Porenbeton: Dübel hält nicht

Porenbetondübel GB 8 wird eingeschlagen
5
Schwierigkeit: 
Kosten: 
Zeit: 
Aktualisiert am 04.09.2017
Der Anschlagsteher des Gartenzauntores wurde gerade erst montiert, doch nach den ersten Versuchen, die Tür zu schließen, war er auch schon wieder locker. Das ist ärgerlich und bringt den Zeitplan durcheinander. Es zeigt sich: Auch Dübel von namhaften Herstellern halten nicht immer das, was sie versprechen. In diesem Fall konnte ein Toranschlagsteher auf einer Ytong-Wand nicht ordentlich fest verankert werden. Und nein, wir haben die Schrauben nicht überdreht und auch die Löcher nicht zu groß gebohrt! In dieser Anleitung zeigen wir Dir daher, wie wir die schlecht haltenden Dübel austauschen und den Steher mit speziellen Gasbeton- bzw. Porenbetondübeln fixieren.
Lange Romane sind nicht dein Ding? Dann schau Dir doch unser Video an!

Das Projekt

  • Toranschlagsteher hält nicht
    zur Bildreihe
    © diybook | Oje, der Anschlagsteher für das Gartentor ist nicht ausreichend fest. Es wackelt gewaltig. Und das, obwohl die verwendeten…
  • SX 8 Dübel hält nicht ausreichend
    © diybook | Zugegeben, bei der Wand handelt es sich um eine Ytong-Wand. Dennoch sollten die ursprünglich verwendeten Fischer-Dübel vom Typ…
<>

Es könnte so einfach sein: Der Anschlagsteher des Gartentors wurde mit Fischer SX 8 x 65 auf einer Ytong-Wand (Porenbetonwand) montiert. Laut Hersteller sind diese Dübel dank Vierfach-Verspreizung und ihrer Verankerungstiefe bestens dafür geeignet. Doch in der Praxis kommt es oftmals anders. Zwar wurden die Löcher laut Herstellerangabe gebohrt und die Schrauben beim Anziehen nicht überdreht. Nach der Montage und den ersten Schließversuchen war aber schnell klar, dass der Steher nicht ausreichend fest verankert war und wackelte.

Das Nachziehen der Schrauben brachte ebenfalls keine Besserung, da sich zwei der drei Dübel sehr bald mitdrehten. Die Dübel müssen also raus und durch andere ersetzt werden. Hierfür wurden diesmal spezielle Porenbetondübel, nämlich Fischer GB 8, besorgt. Der GB 8 nennt sich zwar Gasbetondübel, ist aber laut Hersteller ausdrücklich für sicherheitsrelevante Befestigungen im Porenbeton, also auch für Ytong, geeignet. Und das klingt doch vielversprechend. Also ran ans Werk!

Werkzeug und Material

  • Kreuzschraubendreher (oder passend zum eigenen Torsteher und den Befestigungsschrauben)
  • Kombizange
  • Cuttermesser
  • Fischer GB 8 Dübel (In diesem Fall 4 Stück, Größe 8 mm)
  • Hammer

Demontage des Torstehers

  • Türanschlag abschrauben
    zur Bildreihe
    © diybook | Zuerst wird der Türanschlag mit einem Schraubendreher vom Steher demontiert und zur Seite gelegt.
  • Schrauben ausdrehen
    © diybook | Im nächsten Schritt werden dann die Schrauben ausgedreht. Können die Schrauben nicht ausgedreht werden, weil sich der ganze…
  • Torsteher entfernen
    © diybook | Sind alle noch haltenden Schrauben einmal ausgedreht, kann der Torsteher entfernt werden.
<>

Da eine der Befestigungsschrauben unter der Torfalle des Tores versteckt ist, muss als erstes die Falle samt Toranschlag demontiert werden. Mit dem Kreuzschraubendreher werden die zwei Schrauben ausgedreht, und der Anschlag wird samt Falle zur Seite gelegt. 

Danach werden auch alle Schrauben, die mitsamt Dübel noch Halt finden, herausgedreht – bei diesem Projekt war das noch genau eine. Alle anderen Schrauben, deren Dübel nicht mehr greifen, müssen samt dem Steher aus der Wand gezogen werden. Das ist zwar nicht besonders schön, aber anders geht es leider nicht.

