Toilette abbauen

Altes WC, bereits abgeschlossen
5
Schwierigkeit: 
Kosten: 
Zeit: 
Aktualisiert am 06.10.2017
Viele Jahre hat sie ohne Murren und Maulen so einiges über sich ergehen lassen – und das in guten wie in schlechten Zeiten. Die Rede ist natürlich von der Toilette! Aber der Zahn der Zeit macht selbst vor dem stillen Örtchen nicht halt. So ist es irgendwann mal angebracht, auch diesen – zugegeben sehr privaten – Ort einer Erneuerung zu unterziehen. Denn auf einem neuen WC sitzt es sich nicht nur besser. Moderne Toiletten bieten auch so manchen Luxus, den, einmal ausprobiert, niemand mehr missen möchte. Aber zuerst steht etwas ganz anderes auf dem Programm: nämlich die alte Toilette abzubauen! Wie das bewerkstelligt werden kann und worauf alles beim Toilette-Abbauen zu achten ist, zeigen wir im nachfolgenden Artikel.
Lange Romane sind nicht dein Ding? Dann schau Dir doch unser Video an!

Das Projekt: Toilette abbauen

  • Alte Toilette
    zur Bildreihe
    © diybook | Die alte Toilette hat ausgedient. Nicht, dass sie ihren Dienst nicht mehr verrichten würde, aber von Zeit zu Zeit freut man…
<>

Die alte Toilette ist zwar nicht kaputt , aber von Zeit zu Zeit freut ein Tapetenwechsel selbst auf dem WC. Ziel dieses Projektes ist es daher, die alte Toilette abzubauen, um Platz für eine neue zu schaffen. Bei der alten Toilette handelt es sich um ein Stand-WC mit Bodenabfluss und integriertem Spülkasten. Abgebaut wird das WC also samt Spülkasten.

Muss auch der Spülkasten mit abgebaut werden, so sind natürlich ganz besondere Vorkehrungen zu treffen, um keine Überschwemmung hervorzurufen, die im schlimmsten Fall noch weitere Renovierungsmaßnahmen notwendig machen würden. Dem Abschließen des Eckventils kommt daher besondere Bedeutung zu. Und keine Sorge wenn der Spülkasten nicht integriert ist wie hier, sondern stattdessen direkt an der Wand montiert ist. Das Vorgehen bei anderen Stand-WCs ist dem hier gezeigten sehr ähnlich.

Wasserleitung abdrehen und WC entleeren

  • Eckventil abdrehen
    zur Bildreihe
    © diybook | Bevor mit dem Toilette-Abbauen begonnen wird, ist das Wasser abzustellen. Das gelingt am besten vor Ort in der Nähe des…
  • Toilette entleeren
    © diybook | Nachdem das Wasser abgestellt wurde, wird als nächstes der Spülkasten vollständig entleert. Ein Druck auf den Betätigungsknopf…
<>

Der erste Schritt, auf den es beim Abbauen der Toilette inklusive Spülkasten ankommt, ist das Abstellen des Wassers. Das erfolgt nach den örtlichen Gegebenheiten entweder durch das Schließen des Eckventils nahe des Spülkastens oder durch Abdrehen des Hauptwasserhahns. Ersteres ist natürlich die einfachere Lösung, sofern ein Eckventil vorhanden ist und dieses auch noch bewegt werden kann. Leider ist es oft so, dass die Eckventile jahrelang nicht bewegt (auf- und zugedreht) werden und dadurch einrosten. Ein Schließen des Eckventils ist dann fast unmöglich. Hier hilft nur den Hauptwasserhahn abzudrehen und das Eckventil im Zuge des Abbaus auszutauschen.

Hinweis: Um die Funktion der Eckventile auf Dauer sicherzustellen, lohnt es sich, diese einmal pro Jahr zu schließen und wieder aufzudrehen. Beim Aufdrehen ist darauf zu achten, dass das Ventil ganz geöffnet wird und dann eine halbe Umdrehung zurückgedreht wird. 

