Stromkabel - Die Farben einer Elektroinstallation

Stromkabel - Die Farben einer Elektroinstallation
4.79573
Aktualisiert am 19.10.2016
In den meisten Fällen hat man nicht sehr viel mit der Elektroinstallation seines Hauses oder der Wohnung zu tun. Aber es kommt doch ab und zu vor, dass eine Lampe angeschlossen, ein Schalter ausgetauscht oder gar eine Steckdose verlängert werden muss. Es ist daher ratsam sich vorab mit den Farben der Stromkabel vertraut zu machen um dann, im Falle des Falles, nicht von der Farbenvielfalt hinter den Abdeckungen überrascht zu werden. Auch wenn manchmal auf den ersten Blick der Eindruck entsteht, dass die Stromkabel-Farben willkürlich gewählt wurden, so folgen die Farben der Elektroinstallation doch einer gewissen Logik.

Farben der Elektroinstallation: Grundlagen und Sicherheitshinweise

Was sich genau hinter alten Lampe oder Steckdosen verbirgt, ist oft zunächst ungewiss. Denn nicht nur das Alter der Installation spielt hier eine Rolle. Auch die persönlichen Vorlieben des Elektrikers, der die Installation hergestellt hat, haben darauf einen erheblichen Einfluss. Zudem haben sich die Normen zur Farbgebung von Stromkabeln über die Jahre nicht nur mehrmals verändert, sondern sie sind auch nur für einige wenige Kabelarten vorgeschrieben. Eins ist aber gewiss: Hinter den Abdeckungen geht es richtig bunt zu!

Umso wichtiger ist es, zumindest die Bedeutung der Grund-Farben einer Elektroinstallation zu kennen, bevor mit Elektroarbeiten begonnen wird. Ebenfalls sollte klar sein, wie die jeweiligen Drähte angeschlossen werden dürfen und wie nicht.

Sicherheitshinweis

Bei allen Arbeiten mit Strom steht die Sicherheit im Vordergrund. Die Leitungen des Bereichs, in dem gearbeitet wird, müssen vor den Arbeiten "allpolig" abgeschaltet werden. Am besten geschieht dies, indem die entsprechende Sicherung abgeschaltet wird. Aber Achtung: Allpolig heißt, dass alle Leiter, also die Phase wie auch der Neutralleiter, stromlos geschaltet werden. Um dies sicherzustellen, sollte gleich der Fehlerstrom-Schutzschalter (FI) abgeschaltet werden. Zusätzlich müssen die Leitungen vor Berührung unbedingt auf Ihre Stromfreiheit überprüft werden! Mehr zum Thema Sicherheit findet sich im Artikel Sicheres Arbeiten an stromführenden Leitungen und elektrischen Anlagen.

Stromkabel-Farben und ihre Bedeutung: Die Leitungsarten

  • Bunte Elektrodrähte in verschiedenen Farben
    © mariusz szczygieł | Stromkabel-Farben, die bei einer Elektroinstallation Verwendung finden.
<>

Die Funktion eines jeden Leiters lässt sich bei richtiger Elektroinstallation an der jeweiligen Farbe des Stromkabels erkennen. Aber Vorsicht: Alte Gebäude weisen oft eine heute fehlerhafte Farbgebung der Leiter auf, da sich die Normen im Laufe der Zeit mehrmals verändert haben.

Es werden grundsätzlich drei Arten von Leitungen unterschieden. Einerseits gibt es den spannungsführenden Leiter, der Außenleiter, der auch Phase (L) oder Phasenleiter genannt wird. Dann gibt es den Neutralleiter (N), der umgangssprachlich noch gerne Nullleiter genannt wird, auch wenn darunter fachlich eigentlich etwas anderes verstanden wird. Den Abschluss bildet der Schutzleiter (PE), welcher auch Erdung, Erdleiter oder einfach Erde genannt wird.

Mehr Basiswissen zum Thema Strom kann im Artikel Wichtiges Wissen über Strom gefunden werden.

Die ungeschaltete Phase

Durch den spannungsführenden Leiter, also der Phase, wird der Strom vom Sicherungskasten zur Steckdose oder zum Schalter geleitet. Dieser Leiter muss, sofern er ungeschaltet ist, heutzutage immer mit einem Kabel der Farbe Schwarz ausgeführt sein. Ungeschaltet bedeutet dabei, dass sich kein Schalter oder ein anderer Steuermechanismus dazwischen befindet. Steckdosen sind in der Regel ungeschaltet. Daher findet sich in Steckdosen üblicherweise immer ein schwarzer Draht.

