Kugellager wechseln: Anhand eines Waschmaschinenmotors

Lager auf einer Welle
5
Schwierigkeit: 
Kosten: 
Zeit: 
Aktualisiert am 20.01.2018
Wenn es grammelt, kracht und kratzt, dann läuft es in der Regel nicht wirklich rund. Ein Zustand, der nicht so bleiben muss, ja eigentlich nicht bleiben darf. Zeigt ein Kugellager nämlich erste Anzeichen von Schwäche, dauert es meist nicht lange, bis es sich in seine Bestandteile auflöst und der verursachte Schaden damit exponentiell zunimmt. Also zeigen wir Dir in diesem Artikel, wie einfach das Wechseln eines Kugellagers bei einem Waschmaschinenmotor gelingt.
Lange Romane sind nicht dein Ding? Dann schau Dir doch unser Video an!

Das Projekt: Kugellager tauschen

  • Blick auf den Waschmaschinenmotor
    zur Bildreihe
    © diybook | Dilemma: An unserem Waschmaschinenmotor war der Kollimator beschädigt und musste getauscht werden. Zwar konnten wir einen neuen…
  • Altes Kugellager am Waschmaschinenmotor
    © diybook | Läuft das Kugellager nicht mehr rund, dauert es meist nicht lange, bis der komplette Motor in Mitleidenschaft gezogen ist. Es…
<>

Bei diesem Projekt dient der kaputte Motor einer Waschmaschine als Demonstrationsobjekt. Genauer gesagt, ist der Motor nach dieser Reparatur eigentlich nicht mehr kaputt. Das Problem: Die Kohlen waren so weit abgefahren, dass der Kollimator durch den eingestanzten Draht der Kohlen abgeschliffen wurde und kaputt gegangen ist. Erfreulicherweise konnten wir einen baugleichen Kollimator eines anderen Motors auftreiben. Allerdings war das Lager auf einer Seite zu groß. Also wurde es kurzerhand getauscht.

Doch das Wechseln des Lagers hat im ersten Versuch noch nicht geklappt. Warum? Das Lager konnte aufgrund des geringen Abstandes zum angrenzenden Bauteil nicht am inneren Ring gegriffen werden, sodass es unweigerlich kaputt gegangen ist. Damit Dir nun beim Lager-Wechseln nicht dasselbe passiert, haben wir hier die wichtigsten Schritte für Dich dokumentiert.

Werkzeug und Material

  • Innerer und äußerer Ring am Kugellager
    zur Bildreihe
    © diybook | Soll das Kugellager beim Entfernen intakt bleiben, darf es nur am inneren, soliden Ring gegriffen werden. Wird es am äußeren…
  • Spezialwerkzeug: Kugellagerabzieher
    © diybook | Bei der folgenden Operation braucht es ein Spezialwerkzeug: Damit sich das Kugellager am inneren Ring greifen und abziehen…
<>

Das wichtigste Material beim Tauschen eines Kugellagers ist natürlich das Kugellager selbst. Dieses besteht aus zwei Ringen, die zueinander nahezu perfekt gleiten können. Der innen liegende Ring ist der, der an der Welle passgenau zu liegen kommt. Das ist auch der beim Wechseln robustere Teil des Lagers. Der äußere Ring beherbergt die Kugeln, Rollen bzw. Kegel. Dieser Ring ist beim Wechseln der empfindlichere Teil des Lagers.

Was aber bedeutet in diesem Zusammenhang empfindlich? Ein Lager ist ja schließlich dazu da, Gewicht aufzunehmen. In Richtung Achsenmittelpunkt stimmt das auch, nicht jedoch parallel zur Achse. Wird nämlich der äußere Ring gegriffen und das Lager seitlich abgezogen, wird der Käfig (in diesem liegen meist die Kugeln) zerstört und das Lager ist kaputt. So ist das auch in unserem ersten Versuch passiert. Wird hingegen gleich der innere Ring gegriffen, kann noch so viel Kraft beim Abziehen angewendet werden: Das Lager bleibt intakt!

So viel zur Materialkunde. Was natürlich beim Abziehen des Lagers nicht fehlen darf, ist das passende Werkzeug. Um ein Kugellager wechseln zu können, wird ein sogenannter Lagerabzieher benötigt. Das ist ein Spezialwerkzeug, das es je nach Größe des Lagers ebenfalls in verschiedenen Größen gibt. Nur mit einem solchen gelingt der sorgenfreie und korrekte Lagerwechsel – egal ob beim Auto, dem Fahrrad oder der Waschmaschine. Zudem wird ein dazu passender Steckschlüssel benötigt. Mehr braucht es für das Abziehen des Lagers dann schon nicht mehr.

