Der Ziergarten im November

Stechpalme zuschneiden
4.5
Aktualisiert am 02.11.2018
Wer den Ziergarten im November betrachtet, könnte der Melancholie verfallen. Denn von der einstigen Pracht des Sommers ist nicht mehr viel geblieben. Und auch die bunten Farben des Herbstes weichen langsam einer trüben Blässe. Umso erstaunlicher, wie viel es noch zu tun gibt, um den Ziergarten winterfest zu machen. Unser Überblick versammelt die wichtigsten Tipps auf einem Fleck!

Gladiolenknollen einwintern

  • Gladiolenknollen zum Einwintern vorbereiten
    zur Bildreihe
    © diybook* | Gladiolen überwintern in der Regel recht unkompliziert, wenn die Knollen vor dem ersten Frost ausgegraben und danach…
<>

Für Freunde von Knollenpflanzen bietet der Ziergarten im November noch eine wichtige Aufgabe: Sofern noch nicht geschehen, sind die Gladiolenknollen nun ins Winterquartier zu holen.

Bevor die Knollen jedoch eingewintert werden, sollten sie gut abtrocknen. Feuchtigkeit an den Wurzeln und mangelnder Luftaustausch führen im Keller schnell zu Fäulnis. Und diese kann sich durchaus auch auf andere Knollen und Zwiebeln ausbreiten. Hier ist es also besonders wichtig, noch einmal sorgfältig zu Werke zu gehen, auch wenn die Gartensaison so gut wie vorbei ist.

Immergrüne Gehölze mit Reisig abhängen

  • Christdorn mit Reisig abhängen
    zur Bildreihe
    © diybook* | Immergrüne Gehölze wie die Stechpalme lassen sich im Winter mit Reisig abhängen, um das Blattwerk vor Kahlfrösten zu schützen.…
<>

Immergrüne Gehölze, wie z.B. Buchsbaum oder Stechpalme, sind im Winter besonders durch Kahlfröste gefährdet. Im Gegensatz zu laubabwerfenden Pflanzen ist das Laub auch im Winter aktiv und dabei strenger Kälte und Winden ausgesetzt. Besonders kritisch ist die Zeit zum Ende des Winters, wenn die zunehmende Sonnenbilanz die Pflanzenaktivität anregt. Folgen hier auf warme Perioden sehr kalte Temperaturen, erleiden auch frostresistente Gehölze Erfrierungsschäden.

Ein empfehlenswerter Schutz ist das Anbringen von Frostvlies oder das Abhängen mit Reisig. Hierzu werden Reisigzweige seitlich an der Pflanze angebracht. Die Zweige lassen sich mit Fäden oder Drähten an der Pflanze befestigen. Für diese Aufgabe verlangt der Ziergarten im November noch einmal Fleiß, Aufmerksamkeit und Sorgfalt. Doch es lohnt sich!

Stützhölzer an jungen Bäumen

  • Junge Bäume an Holzstützen binden
    zur Bildreihe
    © diybook* | Jungbäume können gerade im Herbst sehr unter starkem Wind leiden. Viel besser ergeht es ihnen, wenn sie mit Holzstützen und…
<>

Starke Herbstwinde können frisch gepflanzten Bäumchen ordentlich zusetzen. Obwohl ihre Kronen mittlerweile unbelaubt sind, kann es an den Bäumchen zu einer Schieflage, schlimmstenfalls sogar zu Brüchen kommen.

Ala Abhilfe kommen Hölzer als Stützen zum Einsatz. Sie schützen die Jungbäume  vor dem Umkippen und sichern einen geraden Wuchs. Eine Fixierung des Stammes mit Bändern sorgt dabei für zusätzliche Stabilität.

Miniteiche schützen

  • Miniteich auf Winter vorbereiten
    zur Bildreihe
    © diybook* | Miniteiche sind eine wahre Augenweide, können im Winter aber vollständig durchfrieren. Falls sie also keinen Platz im Kalthaus…
<>

Miniteiche sind im Winter besonders von strengen Frösten betroffen. Sie können durchfrieren und mit ihnen auch die darin enthaltenen Pflanzen. Aus diesem Grunde sollte der Teich gesäubert und ins geschützte Kalthaus geräumt werden.

Falls ein großer Gartenteich vorhanden ist, empfiehlt es sich, die Pflanzen im Winter dorthin umzusetzen. Aufgrund der größeren Wasserfläche ist die Gefahr von Winterschäden geringer. Konnten die Pflanzen in ein Winterquartier umziehen, wird das Gefäß zur Frostsicherung entleert.

Bastelmaterialien für den Adventsschmuck finden

  • Stechpalme als Adventsschmuck herrichten
    zur Bildreihe
    © diybook* | Wie Tannenzapfen oder Reisigzweige gehört auch die Stechpalme zum typischen Adventsbild mit dazu. Zum Glück finden sich all…
<>

Die Advents- und Weihnachtszeit rückt ab sofort immer schneller voran. Schon bald werden Haus und Heim weihnachtlich dekoriert. Günstige Materialien dazu hält der Ziergarten im November zur Genüge bereit.