Die geschaltete Phase

Geschaltete Phasen werden nicht nur, wie der Name schon sagt, an Schaltern vorgefunden, sondern auch an anderen Auslässen wie zum Beispiel bei Lampen, fest installierten Geräten oder Maschinen. Für geschaltete Phasen gibt es aber keine einheitliche farbliche Norm. So können die verwendeten Stromkabel-Farben die verschiedensten Ausführungen aufweisen, wie zum Beispiel braun, violett, orange, rosa oder weiß.  

Üblicherweise werden braune, violette, weiße oder graue* Drähte dazu benutzt, um den Strom geschaltet zu einem Verbraucher wie einer Lampe zu transportieren. Bei der Lampenmontage oder an Schaltern ist also neben einem blauen und schwarzen Draht auch immer eine andersfarbige Leitung vorzufinden.

* ACHTUNG: Graue Drähte werden erst seit 2006 in Deutschland als geschaltete Phase verwendet. In alten Installationen vor dem  31. März 1974 wurde grau als Nullleiter verwendet!

Drähte mit der Stromkabel-Farbe Orange werden vorzugsweise für Verbindungsleitungen zwischen Wechselschaltern und Kreuzschaltern (korrespondierend) verwendet, Stromkabel der Farbe Rosa dagegen für Taster und Steuerleitungen aller Art. Achtung: An all diesen Kabeln und Drähten kann je nach Schalterstellung Spannung anliegen!

Neutralleiter

Mit dem Neutralleiter wird es bei den Farben einer Elektroinstallation wieder einfacher und weniger bunt.

Bei der gewöhnlichen Elektroinstallation wird, wie gerade beschrieben, Strom über die Phase zu einem Verbraucher gebracht. Ist dieser Verbraucher angeschaltet, wird dort Leistung in Form eines Spannungsabfalls verbraucht. Das heißt allerdings nicht, dass der Strom nicht auch wieder zurückfließen muss. Dieser notwendige Rückfluss wird vom Neutralleiter besorgt. Das hierfür zwingend vorgeschriebene Stromkabel hat heute immer die Farbe Blau.

Erdung

Als letztes und ebenfalls fixes Element bei den Farben einer Elektroinstallation ist der Erdleiter zu nennen. Dieser leitet Fehlströme zur Erde ab und verhindert damit Unfälle an elektrisierten Oberflächen. Die Erdung hat dabei wie der Neutralleiter eine fixe Kabelfarbe, nämlich Grün-Gelb.

 

Zusammenfassung der Stromkabel-Farben

Die Farben von Phase (schwarz), Neutralleiter (blau) und Erdung (grün-gelb) müssen bei allen Arbeiten an Elektroinstallationen immer berücksichtigt werden. Bei geschalteten Drähten obliegt es aber nach wie vor dem Elektriker, welche Stromkabel-Farben er verwenden möchte. Daher ist hier stets besondere Vorsicht geboten. Nicht umsonst ist die Prüfung der Leitungen auf Spannungsfreiheit eines der 5 Gebote von Elektrikern!

Gerade in Altbeständen sollte aber nicht davon ausgegangen werden, dass die Farbgebung der Elektroinstallation stimmt. So gibt es Installationen, bei denen der Neutralleiter geschaltet oder, noch schlimmer, der Erdungsleiter als Phase zweckentfremdet wurde. So ist die Prüflampe nicht umsonst der beste Freund des Elektrikers.

Tipp: Bei Arbeiten an der Elektroinstallation sind immer die bereits verlegten Stromkabel-Farben zu beachten und die Farbgebung muss strikt eingehalten werden. Ein Mischen unterschiedlicher Kabelfarben ist auf jeden Fall zu vermeiden. Denn es drohen nicht nur Stromunfälle. Im besten Falle warten zusätzliche Kosten auf Dich. So muss zum Beispiel in Wien seit 2012 vor Verkauf des Eigenheims ein Elektriker-Gutachten eingeholt werden, bei dem die Elektroinstallation genauestens unter die Lupe genommen wird.

