Gute Rasenmäher finden: Darauf ist zu achten!

Testfahrt mit dem Rasenmäher
5
Aktualisiert am 30.05.2017
Wie müssen eigentlich gute Rasenmäher aussehen? Jeder, der schon einmal an der heimischen Grasfläche verzweifelt ist, hat sich bereits diese Frage gestellt. Doch die Antwort ist gar nicht so leicht zu finden. Dafür sorgen schon die so unterschiedlichen Varianten an Rasenmmähern, die es mittlerweile gibt. Wir wollen allerdings den Versuch wagen und widmen uns zunächst den traditionellen Mähern mit Elektro- bzw. Benzinmotor. Wem also ein Akkumäher nicht groß genug ist oder der Mähroboter zu kompliziert erscheint, erhält im Folgenden einige praktische Tipps, die bei der Neuanschaffung hilfreich sein können. Woran erkennt man gute Rasenmäher? Und an welchen Kriterien lassen sich derartige Qualitätsaussagen festmachen?

Eigenschaften prüfen

  • Wartungsarbeiten am Rasenmäher
    zur Bildreihe
    © alexkich | Gute Rasenmäher zeichnen sich u.a. dadurch aus, dass sich die Wartungsarbeiten in Grenzen halten. Denn privat wird man sich…
<>

Allein mit der Art des Antriebs hat Perfektionismus in Sachen Rasenmäher sicher recht wenig zu tun. Hier geht es eher um Schnittqualität und einfaches Handling. Außerdem spielt die Stabilität des Rahmens ebenso eine große Rolle wie eine angemessene Geräuschemission des Motors und ein übersichtlicher Wartungsaufwand des Gerätes. Zudem sind hohe Maßstäbe an die Standhaftigkeit des Rasenmähers bzw. an die Güte seiner Messer zu legen und natürlich auch an die allgemeine Lebenserwartung des Gerätes.

Für viele Gartenbesitzer werden allerdings auch Variablen wie Schnittbreite und die Mähleistung in der Fläche bzw. bezogen auf die Grashöhe wichtig sein. Denn diese Werte gestatten in Verbindung mit der Auslegung des Grundstücks Rückschlüsse auf die zu erwartende Arbeitszeit. Rasenmähen gehört ja bekannterweise nicht unbedingt zu den Lieblingsbeschäftigungen der Klein- und Hobbygärtner. Gute Rasenmäger sollen also auch Zeit sparen helfen.

Auf Bewertungen achten

Der letzte Vergleich, den das Verbrauchermagazin „test“ zu den verschiedenen Rasenmäher-Arten und -Marken veröffentlicht hat, liegt leider schon drei Jahre zurück. Daher haben wir uns einmal auf dem ebenfalls als seriös geltenden Portal vergleich.org umgesehen. Für die Entscheidungsfindung werden von den Betreibern in der Regel ausschließlich verlässliche und reale Kundenbewertungen herangezogen, sodass dem Ranking durchaus Vertrauen geschenkt werden darf. Das Portal kommt dabei zu folgendem Vergleichsresultat:

 

Vergleichssieger

 

 

 

