Montage einer Infrarotheizung im Bad

Anhalten der Infrarotheizung
5
Schwierigkeit: 
Kosten: 
Zeit: 
Aktualisiert am 20.05.2016
Infrarotheizungen haben ihren ganz eigenen Charme. Erwärmen sie einen Raum doch auf völlig andere Weise, als wir das gewohnt sind. Das dahinter stehende Prinzip schafft aber nicht nur Behaglichkeit, sondern beugt auch Schimmel vor. Es scheint fast so, als wären Infrarotheizungen die perfekte Lösung fürs Bad. Bleibt nur die Frage nach der Installation: Kann eine solche Heizung auch nachträglich installiert werden? Wir zeigen, wie das geht - und zwar ohne dass das Bad gänzlich neu renoviert werden müsste.
Lange Romane sind nicht dein Ding? Dann schau Dir doch unser Video an!

Die Infrarotheizung im Bad

  • Infrarotheizung im Badezimmer
    zur Bildreihe
    © diybook | Eine Möglichkeit, veraltete Heizstrahler im Bad zu ersetzen, sind moderne Infrarotheizungen. Zudem sind Infrarotheizungen ein…
  • Lage des Thermostates
    © diybook | Soll die Installation ohne große Umbauten gelingen, ist man bei der Wahl der Lage an die bisherige Stromführung gebunden. So…
<>

Bevor eine Infrarotheizung im Bad eingebaut wird, sollten die bestehenden Möglichkeiten der Installation sehr gut begutachtet werden. Aber eines steht fest: Eine Lösung wird sich in allen Fällen finden lassen!

Ist ein Zugang zur Elektroinstallation gegeben, so können die Paneele auf herkömmliche Weise per Draht mit einem Thermostat verbunden werden. Steht dagegen nur ein einfacher Stromanschluss zur Verfügung, gibt es die Möglichkeit, Funkthermostate einzusetzen. Ist auch das keine Option, geht es noch einfacher mit Hilfe von Steckerthermostaten, die vor allem dann bestens geeignet sind, wenn Infrarotheizungen erst einmal ausprobiert werden sollen.

Bei diesem Projekt beherbergen Holhraumwände die Elektroinstallation. Diese ist damit soweit zugänglich, dass der Versuch einer herkömmlichen Verkabelung vorgenommen werden kann. So viel schon vorweg: Die Installation der Infrarotheizung im Bad ist hier renovierungsfrei gelungen!

Sicherheitshinweise

  • Sicherheit geht vor!
    zur Bildreihe
    © diybook | Die Vorbereitung der Verkabelung darf durchaus selbst durchgeführt werden, sofern diese vor dem Anschluss durch einen…
<>

Die eigene Sicherheit geht immer vor! So dürfen Arbeiten an elektrischen Anlagen grundsätzlich nur von fachkundigem Personal durchgeführt werden. Das bedeutet aber nicht, dass die Installation selbst nicht vorbereitet werden darf. Bekanntermaßen dauert diese Arbeit aber so oder so immer am längsten.

Unser Tipp: Alle für die Montage einer Infrarotheizung im Bad notwendigen Arbeiten sollten mit einem Fachbetrieb besprochen werden. Dabei lässt sich erfragen, welche der Arbeiten selbst durchgeführt werden können. So stehen die Chancen gut, dass am Ende alles seine Richtigkeit hat.

In allen Fällen sind aber die jeweils im eigenen Land geltenden Vorschriften zu beachten! Selbst dann, wenn keine Drähte angeschlossen werden, sollte der Strom während der Arbeiten allpolig abgeschaltet sein! Was das bedeutet, ist im Artikel Sicheres Arbeiten an elektrischen Anlagen und Leitungen nachzulesen.

Montage der Infrarotheizung vorbereiten

  • Montageplatte der Infrarotheizung lösen
    zur Bildreihe
    © diybook | Bevor es daran geht, die Infrarotheizung im Bad zu montieren, gilt es, die genaue Lage zu ermitteln. Dafür braucht es aber die…
  • Montageplatte entfernen
    © diybook | Dann kann die Montageplatte ganz einfach aufgeklappt und abgenommen werden.
  • Abmessen der Höhe
    © diybook | Damit die Infrarotheizung in der Höhe bündig mit der Dusche abschließt, wird die Höhe des Paneels abgemessen. Bei einer Höhe…
<>

Sind die ungefähren Installationsorte der Infrarotheizung und des Thermostats bestimmt und sind auch die elektrischen Gegebenheiten geprüft, dann müssen nur noch die für die Installation benötigten Werkzeuge und Materialien vorbereitet werden. Dazu gehören die üblichen Verdächtigen wie Maßband, Wasserwaage und Akkuschrauber, aber auch ein Holzbohrer, eine Lochkreissäge, Schraubendreher, Seitenschneider und Spannungsprüfer.