Motor öffnen und Läufer ausbauen

  • Erster Schritt: Motor öffnen
    zur Bildreihe
    © diybook | Um das Kugellager wechseln zu können, müssen wir erst einmal den Motor öffnen. Dazu werden zunächst die vier Schrauben am…
  • Abdeckung des Motors entfernen
    © diybook | Sobald die Schrauben entfernt sind, lässt sich die Abdeckung des Motors anheben. Diese wird nach oben hin abgezogen und…
  • Läufer aus dem Motor ziehen
    © diybook | Nach dem Entfernen der Abdeckung kann der Läufer herausgezogen werden. Um ihn nicht zu beschädigen, wird er dabei möglichst…
<>

Um das Lager des Waschmaschinenmotors tauschen zu können, muss letzterer erst einmal geöffnet werden. Das gelingt in den meisten Fällen mit Hilfe eines Torx-Schraubendrehers. Die vier Schrauben des Motorgehäuses werden gelöst und die Abdeckung wird vorsichtig nach oben abgezogen.

Danach kann der Läufer – das ist die Welle samt Kollimator und Rotor (Anker) – ebenfalls herausgezogen werden. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass der Läufer möglichst gerade nach oben herausgezogen wird, um Beschädigungen an diesem zu vermeiden. Auf der Seite des Lagers befindet sich meist ein dünner Teflon-Ring, auf der Seite der Antriebsrades hingegen ein Metallring.

Kugellager abziehen

  • Abzieher am Kugellager ausrichten
    zur Bildreihe
    © diybook | Jetzt ist der Lagerabzieher an der Reihe: Dieser wird möglichst mittig über dem Kugellager positioniert. Die Backen der Arme…
  • Kugellager innen greifen und Abzieher zentrieren
    © diybook | Die Arme des Lagerabziehers werden bis auf ein paar Zehntel Millimeter an die Welle herangeschoben. Das ist wichtig, damit die…
  • Abzieher am Kugellager fixieren
    © diybook | Ist die Position der Arme ausreichend gut abgestimmt, werden sie mit Hilfe der Drehknöpfe in dieser Lage fixiert. Von Werkzeug…
  • Mit Steckschlüssel Abzieher bedienen
    © diybook | Oben am Lagerabzieher wird nun der passende Steckschlüssel angesetzt, um an der Spindel zu drehen. Das System funktioniert in…
  • Kugellager entfernen in drei Schritten
    © diybook | Hier ist schön zu sehen, wie die Backen des Lagerabziehers hinter die Ringe des Kugellagers greifen. Durch die Drehbewegung…
  • Ausgebautes Kugellager
    © diybook | Das wäre schon mal geschafft. Das alte Kugellager ist geborgen. Jetzt muss nur noch ein neues auf die Welle gebracht werden.
<>

Um das Kugellager wechseln zu können, muss anschließend der Lagerabzieher möglichst mittig über dem Lager positioniert werden. Danach werden die Arme des Abziehers so nahe wie möglich an die Welle herangeschoben, sodass nur ein paar Zehntel Millimeter Luft bleiben. Das ist wichtig, um den Innenring des Lagers mit den Backen des Lagerabziehers zu greifen. Denn sonst ist, wie bereits erwähnt, das Lager nach dem Abziehen kaputt.

Sind die Backen in Position, werden sie in dieser Position fixiert. Bei dem hier verwendeten Abzieher gelingt das mit Hilfe der Drehknöpfe. Es gibt aber viele verschiedene Arten von Abziehern, bei denen der Verriegelungsmechanismus auch anders gelöst sein kann. Jedenfalls kann danach das Lager abgezogen werden. Die im Zentrum liegende Spindel wird nun mit dem Steckschlüssel in Richtung Welle gedreht. Dadurch wird das Lager Stück für Stück von der Welle abgezogen. Nahezu mühelos ist so das Lager in kürzester Zeit von der Welle herunter. Perfekt!