Anhang I: Stromkabel - Farben in Deutschland und der Schweiz

Nachfolgend die Stromkabel-Farben flexibler Stromkabel nach HD 308 S2 bzw. DIN VDE 0293-308. Gültig in Deutschland, der Schweiz und Österreich. Langfristig soll diese Norm für die gesamte Elektroinstallation im Haushalt europaweit Gültigkeit finden.

Farbe

geschaltet/ungeschaltet

Verwendung

sw
 Schwarz

ungeschaltet

L - Phase

bl
 Blau

Neutralleiter muss von der Farbe Blau sein

N - Neutralleiter

gn/ge
 Grün/Gelb

darf nicht geschaltet werden

PE - Erde

br
sw
gr

ungeschaltet bzw. geschaltet

L3 - Mehrleiterkabel

 

Anhang II: Stromkabel - Farben in Österreich

Nachfolgend eine Tabelle der Stromkabel-Farben einer Elektoinstallation und deren Verwendung in Österreich:

Farbe

geschaltet/ungeschaltet

Verwendung

sw
 Schwarz

ungeschaltet

Phase

bl
 Blau

darf nicht unabhängig geschaltet werden

Neutralleiter

gn/ge
 Grün/Gelb

darf nicht geschaltet werden

Erde

br
 Braun

geschaltet bzw. Mehrleiterkabel

geschaltete Phase (Lampe) bzw. Phase im Mehrleiterkabel

gr
 Grau

geschaltet bzw. Mehrleiterkabel

geschaltete Phase (Lampe) bzw. Phase im Mehrleiterkabel

 
 Violett

geschaltet

geschaltete Phase (Lampe)

 
 Orange

geschaltet

Verbindungsleitungen bei Wechsel und Kreuzschaltern, Geschaltet-Phase, Steuerleitung

 
 Rosa

Steuerleitung

Verbindungsleitungen bei Wechsel und Kreuzschaltern, Geschaltet-Phase, Steuerleitung

 
 Weiß

geschaltet

geschaltete Phase

 

In den meisten Fällen hat man nicht sehr viel mit der Elektroinstallation seines Hauses oder der Wohnung zu tun. Aber es kommt doch ab und zu vor, dass eine Lampe angeschlossen, ein Schalter ausgetauscht oder gar eine Steckdose verlängert werden muss. Es ist daher ratsam sich vorab mit den Farben der Stromkabel vertraut zu machen um dann, im Falle des Falles, nicht von der Farbenvielfalt hinter den Abdeckungen überrascht zu werden. Auch wenn manchmal auf den ersten Blick der Eindruck entsteht, dass die Stromkabel-Farben willkürlich gewählt wurden, so folgen die Farben der Elektroinstallation doch einer gewissen Logik.
Werkzeuge: 
Spannungsprüfer / Prüflampe
Spannungsprüfer / Prüflampe
Elektrische Installationen wie Elektroleitungen, Steckdosen, Schalter und Geräte sind allgegenwärtig. Um diese auf Ihre Funktionsfähigkeit zu überprüfen berührt man besser nicht die stromführenden Leitungen mit seinen bloßen Händen. Dafür gibt es eine Vielzahl sicherer Messgeräte und Werkzeuge.
Danke fürs Bewerten 
Bitte bewerte den Artikel und unterstütze uns indem Du den Artikel mit Deinen Freunden teilst.

Verwandte Anleitungen

Kommentare

Wie haben einen alten Herd/Backofen (mit 400V bezeichnet) mit L1 und L2 (je schwarz) sowie eine Erdung. Wie geht so was ohne den blauen Leiter? Via Drehstrom?

Hallo Franz, ja genau die 400V liegen ja nur zwischen den Phasen zueinander an und nicht in Bezug auf den Nullleiter. Daher ist dieser auch nicht notwendig. 

Hallo, wir haben in 60 cm Tiefe im Erdboden ein schwarzes anscheinend recht altes Kabel von Camp. 2,5 -3,00 cm Stärke gefunden, welches im Innern ca. 24 mit rosa oder rotem Papier ummantelte Adern hat. Was kann dies für ein Kabel sein?
Die Behörden meinen alle, bei unserem Grundstück sei nichts verlegt worden?
Gruß, B.Becker

Hallo Britta, Vielleicht magst Du uns ja Fotos des Kabels schicken. Nur durch die Beschreibung können wir dazu leider nichts sagen. Was hat sich denn mal für ein Gebäude auf dem Grundstück befunden? 