An Materialien werden neben dem Paneel und dem Thermostat zudem ein Einzugsdraht, Drähte in den Farben Blau, Grün-Gelb und Orange, ein FXP-Schlauch, eine Steckdose samt Hohlraumdose und Wagoklemmen benötigt.

Steht alles bereit, wird als erstes die Montageplatte der Infrarotheizung demontiert. Dazu wird die Verriegelung mit einem Schlitzschraubendreher gelöst. Dann kann die Montageplatte aufgeklappt und ausgehängt werden.

Lage der Infrarotheizung anzeichnen

  • Montageort ausmessen und einzeichnen
    zur Bildreihe
    © diybook | Es folgt das Anzeichnen des Mittelpunktes der Heizung. Dazu wird die verfügbare Breite halbiert und dann von der Oberkante 16…
  • Bohrlöcher der Montageplatte einzeichnen
    © diybook | Nun wir die Montageplatte angehalten. Das Loch im Zentrum der Platte wird dafür mit der zuvor gemachten Markierung in Deckung…
  • Markierte Bohrlöcher für die Montage der Infrarotheizung
    © diybook | Perfekt! Die Bohrungen sind eingezeichnet. Das Kreuz bestimmt den Mittelpunkt des Paneels.
<>

Der nächste Schritt, bei der Montage einer Infrarotheizung im Bad, ist das Anzeichnen der genauen Montageposition. Die ausgewählte Wand wird dazu ausgemessen und der Mittelpunkt bestimmt. Da das Paneel bündig mit der Oberkante der Dusche abschließen soll, wird die endgültige Markierung nun um halbe Höhe des Paneels (16 cm) weiter unten angezeichnet. Jetzt ist der Mittelpunkt des Paneels bekannt.

Praktischerweise besitzt die Montageplatte des Paneels in der Mitte ein ein zentrales Loch, das für eben diese Ausrichtung gedacht ist. Daher wird als nächstes dieses Loch mit der Markierung in Deckung gebracht und die Platte horizontal ausgerichtet. Dann werden die Bohrlöcher an der Wand angezeichnet.

Anschluss der Infrarotheizung vorbereiten

  • Anschluss des Paneels einzeichnen
    zur Bildreihe
    © diybook | Da das Paneel an den Strom bzw. den Thermostat angeschlossen werden muss, ist jetzt dieser Anschluss vorzubereiten. Ca. 10 cm…
  • Loch bohren
    © diybook | Danach kommt der Akkuschrauber samt Lochkreissäge zum Einsatz und das Loch für die Steckdose, mit einem Durchmesser von 68 mm,…
  • Anschluss der neuen Steckdose an die vorhandene Elektroinstallation
    © diybook | Um die Infrarotheizung ordnungsgemäß anzuschließen, müssen die Drähte von der Heizung zum Thermostat geführt werden. Denn…
<>

Weiter geht es mit der Elektroinstallation bzw. mit der Vorbereitung derselben. 10 cm seitlich der Montageplatte wird zunächst die neu zu errichtende Steckdose angezeichnet. Selbst bei diesem kleinen Paneel ist so sichergestellt, dass die Steckdose unsichtbar hinter der Infrarotheizung verschwindet.

Dann kommt der Akkuschrauber zum Einsatz. Mit der Lochkreissäge, Durchmesser 68 mm, wird die Öffnung für die Steckdose in die Hohlraumwand gebohrt.

Weiter geht es dann auf der anderen Seite der Wand, wo eine bereits vorhandene Steckdose als Anschlussstelle dienen soll.

Zugang zur bisherigen Elektroinstallation suchen

  • Zugang zu verlegter Elektroinstallation herstellen
    zur Bildreihe
    © diybook | Die bestehende Steckdose auf der anderen Seite der Wand liegt ungefähr auf selber Höhe und eignet sich ideal, um die neue…
  • Vorhandene Steckdose demontieren
    © diybook | Die Entfernung dieser Steckdose zu der der neuen Infrarotheizung ist gerade mal 40 cm. Die blinde Überbrückung sollte trotz…
  • Staffel durchbohren
    © diybook | Mit einem Akkuschrauber und einem mindestens 16 mm dicken Holzbohrer wird der Staffel leicht schräg nach unten durchbohrt. Das…
  • Einziehen eines Stahldrahtes
    © diybook | Danach wird ein stabiler Stahldraht eingezogen. Denn eine Elektrikerfeder ist hierfür zu flexibel. Zugegeben, das ist mit…
<>

Der Zugang zur vorhandenen Steckdose ist einfach. So können die Abdeckung der Steckdose wie auch die darunter liegende Installationsdose recht einfach entfernt werden. Schon etwas unangenehmer ist die Tatsache, dass zwischen der alten und der neuen Steckdose ein Staffel liegt. 

