Beetumrandung mit Staudenschleppen anlegen

Staudenschleppe mit Haselwurz anlegen
5
Schwierigkeit: 
Kosten: 
Zeit: 
Aktualisiert am 16.05.2017
Wenn es darum geht, Beet und rasen deutlich optisch voneinander zu trennen, haben Hobbygärtner die Qual der Wahl. Denn Abgrenzungen gibt es in zahlreichen Arten und Formen. Warum also nicht gleich etwas Lebendiges wählen? Bestimmte Pflanzen eignen sich durch ihre Eigenschaften besonders als dekorative Beetumrandung. Noch schöner aber wird es, wenn man sie als Schleppenpflanzung anordnet. Wir erklären im Folgenden, was es damit auf sich hat, und demonstrieren, wie sich mit Staudenschleppen eine Beetumrandung anlegen lässt!

Beetumrandung und Schleppenpflanzung

  • Haselwurz im eigenen Garten finden
    zur Bildreihe
    © diybook* | Wer eine Beetumrandung anlegen, sich dabei aber auf Mutter Natur verlassen will, kann dazu eine Schleppenpflanzung vornehmen.…
<>

Einfassungen haben die Aufgabe, Beete räumlich von Rasen, Wegen oder anderen Gartenbereichen zu trennen. Sie erleichtern damit einerseits die Arbeit und schaffen andererseits eine sichtbare Trennlinie. Anlegen lässt sich eine Beetumrandung u.a. durch saubere Rasenkanten, durch Einfassungen mittels Stahlbändern, mit Holz oder auch mit Kantensteinen.

Oder darf es etwas Lebendiges sein? Eine echte Variante bieten sogenannte Staudenschleppen. Bei der Schleppenpflanzung handelt es sich einfach um eine reihende Anordnung bodendeckender und dichtlaubiger Staudenpflanzen. Diese schaffen durch ihre Blätter eine schöne Trennlinie und leiten elegant die Bepflanzung im Beet ein. 

Staudenschleppen aus Haselwurz

  • Teilungsfreude von Haselwurz
    zur Bildreihe
    © diybook* | Haselwurz hat den Vorteil, dass die Pflanze kompakt wächst, immergrüne Blätter besitzt und recht dichtes Laub ausbildet. Zudem…
<>

Der Name "Staudenschleppe" ist ein sprechender und rührt daher, dass das Laub der Pflanzen in der Gesamtschau wie eine Schleppe wirkt. Zu geeigneten Pflanzen, um mit Staudenschleppen eine Beetumrandung anzulegen, zählen verschiedene Bodendecker, wie z.B. Günsel (Ajuga), Elfenblumen (Epimedium) oder auch die Haselwurz (Asarum).

Die Haselwurz hat von Haus aus den Vorteil, dass sie kompakt wächst, immergrüne Blätter besitzt und dichtes Laub bildet. Größere Horste lassen sich zudem zahlreich vermehren, denn die Pflanze zerfällt förmlich in tausend Teilungsstücke. Daher haben auch wir auf die Haselwurz zurückgegriffen, um eine Beetumrandung anzulegen.

Haselwurz teilen

  • Haselwurz für Schleppenpflanzung vorbereiten
    zur Bildreihe
    © diybook* | Sollte sich im Garten keine Haselwurz finden, helfen auch Topfpflanzen aus dem Handel weiter. Bevor es losgeht, muss der…
  • Haselwurz grob teilen
    © diybook* | Als nächstes wird die Pflanze nach und nach auseinandergebrochen. Dabei zerfällt sie fast von selbst in immer kleinere…
  • Haselwurz in feinere Teilungsstücke zerlegen
    © diybook* | Je kleiner die einzelnen Teilungsstücke ausfallen, desto umsichtiger ist darauf Acht zu geben, ob sie auch über ausreichend…
<>

Die Basis für das Projekt bildet entweder ein größerer Horst an Haselwurz oder auch gekaufte Topfpflanzen. Grundsätzlich lassen sich die Pflanzen großzügig teilen. Dazu wird zunächst der Ballen vorsichtig von Erde abgeschüttelt und auseinandergebrochen. Dabei lösen sich immer kleinere Teilungsstücke aus der Haselwurz.

Besonders wichtig ist darauf zu achten, dass jedes Teilungsstück über ausreichend Wurzeln verfügt. Nur dann werden die Pflanzen richtig anwachsen und eine Staudenschleppe bilden. Vor dem Bepflanzen wird aber der Beetrand an der Rasenkante noch mit einer kleinen Gabel oder Schaufel gelockert und von Unkräutern befreit. 

Schleppenpflanzung anlegen

  • Teilungsstücke am Beetrand anordnen
    zur Bildreihe
    © diybook* | Der Beetrand wird vorbereitend an der Rasenkante etwas aufgelockert und von Unkraut befreit. Das funktioniert mit einer Gabel…
  • Teilungsstücke einpflanzen
    © diybook* | Schön der Reihe nach werden nun die einzelnen Teilungsstücke der Haselwurz entlang der Rasenkante ins Beet gepflanzt. Dabei…
  • Mit Haselwurz Rasenkante folgen
    © diybook* | Immer weiter geht es entlang der Rasenkante! Im Handumdrehen lässt sich so die gesamte Beetumrandung anlegen. Nach getaner…
  • Ansatz der künftigen Staudenschleppe
    © diybook* | Der Boden muss in den nächsten Wochen immer gut feucht gehalten werden. Zur Belohnung wird die Haselwurz schnell anwachsen und…
<>

Die kleinen Teilungsstücke der Haselwurz werden in Reihe entlang der Rasenkante angeordnet und eingepflanzt. Abschließend wird die frische Pflanzung angegossen. Der Boden ist im Verlauf der nächsten Wochen stets feucht zu halten.

