Spülmaschine spült nicht sauber: Siemens Geschirrspüler reinigen

Front eines Geschirrspülers
4.666665
Schwierigkeit: 
Kosten: 
Zeit: 
Aktualisiert am 17.04.2018
Wenn das Geschirr nicht mehr sauber wird, ist das natürlich ärgerlich. Das Geschirr bleibt schmutzig, und die Spülmaschine ist völlig umsonst gelaufen. Aber keine Sorge, der nachfolgende Artikel zeigt eine der häufigsten Ursachen für dauerhaft schmutziges Geschirr, nämlich verstopfte Spülarme. Das Problem lässt sich aber ganz leicht selbst beheben. Ein Techniker muss dafür in der Regel nicht angefordert werden. Zudem wird die Spülmaschine gründlich gereinigt, damit das Problem beim nächsten Spülgang nicht erneut auftritt.
Lange Romane sind nicht dein Ding? Dann schau Dir doch unser Video an!

Der Geschirrspüler wird nicht mehr sauber

Die Problembeschreibung ist einfach: Das Geschirrspül-Tab löst sich nicht auf und das Geschirr wird nicht sauber. Ursachen dafür gibt es gleich mehrere. Das wäre zum Beispiel ein falsch eingeräumter Geschirrspüler. Wird der obere bzw. untere Spülarm vom Geschirr blockiert, dann kann sich das Wasser im Innenraum nicht verteilen und das Geschirr auch nicht spülen. Doch auch verstopfte Filter und festgesetzte Essensreste tragen nicht unwesentlich zu einem schlechten Spülergebnis bei. Zudem ist im Geschirrspüler Unordnung ausdrücklich erlaubt. Denn das begünstigt die Verteilung des Wassers in alle erdenklichen Richtungen. Wieder eine andere Ursache für ein schlechtes Spülergebnis ist sehr kalkhaltiges Wasser. So muss ab 21 deutschen Härtegraden in jedem Fall der Salzbehälter der Maschine verwendet werden. Mehr zu den eben genannten Ursachen bald aber in einem separaten Artikel.

Die hier vorliegende Ursache ist wieder eine andere. So sind bei dieser Spülmaschine von Siemens (SN56M551EU) die Düsen der Spülarme selbst verstopft. Auch das hat massive Auswirkungen auf die Spülleistung, kann aber glücklicherweise ganz leicht selbst behoben werden.

Ursachenforschung: Verstopfter Spülarm

  • Der Geschirrspüler wird nicht richtig sauber
    zur Bildreihe
    © diybook | Wenn der Geschirrspüler nicht mehr richtig sauber wäscht, dann liegt das meist nicht daran, dass etwas kaputt ist. Die folgende…
  • Oberen Geschirrkorb überprüfen
    © diybook | Als erstes ist es ratsam, den oberen Geschirrkorb einer genauen Inspektion zu unterziehen. Dieser sollte gerade sein. Denn…
  • Verunreinigter Spülarm
    © diybook | Bei näherer Betrachtung des Spülarms zeigt sich aber sehr schnell, warum im vorliegenden Fall das Geschirr nicht mehr sauber…
  • Kurze Demonstration
    © diybook | Ein Test des Spülarms zeigt, dass zumindest fünf der insgesamt acht Düsen verstopft sind. Da auch die Düsen am Rand nicht…
<>

Wenn die Spülmaschine das Geschirr nicht sauber spült, muss zuerst einmal die Ursache gefunden werden. Dazu wird der Geschirrspüler geöffnet und die obere Geschirrlade herausgezogen. Jetzt kann sehr leich überprüft werden, ob sich der obere Spülarm leicht drehen lässt oder schwergängig ist. Der Arm ist in unserem Fall frei beweglich und scheint nicht zu klemmen. Ein genauerer Blick auf den Arm verrät jedoch sofort die vermeintliche Ursache. Denn die Düsen sehen alles andere als sauber aus. Offensichtlich sind diese durch verschiedenste Gegenstände blockiert. 

