Dachbegrünung: 10 Pflanzen für jedes Gründach

Mit Steingartenpflanzen begrüntes Dach
5
Aktualisiert am 03.10.2016
Die Begrünung von Flachdächern ist in den letzten Jahren sehr beliebt geworden. Einerseits wird damit ein einzigartiger Lebensraum für Pflanzen und Insekten geschaffen, der sicher ist vor Fremdzugriffen. Andererseits lässt sich mit begrünten Dachflächen auch die Wärmedämmung auf natürliche Weise verbessern. Doch wer dieses gewisse Extra an Natur für sein Eigenheim einplant, sollte vorher wissen, was sich überhaupt auf Dachflächen ansiedeln lässt. Deshalb stellen wir hier die 10 erfolgreichsten Pflanzen für das Gründach im Überblick vor.

Gründach: ja oder nein?

  • Begrüntes Garagendach
    zur Bildreihe
    © diybook* | Garagen, Carport oder Schuppen haben oft Flachdächer und bieten sich damit als Basis für ein Gründach an. Solche Grünflächen…
  • Großfläche Dachbegrünung am Vordach
    © diybook* | Auch Vordächer sind gut für eine Dachbegrünung geeignet, sie machen sich besonders dekorativ. Für ein Gründach sollten aber…
<>

Das Gründach ist nicht nur funktional und schön anzusehen. Es stellt auch eine Bereicherung für den Umweltschutz dar. Denn begrünte Flachdächer schaffen neuen Lebensraum für Pflanzen und Tiere. Grundsätzlich lässt sich dabei jedes Flachdach, dessen Statik dafür ausreichend ist und das eine entsprechend dichte Unterlage bietet, in ein Gründach verwandeln.

Als Basis für die Dachbegrünung empfiehlt sich ein Spezialsubstrat oder Pflanzvlies, wie es im Fachhandel erhältlich ist. Die Oberfläche lässt sich dagegen mit Kies oder Splitt abdecken, um den Ziereffekt zu erhöhen. Dekorativ wirken auch zusätzliche Elemente, beispielsweise alte Baumwurzeln. Doch für die Begrünung selbst eignet sich nicht jede Pflanze. Ausschlaggebend ist die Trockenheitsverträglichkeit. Immerhin sind Pflanzen auf dem Dach auf sich selbst gestellt und so auf den Regen als Wasserquelle angewiesen, falls nicht unter großen Kosten eine künstliche Bewässerung integriert wurde.

Pflanzen für die Dachbegrünung

  • Mauerpfeffer während der Blüte
    zur Bildreihe
    © diybook* | Eine Pflanze, die besonders gut mit Trockenheitsintervallen zurecht kommt, ist der Mauerpfeffer. Er bildet dichte Polster aus…
  • Horst der Kamschatka-Fetthenne
    © diybook* | Zugegeben, Kamschatka-Fetthenne ist schon ein reichlich exotischer Name für eine Pflanze. In der Pflege gibt sich das…
  • Bläuchlich-grün schimmernde Tripmadam
    © diybook* | Ebenfalls gelbe Blüten entwickelt die ansonsten bläulich eingefärbte Tripmadam. Sie ist genügsam und ergänzt wunderbar jede…
<>

Der Mauerpfeffer (Sedum acre) wächst zu dichten Polstern heran, die im Frühsommer gelb blühen. Die Pflanze kann hervorragend mit Trockenheit umgehen und ist daher gut für das Gründach geeignet.

Die Kamtschatka-Fetthenne (Sedum kamtschaticum) gedeiht problemlos zu dekorativen Horsten und blüht überreich gelb oder gelborange. Eine Bereicherung für jede Dachbegrünung!

Die Tripmadam (Sedum reflexum) ist Kräuterkundlern als Würz- und Heilkraut bekannt. Auf dem Dach bildet sie dekoratives bläuliches Laub und gelbe Blüten. Das gelbe Gegenstück ist die Sorte Angelina, die durch eine aufregende Blattfärbung begeistert.

