Strukturtapete tapezieren

Andrückwalze vor einer Strukturtapete
4.666665
Schwierigkeit: 
Kosten: 
Zeit: 
Aktualisiert am 25.01.2016
Strukturtapeten wie die Profiltapete bieten durch ihre plastische Strukturierung nicht nur oberflächlich etwas fürs Auge, sondern erzeugen nebenbei einen ganz eigenen Raumeindruck. Ihre Verarbeitung ist dabei leichter, als es der Name erwarten ließe. Das zeigen wir in diesem Artikel! Die Anleitung macht vor, wie sich eine Strukturtapete tapezieren lässt, ohne dabei auf böse Überraschungen zu treffen - natürlich Schritt für Schritt mit vielen Bildern!
Lange Romane sind nicht dein Ding? Dann schau Dir doch unser Video an!

Tapete mit Profil

Strukturtapeten blasen sich ganz schön auf! Aber das ist auch kein Wunder, schließlich bestehen sie - oberflächlich betrachtet - vor allem aus Schaum. Die Oberfläche von Profiltapeten wird mit PVC aufgeschäumt, was es möglich macht, die Wandbekleidung nicht nur mit farblichen, sondern auch mit plastischen Effekten zu versehen. Muster erhalten so einen deutlich wahrnehmbaren Tiefeneindruck und erzeugen zugleich abwechslungsreiche Schatteneffekte an Wand und Decke. Zugegeben, das muss nicht jeder mögen. Profiltapeten sind allerdings auch furchtbar praktisch, denn sie sind widerstandsfähig, wischbeständig und leicht zu verarbeiten - Eigenschaften, die schon eher allgemeine Zustimmung finden dürften.

Deshalb machen wir an dieser Stelle einmal vor, wie sich eine bunt gemusterte Profiltapete oder auch Strukturtapete tapezieren lässt. Dabei wird auf eine Tapete mit Vliesträger zurückgegriffen. Denn das macht die Arbeit, wie zu sehen sein wird, noch um ein Vielfaches einfacher.

Werkzeug und Material

  • Tapetenkleister anmischen
    zur Bildreihe
    © diybook | Damit sich die Strukturtapete ordnungsgemäß tapezieren lässt, braucht es den passenden Tapetenkleister. Da die Tapete einen…
<>

Der Werkzeugbedarf entspricht im Wesentlichen dem, der beim Tapezieren einer glatten Vinyltapete anfällt. Gebraucht werden also zunächst Maßband, Stift und Wasserwaage für das Einmessen und Ablängen sowie Cutter und Tapezierschiene bzw. ein anderes Führungsinstrument für das Zuschneiden der Bahnen. Daneben werden zum Kleistern ein Baueimer, Rührstab, Kleisterpinsel und kurzflorige Mallerrolle gebraucht. Tapezierspachtel, Andrückwalze und Nahtroller komplettieren das Aufgebot.

Um auf denkbar einfache Weise die mit Vliesträger ausgestattete Strukturtapete tapezieren zu können, greifen wir auf Vliestapetenkleister als Bindemittel zurück. Dieser wird direkt an der Wand aufgetragen, so dass die Tapete ins vorbereitete Kleisterbett gelegt werden kann. Wie sich ein solcher Kleister optimal anmischen lässt, zeigt unsere Anleitung Tapetenkleister anrühren.

Wand abmessen und Bahnen zuschneiden

  • Wandflächen vermessen
    zur Bildreihe
    © diybook | Wenn es ums Tapezieren geht, steht zu Beginn der Arbeiten immer das Ausmessen. Folglich werden auch hier die Wandflächen in…
  • Wandhöhe auf Tapetenbahnen übertragen
    © diybook | Die Höhe der Wand wird anschließend auf die Tapete übertragen. Auf der Rolle wird die erste Bahn entsprechend in der Länge…
  • Bahnen der Strukturtapete zuschneiden
    © diybook | Während ein großer Winkel oder eine Tapezierschiene die Bahn vorgibt, wird die Tapete mit dem Cutter zugeschnitten. Es muss…
<>

Geht es um Tapeten, dann ist Maßarbeit gefragt. So werden auch hier zunächst die Wandflächen ausgemessen, um im Allgemeinen den Tapetenbedarf berechnen zu können und im Speziellen die erforderliche Länge der Bahnen festzustellen. Dann wird auf dem Tapeziertisch oder einer anderen ebenen Abstellfläche (ein Tapeziertisch ist bei Vliestapeten nicht zwingend) bereits die Tapetenrolle ausgefahren, um die erste Bahn abzulängen. Hierbei wird einfach das Maß der Wandhöhe als Länge genommen. Dabei sind jedoch noch ca. 10 cm Aufschlag einzubeziehen, um genügend Raum zu haben für den späteren Zuschnitt der Tapetenbahnen an Ober- und Unterkante.