Wie kann man denn ein Foto hier senden?
Ein Gebäude dürfte sich an der Stelle nicht gefunden haben. Einen Schuppen haben wir in den Richtung ungefähr stehen, aber der hatte bei unserem Grundstückskauf überhaupt keinen Strom, den haben wir von einer anderen Seite vom Stallgebäude aus hin verlegt.
Laternen oder so gibt es hier bei uns nicht. Nach dem Durchtrennen des Kabels habe ich auch nirgends einen Stromausfall. :-)

Hallo Britta, unsere Support E-Mail-Adresse ist im Impressum angegeben. Einfach dort hin schicken. Wir kennen uns dann schon aus. Allerdings fürchte ich, dass man das Kabel zur Gänze ausgraben wird müssen, um zu sehen woher es kommt und wohin es führt. Wenn es aber bereits durchtrennt ist und alles läuft, stehen Neugier und Aufwand vermutlich in keinem Verhältnis zueinander. 

Wollte eben eine Lampe wechseln (die alte stammt noch vom Vorbesitzer).
Kabelfarben sind grüngelb, blau und braun. Grüngelb UND Braun haben Phase, auch wenn der Schalter auf "aus" steht. Geschaltet wird anscheinend Blau. Zum Glück ist der Nachbar Elektriker. Ich lasse ihn nachher mal draufgucken...

Wenn der Schalter auf "Aus" ist sollte keine Spannung anliegen. Lass mal Deinen Nachbar ran und gib uns Bescheid was rausgekommen ist. Viele Grüße

Unser Nachbar ist heute rübergekommen, hat den Kopf geschüttelt, uns beglückwünscht, dass niemand von uns einen Schlag bekommen hat, und hat den Schalter richtig herum angeschlossen. Jetzt ist alles richtig.

Der "Anonymous" bin natürlich ich.
Danke auch an Euch und ein schönes Wochenende,
Franz Kass

Darf Schwarz auch geschaltet sein? Haben ein Kabel zu einem Verbraucher mit Schwarz als Phase. Nun sollte der Verbraucher doch geschaltet werden, in der UP Dose von der das 3er Kabel wegführt ist Braun als geschaltete Phase vorhanden.

PS: dass es technisch funktioniert ist mir klar. Mir gehts darum ob das zugelassen ist.

Richtiger Weise wird die Installation einheitlich durchgeführt. Das private Bauherren und selbst Profis sich nicht immer die Farbgebung halten ist die tägliche Praxis. Wenn Du also eine einheitliche und Normgerechte Installation haben möchtest, tauscht Du das Kabel aus. Wenn Du diese aber bewusst ignorierst, dann ist das Deine Entscheidung, die wir nicht für Dich treffen können. Technisch macht es richtigerweise keinen Unterschied, einheitlich wäre die normgerechtere Variante. 

Hallo! Ich hätte eine Frage bezüglich der Anschließung einer LED-Deckenleuchte, da wir etwas falsch gemacht haben müssen, da sie nicht an geht.
Aus der Decke ragen drei Stromkabel: Schwarz, grau und rot. Bei der zuvor angeschlossenen Lampe wurde das rote Kabel nicht verwendet, deswegen haben wir angenommen, dieser sei der Schutzleiter und haben ihn nicht mitangeschlossen bei der LED-Deckenleuchte. Das schwarze Kabel sollte die Phase (L) sein und als Neutralleiter (N) blieb nur noch das graue Kabel. (Ich weiß nicht, ob wir das so annehmen dürfen! Habe leider überhaupt keine Ahnung. Mein Vater meinte nachher das graue Kabel sei doch die Erdung).
An der Leuchte sind zwei Anschlussdrähte: ein brauner (L) und ein blauer (N).
Also haben wir folgendermaßen angeschlossen: Schwarz mit braun. Grau mit blau.
Doch nun geht die Leuchte nicht an.
Könnten Sie mir vielleicht behilflich sein oder bietet es sich doch an, den Elektriker zu holen? (Da wir sonst alles immer selber angeschlossen haben im Haus und alles geklappt hat, da wir wussten, wie anzuschließen ist, sind bisher keine Probleme aufgetreten, laut meinen Eltern. Doch ich bin der Meinung, doch einen Elektriker zu rufen. Ist das in unserem Fall empfehlenswert oder haben wir einen gravierenden Fehler beim Anschließen gemacht?)
Tut mir Leid für den ewig langen Post und falls Formulierungsfehler auftauchen; habe schließlich keine Ahnung in diesem Gebiet. Ich bedanke mich im Voraus und hoffe auf eine Antwort, auch wenn sie nur "Suchen Sie den Elektriker auf!" lautet. Dann wissen wir nämlich, was zu tun ist^^