Mit viel Glück liegt aber der Staffel nur wenige Zentimeter neben der alten Dose. So kann dieser auf einfache Weise mit dem Akkuschrauber durchbohrt werden. 

Hinweis: Ist das nicht der Fall, kann eventuell die neue Dose so geplant werden, dass sie direkt neben dem Staffel zu liegen kommt. Liegt die neue Dose dann aber so ungünstig, dass hierin keine Option besteht, dann muss die Trockenbauwand wohl oder übel aufgeschnitten werden.

Nicht so hier: Der Bohrer zum Durchbohren des Staffels wird möglichst groß (16 mm) gewählt. Denn nur so kann auch der notwendige FXP-Schlauch eingezogen werden. Ist das Loch durch den Staffel einmal gebohrt, wird als nächstes ein stabiler Führungsdraht eingezogen.

Neue Steckdose mit alter Elektroinstallation verbinden

  • FXP-Schlauch einziehen
    zur Bildreihe
    © diybook | Nun wird der Installationsschlauch eingezogen. Da die Gesetzgebungen bzw. die Normen länderspezifisch etwas voneinander…
  • Drähte am Führungsdraht befestigen
    © diybook | Dann geht es an das Einziehen der Drähte. Dazu werden diese versetzt zueinander gut mit Isolierband umwickelt. Nicht, dass sich…
  • Durchgezogene Drähte
    © diybook | Sind die Drähte durchgezogen, ist es mit Hilfe einer Elektrikerfeder nicht mehr so schwer, die Drähte an ihren Bestimmungsort -…
  • Steckdose der Infrarotheizung montieren
    © diybook | Schließlich wird die Steckdose der Infrarotheizung angeschlossen und auch die Abdeckung montiert.
<>

Der schwierigste Teil ist jetzt bereits geschafft und der Zugang zur vorhandenen Elektroinstallation ist gegeben. Nun müssen nur noch ein FXP-Installationsrohr und Drähte durchgezogen werden.

Hinweis: Da die jeweilige Gesetzeslage länderspezifisch leicht voneinander abweicht, empfehlen wir das Einziehen eines FXP-Schlauches. Dieser ist nicht viel teurer als der FX-Schlauch, liegt dafür aber mit Sicherheit in der Norm.

Entlang des bereits eingefädelten Führungsdrahtes gelingt das Einziehen der Drähte über diese kurze Distanz (40 cm) problemlos. Trotzdem ist darauf zu achten, dass die Drähte versetzt zueinander und mit reichlich Isolierband am Einziehdraht befestigt werden. Nicht, dass sich noch einer der Drähte in der Wand löst!

Zur Farbgebung ist zu sagen, dass die Steckdose mit den Farben Grün-Gelb (Erdung), Blau (Nullleiter) und einer beliebigen Farbe z.B. Orange (Phase geschaltet) angeschlossen werden sollte. Mehr dazu aber im Artikel Die Farben der Elektroinstallation.

Thermostat vorbereiten

  • Montage des Thermostats vorbereiten
    zur Bildreihe
    © diybook | Der nächste Schritt bei der Montage der Infrarotheizung ist die Vorbereitung des Themostats. Dieses wird über den Steckdosen…
  • Kabeldurchführung herstellen
    © diybook | Mit dem Akkuschrauber wird die Kabeldurchführung der bis zu den Steckdosen geführten Drähte der Infrarotheizung hergestellt.
  • Einfädeln der Drähte
    © diybook | Dann werden die Drähte der Infrarotheizung (Phase geschaltet - Orange, Nullleiter - Blau) eingefädelt. Zusätzlich muss aber…
<>

Die Montage der Infrarotheizung im Bad nimmt langsam Form an. So führt der nächste Schritt zum Thermostat der Heizung. Der ihm zugewiesene Platz liegt gleich über den Rasiersteckdosen, da dieser Ort mit den Drähten der Infrarotheizung über die bisherige Elektroinstallation erreicht werden kann.