Ist die Länge markiert, wird an dieser Position mit dem Cutter und einem Richtinstrument wie einer Tapezierschiene der Schnitt vorgenommen. Dieser muss hier noch nicht absolut rechtwinklig gelingen, denn die Endtsücke werden später ohnehin noch abgeschnitten.

Zuschneiden mit Rapport

  • Beim Zuschneiden Rapport beachten
    zur Bildreihe
    © diybook | Beim Zuschneiden der nächsten Bahnen wird es schon komplizierter. Das vielgestaltige Muster macht einen Versatz erforderlich,…
  • Bahnen im direkten Vergleich ablängen
    © diybook | Der einfachste Weg, den Versatz beim Ablängen zu berücksichtigen, ist das seitliche Anlegen der jeweils benachbarten Bahn. Die…
  • Restliche Tapetenbahnen zuschneiden
    © diybook | Gemäß der gezeigten Vorgehensweise werden auch die folgenden Bahnen zuerst abgelängt und dann zugeschnitten. Hierbei entsteht…
<>

Was bei der ersten Bahn mit Leichtigkeit gelingt, wird beim Zuschneiden der folgenden Bahnen zur Herausforderung. Denn die Tapete besitzt ein komplexes Muster an Flora und Fauna. Glücklicherweise verfügen solche Mustertapeten über einen Rapport, d.h. das Muster wiederholt sich an der Naht regelmäßig in gewissen Abständen. Entweder wird also beim weiteren Ablängen und Zuschneiden der halbe Rapport als Versatz gleich in die Rechnung miteinbezogen. Oder die bereits fertige erste Bahn wird - um sich komplexe Rechenoperationen zu sparen - einfach an die nächste Bahn angehalten, um zu schauen, wie das Muster passt. Das machen wir auch in diesem Fall!

Die Bahnen werden solange gegeneinander verschoben, bis das Muster nahtlos ineinander übergeht. Das Ende der neuen Bahnlänge wird dann auf der Rolle markiert. Doch auch hier müssen noch 5 cm hinzugefügt werden, bevor der Schnitt erfolgt. Am losen Ende der Bahn sollte dagegen schon ein ordentlicher Verschnitt vorliegen.

Auch die nächsten Bahnen werden auf diese Weise abgelängt und zugeschnitten. Damit die Reihenfolge der Tapeten auch später noch passt, werden sie auf der Rückseite fortlaufend mit Nummern markiert.

Wand kleistern

  • Vliestapetenkleister an Wand auftragen
    zur Bildreihe
    © diybook | Bevor sich die erste Bahn der Strukturtapete tapezieren lässt, muss erst die Wand eingekleistert werden. Wir beginnen an der…
  • Außenecke mit Kleisterpinsel nachkleistern
    © diybook | Um sicherzugehen, dass später alles gut hält, werden die Außenbereiche der Ecke noch einmal mit dem Kleisterpinsel…
<>

Die hier vorliegende Wand verfügt an zentraler Stelle über eine markante Außenecke. Wir entscheiden uns, hier mit den Tapezierarbeiten zu beginnen. Da die Bahnen schon bereit liegen und nicht gekleistert werden müssen, geht es also damit weiter, die Wandflächen zu kleistern. Entsprechend wird die Wand links und rechts der Außenecke mit Hilfe einer kurzflorigen Farbwalze mit Kleister bestrichen. Da immer nur so viel Fläche gekleistert werden sollte, wie in absehbarer Zeit zu bearbeiten ist, begnügen wir uns vorerst damit, von der Ecke aus in Breite einer Tapetenbahn nach links und rechts zu kleistern.

Ist das geschafft, werden die unmittelbaren Eckstreifen der Außenecke noch einmal mit dem Kleisterpinsel nachgekleistert. Die Ecke ist ein sensibler Bereich, hier muss später alles richtig sitzen!