Neues Lager montieren

  • Neues Lager aufsetzen
    zur Bildreihe
    © diybook | Das Anbringen des neuen Kugellagers funktioniert etwas anders als das Abziehen. Zunächst einmal muss es aber absolut gerade auf…
  • Neues Kugellager gleichmäßig eindrücken
    © diybook | In unserem Beispiel legen wir als nächstes ein Schlagholz an. Dann schlagen wir mit einem Gummihammer das Lager vorsichtig und…
  • Neues Lager sicher befestigen
    © diybook | Wie der letzte Schritt bewerkstelligt werden kann, ist sicher Stoff für Diskussionen. Wir jedenfalls setzen das Lager so…
  • Lager in Endposition bringen
    © diybook | An unserer Hilfskonstruktion wird das Lager nun in seine endgültige Position gedrückt. Wer auf Nummer Sicher gehen will,…
<>

Das Aufsetzen des neuen Kugellagers ist jetzt fast nur mehr Formsache. Das Lager wird dazu möglichst gerade auf die Welle aufgelegt und mittels einer geeigneten Unterlage (gerades Schlagholz) und einem Gummihammer eben auf die Welle aufgeschlagen. Liegt das Lager dann einmal plan auf, muss es nun noch bis zur vorgesehenen Position gebracht werden. Entweder wird es wie in unserem Beispiel zwischen zwei Werkstücken so eingelegt, dass wieder nur der Innenring des Lagers aufliegt. Noch viel besser aber wird es mit Hilfe eines passenden Steckschlüssels bzw. Rohrstückes, der nur am Innenring des Lagers aufliegt, bis zur finalen Position eingeschlagen. Für das Lager definitiv besser ist die zweite Variante. Denn so kann sichergestellt werden, dass das neue Lager nicht durch das Aufziehen in Mitleidenschaft gezogen wird.

Dann ist es auch schon geschafft und das Kugellager-Wechseln ist geschafft. Grammeln, Kratzen und Krachen gehören damit der Vergangenheit an.