Hi, die Länge des Posts stört nicht. Zu empfehlen ist es aber in jedem Fall die Leitungen durchzumessen, dass eindeutig klar ist welches Kabel bzw. welcher Draht welche Funktion erfüllt. Je nach alter der Installation können sowohl rot als auch schwarz mit der Phase belegt sein. Grau wird sehr wahrscheinlich der Nulleiter sein. Aber bitte vorher durchmessen! Wenn das selbst nicht machbar ist vielleicht den versierten Nachbar oder auch den Elektriker fragen bzw. bitten sich der Sache anzunehmen. Viele Grüße

Vielen Dank für die schnelle Antwort!

Hallo
Ich hab eine Frage ganz anderer Art:
Ich möchte an einen E-Motor einen neuen Netzstecker (Schuko) anschliessen.Jetzt meine Frage - welche von den Beiden Farben am Netzkabel ist den Phase und Nullleiter. Weil wenn ich den Stecker drehe stimmen die Farben ja nicht mehr?

Grüße Jordy

Hallo Jordy, was hast Du denn da genau vor? Das Netz ist ja Wechselstrom und da ist es einfach ausgedrückt vollkommen egal ob der Strom von links oder von rechts durch das Gerät fließt. Bei Glühbrinen z.B. hast Du ja im Allgemeien das selbe Problem. Je nachdem wie Du die Lampe ansteckst liegt der Neutralleiter am linken oder rechten Anschluss. Die Lampe leuchtet aber trotzdem da Wechselstrom anliegt. Bei Gleichstrom (wie bei Batterien) funktioniert das wie wir wissen nicht. Ich hoffe diese kurze Erklärung hilft Dir. 

hellblau ist der NEUTRALleiter, nicht der Nullleiter.
Der Nullleiter (PEN) ist in alten TN-C-Netzen anzutreffen und ist Neutral- und Schutzleiter gleichzeitig ("klassische Nullung). Der Neutralleiter hingegen wird im TN-C-S-Netz, also in modernen Installationen, verwendet und ist wirklich nur N. Der PE wird separat geführt.

Der Nullleiter war grau, wohingegen der Neutralleiter hellblau ist. Dementsprechend ist die Angabe "Nulleiter - blau" falsch, wenn eigentlich der Neutralleiter gemeint ist.

Danke für die technische Richtigstellung. Wir haben das zu Beginn kurz angesprochen, dass in diesem Artikel Nullleiter als Synonym für den Neutralleiter verwendet wird, auch wenn das technisch gesehen nicht ganz korrekt ist. Der Artikel beschreibt auch das heute übliche TN-C-S-Netz und ist geht nicht auf die veralteten Installationen ein. 

Hallo, hier ist Gaby, ich habe ein kleines Problem mit der Deckenlampe /Kabel. Ich habe 4 verschieden farbige Kabel von der Decke. (blau, schwarz, gelb -grün und lila) Meine Lampe hat nur drei Anschlüsse, blau, gelb -grün und schwarz.
Ich habe bereits herausgefunden, dass das lila Kabel zum Schalter führt, doch wo genau schließe ich dieses an. Ohne dieses Kabel hätte ich Dauerlicht.
Vielen Dank im voraus

Hallo Gaby, es ist immer etwas gefährlich in diesen Fällen Ratschläge zu geben. Denn ohne vor Ort zu sein und die Kabel durchzumessen lässt sich das einfach nicht beurteilen. Die folgenden Angaben sind daher ohne Gewähr! Wenn die Installation den Normen folgt, sollte es sich bei Dir wie folgt verhalten: grün-gelb = Erdung, Blau = Neutralleiter, Schwarz = ungeschaltete Phase und Lila = Lampendraht. Offenbar wurde beim Lampenauslass auch eine ungeschaltete Phase (schwarz) mit eingezogen. Das mag schonmal praktisch sein. Für Dich aber gilt es diesen Draht nicht anzuschließen. Am besten diesen Draht mit einer Wagoklemme versehen, damit er isoliert unter der Deckenlampe zu liegen kommt. An der Lampe selbst schließt Du dann den Lila-Draht am schwarzen an. Und bitte immer stromfrei arbeiten! Freuen uns über eine Rückmeldung obs geklappt hat. Viele Grüße