Die genaue Lage des Thermostats wird angezeichnet und die Drahtdurchführung erzeugt. Als nächstes werden die Drähte der Heizung (Phase und Nullleiter) von der Anschlussstelle (alte Steckdose) über die bereits verlegten Installationsrohre bis zu den Rasiersteckdosen eingezogen. Der Anschluss der Erdung kann bereits an der alten Steckdose vorgenommen werden. Ob das für den Nullleiter auch gilt, verrät im Einzelfall der Fachmann. Garantiert nichts falsch gemacht wird, wenn man auch den Nullleiter zum Thermostat mit einzieht.

Thermostat der Infrarotheizung anschließen

  • Drähte abisolieren
    zur Bildreihe
    © diybook | Bevor die Drähte nun an das Thermostat angeschlossen werden können, müssen sie noch abisoliert werden. Mehr als 10 mm blanker…
  • Montage des Thermostats
    © diybook | Im Anschluss daran folgt die Montage des Thermostats. Zwei Schrauben genügen, denn Dübel sind in der Fermacell-Wand dafür keine…
  • Anschluss des Thermostats
    © diybook | Jetzt kann der Thermostat angeschlossen werden. Aber Achtung: Die Anschlussbelegung gilt nur für den gezeigten Thermostat …
  • Abdeckung des Thermostats schließen
    © diybook | Ist dann auch die Abdeckung des Thermostates montiert, ist es fast geschafft. Was noch fehlt, ist der letzte Schritt, und zwar…
<>

Sind die Drähte eingezogen, muss auch noch die Versorgungsleitung zur Verfügung gestellt werden. Das ist aber mehr als einfach, denn der Anschluss erfolgt über eine vorhandene Steckdose. Bei einem 300-W-Paneel für das Badezimmer ist das bedenkenlos möglich, denn eine eigene Absicherung im Sicherungskasten ist hierfür nicht erforderlich!

Als nächstes wird der Thermostat mit zwei Schrauben an der Wand befestigt, die Drähte werden abisoliert und diese dann laut Anschlussplan an das Thermostat angeschlossen. Aber Achtung: Der hier gezeigte Anschlussplan gilt nur für das hier verwendete Thermostat und ist nicht auf andere Thermostate umlegbar. Bei Unsicherheit ist hier der Fachmann zu konsultieren, der die bisherige Installation überprüft und den Anschluss vornimmt.

Danach kann auch die Abdeckung des Thermostates wieder aufgesetzt werden und der Anschluss der Infrarotheizung ist fertiggestellt.

Infrarotheizung montieren

  • Bohrlöcher herstellen
    zur Bildreihe
    © diybook | Mit dem Akkuschrauber und einem 10-mm-Bohrer werden nun die bereits angezeichneten Bohrlöcher erstellt.
  • Hohlraumdübel einsetzen
    © diybook | Die Löcher werden mit speziellen Hohlraumdübeln ausgestattet. Denn diese sorgen für optimalen Halt, auch wenn die…
  • Montageplatte montieren
    © diybook | Danach wird die Montageplatte mit passenden Schrauben und Beilagscheiben zunächst leicht fixiert.
  • Ausrichtung der Montageplatte
    © diybook | Es wäre kein besonders schönes Bild, wenn die Infrarotheizung in Schieflage geriete. Daher wird mit der Wasserwaage die…
<>

Als nächstes kann nun auch das Paneel selbst montiert werden. Dazu werden die bereits angezeichneten Löcher mit einem 10 mm dicken Bohrer gebohrt. Als Dübel kommen spezielle Hohlraumdübel, die besonders guten Halt versprechen, zum Einsatz.

Dann ist die Montageplatte an der Reihe. Diese wird mit passenden Schrauben und Beilagscheiben zunächst nur leicht fixiert. Anschließend wird die Platte mit Hilfe einer Wasserwaage in der Horizontalen ausgerichtet und dann festgezogen. 

Montierte Infrarotheizung im Bad

  • Infrarotheizung montieren
    zur Bildreihe
    © diybook | Der letzte Schritte ist gekommen! Die Infrarotheizung wird nun an die Steckdose angesteckt und mit einem kräftigen Ruck in die…
  • Montierte Infrarotheizung
    © diybook | Danach ist es vollbracht und die Infrarotheizung im Bad ist erfolgreich montiert! Die Montage ist gelungenen: Ist die…
<>

Als letzter Schritt wird das Paneel in die Steckdose eingesteckt und durch einen kräftigen Ruck an der Montageplatte fixiert.

Dann ist es endlich geschafft und die Montage der Infrarotheizung im Bad ist abgeschlossen! Wer hätte gedacht, dass dies selbst dann, wenn keine Elektroinstallation vorbereitet ist, so problemlos gelingt?

Zugegeben, bei gemauerten Wänden verhält sich die Sache noch einmal anders und es wird vermutlich mehr Dreck anfallen. Trotzdem können eventuell bereits in der Wand liegende Elektroinstallationen für die Verkabelung genutzt werden.