Preissieger

Modell

Brast BRB-RM-18140 BS

Bosch Rotak 43

Hecht 40

Makita ELM3310

Einhell-BG EM 1030

Bewertung

1,5

1,7

1,8

1,9

2,0

Typ

Benzin-Rasenmäher

Elektro-Rasenmäher

Benzin-Rasenmäher

Elektro-Rasenmäher

Elektro-Rasenmäher

Schnittbreite

46 cm

43 cm

41 cm

33 cm

30 cm

max. Rasenfläche

1.500 m2

500 m2

700 m2

400 m2

250 m2

Leistung

2,6 PS / 1.900 Watt

2,45 PS / 1.800 Watt

2,5 PS / 1.840 Watt

1,5 PS / 1.100 Watt

1,4 PS / 1.000 Watt

Gewicht

20,5 kg

12,7 kg

26 kg

12,6 kg

7,75

Schnitthöhe

30 / 80 mm

20 / 70 mm

25 / 70 mm

20 / 55 mm

25 / 60 mm

Radantrieb

ja

nein

nein

nein

nein

aktueller Preis

279,- Euro

ca. 203 ,- Euro

ab 129,- Euro

ca. 107,- Euro

ca. 50,- Euro

Quelle: vergleich.org, Rasenmäher-Vergleich 2017 - Die sieben besten Rasenmäher im Überblick, https://www.vergleich.org/rasenmaeher/ (Stand: Mai 2017)

Uns kommt es allerdings weniger auf aktuellste Geräteempfehlungen an, sondern in erster Linie auf bestimmte Komfortdetails, die bei der Kaufentscheidung von Nutzen sind. Wichtig erscheint uns eine Erkenntnis, die das DIY-Magazin selbst.de herausgefunden hat: Danach benötigen schwache Benzinrasenmäher schon einmal das Dreifache an Arbeitszeit gegenüber hochwertigeren und damit merklich teureren Geräten. Bei Elektrorasenmähern hat das Magazin dagegen folgende Kriterien zum Vergleich herangezogen:

 

Testsieger

 

 

 

 

Modell

Sabo 752 36-EL

Gardena Power Max 34 E

Viking ME 235

Honda HRE 330 AZ

Hitachi ML 34 SR

Bewertung (Note)

sehr gut (1,4)

sehr gut (1,7)

gut (1,8)

gut (2,0)

gut (2,1)

Bewertung (Note Preis-Leistung)

befriedigend

sehr gut

sehr gut

gut

gut

Schnittbreite

36 cm

34 cm

33 cm

33 cm

34 cm

Füllstandsanzeige

ja

ja (Fenster)

ja

nein

ja

Größe des Fangbehälters

43 l

40 l

30 l

27 l

37 l

Leistung

1.300 Watt

1.400 Watt

1.200 Watt

1.100 Watt

1.200 Watt

Gewicht

22 kg

10,9 kg

13 kg

11 kg

16 kg

aktueller Preis

419 Euro

160 Euro

149 Euro

199 Euro

130 Euro

Quelle: Praxistest Elektrorasenmäher des Onlineportals "Selbst ist der Mann", www.selbst.de (Stand: März 2016)

Testfahrt machen

  • Rasenmäher probefahren
    zur Bildreihe
    © ivanko80 | Eine ausgezeichnete Möglichkeit, sich mit den Eigenschaften eines bestimmten Rasenmähers vertraut zu machen, bieten…
<>

Obwohl die technischen Daten aus den Benutzerhandbüchern der Geräte eine Reihe von Rückschlüssen auf die zu erwartende Qualität der einzelnen Rasenmäher zulassen, ist es immer noch besser, wenn der Wunschmäher zum Beispiel auf einer Verkaufsausstellung beim Händler vor Ort getestet werden kann. Ganz wesentlich wären zum Beispiel die folgenden Details:

  • Sind bei einem selbstfahrenden Mäher die Räder ausreichend dimensioniert und griffig, um auch etwas hügelige Flächen leicht und komfortabel bearbeiten zu können?
  • Ist die erforderliche Schiebekraft angemessen, um den Rasenmäher zu bewegen und lassen sich die Holme gut führen?
  • Ist der Auffangbehälter groß genug und lässt er sich leicht und vollständig leeren? Gibt es vielleicht sogar eine gut ablesbare Füllstandsanzeige?
  • Ist das Messer stufenlos höhenverstellbar und werden auch die Rasenränder vollständig erfasst?