Erste Bahn der Strukturtapete tapezieren

  • Erste Bahn an Außenecke anlegen
    zur Bildreihe
    © diybook | Nun ist es Zeit, die erste Bahn anzusetzen. Wir starten rechts der Ecke und legen die Bahn so an, dass links ein leichter…
  • Bahn an Außenkante 2-3 cm überstehen lassen
    © diybook | Damit die Ecke sich später optimal tapezieren lässt, bleibt an der Außenkante ein Überstand von 2-3 cm Breite. Dieser wird…
  • Erste Bahn mit Wasserwaage in der Senkrechten ausrichten
    © diybook | Bevor das Ergebnis finalisiert wird, kommt noch einmal die Wasserwaage zum Einsatz. Falls die Bahn etwas schief sitzt, ist…
<>

Die erste Bahn der neuen Strukturtapete wird rechts an die Ecke angelegt. Auf diese Weise soll der Eckbereich gleich mit abgefertigt werden. Da die Tapetenbahn ungekleistert bleibt und auch sonst nicht sehr schwer ist, muss sie nicht von der Mitte aus angelegt, sondern kann auch vom oberen Ansatz her verlegt werden.

Mit einigen Millimetern Überstand zum Deckenanschluss wird die Bahn angesetzt und dann Schritt für Schritt von oben nach unten gerade an der Wand verstrichen. Dabei ist darauf zu achten, dass links ein schmaler Streifen der Bahn von etwa 3 cm über den Eckbereich hinaussteht. Dieser wird später umgeschlagen. Hält die Tapete von selbst, wird sie mit der Wasserwaage auf ihren senkrechten Sitz hin überprüft und ggf. durch Schieben nachjustiert.

  • Taoetenbahn mit Andrückwalze ins Kleisterbett drücken
    zur Bildreihe
    © diybook | Sitzt alles perfekt, wird die Tapetenbahn an ihrer Position verewigt. Das geschieht mittels einer Andrückwalze. Anders als bei…
  • Überstand der Tapetenbahn oben und unten entfernen
    © diybook | Zuletzt werden die Überstände an Ober- und Unterkante der Bahn abgeschnitten und diese so an die Linienführung der Raumecken…
<>

Sobald die erste Bahn zufriedenstellend ausgerichtet ist, wird sie mit der Andrückwalze fest ins Kleberbett gerollt. Lufteinschlüsse werden seitlich herausgerollt. Anders als z.B. bei Prägetapeten ist die aufgeschäumte Profilierung der Strukturtapete formstabil, d.h. sie wird durch die Walze nicht dauerhaft flach gedrückt. Das erspart in der Nachbearbeitung eine Menge Zeit!

Um das Tapezieren der ersten Strukturtapeten-Bahn abzuschließen, werden nun noch oben und unten die Überstände abgeschnitten. Dazu wird die Tapete mit dem Tapezierspachtel fest in die Ecken gedrückt und dann mit dem Cutter entlang der Spachtelkante geschnitten. So wird auf Anhieb ein sauberes Ergebnis erreicht.

Außenecke tapezieren

  • Eckbereich ein zweites Mal nachkleistern
    zur Bildreihe
    © diybook | Bevor es an die nächste Bahn geht, wird zunächst die Ecke tapeziert. Dazu wird der Eckbereich noch ein weiteres Mal…
  • Naht der ersten Bahn ums Eck schlagen
    © diybook | Um die Außenecke zu tapezieren, wird nun einfach die überragende Naht der ersten Tapetenbahn auf die linke Wandseite…
<>

Im nächsten Schritt geht es nun daran, den Eckbereich der Strukturtapete zu tapezieren. Noch immer steht ja links der Randstreifen über die Kante hinaus. Um hier nicht voreilig zu handeln, wird zunächst noch einmal die linke Außenkante der Ecke mit dem Kleisterpinsel nachgekleistert. Da der schmale Tapetenstreifen wenig Fläche besitzt, aber starke Spannkräfte ausgleichen muss, kommt es hier auf einen besonders festen Halt an!

Dann wird der Überstand langsam um die Ecke geklappt und an der Wand verstrichen. Hierbei die Finger immer leicht zur Naht hin schieben, um Lufteinschlüsse und Faltenbildung zu vermeiden.