Farbenzuordnung ist nichts anderes als Schall und Rauch. Potentiale bzw. Potentialdifferenzen (=Spannung) auf den entsprechenden Leitern sind maßgebend.

Nullleiter o. PEN (verwendet in der klassischen Nullung) dürfen nur noch ab 10 qmm Querschnitt verwendet werden. In der modernen Nullung gibt es keinen Nulleiter mehr ab Hauseinführung. Neutralleiter wäre das Stichwort.

Bitte fachlich informieren !!

Hallo, ich wohne in der Schweiz und habe in einem Zimmer die Drähte (1 adrige Installationsdrähte) erneuert. Dabei habe ich für die geschaltete Phase braun verwendet. ("Üblicherweise werden braune, violette, weiße oder graue* Drähte dazu benutzt, um den Strom geschaltet zu einem Verbraucher wie einer Lampe zu transportieren.") Nun meint mein Elektriker dies sei nicht zulässig, da braun zwingend für eine ungeschaltete Phase zu verwenden sei. Stimmt das so ?

Nach HD 308 S2 stimmt das unseres Wissens nach nicht. Denn da ist schwarz so wie Du es beschrieben hast definiert. Viele Grüße

Habe ein altes Ferienhaus in der Schweiz, dass jetzt Nov./Dez. 2016 neu elektrisch aufgepimpt wird (heißt u.a. statt Aufputz werde ich Unterputz (es wird auch isoliert/gedämmt) gehe). Es ändern sich wohl Steckdosen-Bestimmungen. Kann ich "pauschal" davon ausgehen dass wenn ich nach deutschem Standard die Verlegung und Installationen vornehme ich auf der sicheren Seite (auch bei etwaiger Überprüfung durch schweizerischen Installateur) bin? Oder muss ich dann befürchten dass ich die Wände wieder öffnen muss?
Gibt es eigentlich was zu beachten hinsichtlich "Abstände" (zu Seitenwänden, Boden bis Steckdosen/Lichtschalter)?

Vielen Dank an Euch Profis!! Tolle Webseite!!

Hallo Sam, grundsätzlich gilt, dass man sich immer an die jeweiligen Bestimmungen des Landes halten sollte. Wenn es um die Farben geht, kann man sich an die EUweit geltenden Richtlinien die auch mit der Schweiz harmonisiert sind halten. Auch gibt es Installationszonen die auf jeden Fall einzuhalten sind, denn das kann böse Folgen nach sich ziehen. Einen kleinen Überblick darüber findest Du z.B. hier. Viele Grüße und gutes Gelingen!

Hey!
Ich habe das Problem, dass bei Kaltgerätekabel, welches ich gerade freigelegt habe, ein braunes, ein weißes und ein schwarzes Kabel freigelegt wurden. Problem ist, dass ich sowas noch nie hatte. Ist schwarz die Phase, weiß neutral und braun erde? Oder liege ich da falsch? Kenne bisher nur grün/gelb als erdung, deshalb bin ich etwas ratlos und möchte nicht einfach ausprobieren

Hallo Fabian, ich nehme an Du kommst nicht an den Stecker ran richtig? Bevor Du da was probierst würde ich versuchen die Leitungen durchzumessen. Um welches Gerät handelt es sich denn? Im Prinzip spielt das aber keine große Rolle denn, zwischen dem Neutralleiter und der Phase wird ein Widerstand messbar sein. Zwischen der Phase und den stromführenden Leitern in aller Regel keiner. Das sollte eigentlich helfen die zwei richtigen Drähte herauszufinden. Wenn Du Dir dann aber noch immer nicht ganz sicher bist, einfach zum Fachmann bringen, denn dann kann garantiert nichts schief gehen. Viele Grüße