Persönliche Anforderungen berücksichtigen

  • Mulchmäher im Einsatz
    zur Bildreihe
    © VRD | Auch die persönliche Einstellung entscheidet darüber, was gute Rasenmäher ausmacht. Wer etwa auf eine sofortige Wiederverwertung…
<>

Übrigens: Wer auf eine angemessene Verwertung des Rasenschnitts Wert legt, sollte auch das in seine Bewertung dessen, was gute Rasenmäher ausmacht, einfließen lassen. Denn hier ließe sich über die Anschaffung eines Mähers mit Seitenauswurf und Mulcheinsatz nachdenken. Bei dieser Konfiguration entstehen praktisch keine Gartenabfälle, die hinterher mühsam entsorgt werden müssten.

Mit solch einer natürlichen Gründüngung kann sich der Rasen darüber hinaus viel besser entwickeln, und selbst die Verbreitung von Unkraut und Moos lässt sich beträchtlich eindämmen, wenn der mehrfach zerteilte Rasenschnitt zurück auf die Grünfläche gelangt. Mulchen funktioniert in der Regel allerdings nur, wenn der Rasenmäher über einen leistungsstarken Benzinmotor verfügt. Mulchmäher mit Elektroantrieb sind nur bei kleinen Grasflächen zu empfehlen.

Wie müssen eigentlich gute Rasenmäher aussehen? Jeder, der schon einmal an der heimischen Grasfläche verzweifelt ist, hat sich bereits diese Frage gestellt. Doch die Antwort ist gar nicht so leicht zu finden. Dafür sorgen schon die so unterschiedlichen Varianten an Rasenmmähern, die es mittlerweile gibt. Wir wollen allerdings den Versuch wagen und widmen uns zunächst den traditionellen Mähern mit Elektro- bzw. Benzinmotor. Wem also ein Akkumäher nicht groß genug ist oder der Mähroboter zu kompliziert erscheint, erhält im Folgenden einige praktische Tipps, die bei der Neuanschaffung hilfreich sein können. Woran erkennt man gute Rasenmäher? Und an welchen Kriterien lassen sich derartige Qualitätsaussagen festmachen?
  • Wartungsarbeiten am Rasenmäher
    © alexkich | Gute Rasenmäher zeichnen sich u.a. dadurch aus, dass sich die Wartungsarbeiten in Grenzen halten. Denn privat wird man sich selten mit längeren Reparaturen auseinandersetzen wollen. Auf die üblichen Pflegearbeiten wie Saubermachen und Schmieren ist aber dennoch nicht zu verzichten!
  • Rasenmäher probefahren
    © ivanko80 | Eine ausgezeichnete Möglichkeit, sich mit den Eigenschaften eines bestimmten Rasenmähers vertraut zu machen, bieten Testfahrten. Hier lassen sich die Geräte auf Herz und Nieren prüfen. Sokann schnell eingeschätzt werden, ob der Rasenmäher den eigenen Vorstellungen entspricht.
  • Mulchmäher im Einsatz
    © VRD | Auch die persönliche Einstellung entscheidet darüber, was gute Rasenmäher ausmacht. Wer etwa auf eine sofortige Wiederverwertung des Rasenschnitts setzt, sollte sich nach einem Mulchmäher umsehen. Diese geben das zerkleinerte Schnittgut mit seinen Nährstoffen wieder auf die Rasenfläche zurück.
<>
Danke fürs Bewerten 
Bitte bewerte den Artikel und unterstütze uns indem Du den Artikel mit Deinen Freunden teilst.

Verwandte Anleitungen

  • Selbermachen

    Richtige Rasenpflege: So behält der Rasen seine Pracht

    Die Rasenpflege wird oft vernachlässigt, dabei schafft nur sie ein überzeugend schönes Grün. Diese Maßnahmen bilden die perfekte Rasenpflege!
  • Selbermachen

    Rollrasen selber machen

    Rollrasen ist furchtbar praktisch, aber auch ziemlich teuer. Warum also nicht einfach den Rollrasen selber machen? Wir zeigen, wie das geht!

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
CAPTCHA
Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.