diybook | Der Antriebsriemen wird an der Motorwelle angehalten und durch Drehen der Riemenscheibe auf diese aufgedreht.
  • Sitz der Riemenscheibe
    © diybook | Der Antriebsriemen muss mittig auf der Riemenscheibe sitzen. Ist dies nicht der Fall, kann der Riemen durch seitliches…
<>

Nun kann der Motor wieder auf die Führungen aufgeschoben und mit den Schrauben befestigt werden. Noch den Anschlussstecker des Motors draufstecken und einrasten lassen!

Das Montieren des Antriebsriemens geht ähnlich einfach wie das Demontieren. Dazu wird der Riemen an die Antriebswelle des Motors gehalten und durch Drehen der Riemenscheibe auf diese aufgedreht. Der Riemen muss auf der Riemenscheibe mittig platziert sein. Ist dies nicht der Fall, so ist der Riemen auf der Motorwelle um eine Rille nach vorne oder hinten zu versetzen.

Rückwand montieren

  • Rückwand montieren
    zur Bildreihe
    © diybook | Die Rückwand wird am oberen Ende wieder eingehängt und mit den beiden Schrauben und dem Torx-Schraubendreher befestigt.
  • Waschmaschine Gorenje WA63140
    © diybook | Einem ausgedehnten Schleudergang steht nun nichts mehr im Wege!
<>

Als letztes wird die Rückwand an der oberen Seite eingehängt und mit den beiden Schrauben fixiert. Nun steht einem waschechten Schleudergang wirklich nichts mehr im Wege!

Zugegeben, das war nun wirklich nicht sehr schwer. Wir freuen uns jedenfalls, wenn Dir diese Anleitung hilft und Du Dir dabei Geld und Ärger mit teuren Reparaturen ersparen kannst.

Bis bald auf diybook!