Ist das Wasser aber einmal abgestellt, kann auch schon der Spülkasten entleert werden.  Bei einer Zwei-Mengen-Spültechnik werden am besten beide Drücker betätigt, um den Spülkasten restlos zu entleeren.

Rohr vom Eckventil zum Spülkasten demontieren

  • Zuleitung zum Spülkasten lösen
    zur Bildreihe
    © diybook | Da bei diesem Modell der Spülkasten auf der Toilette sitzt, wird als nächstes das Zulaufrohr zum Spülkasten gelöst. Dafür wird…
  • Mutter auf der Seite des Spülkastens lösen
    © diybook | Danach wird auch die Mutter am T-Stück des Spülkastens gelockert und aufgeschraubt.
  • Verbindungsrohr entfernen
    © diybook | Sind beide Muttern gelöst, kann das Rohr, das das Eckventil mit dem Spülkasten verbindet, entfernt werden.
  • Eventuell andere vorhandene Wasserleitungen abschrauben
    © diybook | Da dieses WC bereits früh über eine Waschfunktion verfügte, muss auch noch die zusätzlich vorhandene Wasserleitung vom T-Stück…
<>

Läuft nach dem Entleeren kein Wasser in den Spülkasten, war das Abstellen des Wassers erfolgreich, und das Toilette-Abbauen kann in die nächste Phase gehen. Als nächstes wird das Rohr vom Eckventil zum Spülkasten demontiert. Dazu werden jeweils die Überwurfmuttern am Eckventil wie auch am Spülkasten mit einem Gabelschlüssel der Größe 19 gelöst. Sind die Muttern zu beiden Seiten ab, kann das Rohr entfernt werden. Aber bitte nicht mit roher Gewalt! Denn wenn eine Seite klemmt, lohnt es sich meistens, das Rohr auf der anderen Seite aus dem Anschluss zu ziehen. Je nach dem, wie tief das Rohr im Anschluss steckt, wird sich eine Seite besser lösen lassen.

Zusätzlich wird bei dieser Toilette auch noch das zweite vorhandene Wasserrohr, das vom T-Stück des Spülkastens zum WC-Sitz führt, entfernt. Dieses hatte die Aufgabe, den WC-Sitz mit Wasser für die damals schon eingebaute Duschfunktion zu versorgen.

Spülkasten öffnen und gegebenenfalls demontieren

  • Spülkastendeckel entfernen
    zur Bildreihe
    © diybook | Sitzt der Spülkasten auf dem WC, kann es von Vorteil sein, diesen jetzt abzubauen. Denn die Keramik der Toilette ist für sich…
  • Deckel des Spülkastens abnehmen
    © diybook | Ist der Betätigungsmechanismus einmal entfernt, kann der Spülkastendeckel einfach abgenommen werden.
  • Blick ins innere des Spülkastens
    © diybook | Ein Blick ins Innere verrät zum einen, dass der Spülkasten tatsächlich weitestgehend leer ist, und zeigt die Schrauben, die den…
<>

Um die Toilette weiter abzubauen, wird im nächsten Schritt der Spülkasten geöffnet. Dieser Spülkasten von Geberit lässt sich durch ein Drehen der Blende des Betätigungsknopfes öffnen. Ist dieser einmal abgeschraubt, lässt sich der Deckel einfach abnehmen, und der Blick ins Innere wird frei. Zu sehen ist jetzt das Innenleben des Spülkastens, im Wesentlichen das Füllventil inklusive Schwimmer und die Betätigungsvorrichtung. Zudem sind auch die zwei Schrauben am Boden des Spülkastens erkennbar, die den Spülkasten mit dem WC verbinden.

Soll der Spülkasten getrennt entsorgt werden bzw. stehen nicht genügeng kräftige Träger zur Verfügung, ist es lohnenswert, den Spülkasten zu demontieren. Wenn möglich, werden dazu die Schrauben an der Unterseite des WCs gelöst. Aber Achtung, dabei wird das restliche Wasser des Spülkastens auslaufen! Auch kann es sein, dass sich diese Schrauben nicht so leicht öffnen lassen, da diese durch das jahrelange Verweilen unter Wasser stark verrostet sein werden.