Ein Test zeigt, dass zumindest fünf der acht Düsen massiv verstopft sind und kein Wasser durch diese austreten kann. Da auch die äußersten Düsen blockiert sind, bleibt der Arm an Ort und Stelle und versetzt sich nicht durch die Kraft des austretenden Wassers in eine Drehbewegung. Jetzt ist klar, warum das Spülergebnis so schlecht ist. Wenn sich der Spülarm nicht dreht und kaum Wasser aus diesem Austritt, kann das Geschirr auch nicht sauber werden.

Sollten aber die Sprüharme aus anderen Gründen klemmen oder kaputt gegangen sein, kann es notwendig werden, diese zu ersetzen. Glücklicherweise ist aber sowohl der obere Sprüharm (Schraub-Doc) mit rund € 25 wie auch der untere Sprüharm (Schraub-Doc) mit knapp € 14  für diese Modell eines Siemens Geschirrspülers (SN56M551EU) durchaus erschwinglich.
Auch viele andere Ersatzteile findest Du unter der Verwendung der richtigen Typennummer oder Gerätenummer auf Schraub-Doc. Schau doch mal vorbei, wir freuen uns auf Dich!

Oberen Spülarm ausbauen und reinigen

  • Spülarm ausbauen
    zur Bildreihe
    © diybook | Um den Spülarm gründlich reinigen zu können, ist es empfehlenswert, den Arm kurzerhand auszubauen. Glücklicherweise ist dafür…
  • Düsen reinigen
    © diybook | Als nächstes werden die Düsen mit einer Zange, einem Schraubendreher oder anderen Utensilien freigelegt. Bei den entnommenen…
  • Spülarm weiter zerlegen
    © diybook | Da sich nicht alle Gegenstände durch die Düsen entnehmen lassen, wird der Spülarm weiter zerlegt. Dafür wird die Schraube an…
<>

Die einfachste Art, den Spülarm zu reinigen, ist, wenn dieser ausgebaut wird. Aber keine Angst, dafür sind weder Werkzeuge vonnöten noch besondere technische Kenntnisse. Denn der Spülarm wird ganz einfach nach hinten gedrückt. Schon ist die Verriegelung gelöst und der Spülarm kann als Ganzes aus der Maschine herausgenommen werden. 

Als nächstes ist es ratsam, alle aus den Düsen herausstehenden Teile mit einer Zange bzw. einer Pinzette herauszuholen. Das Nachstochern mit einem Schraubendreher bringt meist keinen Erfolg, da die blockierenden Gegenstände so lediglich in den Arm hineingedrückt werden und beim nächsten Spülgang die Düsen erneut verstopfen. Wenn das passiert, ist das aber kein Drama. Im nächsten Schritt wird der Spülarm weiter zerlegt, um ihn auch innen ausspülen zu können.

  • Spülarm-Schraube reinigen
    zur Bildreihe
    © diybook | Die Spülarm-Schraube wird in der Folge in einem Eimer gut gereinigt und dabei von Essensresten befreit.
  • Spülarm reinigen
    © diybook | Jetzt kann auch der Spülarm selbst weiter gereinigt werden. Mit dem Gartenschlauch gelingt das besonders gut. Dabei sollte…
<>

Dazu wird der Arm auf die Rückseite gedreht und die Schraube an der Unterseite geöffnet. Und schon kann der Spülarm vom Wasserzulauf abgenommen werden. Danach ist der Spülarm in seine Einzelteile zerlegt und kann weiter gereinigt werden.

Die Spülarm-Schraube wird in einem Eimer bzw. unter laufendem Wasser gereinigt. Danach folgt der Spülarm selbst, der hier – mithilfe eines Gartenschlauchs – gut ausgespült wird. Dabei wird darauf geachtet, dass alle Essensreste, die nicht durch die Düsen entfernt werden können, durch die Öffnung in der Mitte des Spülarms ausgespült werden. Das sollte genügen, damit der obere Spülarm nicht nur sauber ist, sondern sich auch wieder in Drehbewegung versetzen kann.