Tipp: Es sollte darauf geachtet werden, dass die Dübel gerade aus der Wand gezogen werden, damit das Bohrloch nicht noch unnötig vergrößert wird!

Dübel von den Schrauben entfernen

  • Schrauben aus den Dübeln ausdrehen
    zur Bildreihe
    © diybook | Danach werden die Dübel von den Schrauben gelöst. Das gelingt am besten, indem die Dübel mit einer Kombizange gehalten und die…
  • Dübel aus der Wand ziehen
    © diybook | Die noch in der Wand verbliebenen Dübel werden ebenfalls mit der Kombizange entfernt. Können sie jedoch nicht gepackt werden,…
<>

Im Anschluss werden alle bestehenden Dübel entfernt. Die einen müssen dafür von den Schrauben gelöst, die anderen aus der Wand gezogen werden.

Die Dübel, die gemeinsam mit dem Steher und den Schrauben aus der Wand gezogen wurden, werden dazu am besten mit einer Kombizange gehalten, während die Schraube nach links ausgedreht wird. Die Dübel, die noch in der Wand stecken, werden ebenfalls mit der Kombizange entfernt.

Tipp: Können die Dübel in der Wand mit der Zange nicht gefasst werden, hilft es, noch einmal eine Schraube zwei bis drei Umdrehungen einzudrehen. Danach ist es ein Leichtes, die Schraube samt Dübel herauszuziehen.

Dübel einschlagen

  • Gasbetondübel Porenbetondübel GB 8
    zur Bildreihe
    © diybook | Als Ersatzdübel kommen hier Fischer GB 8 Gasbetondübel (8 mm) zum Einsatz. Diese sind für Porenbeton bestens geeignet. Da schon…
  • Dübel anhalten
    © diybook | Bevor die neuen Dübel eingeschlagen werden, sollte die Fassade und vor allem das Fassadennetz rund um den Dübel ausgeschnitten…
  • Fassadennetz ausschneiden
    © diybook | Danach wird der Putz samt Fassadennetz vorsichtig entfernt.
  • Dübel einschlagen
    © diybook | Als nächstes wird der Dübel mit dem Hammer soweit eingeschlagen, bis er mit der Wand plan abschließt.
<>

Jetzt kommen auch schon die neuen Dübel zum Einsatz. In diesem Fall wurden Fischer GB Dübel der Größe 8 verwendet. Da zuvor ebenfalls 8 mm große Dübel eingeschlagen waren, können praktischerweise dieselben Löcher verwendet werden. Das Vorbohren entfällt!

Doch bevor die neuen Dübel eingeschlagen werden, sind Putz und Fassadennetz rund um den Dübel zu entfernen. Denn die Fassade soll durch diese Aktion nicht in Mitleidenschaft gezogen werden. Der Dübel wird dazu an das Bohrloch angehalten und der notwendige Bereich mit dem Cuttermesser vorsichtig ausgeschnitten.

Sind die Vorbereitungen einmal abgeschlossen, ist das eigentliche Einsetzen der neuen Dübel sehr einfach. Mit dem Hammer werden die Dübel soweit eingeschlagen, bis diese mit der Wand plan abschließen.

Torsteher montieren

  • Schrauben einfädeln
    zur Bildreihe
    © diybook | Sind alle Dübel gesetzt, kann auch schon die erste Schraube in den Torsteher eingefädelt und die Schraubenspitze im Dübel…
  • Torsteher fixieren
    © diybook | Nun werden die Schrauben Stück für Stück und der Reihe nach eingedreht, bis sie alle fest sind. Aber Achtung: Die Schrauben…
  • Anschlag wieder montieren
    © diybook | Ist der Torsteher einmal fixiert, kann auch der Anschlag wieder montiert werden.
<>

Danach werden die Schrauben in die Löcher des Stehers eingefädelt und in die Dübel gesetzt. Sie werden allerdings zunächst nur mit wenigen Umdrehungen fixiert. Dadurch bleibt zwischen dem Steher und der Wand genug Platz, um auch alle weiteren Schrauben zu positionieren und in die Dübel einzusetzen.

Anschließend werden die Schrauben der Reihe nach, aber immer nur Stück für Stück, eingedreht, bis der Steher fest an der Wand sitzt. Beim Festziehen der Schrauben ist auch hier darauf zu achten, dass diese nicht überdreht werden. Denn sonst wäre die Reparatur misslungen und das Loch in der Wand wäre nur noch größer. Als letztes wird auch der Anschlag für den Torflügel wieder montiert.