Reisigzweige, Stechpalme, Tannenzapfen, Hagebutten, Holzstücke, Moos oder Wurzeln sind nur eine kleine Auswahl an Materialien, die sich bestens zum Basteln eignen. Zudem bringt die natürliche Bastelausstattung einen wundervollen Duft ins Haus.

Säulenförmige Gehölze zusammenbinden

  • Herbstlicher Garten mit Koniferen
    zur Bildreihe
    © diybook* | Säulenförmige Koniferen können unter der winterlichen Schneelast auseinander brechen. Daher sollten die Kronen zur Sicherheit…
<>

Schmalwüchsige Koniferen können durch die Schneelast im Winter auseinanderfallen. Auch einzelne Zweige können immer wieder abbrechen. Hier bietet der Ziergarten im November Gelegenheit, vorab etwas zu unternehmen.

Um Schäden durch den Schneedruck zu vermeiden, werden schmalkronige Koniferen einfach mit Schnüren zusammengebunden. Dem Schnee wird somit die Möglichkeit genommen, sich breit abzulagern. Und die Bäume müssen nicht unter dem Gewicht leiden.

Steingarten mit Reisig schattieren

  • Steingarten mit Reisig bedecken
    zur Bildreihe
    © diybook* | Frost und Kälte machen den Pflanzen im Steingarten wenig aus, die winterlichen Temperaturschwankungen im Gestein aber schon.…
<>

Steingartenpflanzen reagieren bei Frost in der Regel kaum empfindlich. Ein Winterschutz ist daher grundsätzlich nicht nötig, für sonnengeneigte Lagen aber dennoch zu empfehlen.

Bei starker Sonneneinstrahlung erwärmt sich das Gestein und kühlt nachts wieder aus. Die Temperaturunterschiede, die daraus entstehen, können Steingartenpflanzen durchaus beeinträchtigen. Schon eine leichte Reisigabdeckung vermeidet jedoch eine unnötige Aufwärmung der mineralischen Bestandteile.

Kaltkeimer aussäen

  • Kaltkeimer aussäen
    zur Bildreihe
    © diybook* | Stauden brauchen einen Kältereiz, um ihre Keimhemmung zu überwinden. Damit also im Frühjahr alles seinen geordneten Weg geht,…
<>

Verschiedene Stauden benötigen zur Überwindung der Keimhemmung einen Kältereiz - so viel ist bekannt. Doch wie lässt sich ein rechtzeitiges Keimen in der kommenden Saison sicherstellen?

Die Aussaaten der Staudenpflanzen werden im späten Herbst vorgenommen und bleiben bis zum Ende des Winters im Freien. In diesem Zeitraum erhalten sie die nötige Kälteeinwirkung, wodurch die Keimung im Frühjahr zuverlässig erfolgt.

Baumscheiben von Ziergehölzen lockern

  • Baumscheiben mit Harke auflockern
    zur Bildreihe
    © diybook* | Werden Baumscheiben nicht abgedeckt oder gemulcht, sollten sie zumindest einmal aufgelockert werden. Das verhindert einen…
<>

Werden Baumscheiben über den Winter nicht abgedeckt oder wenigstens gemulcht, sollten sie zumindest gelockert werden. So kann die Feuchtigkeit auch später noch optimal an die Wurzeln gelangen.

Ein weiterer Vorteil: Gleichzeitig werden auf diesem Wege zahlreiche Unkräuter entfernt. Das Lockern der Baumscheiben ist also keine ganz unwesentliche Aufgabe, mit der der Ziergarten im November aufwartet.

Feuchtigkeitsscheue Pflanzen

  • Nässeschutz für empfindliche Pflanzen
    zur Bildreihe
    © diybook* | Mit einer Kunststoffplatte als Abdeckung werden nässeempfindliche Pflanzen im Winter vor direkter und dauerhafter…
<>

Pflanzen mit behaarten Blättern oder ursprünglich trockener Herkunft sind im Flachland durchaus nässeempfindlich. Ist der Boden im Winter sehr feucht, kann das Laub zu faulen beginnen.

Das Laub trocknet jedoch schneller ab, wenn die Bodenoberfläche mit Kies abgedeckt wird. Alternativ kann die ganze Pflanze mit einer lichtdurchlässigen Kunststoffplatte überdeckt werden. Wasser kommt somit nicht direkt an das Laub heran. Zur Windsicherung empfiehlt sich alerdings das Auflegen eines Steins auf die Abdeckung.