Kleine Ursache, große Wirkung: Der Waschgang ist abgeschlossen und die Wäsche sollte gut geschleudert in der Trommel liegen. Die Enttäuschung ist dann umso größer, wenn der Wäscheberg nass und offensichtlich schlecht geschleudert in der Trommel auf die Hausfrau oder den Hausmann wartet. Manchmal ist es nur eine Unwucht, die dazu führt, dass die Maschine nicht mit der vollen Drehzahl schleudern mag. Doch hat die Maschine schon mehrere Jahre und somit tausende Drehungen hinter sich, so ist es durchaus nicht ungewöhnlich, dass die sogenannten Motorkohlen bzw. Kohlebürsten verschlissen sind. Warum die "kurzen Schwarzen" dann ausgetauscht werden müssen, verrät der folgende Artikel.
  • Waschmaschine von der Netzspannung trennen
    © diybook | Bevor mit der Reparatur begonnen werden kann, sind einige Sicherheitsvorkehrungen zu treffen. Die eigene Sicherheit geht immer vor! Daher muss das Gerät in jedem Fall zuerst vom Stromnetz genommen werden.
  • Wasseranschluss abschließen
    © diybook | Und um einen möglichen Wasserschaden zu vermeiden, wird auch der Wasseranschluss der Waschmaschine abgeschlossen.
  • Rückwand entfernen
    © diybook | Die beiden Befestigungsschrauben der Rückwand werden mit einem Kreuzschraubendreher entfernt. Dann kann die Rückwand ausgefädelt und zur Seite gestellt werden.
  • Heizstab, Motor und Antriebsriemen
    © diybook | Freier Blick auf Heizstab, Motor und Antriebsriemen: Für den Tausch der Motorkohlen muss der Zugang zum Motor frei sein.
  • Antriebsriemen demontieren
    © diybook | Zum Demontieren des Antriebsriemens wird dieser ein wenig zur Seite gezogen, während die Riemenscheibe mit der Hand gedreht wird.
  • Anschlussstecker des Motors
    © diybook | Der Anschlussstecker des Motors ist meist verpolungssicher und kann einfach abgezogen werden.
  • Befestigungsschrauben lösen
    © diybook | Die Befestigungsmuttern lassen sich mit einem Steckschlüssel der Größe 10 (10 mm) lösen. Eine Verlängerung für diesen ist hilfreich, da einerseits wenig Platz zwischen Motor und Gehäuse vorhanden ist und manchmal das Blech des Gehäuses scharfkantig ist.
  • Motor herunterziehen
    © diybook | Der Motor ist nicht gerade leicht. Also bitte Vorsicht beim Herunterziehen von seinen Führungen!
  • Befestigungsschraube der Kohlebürste
    © diybook | Um die Motorkohlen zu tauschen, wird der Motor auf einer geeigneten Arbeitsfläche abgelegt. Der Anschlussstecker der Kohlebürste wird abgezogen, dann wird mit einem Torx-Schraubendreher die Schraube herausgeschraubt.
  • Kohlebürste
    © diybook | Der alte Kohlestift ist deutlich zu kurz. Rund 20 mm sollte der Kohlestift minimal aufweisen und dann auch eigentlich schon getauscht werden.
  • Vergleich der alten und neuen Kohlebürste
    © diybook | Ein direkter Vergleich zwischen der alten und der neuen Kohlebürste macht es deutlich: Die alten sind einfach verschlissen!
  • Kohlebürste platzieren
    © diybook | Beim Montieren der neuen Kohlebürste muss darauf geachtet werden, dass diese wieder an derselben Position angeschraubt wird wie die alte zuvor. Auf der Unterseite der Kohlebürste befinden sich Noppen oder Ähnliches, die am Motor einrasten können. Kohlestift am Kollektor andrücken, Noppen einrasten lassen und Schraube zur Befestigung eindrehen!
  • Kohlebürste befestigen
    © diybook | Schraube zur Befestigung mit dem Torx Schraubendreher eindrehen!
  • Motor einhängen
    © diybook | Motor wieder ins Gehäuseinnere hineinheben und auf seine Führungen aufschieben!
  • Motor befestigen
    © diybook | Befestigungsschrauben des Motors mit dem Steckschlüssel (10 mm) eindrehen!
  • Anschlussstecker montieren
    © diybook | Ist der Motor fixiert, kann der Anschlussstecker wieder am Motor angesteckt werden.
  • Riemenscheibe aufdrehen
    © diybook | Der Antriebsriemen wird an der Motorwelle angehalten und durch Drehen der Riemenscheibe auf diese aufgedreht.
  • Sitz der Riemenscheibe
    © diybook | Der Antriebsriemen muss mittig auf der Riemenscheibe sitzen. Ist dies nicht der Fall, kann der Riemen durch seitliches Versetzen auf der Motorwelle um eine Rille nach vorne oder hinten gesetzt werden, bis dieser mittig läuft.
  • Rückwand montieren
    © diybook | Die Rückwand wird am oberen Ende wieder eingehängt und mit den beiden Schrauben und dem Torx-Schraubendreher befestigt.
  • Waschmaschine Gorenje WA63140
    © diybook | Einem ausgedehnten Schleudergang steht nun nichts mehr im Wege!
<>

Wenn die Waschmaschine nicht mehr so recht auf Touren kommt, schrillen bei leidgeprüften Hausmännern und -frauen bereits die Alarmglocken. Kündigt sich hier bereits das ultimative Ende des Geräts an? Ein Motorschaden würde jedenfalls das Aus bedeuten und eine Neuanschaffung erforderlich machen. Aber: Soweit sind wir noch nicht!

Fakt ist, die Wäsche wird nicht mehr richtig durchgeschleudert, weil es der Maschine an Umdrehungen fehlt. Doch daran können auch einfache Verschleißteile schuld sein: die Motorkohlen! Diese bringen die Trommel erst so richtig in Schwung. Sie nutzen sich im Laufe der Jahre jedoch auch zunehmend ab. Irgendwann steht dann ein Tausch an. Und unser Video zeigt, wie dieser sich auch auf eigene Faust durchführen lässt. So ist die optimale Kostenkontrolle bei der Reparatur garantiert!

Unterstütze uns

Wenn Du durch die selbstständige Reparatur Deines Gerätes bares Geld sparst, vergiss uns bitte nicht! Mit dem Kauf Deines benötigten Ersatzteils auf schraub-doc.at oder einer völlig freiwilligen Spende haben wir auch in Zukunft die Möglichkeit, Dir mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. 

Aber auch einen Daumen hoch für unsere Videoanleitungen und Mundpropaganda wissen wir zu schätzen. Mehr zu diesem Thema findest Du auf der Seite Sponsoring.

 

 

Danke fürs Bewerten 
Bitte bewerte den Artikel und unterstütze uns indem Du den Artikel mit Deinen Freunden teilst.

Verwandte Anleitungen

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
Durch das Absenden dieses Formulares akzeptierst Du die Mollom Datenschutzrichtlinie.