Unteren Spülarm reinigen

  • Unteren Geschirrkorb entfernen
    zur Bildreihe
    © diybook | Damit als nächstes auch der untere Spülarm einer Kontrolle unterzogen werden kann, muss natürlich zuerst der untere…
  • Unteren Spülarm ausbauen
    © diybook | Das Ausbauen des unteren Spülarms geht fast noch einfacher als der Ausbau des oberen. Denn er wird in den allermeisten Fällen…
  • Düsen des unteren Spülarms befreien
    © diybook | Eine nähere Betrachtung zeigt: Auch die Düsen des unteren Spülarms sind mit Essensresten belegt. Wie schon zuvor werden auch…
  • Spülarm durchspülen
    © diybook | Um alle Reste wirklich zu entfernen, wird auch der untere Spülarm mit Hilfe des Gartenschlauches durchgespült.
<>

Weiter geht es mit dem unteren Spülarm der Spülmaschine. Dafür wird zunächst der untere Geschirrkorb aus dem Gerät gezogen. Das Abnehmen des unteren Spülarms ist danach sogar noch einfacher als das Abnehmen des oberen. Denn ersterer wird in aller Regel ganz einfach nach oben abgezogen. 

Danach werden wieder alle von außen erreichbaren Essensreste aus den Düsen geholt. Anschließend wird auch dieser Arm mit Hilfe eines Gartenschlauchs gut durchgespült. Wieder wird der Arm so geschwenkt, dass noch im Inneren befindliche Essensreste durch den Zufluss des Arms ausgespült werden können.

Spülmaschinen-Siebe reinigen

  • Siebe kontrollieren
    zur Bildreihe
    © diybook | Als nächstes werden die Siebe des Geschirrspülers kontrolliert. Diese Arbeit sollte so oder so zu den regelmäßigen Arbeiten…
  • Siebe reinigen
    © diybook | Wieder werden die Siebe unter fließendem Wasser gut gereinigt.
  • Feinsieb auf das Grobsieb aufstecken
    © diybook | Da hier das Feinsieb vom Grobsieb abgenommen werden kann, wird dieses vor dem Einbau wieder an das Grob- bzw. Flächensieb…
  • Sieb einbauen
    © diybook | Anschließend wird das Sieb in den Geschirrspüler eingesetzt und wieder arretiert.
<>

Als nächstes werden auch die Siebe der Spülmaschine einer gründlichen Reinigung unterzogen. Das gut erkennbare Fixierrad wird dafür eine halbe Umdrehung gegen den Uhrzeigersinn gedreht und das Sieb nach oben entnommen. Die Siebe bestehen meistens aus zwei, gelegentlich auch aus drei Teilen. Das sind im einzelnen das oben liegende Flächensieb, das oftmals daran fix verbundene Grobsieb und das Feinsieb, welches über das Grobsieb gestülpt wird. 

Alle Teile des Siebes werden wieder mit reichlich Wasser ausgespült und gesäubert. Besonders schlimme Verunreinigungen sind hier allerdings keine zu erkennen. Es scheint, als wären diese Siebe, wie vom Hersteller empfohlen, regelmäßig gereinigt worden.

Danach wird das Feinsieb über das Grobsieb gestülpt und alles im Geschirrspüler verbracht. Die Siebe werden dazu in die Öffnung eingesteckt und mit einer halben Umdrehung – diesmal im Uhrzeigersinn – fixiert. Die korrekte Montage wird durch zwei Pfeile symbolisiert.

Spülarme zusammenbauen und einsetzen

  • Unteren Spülarm einsetzen
    zur Bildreihe
    © diybook | Es folgt das Einsetzen des unteren Spülarms. Das gelingt genau so einfach wie das Entnehmen. Einfach aufstecken, festdrücken…
  • Oberen Spülarm zusammenbauen
    © diybook | Bevor der obere Spülarm wieder eingebaut werden kann, muss dieser natürlich erst noch zusammengebaut werden. Der Spülarm wird…
  • Oberen Spülarm einsetzen
    © diybook | Zum Einsetzen des Spülarms wird dieser wieder in den Korb eingefädelt und dann nach vorne geschoben. Einmal drücken und – klick…
<>

Danach wollen auch die Spülarme wieder zusammen- und eingebaut werden. Das Einbauen des unteren Spülarms ist dabei so einfach wie das Entnehmen. Einfach einstecken und andrücken!