  • Kriechendes Bohnenkraut mit weißen Blüten.
    zur Bildreihe
    © diybook* | Das kriechende Bohnenkraut eignet sich besonders gut zur Flächenbedeckung. Denn es bildet dichte, flache Matten aus. Während…
  • Mediterraner Thymian als Dachbegrünung
    © diybook* | Auch der mediterrane Thymian kommt gut mit Trockenheit zurecht und gibt sich dabei außerdem trittfest. Das macht…
  • Rosettenpolster des Hauswurz
    © diybook* | Hauswurz ist ein beliebtes Steingartengewächs und gut an trockene Standorte gewöhnt. Seine Rosettenpolster sorgen in der…
<>

Das Kriechende Bohnenkraut (Satureja spicigera) wächst zu flachen Matten heran, die attraktiv weiß blühen. Die aromatischen Blätter lassen sich sogar in der Kräuterküche verwenden.

Grundsätzlich können alle polsterbildenden Thymianarten (Thymus) für die Dachbegrünung hergenommen werden. Sie vertragen gut die Trockenheit und locken durch ihre Blühfreudigkeit viele Bienen und Hummeln an. Zudem sind die krautigen Pflanzen häufig trittfest.

Hauswurze (Sempervivum) eignen sich generell für alle Trockenstandorte. Somit auch für die Dachbegrünung, bei der sie großzügig Rosettenpolster bilden und schöne Kontraste erzeugen.

  • Blaukissen-Polster als Dachbegrünung
    zur Bildreihe
    © diybook* | Blaukissen wachsen schon in kurzer Zeit zu großzügigen, bodendeckenden Polstern heran. Das macht sie ebenfalls zu perfekten…
  • Weiß blühende Gänsekresse
    © diybook* | Die Gänsekresse teilt sich viele Eigenschaften mit den Blaukissen. Auch sie wächst zu großen Polstern heran. Allerdings zeigt…
  • Dichte Matten des Andenpolsters
    © diybook* | Auch das Andenpolster bildet dichte Matten aus. Sie bleiben im Winter grün und bilden damit die perfekte Grundlage für eine…
  • Auch für den Tee geeignet: Römische Hundskamille
    © diybook* | Römische Hundskamille wirkt dadurch besonders interessant, dass es auf dem Dach eine rasenähnliche Form ausbildet. Wem der…
<>

Blaukissen (Aubrieta) sind bekannte Bodendecker und Steingartenpflanzen. Sie wachsen in kurzer Zeit zu großen Polstern heran und sind im Frühling wirkungsvolle Blütenpolster. Nach der Blüte empfiehlt sich ein starker Rückschnitt.

Die Gänsekresse (Arabis) blüht später als das Blaukissen, entweder in Weiß oder Rosa. Dabei wächst sie aber genauso unkompliziert zu größeren Polstern heran.

Das Andenpolster (Azorella) bildet dichte immergrüne Matten, die auch im Winter noch dekorativ aussehen. Eine optimale Grundlage für das Gründach!

Die Römische Hundskamille (Chamaemelum nobile) bildet ein rasenähnliches Polster und blüht weiß. Neben ihrem Zierwert kann die Pflanze auch für Teemischungen geerntet werden.