Hinweis: Diese Lösung, eine Außenecke zu tapezieren, bietet sich nur an, wenn die Ecke absolut eben verläuft! Ist dies nicht der Fall, muss ein anderer Weg eingeschlagen werden. Ob Mustertapeten aber noch einen Sinn machen, wenn nicht gleichmäßig tapeziert werden kann, ist fraglich.

Zweite Bahn verarbeiten

  • Mit der zweiten Bahn fortfahren
    zur Bildreihe
    © diybook | Ist die Ecke versorgt, kann es mit der nächsten Bahn weitergehen. Diese wird gleich im Anschluss links an die erste Bahn…
  • Tapetenbahnen Stoß an Stoß bringen
    © diybook | Aufmerksam wird darauf geachtet, die Muster am Stoß passend auszurichten.Hierbei handelt es sich um Millimeterarbeit. Also…
<>

Damit die Arbeiten in dem Bereich der Außenecke abgeschlossen werden können, wird nun als nächste Bahn die links der Ecke sitzende Tapetenbahn angebracht. Das Ansetzen erfolgt analog zu den Arbeiten an der ersten Bahn, nur dass dieses Mal Stoß an Stoß zu letzterer gearbeitet werden muss. Die Tapete wird also so an die Wand gesetzt, dass der Übergang des Musters von Bahn zu Bahn bereits halbswegs übereinstimmt. Beim Verstreichen der Bahn wird dann darauf geachtet, dass die Naht übergangslos erfolgt. Wo das Muster noch etwas verschoben erscheint, wird die Tapete etwas nachgerückt.

  • Zweite Tapetenbahn andrücken
    zur Bildreihe
    © diybook | Ist die Bahn sauber ausgerichtet, wird auch sie nun mit der Andrückwalze fest ins Kleisterbett gedrückt. Lufteinschlüsse werden…
  • Zweite Bahn der Strukturtapete an den Enden zurechtschneiden
    © diybook | Abschließend werden noch die Überstände oben und unten abgeschnitten. Auch diese Bahn wird so perfekt in ihre Position…
  • Stoß der Bahnen mit Nahtroller abfahren
    © diybook | Damit sich die Naht am Stoß nicht wieder ablöst, wird sie noch einmal mit einem Nahtroller abgefahren. So kann punktuell der…
<>

Jetzt kann auch die zweite Bahn mit der Andrückwalze ins Kleisterbett gerollt werden. Lufteinschlüsse werden nach links abgerollt, um den Stoß nicht wieder zu zerstören. Daraufhin werden an den Ober- und Unterkanten die Überstände entfernt. An der Unterkante fällt diesmal ein erheblich größerer Verschnitt an.

Abschließend wird der Stoß zwischen den Bahnen noch einmal mit dem Nahtroller berarbeitet. Hierdurch werden nicht nur die Nähte ausgebessert, sondern der schmale Randstreifen der ersten Tapetenbahn wird noch einmal fest ins Kleisterbett gedrückt. So sollte sich auch dieser Bereich später nicht mehr rühren.

Restliche Bahnen der Strukturtapete tapezieren

  • Restliche Bahnen der Strukturtapete tapezieren
    zur Bildreihe
    © diybook | In bewährter Manier werden nun auch die restlichen Bahnen der Strukturtapete tapeziert. Dabei immer auf die Ausrichtung des…
<>

Wie am Beispiel der ersten beiden Bahnen gezeigt, lassen sich nun auch die restlichen Bahnen der Strukturtapete tapezieren. Am wichtigsten ist in diesem Fall immer, auf einen sauberen Übergang an den Nähten zu achten, damit das Muster nicht verrutscht. Außerdem sind Bahnen und Kanten mit den Andrückwerkzeugen sorgfältig nachzuarbeiten, so dass sich auch nach einigem Schieben und Rücken der Bahnen dennoch nichts mehr von der Wand löst. Nicht vergessen, hier und da mal die Ausrichtung mit der Wasserwaage nachzuprüfen! Werden diese Hinweise berücksichtigt, sollte beim Tapezieren im wahrsten Sinne des Wortes nichts mehr schief gehen.