Wer den Ziergarten im November betrachtet, könnte der Melancholie verfallen. Denn von der einstigen Pracht des Sommers ist nicht mehr viel geblieben. Und auch die bunten Farben des Herbstes weichen langsam einer trüben Blässe. Umso erstaunlicher, wie viel es noch zu tun gibt, um den Ziergarten winterfest zu machen. Unser Überblick versammelt die wichtigsten Tipps auf einem Fleck!
  • Gladiolenknollen zum Einwintern vorbereiten
    © diybook* | Gladiolen überwintern in der Regel recht unkompliziert, wenn die Knollen vor dem ersten Frost ausgegraben und danach sorgfältig abgetrocknet werden. Die Vermeidung anhaftender Nässe ist besonders wichtig, um Fäulnis zu vermeiden. Danach werden die Knollen kühl und dunkel gelagert.
  • Christdorn mit Reisig abhängen
    © diybook* | Immergrüne Gehölze wie die Stechpalme lassen sich im Winter mit Reisig abhängen, um das Blattwerk vor Kahlfrösten zu schützen. Dies kann auch im Frühjahr durchaus noch ratsam sein, ist aber schon für den Garten im November eine empfehlenswerte Maßnahme. Als Befestigung dienen Faden oder Wickeldraht.
  • Junge Bäume an Holzstützen binden
    © diybook* | Jungbäume können gerade im Herbst sehr unter starkem Wind leiden. Viel besser ergeht es ihnen, wenn sie mit Holzstützen und Bändern gesichert werden. Die Maßnahme verhindert Brüche und sorgt für einen geraden Wuchs.
  • Miniteich auf Winter vorbereiten
    © diybook* | Miniteiche sind eine wahre Augenweide, können im Winter aber vollständig durchfrieren. Falls sie also keinen Platz im Kalthaus finden, werden die Pflanzen in den Gartenteich umgesiedelt und das Gefäß zur Frostsicherung entleert.
  • Stechpalme als Adventsschmuck herrichten
    © diybook* | Wie Tannenzapfen oder Reisigzweige gehört auch die Stechpalme zum typischen Adventsbild mit dazu. Zum Glück finden sich all diese schönen Bastelmaterialien bereits im heimischen Grün - und das völlig gratis!
  • Herbstlicher Garten mit Koniferen
    © diybook* | Säulenförmige Koniferen können unter der winterlichen Schneelast auseinander brechen. Daher sollten die Kronen zur Sicherheit mit Schnüren zusammengebunden werden. Das liefert dem Schnee weniger Auflagefläche.
  • Steingarten mit Reisig bedecken
    © diybook* | Frost und Kälte machen den Pflanzen im Steingarten wenig aus, die winterlichen Temperaturschwankungen im Gestein aber schon. Daher werden die Steine vorbeugend mit Reisig schattiert. So bleibt die Temperatur konstant.
  • Kaltkeimer aussäen
    © diybook* | Stauden brauchen einen Kältereiz, um ihre Keimhemmung zu überwinden. Damit also im Frühjahr alles seinen geordneten Weg geht, werden die Pflanzen bereits in der späten Herbstzeit im Freien ausgesät und dort bis zum Ende des Winters belassen.
  • Baumscheiben mit Harke auflockern
    © diybook* | Werden Baumscheiben nicht abgedeckt oder gemulcht, sollten sie zumindest einmal aufgelockert werden. Das verhindert einen Nässestau und lässt die Feuchtigkeit zu den Wurzeln gelangen. Außerdem wird derart auch gleich das Unkraut entfernt.
  • Nässeschutz für empfindliche Pflanzen
    © diybook* | Mit einer Kunststoffplatte als Abdeckung werden nässeempfindliche Pflanzen im Winter vor direkter und dauerhafter Feuchtigkeitseinwirkung geschützt. Auf das schützende Dach sollten aber Steine gelegt werden, um die Konstruktion windsicher zu machen.
<>
Danke fürs Bewerten 
Bitte bewerte den Artikel und unterstütze uns indem Du den Artikel mit Deinen Freunden teilst.

Verwandte Anleitungen

  • Selbermachen

    Der Garten im November

    Damit der Garten im November sorglos in den Winterschlaf fallen kann, lassen sich noch einige Maßnahmen treffen. Wir zeigen, welche das sind.
  • Selbermachen

    Der Nutzgarten im November

    Was kann der Nutzgarten im November überhaupt noch bieten? Bald ist ja Winter. Die Antwort: So einiges! Diese Aufgaben bringt der Spätherbst.
  • Selbermachen

    Der Ziergarten im Oktober

    Überraschend, was der Ziergarten im Oktober noch alles zu bieten hat! Dennoch müssen nun die Wintervorbereitungen anlaufen. Ein Überblick!
  • Selbermachen

    Der Ziergarten im September

    Wer Blumen liebt, hat im herbstlichen Garten einiges zu erledigen. Wir zeigen, wie der Ziergarten im September auf Vordermann gebracht wird!

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
CAPTCHA
Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.