Toilette abbauen

  • Bodenseitige Schrauben der Toilette lösen
    zur Bildreihe
    © diybook | Bevor die Toilette abgebaut werden kann, sind die Schrauben am Fuß der Toilette zu entfernen. Bei alten Stand-WCs befinden sich…
  • Toilette abbauen
    © diybook | Sind die Schrauben einmal entfernt, steht dem Abbau des WCs nichts mehr im Weg. Vorsichtig wird die Toilette dazu nach vorne…
<>

Danach kann die Toilette endlich abgebaut werden. Dazu werden zunächst die zwei Schrauben im Sockelbereich des WCs entfernt. Ein Kreuzschraubenzieher hilft dabei. Sind die zwei Schrauben entfernt, wird das WC, entweder mit oder ohne Spülkasten, vorsichtig nach vorne geschoben. Dabei wird darauf geachtet, dass das WC ohne Probleme aus dem Abgangsrohr (Abflussrohr) rutscht. Dann ist es auch schon geschafft und die Toilette ist abgebaut!

Hinweis: Sind WC und Spülkasten getrennt, wird das WC auch noch aus dem Spülbogen rutschen müssen. Das ist in der Regel aber unproblematisch. Im Anschluss daran muss dann bei Bedarf der Spülkasten noch von der Wand geschraubt werden.

Steht dann die Toilette einmal frei, kann sie durch kräftige Träger entfernt und entsorgt werden. Aber Vorsicht beim Tragen! Denn eine gewisse Menge Restwasser wird je nach Lage der Toilette auslaufen. Schließlich ist der Siphon (Bogen) der Toilette nach wie vor mit Wasser gefüllt.

Abschließende Arbeiten

  • Abflussrohr entfernen
    zur Bildreihe
    © diybook | Ist die Toilette abgebaut, wird auch das alte Abgangsrohr (Abflussrohr) demontiert. Dieses wird durch eine Dreh- und…
  • Eventuell vorhandene Abdichtungen entfernen
    © diybook | Abschließend werden auch noch die letzten Reste einer eventuell unsachgemäßen Abdichtung entfernt, sodass der Installation der…
  • Toilette abbauen: ein voller Erfolg!
    © diybook | Dann ist es auch schon geschafft und das Projekt Toilette-Abbauen erfolgreich umgesetzt. Zum Glück war diese Arbeit nicht allzu…
<>

Ganz ist es aber noch nicht geschafft, denn die letzten abschließenden Arbeiten fehlen noch. Dazu gehört das Entfernen des alten Abgangsrohres. Da bei der neuen Toilette auch ein neues Rohr zum Einsatz kommt, wird das alte durch eine Dreh und Ziehbewegung aus dem Abflussrohr herausgedreht. Ist das geschafft, werden auch noch allfällige Abdichtungen (Silikon) rund um den Bodenanschluss entfernt.

Dann ist es aber so weit, und das Toilette-Abbauen war ein voller Erfolg. Das neue WC kann kommen!