Das Ergebnis: Ein klarer Strukturgewinn

  • Überzeugendes Ergebnis
    zur Bildreihe
    © diybook | Prima! Das sieht wirklich gelungen aus. Und so soll es ja auch sein! Probleme sind hier jedenfalls nicht aufgetreten - dank…
<>

Nach Abschluss der Arbeiten blicken wir noch einmal stolz an die Wand. Die neue Tapete macht sich mit ihrem bunten Naturmuster wirklich gut - vor allem, da keine Fehler zu erkennen sind! Ein wirklicher Blickfang, der sich zudem noch gut anfasst und lebendig in den Raum auszugreifen scheint. Die Entscheidung, mit einer Strukturtapete zu tapezieren, war auf jeden Fall keine falsche. Wir freuen uns über das Ergebnis und wünschen allen, die nun ebenso überzeugt sind wie wir, viel Erfolg bei ihren eigenen Projekten!

Strukturtapeten wie die Profiltapete bieten durch ihre plastische Strukturierung nicht nur oberflächlich etwas fürs Auge, sondern erzeugen nebenbei einen ganz eigenen Raumeindruck. Ihre Verarbeitung ist dabei leichter, als es der Name erwarten ließe. Das zeigen wir in diesem Artikel! Die Anleitung macht vor, wie sich eine Strukturtapete tapezieren lässt, ohne dabei auf böse Überraschungen zu treffen - natürlich Schritt für Schritt mit vielen Bildern!
  • Wandflächen vermessen
    © diybook | Wenn es ums Tapezieren geht, steht zu Beginn der Arbeiten immer das Ausmessen. Folglich werden auch hier die Wandflächen in Höhe und Breite genauestens mit dem Maßband erfasst.
  • Wandhöhe auf Tapetenbahnen übertragen
    © diybook | Die Höhe der Wand wird anschließend auf die Tapete übertragen. Auf der Rolle wird die erste Bahn entsprechend in der Länge markiert. Dazu gesellt sich ein Zuschlag von jeweils 5 cm für die geplante Überlänge an Ober- und Unterkante der Bahn.
  • Bahnen der Strukturtapete zuschneiden
    © diybook | Während ein großer Winkel oder eine Tapezierschiene die Bahn vorgibt, wird die Tapete mit dem Cutter zugeschnitten. Es muss hier nicht 100%ig gerade sein, da diese Kanten nicht erhalten bleiben.
  • Beim Zuschneiden Rapport beachten
    © diybook | Beim Zuschneiden der nächsten Bahnen wird es schon komplizierter. Das vielgestaltige Muster macht einen Versatz erforderlich, der den Rapport berücksichtigt. Hier ist schön zu sehen, wie sich das Muster an der Naht in gewissen Abständen zu wiederholen beginnt.
  • Bahnen im direkten Vergleich ablängen
    © diybook | Der einfachste Weg, den Versatz beim Ablängen zu berücksichtigen, ist das seitliche Anlegen der jeweils benachbarten Bahn. Die beiden Bahnen werden gegeneinander verschoben, bis der Übergang passt. Am dem Ende der zweiten Bahn, an dem kein Überstand vorhanden ist, müssen wieder 5 cm extra berechnet werden.
  • Restliche Tapetenbahnen zuschneiden
    © diybook | Gemäß der gezeigten Vorgehensweise werden auch die folgenden Bahnen zuerst abgelängt und dann zugeschnitten. Hierbei entsteht eine Menge Verschnitt, was bei Mustertapeten aber nicht zu vermeiden ist.
  • Tapetenkleister anmischen
    © diybook | Damit sich die Strukturtapete ordnungsgemäß tapezieren lässt, braucht es den passenden Tapetenkleister. Da die Tapete einen Vliesträger besitzt, reicht hier schon ein Vliestapetenkleister. Dieser lässt sich gut und sauber direkt an der Wand auftragen.
  • Vliestapetenkleister an Wand auftragen
    © diybook | Bevor sich die erste Bahn der Strukturtapete tapezieren lässt, muss erst die Wand eingekleistert werden. Wir beginnen an der markanten Außenecke der Wand und tragen jeweils links und rechts der Ecke Kleister in Breite einer Tapetenbahn auf.
  • Außenecke mit Kleisterpinsel nachkleistern
    © diybook | Um sicherzugehen, dass später alles gut hält, werden die Außenbereiche der Ecke noch einmal mit dem Kleisterpinsel nachgekleistert. Dieser Vorgang wird später erneut wiederholt.