Der obere Spülarm muss hingegen zuerst wieder zusammengebaut werden. Aber auch das ist keine Hexerei. Denn der Spülarm wird dazu auf die Wasserzuleitung gelegt, die Spülarm-Schraube von oben eingesteckt und das Ganze durch eine Drehung fixiert. Ist das geschafft, wird der Arm wieder am Geschirrkorb montiert. Dazu wird er mittig angehalten und durch mäßiges Drücken am Gerschirrkorb arretiert.

Ergebnis

  • Funktionstest
    zur Bildreihe
    © diybook | Ein erneuter Funktionstest zeigt, dass alle Düsen des oberen Spülarms wieder frei sind. Und schon nach einigen Sekunden beginnt…
  • Reparierter Geschirrspüler
    © diybook | Dann ist es geschafft, der Geschirrspüler wurde gereinigt. In Zukunft sollte das Geschirr wieder glänzen. Und jetzt mal ehrlich…
<>

Perfekt! Das sollte es gewesen sein. Ein letzter Test verrät, dass jetzt alle Düsen wieder durchgängig sind. Zudem fängt auch das Rad nach kurzer Zeit an, sich wieder im Kreis zu drehen. Einem korrekten Spülgang sollte daher nichts mehr im Wege stehen. Und wenn das Geschirr jetzt noch immer nicht richtig sauber wird, dann liegt wohl noch ein anderer Defekt vor. Aber keine Angst! Wenn die Düsen so verstopft sind, dann ist das Problem mit dieser Reinigung behoben. 

Wir wünschen gutes Gelingen beim Reinigen der Spülmaschine!