Viele Jahre hat sie ohne Murren und Maulen so einiges über sich ergehen lassen – und das in guten wie in schlechten Zeiten. Die Rede ist natürlich von der Toilette! Aber der Zahn der Zeit macht selbst vor dem stillen Örtchen nicht halt. So ist es irgendwann mal angebracht, auch diesen – zugegeben sehr privaten – Ort einer Erneuerung zu unterziehen. Denn auf einem neuen WC sitzt es sich nicht nur besser. Moderne Toiletten bieten auch so manchen Luxus, den, einmal ausprobiert, niemand mehr missen möchte. Aber zuerst steht etwas ganz anderes auf dem Programm: nämlich die alte Toilette abzubauen! Wie das bewerkstelligt werden kann und worauf alles beim Toilette-Abbauen zu achten ist, zeigen wir im nachfolgenden Artikel.
  • Alte Toilette
    © diybook | Die alte Toilette hat ausgedient. Nicht, dass sie ihren Dienst nicht mehr verrichten würde, aber von Zeit zu Zeit freut man sich selbst auf der Toilette über einen Tapetenwechsel. Zudem macht der Fortschritt auch in diesem Bereich nicht Halt. So verbrauchen moderne Toiletten nur mehr einen Bruchteil des Wassers, das eine rund 20 Jahre alte Toilette verwendet.
  • Eckventil abdrehen
    © diybook | Bevor mit dem Toilette-Abbauen begonnen wird, ist das Wasser abzustellen. Das gelingt am besten vor Ort in der Nähe des Spülkastens. Das Eckventil wird dazu geschlossen. Wurde dieses über Jahrzehnte nicht mehr bedient, kann es sein, dass sich dieses nicht schließen lässt. Dann sollte sicherheitshalber der Hauptwasserhahn geschlossen und im Anschluss an den Abbau ein Tausch des Eckventlis vorgenommen werden.
  • Toilette entleeren
    © diybook | Nachdem das Wasser abgestellt wurde, wird als nächstes der Spülkasten vollständig entleert. Ein Druck auf den Betätigungsknopf reicht dafür aus. Bei einer Zwei-Mengen-Spültechnik werden beide Drücker betätigt, um den Spülkasten restlos zu entleeren.
  • Zuleitung zum Spülkasten lösen
    © diybook | Da bei diesem Modell der Spülkasten auf der Toilette sitzt, wird als nächstes das Zulaufrohr zum Spülkasten gelöst. Dafür wird mit einem 19er Gabelschlüssel die Mutter des Rohres nahe des Eckventils gelockert.
  • Mutter auf der Seite des Spülkastens lösen
    © diybook | Danach wird auch die Mutter am T-Stück des Spülkastens gelockert und aufgeschraubt.
  • Verbindungsrohr entfernen
    © diybook | Sind beide Muttern gelöst, kann das Rohr, das das Eckventil mit dem Spülkasten verbindet, entfernt werden.
  • Eventuell andere vorhandene Wasserleitungen abschrauben
    © diybook | Da dieses WC bereits früh über eine Waschfunktion verfügte, muss auch noch die zusätzlich vorhandene Wasserleitung vom T-Stück zum WC-Sitz abgebaut werden. Bei einem Standardmodell ist eine solche Rohrleitung nicht vorhanden.
  • Spülkastendeckel entfernen
    © diybook | Sitzt der Spülkasten auf dem WC, kann es von Vorteil sein, diesen jetzt abzubauen. Denn die Keramik der Toilette ist für sich genommen schon schwer genug. Sitzt dann auch noch ein Spülkasten aus Keramik darauf, fällt das nicht unbedingt leicht ins Gesamtgewicht. Um den Spülkasten zu öffnen, ist bei diesem Modell die Blende des Spülknopfes gegen den Uhrzeigersinn zu drehen.
  • Deckel des Spülkastens abnehmen
    © diybook | Ist der Betätigungsmechanismus einmal entfernt, kann der Spülkastendeckel einfach abgenommen werden.
  • Blick ins innere des Spülkastens
    © diybook | Ein Blick ins Innere verrät zum einen, dass der Spülkasten tatsächlich weitestgehend leer ist, und zeigt die Schrauben, die den Spülkasten mit der Toilette verbinden. Diese können nun gelöst und der Spülkasten abgehoben werden. Hinweis: Das Lösen wird nicht immer gelingen, da die Schrauben mitunter extrem verrostet sind. Um die Toilette abzubauen, ist dieser Schritt ohnehin nicht zwingend notwendig, solange kräftige Träger vor Ort sind.
  • Bodenseitige Schrauben der Toilette lösen
    © diybook | Bevor die Toilette abgebaut werden kann, sind die Schrauben am Fuß der Toilette zu entfernen. Bei alten Stand-WCs befinden sich diese jeweils links und rechts am Fuß. Unter der Schraubenabdeckung finden sich zumeist Schrauben mit einem Kreuzschlitz-Kopf.
  • Toilette abbauen
    © diybook | Sind die Schrauben einmal entfernt, steht dem Abbau des WCs nichts mehr im Weg. Vorsichtig wird die Toilette dazu nach vorne gezogen und kann, nachdem sie vollständig aus dem Abflussrohr gerutscht ist, entsorgt werden. Aber Achtung: Je nach Lage wird die noch verbliebene Menge an Restwasser beim Transport auslaufen. Es ist daher ratsam, einige alte Tücher parat zu haben. Zudem werden sich im Abflussrohr auch noch Reste von Fäkalien befinden. Allzu zart beseitete Gemüter halten daher besser den nötigen Abstand zur alten Toilette.
  • Abflussrohr entfernen
    © diybook | Ist die Toilette abgebaut, wird auch das alte Abgangsrohr (Abflussrohr) demontiert. Dieses wird durch eine Dreh- und Ziehbewegung gelöst und kann ebenfalls entsorgt werden.
  • Eventuell vorhandene Abdichtungen entfernen
    © diybook | Abschließend werden auch noch die letzten Reste einer eventuell unsachgemäßen Abdichtung entfernt, sodass der Installation der neuen Toilette nichts im Wege steht.
  • Toilette abbauen: ein voller Erfolg!
    © diybook | Dann ist es auch schon geschafft und das Projekt Toilette-Abbauen erfolgreich umgesetzt. Zum Glück war diese Arbeit nicht allzu schwer. Aber wie verhält es sich mit dem Einbau der neuen Toilette? Wie das geht, verrät ein anderer Artikel!
<>