Hi
Ich habe eine ältere goldfarbene Metall-Lampe welche alle drei Kabel besitzt, allerdings bin ich nun umgezogen und von der Decke kommt kein Erdungskabel, was mache ich nun? Ich dachte Metalllampen sollen grundsätzlich geerdet werden? Oder genügt es dieses einfach nur zu isolieren mit Klebeband und die anderen beiden Kabel anzuklemmen? Liebe Grüsse

Hallo Fränzi, Du hast schon recht. Metalllampen sollten bzw. müssen geerdet werden. Denn sonst kann es im Fehlerfall ziemlich gefährlich werden. Einfach isolieren und nicht anklemmen ist keine so Gute Idee. Wo ist denn der Lampenanschluss angeklemmt? Eventuell kannst Du die Erdung nachträglich einziehen. Die Verteilerdosen sind normalerweise nicht all zu weit entfernt. Viele Grüße

Bei älteren Installationen ist der Schutzleiter gerne in ROT ausgeführt. Wenn ihr das schon als Hinweis bei Grau nehmt.

Schwarz - L
Grau - N
Rot - PE

Außerdem kann es auch sein das einfach 6 Schwarze und ein PE an kommen - diese sind dann jedoch Nummeriert. (öfters bei Kreuzschaltern gesehen)

Weiterhin: Lila kann der Schaltdraht von Heizungen sein. d.H. zwei Heizungsanlagen 'kommunizieren' über diese Doppelader miteinander.

Neuere 5-adrige Kabel haben Schwarz/braun/grau + N + PE, ältere hingegen Schwarz/Schwarz/Braun + N + PE

hier kommt es auf die Lage der Schwarzen ader an welchen der drei Außenleiter sie vertreten soll. Wenn sie in der verseilung zwischen N udn PE liegt sollte es die L2 sein
Aber das ist nur wichtig bei Drehstrom.

An einem simplen Ausschalter kann auch gerne nur ein dreiadriges kabel mit Schwarz(braun)/blau/grün-gelb ankommen. Dann ist blau meist der geschaltete Draht bis zur nächsten Abzweigdose. Also keine Panik bekommen, wenn in einer Aufputz-Abzweigdose eine Klemme ganz viele blaue hat und in einer anderen ein blauer mit braun/schwarz steckt.

Und zu guterletzt: heute wird braun in 3-adrigen mantelleitungen als Phase makiert. :)

Zum letzten Punkt: Quelle DIN VDE 0293-308

Hallo Sarah, danke für Deine Ergänzungen. Viele Grüße

bei mir ragen 4 Drähte aus der Wand: schwarz, blau, gelbgrün und rot. Der Spannungsprüfer leuchtet schwach bei schwarz, wenn ich einen Stecker montiere mit schwarz und blau, leichtet die Lampe aber nicht, wozu ist rot?

jetzt den roten anstatt den schwarzen angeschlossen, kein Licht.
Soll man rot und schwarz zusammenschalten? Die Leitung ist geschaltet.

Hallo Reto, bitte keine blinden Versuche, wenn nicht klar ist welcher Draht welche Funktion übernimmt. Ohne die Elektroinstallation zu untersuchen wird Dir hier leider niemand wirklich fundierte Auskunft geben können. Daher unser Vorschlag die Leitungen bis zur Anschlussdose (Schalter) zu verfolgen um eindeutig feststellen zu können welcher Draht welche Funktion übernimmt. Alles andere ist höchst riskant. Also Schalter öffnen und nachschauen welcher Draht zum auslass geht. Dann können auch die richtigen Drähte angeschlossen werden. Beste Grüße

Danke. Ich habe einen Elektriker gefragt, welcher meinte, dass das schwache Glühen des Phasenprüfers durch induzierten Strom verursacht ist und die Drähte gar keinen richtigen Strom haben. Das sehe ich auch so, keine Angst, ich schalte immer alle Sicherungen ab und lasse als Kontrolle eine Lampe brennen (die dann nicht mehr brennt) und habe FI Sicherungen und arbeite nur mit isoliertem Werkzeug. Danke nochmals.