Dann ist es geschafft und die Reparatur gelungen! Die Dübel sind endlich fest und der Steher hält. So soll es sein!

Wenn du mehr über die verschiedenen Dübelarten wissen möchtest, dann schau doch mal hier unter Dübelarten - Welcher Dübel für welche Wand? nach. Viel Spaß beim Dübeln und Schrauben!

Der Anschlagsteher des Gartenzauntores wurde gerade erst montiert, doch nach den ersten Versuchen, die Tür zu schließen, war er auch schon wieder locker. Das ist ärgerlich und bringt den Zeitplan durcheinander. Es zeigt sich: Auch Dübel von namhaften Herstellern halten nicht immer das, was sie versprechen. In diesem Fall konnte ein Toranschlagsteher auf einer Ytong-Wand nicht ordentlich fest verankert werden. Und nein, wir haben die Schrauben nicht überdreht und auch die Löcher nicht zu groß gebohrt! In dieser Anleitung zeigen wir Dir daher, wie wir die schlecht haltenden Dübel austauschen und den Steher mit speziellen Gasbeton- bzw. Porenbetondübeln fixieren.
  • Toranschlagsteher hält nicht
    © diybook | Oje, der Anschlagsteher für das Gartentor ist nicht ausreichend fest. Es wackelt gewaltig. Und das, obwohl die verwendeten Dübel in der Wand ausreichend Halt finden sollten. Da hilft nur eins: Die Dübel müssen ausgetauscht und der Steher neu angeschraubt werden!
  • SX 8 Dübel hält nicht ausreichend
    © diybook | Zugegeben, bei der Wand handelt es sich um eine Ytong-Wand. Dennoch sollten die ursprünglich verwendeten Fischer-Dübel vom Typ SX 8 x 65 halten. Leider drehen sich diese aber mit der Schraube durch. Die Lösung ist zum Glück denkbar einfach: Der Torsteher wird kurzerhand demontiert, dann werden die alten Dübel entfernt und durch neue, speziell für Porenbetonwände gemachte Dübel ersetzt.
  • Türanschlag abschrauben
    © diybook | Zuerst wird der Türanschlag mit einem Schraubendreher vom Steher demontiert und zur Seite gelegt.
  • Schrauben ausdrehen
    © diybook | Im nächsten Schritt werden dann die Schrauben ausgedreht. Können die Schrauben nicht ausgedreht werden, weil sich der ganze Dübel mitdreht, müssen sie schlicht samt den Dübeln aus der Wand gezogen werden.
  • Torsteher entfernen
    © diybook | Sind alle noch haltenden Schrauben einmal ausgedreht, kann der Torsteher entfernt werden.
  • Schrauben aus den Dübeln ausdrehen
    © diybook | Danach werden die Dübel von den Schrauben gelöst. Das gelingt am besten, indem die Dübel mit einer Kombizange gehalten und die Schrauben ausgedreht werden.
  • Dübel aus der Wand ziehen
    © diybook | Die noch in der Wand verbliebenen Dübel werden ebenfalls mit der Kombizange entfernt. Können sie jedoch nicht gepackt werden, hilft es, eine Schraube ein paar Umdrehungen einzuschrauben. Der Dübel lässt sich dann mitsamt der Schraube herausziehen.
  • Gasbetondübel Porenbetondübel GB 8
    © diybook | Als Ersatzdübel kommen hier Fischer GB 8 Gasbetondübel (8 mm) zum Einsatz. Diese sind für Porenbeton bestens geeignet. Da schon zuvor 8 mm dicke Dübel in der Wand eingesetzt waren, können die neuen Dübel ohne Vorbohren eingeschlagen werden.
  • Dübel anhalten
    © diybook | Bevor die neuen Dübel eingeschlagen werden, sollte die Fassade und vor allem das Fassadennetz rund um den Dübel ausgeschnitten werden. Denn die Fassade darf durch diese Aktion nicht im Mitleidenschaft gezogen werden. Der Dübel wird daher angehalten und die auszuschneidende Stelle mit dem Cuttermesser angeritzt.
  • Fassadennetz ausschneiden
    © diybook | Danach wird der Putz samt Fassadennetz vorsichtig entfernt.
  • Dübel einschlagen
    © diybook | Als nächstes wird der Dübel mit dem Hammer soweit eingeschlagen, bis er mit der Wand plan abschließt.
  • Schrauben einfädeln
    © diybook | Sind alle Dübel gesetzt, kann auch schon die erste Schraube in den Torsteher eingefädelt und die Schraubenspitze im Dübel angesetzt werden. Die Schraube wird aber erst nur ein Stück weit eingedreht. So bleibt genug Platz, um auch die restlichen Schrauben einzufädeln und anzusetzen.
  • Torsteher fixieren
    © diybook | Nun werden die Schrauben Stück für Stück und der Reihe nach eingedreht, bis sie alle fest sind. Aber Achtung: Die Schrauben dürfen dabei nicht überdreht werden!
  • Anschlag wieder montieren
    © diybook | Ist der Torsteher einmal fixiert, kann auch der Anschlag wieder montiert werden.
  • Porenbetondübel hält
    © diybook | Ein abschließender Griff verrät, ob die Dübel halten, was sie versprechen. Und es zeigt sich: Der Steher hält. Perfekt! Warum nicht gleich so?.
<>