Infrarotheizungen haben ihren ganz eigenen Charme. Erwärmen sie einen Raum doch auf völlig andere Weise, als wir das gewohnt sind. Das dahinter stehende Prinzip schafft aber nicht nur Behaglichkeit, sondern beugt auch Schimmel vor. Es scheint fast so, als wären Infrarotheizungen die perfekte Lösung fürs Bad. Bleibt nur die Frage nach der Installation: Kann eine solche Heizung auch nachträglich installiert werden? Wir zeigen, wie das geht - und zwar ohne dass das Bad gänzlich neu renoviert werden müsste.
  • Infrarotheizung im Badezimmer
    © diybook | Eine Möglichkeit, veraltete Heizstrahler im Bad zu ersetzen, sind moderne Infrarotheizungen. Zudem sind Infrarotheizungen ein effektiver Partner in Sachen Schimmelbekämpfung. Das klingt nach einer perfekten Kombination fürs Badezimmer. Aber wie schwer ist es, eine solche Heizung zu montieren? Wir zeigen, dass die Montage einer Infrarotheizung selbst dann gelingt, wenn keine Verkabelung vorbereitet wurde.
  • Lage des Thermostates
    © diybook | Soll die Installation ohne große Umbauten gelingen, ist man bei der Wahl der Lage an die bisherige Stromführung gebunden. So ist nahe der Rasiersteckdose Platz für den Thermostat. Das Paneel selbst findet an einer Wand, bei der die in der Wand verlegte Stromführung bekannt ist, seinen Platz.
  • Sicherheit geht vor!
    © diybook | Die Vorbereitung der Verkabelung darf durchaus selbst durchgeführt werden, sofern diese vor dem Anschluss durch einen Fachbetrieb überprüft wird. Sicherheitshalber - vor allem wenn die vorhandenen Installationsrohre mitbenutzt werden - ist der Strom zuvor allpolig abzuschalten. Die Gesetze und Regeln des jeweiligen Landes sind aber ohne Ausnahme einzuhalten. Denn Strom ist lebensgefährlich! Wer sich also nicht sicher ist, sollte die Arbeiten lieber von einem Fachmann durchführen lassen!
  • Montageplatte der Infrarotheizung lösen
    © diybook | Bevor es daran geht, die Infrarotheizung im Bad zu montieren, gilt es, die genaue Lage zu ermitteln. Dafür braucht es aber die Montageplatte, die im ersten Schritt von der Heizung gelöst wird. Mit einem Schlitz-Schraubendreher wird die Verriegelung gelöst.
  • Montageplatte entfernen
    © diybook | Dann kann die Montageplatte ganz einfach aufgeklappt und abgenommen werden.
  • Abmessen der Höhe
    © diybook | Damit die Infrarotheizung in der Höhe bündig mit der Dusche abschließt, wird die Höhe des Paneels abgemessen. Bei einer Höhe von 32 cm muss der Mittelpunkt 16 cm unter der Kante eingezeichnet werden.
  • Montageort ausmessen und einzeichnen
    © diybook | Es folgt das Anzeichnen des Mittelpunktes der Heizung. Dazu wird die verfügbare Breite halbiert und dann von der Oberkante 16 cm nach unten gemessen.
  • Bohrlöcher der Montageplatte einzeichnen
    © diybook | Nun wir die Montageplatte angehalten. Das Loch im Zentrum der Platte wird dafür mit der zuvor gemachten Markierung in Deckung gebracht. Die Platte wird mit der Wasserwaage in der Horizontalen ausgerichtet, dann werden die Bohrlöcher markiert.
  • Markierte Bohrlöcher für die Montage der Infrarotheizung
    © diybook | Perfekt! Die Bohrungen sind eingezeichnet. Das Kreuz bestimmt den Mittelpunkt des Paneels.
  • Anschluss des Paneels einzeichnen