Grüetzi alle miteinander,
richte gerade die Wohnung unserer Tochter ein ... da gibt es einen Deckenanschluß in der Küche für eine geschaltete Lampe mit - tatsächlich !!! -
einem schwarzen, einem blauen, einem grünen (!!!) und einem grün-gelben Kabel.
Die Fassung ist zwischen schwarz und blau gehängt, was dem Farbstandard zwischen Phase und Neutralleiter entspricht. Die Lampe leuchtet nicht, also liegt zwischen diesen beiden Kontakten kein Potential an.
Jetzt habe ich vor, den Schalter zu öffnen, um zu sehen, wie er verdrahtet ist. Wenn blau als geschaltete Phase ODER schwarz gar nicht geklemmt ist, ist kein Wunder, daß nix passiert. Wenn ich herausbekommen habe, was wirklich worauf klemmt, möchte ich die Kabelenden am Ende der Isolierung mit einer zusätzlichen Farbkennzeichnung versehen (es sollte hierzu Klebeband im Fachhandel geben), damit künftige Installateure vorinformiert sind.
Könnte ich sonst noch etwas vergessen oder übersehen haben?
Vielen Dank vorab und viele Grüße!

Hallo Bassarak, ich vermute mal dass grün die Phase sein wird. Das wäre auch normgerecht, da geschaltete Phasen eine jede Farbe außer Blau und Grün-Gelb verwenden dürfen. Aber ein Blick in den Schalter ist sicher nicht verkehrt. Markieren müsstest Du das dann eigentlich nicht, aber schaden wird es natürlich nicht. Sonst gäbe es nichts zu bachten. Allpoliges Stromabschalten versteht sich von selbst. Beste Grüße

Danke an diybook ... inzwischen bin ich längst wieder zurück in Deutschland ... ich habe anstelle des schwarzen nun das grüne Kabel angeklemmt und die Lampe läßt sich schalten. Den Schalter habe ich nicht geöffnet, da man ihn danach vermutlich hätte wegschmeißen und durch einen neuen ersetzen müssen. Unglaublich, wieviel sinnloses Zeug produziert und verbaut wird !!! Das schwarze Kabel führte zwar bei meinen Kontrollen nie Strom; ich habe das Ende aber - falls Angsthasen die Lampe mal öffnen oder falls das Kabel durch einen mir unbekannten Vorgang doch mal zu einem stromführenden Kabel geklemmt/geschaltet wird - mit einer Blindklemme isoliert. Insofern ist das Thema für mich erledigt :-) Viele Grüße aus Norddeutschland

Hallo!
Ich stehe vor einem Farbensalat. Aus der Decke kommen ein gelbes und ein blaues Kabel, die Lampe (ca. 1960) hat ein schwarzes und ein rotes. Vom Anschluss in meiner alten Wohnung vermute ich, der gelbe müsste zum roten, aber... weiss das jemand? Danke und Gruss aus der Schweiz! :-)

Hallo Chris, mit Altinstallationen aus der Schweiz sind wir leider nicht bewandert, sodass ich hier nur raten kann die Kabel durchzumessen. So ist man immer auf der sicheren Seite. Wenn geht aber bitte wenn allpolig abgeschaltet wurde. Beste Grüße

Hallo und danke!

Also, falls hier auch mal jemand über dieses Problem stolpert: gelb geht auf schwarz. Um das herauszufinden, musste ich allerdings einen 84-jährigen pensionierten Elektriker fragen... die übrigen Fachleute fragten „warum kaufen sie nicht eine neue Lampe“ (weil mir die gefällt) oder schlugen Neuverkabelung vor. :-)

Hallo nun bin ich noch komplett verwirrt! Wolle eine Decken Lampe anschliessen. An der Lampe selber sind es aber zwei schwarze Kabel mit der Bezeichnung L und N. Soweit versteh ich es auch noch. Aus der Decke kommen zwei Kabel in den Farben gelb und das andere ist eine undefinierbare Farbe (hellgelb/beige/schmutziges weiss! Keine Ahnung!) Welche Farbe nehme ich nun für L und welche für N?

Hallo Sandra, da dürfen wir eigentlich nur dazu raten das ganze durchzumessen bzw. den Elektriker zu holen. Tut mir Leid und viele Grüße

Hallo
Ich bin zur Miete in einen Altbau eingezogen. Jetzt habe ich erfahren, das es zwar einen FI gibt, dieser ist aber nur dann vorgeschrieben, wenn das Haus grundsaniert wird. Die Erde hat rot.
Weiß einer ob diese Aussage richtig ist.

Seiten

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
CAPTCHA
Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.