So ein Ärger! Da verspricht uns der Hersteller, dass die Dübel auch in Porenbeton zuverlässig Halt finden, und dann das! Kaum einer der Dübel sitzt fest an seinem Platz. Da wollen nicht nur die Schrauben durchdrehen! Also einmal durchatmen und nochmals von vorn.

Diesmal gehen wir auf Nummer Sicher und setzen spezialisierte Porenbetondübel ein, die mit dem Material eine formschlüssige Verbindung eingehen. Wie genau das funktioniert, worauf dabei zu achten ist und wie man sich das Leben grundsätzlich leichter machen kann, stellen wir in dieser Video-Anleitung vor. So lassen sich echte Porenbetondübel montieren!

Der Anschlagsteher des Gartenzauntores wurde gerade erst montiert, doch nach den ersten Versuchen, die Tür zu schließen, war er auch schon wieder locker. Das ist ärgerlich und bringt den Zeitplan durcheinander. Es zeigt sich: Auch Dübel von namhaften Herstellern halten nicht immer das, was sie versprechen. In diesem Fall konnte ein Toranschlagsteher auf einer Ytong-Wand nicht ordentlich fest verankert werden. Und nein, wir haben die Schrauben nicht überdreht und auch die Löcher nicht zu groß gebohrt! In dieser Anleitung zeigen wir Dir daher, wie wir die schlecht haltenden Dübel austauschen und den Steher mit speziellen Gasbeton- bzw. Porenbetondübeln fixieren.
Werkzeuge: 
Schraubendreher / Schraubenzieher
Schraubendreher / Schraubenzieher
Schraubenzieher, oder fachlich korrekt Schraubendreher, sind die Klassiker unter den Werkzeugen. Im heutigen Haushalt darf dieses Werkzeug nicht fehlen.
Cuttermesser / Teppichmesser
Cuttermesser / Teppichmesser
Das Cuttermesser ist vielerorts fester Bestandteil des heimischen Werkzeugkoffers. Auch als Teppichmesser bezeichnet ist es vor allem wegen seiner Schärfe und der präzisen Handhabung bekannt.
Hammer, Schlosserhammer, Universalhammer
Hammer, Schlosserhammer, Universalhammer
Es ist an der Zeit, dass mal wieder jemand zeigt, wo hier der Hammer hängt. Gerne übernehmen wir diesen Job! Jeder kennt den Hammer als wichtigstes Werkzeug, das auf jeden Fall zu Hause vorhanden sein sollte. Denn ohne ihn kommt kein Nagel in die Wand.
Materialien: 
Porenbetondübel
Porenbetondübel
Der Name ist Programm. In Porenbeton lassen sich damit Gardinenschienen oder leichte Wandregale montieren, genauso wie Holz- oder Metallkonstruktionen. Bei entsprechendem Untergrund eignen sie sich im Außenbereich für kleinere Bauteile wie Briefkästen oder Schellen für Regenrinnen.
Danke fürs Bewerten 
Bitte bewerte den Artikel und unterstütze uns indem Du den Artikel mit Deinen Freunden teilst.

Verwandte Anleitungen

  • Selbermachen

    Schwerlastanker montieren

    Einen Schwerlastanker zu montieren, ist nicht sonderlich kompliziert. Dennoch gibt es einiges zu beachten, damit er hält, was er verspricht.

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
CAPTCHA
Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.