    © diybook | Da das Paneel an den Strom bzw. den Thermostat angeschlossen werden muss, ist jetzt dieser Anschluss vorzubereiten. Ca. 10 cm seitlich der Montageplatte wird das Zentrum der geplanten, vom Thermostat geschalteten, Steckdose eingezeichnet.
  • Loch bohren
    © diybook | Danach kommt der Akkuschrauber samt Lochkreissäge zum Einsatz und das Loch für die Steckdose, mit einem Durchmesser von 68 mm, wird in die Fermacell-Platte gebohrt.
  • Anschluss der neuen Steckdose an die vorhandene Elektroinstallation
    © diybook | Um die Infrarotheizung ordnungsgemäß anzuschließen, müssen die Drähte von der Heizung zum Thermostat geführt werden. Denn dieser steuert, je nach Temperatur, das Ein- und Ausschalten des Paneels. Um das zu erreichen, sollen die benötigten Drähte durch die bereits in der Wand verlegten Installationsrohre geführt werden. Die nächste dafür mögliche Anschlussstelle (Steckdose) befindet sich auch nur 40 cm von der neuen Steckdose entfernt. Einziges Hindernis: ein Staffel! Trotzdem sollte das Vorhaben gelingen.
  • Zugang zu verlegter Elektroinstallation herstellen
    © diybook | Die bestehende Steckdose auf der anderen Seite der Wand liegt ungefähr auf selber Höhe und eignet sich ideal, um die neue Steckdose mit der bisherigen Installation zu verbinden - besser gesagt, deren Verrohrung zu nutzen.
  • Vorhandene Steckdose demontieren
    © diybook | Die Entfernung dieser Steckdose zu der der neuen Infrarotheizung ist gerade mal 40 cm. Die blinde Überbrückung sollte trotz dazwischen liegendem Staffel aber möglich sein.
  • Staffel durchbohren
    © diybook | Mit einem Akkuschrauber und einem mindestens 16 mm dicken Holzbohrer wird der Staffel leicht schräg nach unten durchbohrt. Das durch den Staffel gebohrte Loch kann ruhig etwas ausgewerkelt werden, damit auch das Durchfädeln des FXP-Installationsschlauches gelingt.
  • Einziehen eines Stahldrahtes
    © diybook | Danach wird ein stabiler Stahldraht eingezogen. Denn eine Elektrikerfeder ist hierfür zu flexibel. Zugegeben, das ist mit Sicherheit der Zeit- und Nervenaufreibendste Teil der Installation. Aber nicht verzagen, irgendwann klappt es und der Draht ist durch! Hinweis: Ist kein passender Draht vorhanden, kann notfalls auch ein Kleiderbügel zurecht gebogen werden.
  • FXP-Schlauch einziehen
    © diybook | Nun wird der Installationsschlauch eingezogen. Da die Gesetzgebungen bzw. die Normen länderspezifisch etwas voneinander abweichen, empfehlen wir bei Verwendung von Drähten einen FXP-Schlauch. Bei Verwendung eines isolierten Kabels würde auch ein FX-Schlauch genügen.
  • Drähte am Führungsdraht befestigen
    © diybook | Dann geht es an das Einziehen der Drähte. Dazu werden diese versetzt zueinander gut mit Isolierband umwickelt. Nicht, dass sich einer der Drähte während des Durchziehens löst! Denn das Einfädeln des Stahldrahtes hat schon genug Nerven gekostet. Von der Farbgebung richtig wäre: Blau = Nulleiter, Grün-Gelb = Erdung, Farbe (z.B. Orange) = Phase geschaltet.
  • Durchgezogene Drähte
    © diybook | Sind die Drähte durchgezogen, ist es mit Hilfe einer Elektrikerfeder nicht mehr so schwer, die Drähte an ihren Bestimmungsort - die Rasiersteckdose - zu ziehen. Dabei müssen in der Regel aber nicht alle Drähte am Thermostat anlangen. Die Erdung kann bereits an dieser Stelle mit der Hausinstallation verbunden werden.