Es dauert nicht sonderlich lange, bis die Haselwurz die Zwischenabstände schließt und eine saubere Kante zum Rasen bildet. So schnell lässt sich mit einer Staudenschleppe eine Beetumrandung anlegen. Und sie erfüllt vollkommen ihren Zweck. Denn ein großer Vorteil der Staudenschleppen ist, dass kein Gras mehr ins Beet hineinwachsen kann.

Wenn es darum geht, Beet und rasen deutlich optisch voneinander zu trennen, haben Hobbygärtner die Qual der Wahl. Denn Abgrenzungen gibt es in zahlreichen Arten und Formen. Warum also nicht gleich etwas Lebendiges wählen? Bestimmte Pflanzen eignen sich durch ihre Eigenschaften besonders als dekorative Beetumrandung. Noch schöner aber wird es, wenn man sie als Schleppenpflanzung anordnet. Wir erklären im Folgenden, was es damit auf sich hat, und demonstrieren, wie sich mit Staudenschleppen eine Beetumrandung anlegen lässt!
  • Haselwurz im eigenen Garten finden
    © diybook* | Wer eine Beetumrandung anlegen, sich dabei aber auf Mutter Natur verlassen will, kann dazu eine Schleppenpflanzung vornehmen. Für Staudenschleppen eignet sich neben Günsel und Elfenblume vor allem die Haselwurz. Vielleicht findet sich ja schon ein größerer Horst im eigenen Garten?
  • Teilungsfreude von Haselwurz
    © diybook* | Haselwurz hat den Vorteil, dass die Pflanze kompakt wächst, immergrüne Blätter besitzt und recht dichtes Laub ausbildet. Zudem zerfällt sie schnell in endlos viele Teilungsstücke, so dass es kein Problem darstellt, eine geschlossene Beetumrandung anzulegen.
  • Haselwurz für Schleppenpflanzung vorbereiten
    © diybook* | Sollte sich im Garten keine Haselwurz finden, helfen auch Topfpflanzen aus dem Handel weiter. Bevor es losgeht, muss der Wurzelballen zunächst von Erde befreit werden. Also wird einmal kräftig geschüttelt!
  • Haselwurz grob teilen
    © diybook* | Als nächstes wird die Pflanze nach und nach auseinandergebrochen. Dabei zerfällt sie fast von selbst in immer kleinere Teilungsstücke.
  • Haselwurz in feinere Teilungsstücke zerlegen
    © diybook* | Je kleiner die einzelnen Teilungsstücke ausfallen, desto umsichtiger ist darauf Acht zu geben, ob sie auch über ausreichend Wurzelwerk verfügen. Ansonsten wird das Anwachsen Probleme bereiten.
  • Teilungsstücke am Beetrand anordnen
    © diybook* | Der Beetrand wird vorbereitend an der Rasenkante etwas aufgelockert und von Unkraut befreit. Das funktioniert mit einer Gabel oder einer Pflanzkelle schon recht gut. Die Teilungsstücke werden in Position gebracht.
  • Teilungsstücke einpflanzen
    © diybook* | Schön der Reihe nach werden nun die einzelnen Teilungsstücke der Haselwurz entlang der Rasenkante ins Beet gepflanzt. Dabei können ruhig leichte Abstände eingehalten werden. Diese werden sich später schließen.
  • Mit Haselwurz Rasenkante folgen
    © diybook* | Immer weiter geht es entlang der Rasenkante! Im Handumdrehen lässt sich so die gesamte Beetumrandung anlegen. Nach getaner Arbeit wird die frische Schleppenpflanzung noch angegossen.
  • Ansatz der künftigen Staudenschleppe
    © diybook* | Der Boden muss in den nächsten Wochen immer gut feucht gehalten werden. Zur Belohnung wird die Haselwurz schnell anwachsen und schon bald ihre Reihen schließen. Wir wünschen schon jetzt viel Spaß mit der neuen Staudenschleppe!
<>
Danke fürs Bewerten 
Bitte bewerte den Artikel und unterstütze uns indem Du den Artikel mit Deinen Freunden teilst.

Verwandte Anleitungen

  • Selbermachen

    Staudenbeet anlegen - Rabatten neu gestalten

    Naht der Herbst, heißt es zur Pflanzkelle greifen und ein Staudenbeet anlegen. Der reiche Lohn kommt mit der nächsten Saison. Doch wie ein Staudenbeet anlegen?
  • Selbermachen

    Schattenstauden im Beet anlegen

    Mit winterharten Stauden lässt sich wunderbar ein dauerhaftes Beet anlegen. Auch Schattenstauden finden dabei ihren Platz. Wir zeigen, wo!
  • Selbermachen

    Polsterstauden vermehren

    Wie lassen sich eigentlich Polsterstauden vermehren? Stecklinge sind hier nicht der beste Weg. Zum Glück haben wir eine viel bessere Methode!

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
CAPTCHA
Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.