Wenn es grammelt, kracht und kratzt, dann läuft es in der Regel nicht wirklich rund. Ein Zustand, der nicht so bleiben muss, ja eigentlich nicht bleiben darf. Zeigt ein Kugellager nämlich erste Anzeichen von Schwäche, dauert es meist nicht lange, bis es sich in seine Bestandteile auflöst und der verursachte Schaden damit exponentiell zunimmt. Also zeigen wir Dir in diesem Artikel, wie einfach das Wechseln eines Kugellagers bei einem Waschmaschinenmotor gelingt.
  • Blick auf den Waschmaschinenmotor
    © diybook | Dilemma: An unserem Waschmaschinenmotor war der Kollimator beschädigt und musste getauscht werden. Zwar konnten wir einen neuen Kollimator auftreiben, aber dessen Kugellager passte leider nicht in den Motor. Die Aufgabe ist klar: Wir müssen das Kugellager wechseln!
  • Altes Kugellager am Waschmaschinenmotor
    © diybook | Läuft das Kugellager nicht mehr rund, dauert es meist nicht lange, bis der komplette Motor in Mitleidenschaft gezogen ist. Es gibt also noch mehr Gründe, das Kugellager wechseln zu wollen. Auf unserem Bild wird aber schnell ersichtlich, warum es nicht so leicht ist, das Teil auszutauschen. Und es gibt noch ein weiteres Problem!
  • Innerer und äußerer Ring am Kugellager
    © diybook | Soll das Kugellager beim Entfernen intakt bleiben, darf es nur am inneren, soliden Ring gegriffen werden. Wird es am äußeren Ring gepackt, um es dann zur Seite hin von der Welle abzuziehen, bricht der Käfig für die Kugeln auseinander und das Lager ist kaputt.
  • Spezialwerkzeug: Kugellagerabzieher
    © diybook | Bei der folgenden Operation braucht es ein Spezialwerkzeug: Damit sich das Kugellager am inneren Ring greifen und abziehen lässt, wird ein sogenannter Lagerabzieher benötigt. Dieser muss aber zur Größe des Kugellagers passen.
  • Erster Schritt: Motor öffnen
    © diybook | Um das Kugellager wechseln zu können, müssen wir erst einmal den Motor öffnen. Dazu werden zunächst die vier Schrauben am Motorgehäuse mit einem Torx-Schrauber gelöst.
  • Abdeckung des Motors entfernen
    © diybook | Sobald die Schrauben entfernt sind, lässt sich die Abdeckung des Motors anheben. Diese wird nach oben hin abgezogen und beiseite gelegt.
  • Läufer aus dem Motor ziehen
    © diybook | Nach dem Entfernen der Abdeckung kann der Läufer herausgezogen werden. Um ihn nicht zu beschädigen, wird er dabei möglichst gerade gehalten. Nun haben wir freien Zugriff auf das Lager.
  • Abzieher am Kugellager ausrichten
    © diybook | Jetzt ist der Lagerabzieher an der Reihe: Dieser wird möglichst mittig über dem Kugellager positioniert. Die Backen der Arme kommen dabei hinter dem Lager zu ruhen.
  • Kugellager innen greifen und Abzieher zentrieren
    © diybook | Die Arme des Lagerabziehers werden bis auf ein paar Zehntel Millimeter an die Welle herangeschoben. Das ist wichtig, damit die Backen auch bis hinter den inneren Ring reichen. Ziehen die Arme später nur am äußeren Ring, ist das Lager kaputt.
  • Abzieher am Kugellager fixieren
    © diybook | Ist die Position der Arme ausreichend gut abgestimmt, werden sie mit Hilfe der Drehknöpfe in dieser Lage fixiert. Von Werkzeug zu Werkzeug kann der Arretierungsmechanismus aber auch anders aussehen.
  • Mit Steckschlüssel Abzieher bedienen
    © diybook | Oben am Lagerabzieher wird nun der passende Steckschlüssel angesetzt, um an der Spindel zu drehen. Das System funktioniert in etwa wie ein Korkenzieher.
  • Kugellager entfernen in drei Schritten
    © diybook | Hier ist schön zu sehen, wie die Backen des Lagerabziehers hinter die Ringe des Kugellagers greifen. Durch die Drehbewegung wird die Spindel gegen die Welle gedrückt, wodurch das Lager langsam abgezogen wird.
  • Ausgebautes Kugellager
    © diybook | Das wäre schon mal geschafft. Das alte Kugellager ist geborgen. Jetzt muss nur noch ein neues auf die Welle gebracht werden.
  • Neues Lager aufsetzen
    © diybook | Das Anbringen des neuen Kugellagers funktioniert etwas anders als das Abziehen. Zunächst einmal muss es aber absolut gerade auf die Welle gesetzt werden.
  • Neues Kugellager gleichmäßig eindrücken
    © diybook | In unserem Beispiel legen wir als nächstes ein Schlagholz an. Dann schlagen wir mit einem Gummihammer das Lager vorsichtig und gerade auf die Welle, bis es mit dem Ende der Welle eben abschließt.
  • Neues Lager sicher befestigen
    © diybook | Wie der letzte Schritt bewerkstelligt werden kann, ist sicher Stoff für Diskussionen. Wir jedenfalls setzen das Lager so zwischen zwei Werkstücken an, dass diese auch den inneren Ring abdecken.
  • Lager in Endposition bringen
    © diybook | An unserer Hilfskonstruktion wird das Lager nun in seine endgültige Position gedrückt. Wer auf Nummer Sicher gehen will, verwendet dazu lieber ein passendes Rohr oder einen Steckschlüssel, der genau am Innenring ansetzt.
  • Kugellager fertig getauscht
    © diybook | Na also! Das neue Kugellager sitzt in Position und ist sogar heil geblieben. Das lässt hoffen, dass der Motor bald wieder wie geschmiert laufen wird.
<>

Wenn es in der Waschmaschine kratzt und kracht, verabschiedet sich wahrscheinlich gerade das Kugellager. Tatsächlich handelt es sich um einen schleichenden Prozess, der aber nicht mehr rückgängig zu machen ist. Denn ist das alte Lager erst einmal hin, muss schleunigst ein neues her. Doch wie lässt sich in einer Waschmaschine das Kugellager wechseln? Braucht es dafür einen Techniker?

So viel sei schon mal verraten: Mit dieser Video-Anleitung können auch Laien im Handumdrehen das Kugellager wechseln und damit ihre Waschmaschine retten. Allerdings erfordert das Ganze etwas Fingerspitzengefühlt. Schließlich soll das neue Lager ja in einem Stück in Betrieb gehen. Und wie das zuverlässig gelingt, verraten wir in den folgenden zwei Minuten!

Danke fürs Bewerten 
Bitte bewerte den Artikel und unterstütze uns indem Du den Artikel mit Deinen Freunden teilst.

Verwandte Anleitungen

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
CAPTCHA
Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.
Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.