  • Steckdose der Infrarotheizung montieren
    © diybook | Schließlich wird die Steckdose der Infrarotheizung angeschlossen und auch die Abdeckung montiert.
  • Montage des Thermostats vorbereiten
    © diybook | Der nächste Schritt bei der Montage der Infrarotheizung ist die Vorbereitung des Themostats. Dieses wird über den Steckdosen angehalten und die Bohrungen für die Schrauben sowie die Kabeldurchführung werden angezeichnet.
  • Kabeldurchführung herstellen
    © diybook | Mit dem Akkuschrauber wird die Kabeldurchführung der bis zu den Steckdosen geführten Drähte der Infrarotheizung hergestellt.
  • Einfädeln der Drähte
    © diybook | Dann werden die Drähte der Infrarotheizung (Phase geschaltet - Orange, Nullleiter - Blau) eingefädelt. Zusätzlich muss aber auch die Versorgungsleitung (Phase - Schwarz, Nullleiter - Blau) bereit gestellt werden. Eine Erdung wird für diesen Thermostat zwar nicht benötigt, das Vorhandensein stört aber nicht weiter.
  • Drähte abisolieren
    © diybook | Bevor die Drähte nun an das Thermostat angeschlossen werden können, müssen sie noch abisoliert werden. Mehr als 10 mm blanker Draht sollten danach aber nicht sichtbar sein.
  • Montage des Thermostats
    © diybook | Im Anschluss daran folgt die Montage des Thermostats. Zwei Schrauben genügen, denn Dübel sind in der Fermacell-Wand dafür keine notwendig.
  • Anschluss des Thermostats
    © diybook | Jetzt kann der Thermostat angeschlossen werden. Aber Achtung: Die Anschlussbelegung gilt nur für den gezeigten Thermostat (HTRRBu-110.117/21) und ist nicht auf andere anwendbar. Im Zweifelsfall empfehlen wir einen Fachmann zu rufen, der die bisherige Installation überprüft und den Anschluss fachmännisch vornimmt.
  • Abdeckung des Thermostats schließen
    © diybook | Ist dann auch die Abdeckung des Thermostates montiert, ist es fast geschafft. Was noch fehlt, ist der letzte Schritt, und zwar die Montage der Infrarotheizung selbst!
  • Bohrlöcher herstellen
    © diybook | Mit dem Akkuschrauber und einem 10-mm-Bohrer werden nun die bereits angezeichneten Bohrlöcher erstellt.
  • Hohlraumdübel einsetzen
    © diybook | Die Löcher werden mit speziellen Hohlraumdübeln ausgestattet. Denn diese sorgen für optimalen Halt, auch wenn die Infrarotheizung selbst nicht allzu schwer ist.
  • Montageplatte montieren
    © diybook | Danach wird die Montageplatte mit passenden Schrauben und Beilagscheiben zunächst leicht fixiert.
  • Ausrichtung der Montageplatte
    © diybook | Es wäre kein besonders schönes Bild, wenn die Infrarotheizung in Schieflage geriete. Daher wird mit der Wasserwaage die horizontale Ausrichtung nochmals überprüft. Dann werden die Schrauben endgültig festgezogen!
  • Infrarotheizung montieren
    © diybook | Der letzte Schritte ist gekommen! Die Infrarotheizung wird nun an die Steckdose angesteckt und mit einem kräftigen Ruck in die Montageplatte eingesetzt.
  • Montierte Infrarotheizung
    © diybook | Danach ist es vollbracht und die Infrarotheizung im Bad ist erfolgreich montiert! Die Montage ist gelungenen: Ist die Kleinigkeit mit dem Strom einmal geklärt, dann ist es eigentlich ein Leichtes eine Infrarotheizung selbst zu montieren.
<>