Wenn das Geschirr nicht mehr sauber wird, ist das natürlich ärgerlich. Das Geschirr bleibt schmutzig, und die Spülmaschine ist völlig umsonst gelaufen. Aber keine Sorge, der nachfolgende Artikel zeigt eine der häufigsten Ursachen für dauerhaft schmutziges Geschirr, nämlich verstopfte Spülarme. Das Problem lässt sich aber ganz leicht selbst beheben. Ein Techniker muss dafür in der Regel nicht angefordert werden. Zudem wird die Spülmaschine gründlich gereinigt, damit das Problem beim nächsten Spülgang nicht erneut auftritt.
  • Der Geschirrspüler wird nicht richtig sauber
    © diybook | Wenn der Geschirrspüler nicht mehr richtig sauber wäscht, dann liegt das meist nicht daran, dass etwas kaputt ist. Die folgende Anleitung zeigt, wo die möglichen Fehlerquellen liegen und wie das sogar selbst überprüft werden kann. Die Ausgangslage ist hier folgende: Das Spülergebnis ist dauerhaft schlecht, es liegt also vermutlich nicht an einem schlecht eingeräumten Geschirrspüler. Denn dieses Problem wäre beim nächsten Spülgang vermutlich von ganz alleine behoben. Auch die Wasserhärte und andere Faktoren haben sich nicht so schlagartig geändert, dass das Spülergebnis plötzlich nicht mehr stimmen sollte.
  • Oberen Geschirrkorb überprüfen
    © diybook | Als erstes ist es ratsam, den oberen Geschirrkorb einer genauen Inspektion zu unterziehen. Dieser sollte gerade sein. Denn wurde er in der Höhe verstellt und liegt am Ende schief, wird sich der Spülarm nicht drehen und das Spülergebnis wird zu wünschen übrig lassen. Das Geschirr wird aber auch nicht sauber, wenn sich der Spülarm prinzipiell nicht bzw. nur sehr schlecht dreht. Geht dieser allzu schwergängig, ist eine Reinigung angesagt und im schlimmsten Fall der Spülarm sogar zu ersetzen.
  • Verunreinigter Spülarm
    © diybook | Bei näherer Betrachtung des Spülarms zeigt sich aber sehr schnell, warum im vorliegenden Fall das Geschirr nicht mehr sauber wird. Denn die meisten Düsen des Spülarms sind blockiert. Das Wasser kann so nicht im Innenraum verteilt werden.
  • Kurze Demonstration
    © diybook | Ein Test des Spülarms zeigt, dass zumindest fünf der insgesamt acht Düsen verstopft sind. Da auch die Düsen am Rand nicht durchgängig sind, setzt sich der Arm nicht mal mehr in eine Drehbewegung. Die überaus positive Beobachtung, dass der Geschirrspüler plötzlich viel leiser ist als früher, sollte daher als Warnsignal verstanden werden.
  • Spülarm ausbauen
    © diybook | Um den Spülarm gründlich reinigen zu können, ist es empfehlenswert, den Arm kurzerhand auszubauen. Glücklicherweise ist dafür kein Werkzeug erforderlich. Der Arm wird einfach als Ganzes nach hinten, in Richtung der Rückwand gedrückt. Und schon kann der Arm entnommen werden.
  • Düsen reinigen
    © diybook | Als nächstes werden die Düsen mit einer Zange, einem Schraubendreher oder anderen Utensilien freigelegt. Bei den entnommenen Fremdkörpern handelt es sich um kleine Plastikfolien von Verpackungen, um Eierschalen und noch vieles mehr.
  • Spülarm weiter zerlegen
    © diybook | Da sich nicht alle Gegenstände durch die Düsen entnehmen lassen, wird der Spülarm weiter zerlegt. Dafür wird die Schraube an der Unterseite des Arms abgeschraubt und der Spülarm vom Wasserzulauf getrennt. Zu erkennen ist, dass sich um diese Spülarm-Schraube ebenfalls bereits einige Essensreste gewickelt haben.
  • Spülarm-Schraube reinigen
    © diybook | Die Spülarm-Schraube wird in der Folge in einem Eimer gut gereinigt und dabei von Essensresten befreit.
  • Spülarm reinigen
    © diybook | Jetzt kann auch der Spülarm selbst weiter gereinigt werden. Mit dem Gartenschlauch gelingt das besonders gut. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass alle Essensreste, die nicht durch die Düsen gespült werden können, durch die freie Öffnung an der Unterseite ausgespült werden.
  • Unteren Geschirrkorb entfernen
    © diybook | Damit als nächstes auch der untere Spülarm einer Kontrolle unterzogen werden kann, muss natürlich zuerst der untere Geschirrkorb weichen.
  • Unteren Spülarm ausbauen
    © diybook | Das Ausbauen des unteren Spülarms geht fast noch einfacher als der Ausbau des oberen. Denn er wird in den allermeisten Fällen einfach nur nach oben abgezogen. Klick! Und fertig ist der Ausbau.
  • Düsen des unteren Spülarms befreien
    © diybook | Eine nähere Betrachtung zeigt: Auch die Düsen des unteren Spülarms sind mit Essensresten belegt. Wie schon zuvor werden auch hier nacheinander alle Gegenstände mit Hilfe der Finger, Zangen und anderer Werkzeuge entfernt.
  • Spülarm durchspülen
    © diybook | Um alle Reste wirklich zu entfernen, wird auch der untere Spülarm mit Hilfe des Gartenschlauches durchgespült.
  • Siebe kontrollieren
    © diybook | Als nächstes werden die Siebe des Geschirrspülers kontrolliert. Diese Arbeit sollte so oder so zu den regelmäßigen Arbeiten gehören. Ansonsten sind unangenehme Gerüche im Geschirrspüler vorprogrammiert. Entfernt werden das Grobsieb, das Feinsieb und das Flächensieb. Und keine Sorge, wenn sich dabei nur einziges Bauteil findet. Manchmal bestehen die Siebe aus einem und manchmal auch aus zwei Teilen.
  • Siebe reinigen
    © diybook | Wieder werden die Siebe unter fließendem Wasser gut gereinigt.
  • Feinsieb auf das Grobsieb aufstecken
    © diybook | Da hier das Feinsieb vom Grobsieb abgenommen werden kann, wird dieses vor dem Einbau wieder an das Grob- bzw. Flächensieb aufgesteckt.
  • Sieb einbauen
    © diybook | Anschließend wird das Sieb in den Geschirrspüler eingesetzt und wieder arretiert.
  • Unteren Spülarm einsetzen
    © diybook | Es folgt das Einsetzen des unteren Spülarms. Das gelingt genau so einfach wie das Entnehmen. Einfach aufstecken, festdrücken und fertig!
  • Oberen Spülarm zusammenbauen
    © diybook | Bevor der obere Spülarm wieder eingebaut werden kann, muss dieser natürlich erst noch zusammengebaut werden. Der Spülarm wird dazu ganz analog zum Zerlegen zusammengesetzt und mit der Schraube bzw. dem Grobsieb fixiert.
  • Oberen Spülarm einsetzen
    © diybook | Zum Einsetzen des Spülarms wird dieser wieder in den Korb eingefädelt und dann nach vorne geschoben. Einmal drücken und – klick! – ist auch dieser Arm wieder arretiert.
  • Funktionstest
    © diybook | Ein erneuter Funktionstest zeigt, dass alle Düsen des oberen Spülarms wieder frei sind. Und schon nach einigen Sekunden beginnt sich der Arm auch wieder zu drehen. Perfekt, so soll das sein!
  • Reparierter Geschirrspüler
    © diybook | Dann ist es geschafft, der Geschirrspüler wurde gereinigt. In Zukunft sollte das Geschirr wieder glänzen. Und jetzt mal ehrlich: Wirklich schwer war das ganze nicht, oder?
<>