Die Begrünung von Flachdächern ist in den letzten Jahren sehr beliebt geworden. Einerseits wird damit ein einzigartiger Lebensraum für Pflanzen und Insekten geschaffen, der sicher ist vor Fremdzugriffen. Andererseits lässt sich mit begrünten Dachflächen auch die Wärmedämmung auf natürliche Weise verbessern. Doch wer dieses gewisse Extra an Natur für sein Eigenheim einplant, sollte vorher wissen, was sich überhaupt auf Dachflächen ansiedeln lässt. Deshalb stellen wir hier die 10 erfolgreichsten Pflanzen für das Gründach im Überblick vor.
  • Begrüntes Garagendach
    © diybook* | Garagen, Carport oder Schuppen haben oft Flachdächer und bieten sich damit als Basis für ein Gründach an. Solche Grünflächen sehen nicht nur gut aus, sie bieten Pflanzen und Tieren auch zusätzlichen Lebensraum.
  • Großfläche Dachbegrünung am Vordach
    © diybook* | Auch Vordächer sind gut für eine Dachbegrünung geeignet, sie machen sich besonders dekorativ. Für ein Gründach sollten aber nur trockenheitsverträgliche Pflanzen zum Einsatz kommen. Denn als Wasserquelle dient hier oben nur der Regen.
  • Mauerpfeffer während der Blüte
    © diybook* | Eine Pflanze, die besonders gut mit Trockenheitsintervallen zurecht kommt, ist der Mauerpfeffer. Er bildet dichte Polster aus und blüht im Frühjahr gelb, was eine schöne Dekoration für die Dachbegrünung ergibt.
  • Horst der Kamschatka-Fetthenne
    © diybook* | Zugegeben, Kamschatka-Fetthenne ist schon ein reichlich exotischer Name für eine Pflanze. In der Pflege gibt sich das horstbildende Gewächs aber alles andere als kompliziert. Die gelben Highlights während der Blüte sind eine Bereicherung für jedes Gründach!
  • Bläuchlich-grün schimmernde Tripmadam
    © diybook* | Ebenfalls gelbe Blüten entwickelt die ansonsten bläulich eingefärbte Tripmadam. Sie ist genügsam und ergänzt wunderbar jede Dachbegrünung. Kräuterkundlern ist sie auch als Heilkraut vertraut.
  • Kriechendes Bohnenkraut mit weißen Blüten.
    © diybook* | Das kriechende Bohnenkraut eignet sich besonders gut zur Flächenbedeckung. Denn es bildet dichte, flache Matten aus. Während der Blütezeit überrascht das Kraut dagegen mit ansehnlichen weißen Blüten.
  • Mediterraner Thymian als Dachbegrünung
    © diybook* | Auch der mediterrane Thymian kommt gut mit Trockenheit zurecht und gibt sich dabei außerdem trittfest. Das macht polsterbildende Thymianarten zu guten Kandidaten für das Gründach.
  • Rosettenpolster des Hauswurz
    © diybook* | Hauswurz ist ein beliebtes Steingartengewächs und gut an trockene Standorte gewöhnt. Seine Rosettenpolster sorgen in der Dachbegrünung für wunderbare Kontraste und erfreuen durch die bunte Blütenpracht.
  • Blaukissen-Polster als Dachbegrünung
    © diybook* | Blaukissen wachsen schon in kurzer Zeit zu großzügigen, bodendeckenden Polstern heran. Das macht sie ebenfalls zu perfekten Kandidaten für die Dachbepflanzung. Nach der Blüte sollten sie aber stark zurückgeschnitten werden.
  • Weiß blühende Gänsekresse
    © diybook* | Die Gänsekresse teilt sich viele Eigenschaften mit den Blaukissen. Auch sie wächst zu großen Polstern heran. Allerdings zeigt sie ihre weißen oder rosa zeitlich etwas später. So bleibt die Pracht des Gründachs noch etwas länger erhalten.
  • Dichte Matten des Andenpolsters
    © diybook* | Auch das Andenpolster bildet dichte Matten aus. Sie bleiben im Winter grün und bilden damit die perfekte Grundlage für eine auch dauerhaft attraktive Dachbegrünung.
  • Auch für den Tee geeignet: Römische Hundskamille
    © diybook* | Römische Hundskamille wirkt dadurch besonders interessant, dass es auf dem Dach eine rasenähnliche Form ausbildet. Wem der bloße Zierwert nicht reicht, kann die Pflanze praktischerweise für Teemischungen heranziehen.
<>
Danke fürs Bewerten 
Bitte bewerte den Artikel und unterstütze uns indem Du den Artikel mit Deinen Freunden teilst.

Verwandte Anleitungen

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
CAPTCHA
Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.