Eine Infrarotheizung im Bad verspricht nicht nur die gewisse Extraportion Gemütlichkeit, sondern kann hier sogar dabei helfen, Schimmelbildung zu verhindern. Grund genug, um über diese alternative Heizmethode ordentlich nachzudenken.

Doch lässt sich eine Infrarotheizung im Bad so ohne Weiteres nachrüsten? Unsere Video-Anleitung tritt den Beweis an. Sie zeigt in nur wenigen Minuten, welche Vorbedingungen zu erfüllen sind, welche Handgriffe es braucht und wie die Installation sicher einzurichten ist. So geht die Montage einer Infrarotheizung im Bad problemlos von der Hand!

Hinweis: Das Arbeiten an elektrischen Leitungen und Anlagen kann lebensgefährlich sein und unterliegt von Land zu Land teils strengen Vorschriften. Diese sind zur Kenntnis zu nehmen und schon zur eigenen Sicherheit immer zu beachten. Im Zweifelsfall lieber gleich den Profi fragen!

Infrarotheizungen haben ihren ganz eigenen Charme. Erwärmen sie einen Raum doch auf völlig andere Weise, als wir das gewohnt sind. Das dahinter stehende Prinzip schafft aber nicht nur Behaglichkeit, sondern beugt auch Schimmel vor. Es scheint fast so, als wären Infrarotheizungen die perfekte Lösung fürs Bad. Bleibt nur die Frage nach der Installation: Kann eine solche Heizung auch nachträglich installiert werden? Wir zeigen, wie das geht - und zwar ohne dass das Bad gänzlich neu renoviert werden müsste.
Werkzeuge: 
Schraubendreher / Schraubenzieher
Schraubendreher / Schraubenzieher
Schraubenzieher, oder fachlich korrekt Schraubendreher, sind die Klassiker unter den Werkzeugen. Im heutigen Haushalt darf dieses Werkzeug nicht fehlen.
Maßband
Maßband
Das Maßband, auch Messband oder Bandmaß genannt, ist die flexibel bewegliche Alternative zum Zollstock. Oftmals ist auch von einem Rollmeter die Rede, obwohl das Maßband durchaus nicht nur einen Meter, sondern auch 10 - 100 Meter lang sein kann.
Wasserwaage
Wasserwaage
Wasserwaagen kennt gewiss jeder Heimwerker, da ohne sie ein korrektes und ebenmäßiges Arbeiten kaum möglich wäre. Dies beginnt beim Aufhängen von Bildern und endet bei waagerechten Mauern.
Akkuschrauber
Akkuschrauber
Der Akkuschrauber, von manchen gemeinhin in der Funktion auch fälschlicherweise mit einer Bohrmaschine gleichgestellt, wird für kleinere und immer wiederkehrende Schraubarbeiten eingesetzt.
Lochkreissäge
Lochkreissäge
Eine Lochsäge respektive Lochkreissäge ist ein spezieller Bohrmaschinenaufsatz, mit dem sich recht einfach kreisrunde Löcher von begrenzter Tiefe in verschiedene Materialien sägen lassen.
Spannungsprüfer / Prüflampe
Spannungsprüfer / Prüflampe
Elektrische Installationen wie Elektroleitungen, Steckdosen, Schalter und Geräte sind allgegenwärtig. Um diese auf Ihre Funktionsfähigkeit zu überprüfen berührt man besser nicht die stromführenden Leitungen mit seinen bloßen Händen. Dafür gibt es eine Vielzahl sicherer Messgeräte und Werkzeuge.
Holzbohrer
Holzbohrer
Der Holzbohrer ist ein typisches Alltagswerkzeug, das in so gut wie jedem Haushalt zum Einsatz kommt. Seine Verwendung ist relativ unkompliziert. Dennoch sollte bei der Anschaffung manches berücksichtigt werden.
Seitenschneider
Seitenschneider
Ohne einen Seitenschneider wären viele Elektroinstallationen fast undenkbar. Er wird immer dann eingesetzt, wenn kleinere Drähte oder Kabel zerteilt werden müssen. Eine andere Schreibweise ist Saitenschneider, da er auch zum Teilen von Instrumentensaiten genutzt wird.
Materialien: 
FX / FXP - Installationsschlauch
FX / FXP - Installationsschlauch
Um Kabel sicher und geschützt in der Wand zu verlegen, sollte man auf einen FX- oder FXP-Installationsschlauch zurückgreifen.
Isolierband
Isolierband
Isolierband ist ein echter Allzweckhelfer im Haushalt und zeichnet sich insbesondere dadurch aus, dass es keinerlei elektrische Leitfähigkeit besitzt und ist somit bestens zur Kennzeichnung und Isolierung von Strom führenden Leitungen geeignet.
Hohlwanddose
Hohlwanddose
Hohlwanddosen, perfekter Sitz und eine Menge Sicherheit! So wie die gewöhnliche Installationsdose Raum, für Steckdosen und Schalter, in massiven Wänden bietet, bietet die Hohlraumdose Elektroinstallationen, in Leichtbauwänden aus Gipskarton oder Holz, Platz.
Metall-Hohlraumdübel
Metall-Hohlraumdübel
Sie wollen etwas Schweres an einer Hohlwand befestigen? Vielleicht einen Plasma-Flachbildfernseher oder ein wuchtiges Holzregal? Dann sind Metall-Hohlraumdübel wahrscheinlich mehr als einen Blick wert.
Infrarotheizung
Infrarotheizung
Auch Heiztechnik und Wärmeerzeugung sind ununterbrochen dem Fortschritt ausgesetzt. Deshalb hat sich neben den traditionellen Heizsystemen mit Öl und Gas mittlerweile auch eine rege Branche um Elektroheizungen entwickelt.
Danke fürs Bewerten 
Bitte bewerte den Artikel und unterstütze uns indem Du den Artikel mit Deinen Freunden teilst.

Verwendete Produkte

Kommentare

Sehr schöne Anleitung! Vor allem die Bilder machen die Sache sehr übersichtlich. Für wie sinnvoll halten Sie eine Deckenmontage, wenn man mit einer Infrarotheizung Bad oder WC beheizen will? Oder ist eine Wandmontage besser, um Kondenswasser und Schimmel an der Wand vorzubeugen?

Hallo Anastasia, mit Infrarotheizungen werden immer nur die Wände bzw. die Bereiche erwärmt die auch beleuchtet werden. Wichtig wäre also eine gute "Ausleuchtung". Ob diese gute Ausleuchtung an den Wänden oder der Decke erreicht wird, ist dabei eigentlich egal. Da mit Infratorheizungen die Wände erwärmt werden sollte es keine Probleme mehr mit Schimmel geben. Viele Grüße

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
CAPTCHA
Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.