So gemütlich es manchmal sein mag – der Zahn der Zeit macht auch vor dem Stillen Örtchen nicht halt. Die Spültechnik ist verschwenderisch und veraltet, die Installation wird dabei zunehmend wackeliger. Da reift zwangsläufig irgendwann die Erkenntnis, dass die Sanierung nicht länger warten kann. Ein neues WC muss her! Doch Moment... Wie macht man das eigentlich, eine Toilette abbauen?

In dieser Video-Anleitung erklären wir Schritt für Schritt, wie sich die Toilette abbauen lässt, ohne den Spülkasten zu vergessen und ohne dabei eine Überschwemmung zu verursachen. Auf diese Weise ist sichergestellt, dass das neue Modell schnell an seinen Platz kommt und der WC-Betrieb ungestört weiterlaufen kann. Denn wer möchte schon lange auf die eigene Toilette verzichten?

Viele Jahre hat sie ohne Murren und Maulen so einiges über sich ergehen lassen – und das in guten wie in schlechten Zeiten. Die Rede ist natürlich von der Toilette! Aber der Zahn der Zeit macht selbst vor dem stillen Örtchen nicht halt. So ist es irgendwann mal angebracht, auch diesen – zugegeben sehr privaten – Ort einer Erneuerung zu unterziehen. Denn auf einem neuen WC sitzt es sich nicht nur besser. Moderne Toiletten bieten auch so manchen Luxus, den, einmal ausprobiert, niemand mehr missen möchte. Aber zuerst steht etwas ganz anderes auf dem Programm: nämlich die alte Toilette abzubauen! Wie das bewerkstelligt werden kann und worauf alles beim Toilette-Abbauen zu achten ist, zeigen wir im nachfolgenden Artikel.
Werkzeuge: 
Schraubendreher / Schraubenzieher
Schraubendreher / Schraubenzieher
Schraubenzieher, oder fachlich korrekt Schraubendreher, sind die Klassiker unter den Werkzeugen. Im heutigen Haushalt darf dieses Werkzeug nicht fehlen.
Danke fürs Bewerten 
Bitte bewerte den Artikel und unterstütze uns indem Du den Artikel mit Deinen Freunden teilst.

Verwandte Anleitungen

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
CAPTCHA
Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.