Der Geschirrspüler ist eine unserer wichtigsten Küchenhilfen. Denn indem er den Abwasch für uns erledigt, gibt er uns viel freie Zeit zurück. Und dabei ist das Gerät in aller Regel auch noch sparsamer im Verbrauch. Doch was, wenn das Geschirr plötzlich nicht mehr richtig sauber wird? Schnell kommt der Verdacht auf, die Spülmaschine spült nicht richtig. Und dieser ist meist berechtigt! Doch ist damit der Geschirrspüler kaputt?

Glücklicherweise lautet die Antwort: "Nein"! Denn stellt sich heraus, die Spülmaschine spült nicht richtig, dann liegt das sehr oft an einer Blockade der Spülarme. Hier kann es schon helfen, die Maschine nicht ganz so voll zu packen. Bleibt das Geschirr trotzdem schmutzig, sind wahrscheinlich die Düsen in den Spülarmen verstopft. Die Arme werden sich dann auch nicht mehr drehen. Die einfache Lösung: den Geschirrspüler reinigen! In diesem Video erklären wir anhand eines Siemens SN56M551EU, wie sich Düsen und Geschirrspüler reinigen lassen, so dass die Maschine ihrer Arbeit wieder zu 100% nachgehen kann.

Wenn das Geschirr nicht mehr sauber wird, ist das natürlich ärgerlich. Das Geschirr bleibt schmutzig, und die Spülmaschine ist völlig umsonst gelaufen. Aber keine Sorge, der nachfolgende Artikel zeigt eine der häufigsten Ursachen für dauerhaft schmutziges Geschirr, nämlich verstopfte Spülarme. Das Problem lässt sich aber ganz leicht selbst beheben. Ein Techniker muss dafür in der Regel nicht angefordert werden. Zudem wird die Spülmaschine gründlich gereinigt, damit das Problem beim nächsten Spülgang nicht erneut auftritt.
Werkzeuge: 
Kombizange
Kombizange
Die Kombizange ist der Alleskönner im Werkzeugkoffer. Mit ihr wird gepackt, geschnitten und gedreht, bis das Gelenk knirscht. Bei der Verarbeitung gibt es aber erhebliche Unterschiede, so dass der Heimwerker nicht mit jedem Modell glücklich wird.
Schraubendreher / Schraubenzieher
Schraubendreher / Schraubenzieher
Schraubenzieher, oder fachlich korrekt Schraubendreher, sind die Klassiker unter den Werkzeugen. Im heutigen Haushalt darf dieses Werkzeug nicht fehlen.

Unterstütze uns

Wenn Du durch die selbstständige Reparatur Deines Gerätes bares Geld sparst, vergiss uns bitte nicht! Mit dem Kauf Deines benötigten Ersatzteils auf Schraub-Doc oder einer völlig freiwilligen Spende haben wir auch in Zukunft die Möglichkeit, Dir mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. 

Aber auch einen Daumen hoch für unsere Videoanleitungen und Mundpropaganda wissen wir zu schätzen. Mehr zu diesem Thema findest Du auf der Seite Sponsoring.

 

 

Danke fürs Bewerten 
Bitte bewerte den Artikel und unterstütze uns indem Du den Artikel mit Deinen Freunden teilst.

Verwandte Anleitungen

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.