  • Erste Bahn an Außenecke anlegen
    © diybook | Nun ist es Zeit, die erste Bahn anzusetzen. Wir starten rechts der Ecke und legen die Bahn so an, dass links ein leichter Überstand verbleibt. Auch an der Oberkante wird mit einigen Millimetern Überstand gearbeitet. Die Bahn wird leicht mit der Handfläche verstrichen.
  • Bahn an Außenkante 2-3 cm überstehen lassen
    © diybook | Damit die Ecke sich später optimal tapezieren lässt, bleibt an der Außenkante ein Überstand von 2-3 cm Breite. Dieser wird später noch um die Ecke gelegt.
  • Erste Bahn mit Wasserwaage in der Senkrechten ausrichten
    © diybook | Bevor das Ergebnis finalisiert wird, kommt noch einmal die Wasserwaage zum Einsatz. Falls die Bahn etwas schief sitzt, ist jetzt noch Gelegenheit, durch sanftes Schieben nachzubessern.
  • Taoetenbahn mit Andrückwalze ins Kleisterbett drücken
    © diybook | Sitzt alles perfekt, wird die Tapetenbahn an ihrer Position verewigt. Das geschieht mittels einer Andrückwalze. Anders als bei Prägetapeten kann das Schaumprofil der Strukturtapeten diese Behandlung verkraften.
  • Überstand der Tapetenbahn oben und unten entfernen
    © diybook | Zuletzt werden die Überstände an Ober- und Unterkante der Bahn abgeschnitten und diese so an die Linienführung der Raumecken angepasst. Das geschieht in diesem Fall auf die übliche Art mit Cutter und Tapezierspachtel.
  • Eckbereich ein zweites Mal nachkleistern
    © diybook | Bevor es an die nächste Bahn geht, wird zunächst die Ecke tapeziert. Dazu wird der Eckbereich noch ein weiteres Mal nachgekleistert, um für eine optimale Deckung zu sorgen.
  • Naht der ersten Bahn ums Eck schlagen
    © diybook | Um die Außenecke zu tapezieren, wird nun einfach die überragende Naht der ersten Tapetenbahn auf die linke Wandseite umgeschlagen. Hierzu muss die Ecke aber absolut gerade verlaufen, schon ums des Musters willen.
  • Mit der zweiten Bahn fortfahren
    © diybook | Ist die Ecke versorgt, kann es mit der nächsten Bahn weitergehen. Diese wird gleich im Anschluss links an die erste Bahn angesetzt, um die Arbeiten im Eckbereich abzuschließen.
  • Tapetenbahnen Stoß an Stoß bringen
    © diybook | Aufmerksam wird darauf geachtet, die Muster am Stoß passend auszurichten.Hierbei handelt es sich um Millimeterarbeit. Also etwas Geduld mitbringen!
  • Zweite Tapetenbahn andrücken
    © diybook | Ist die Bahn sauber ausgerichtet, wird auch sie nun mit der Andrückwalze fest ins Kleisterbett gedrückt. Lufteinschlüsse werden links nach schräg oben bzw. unten herausgearbeitet.
  • Zweite Bahn der Strukturtapete an den Enden zurechtschneiden
    © diybook | Abschließend werden noch die Überstände oben und unten abgeschnitten. Auch diese Bahn wird so perfekt in ihre Position eingepasst.
  • Stoß der Bahnen mit Nahtroller abfahren
    © diybook | Damit sich die Naht am Stoß nicht wieder ablöst, wird sie noch einmal mit einem Nahtroller abgefahren. So kann punktuell der notwendige Druck erzeugt werden, um die Bahnen hier ausreichend anzudrücken.
  • Restliche Bahnen der Strukturtapete tapezieren
    © diybook | In bewährter Manier werden nun auch die restlichen Bahnen der Strukturtapete tapeziert. Dabei immer auf die Ausrichtung des Versatzes und die saubere Bearbeitung von Kanten und Naht achten!
  • Überzeugendes Ergebnis
    © diybook | Prima! Das sieht wirklich gelungen aus. Und so soll es ja auch sein! Probleme sind hier jedenfalls nicht aufgetreten - dank einer optimalen Vorbereitung!
<>

Profiltapeten wie Strukturtapeten bieten bedingt durch ihre plastische Strukturierung nicht nur oberflächlich etwas fürs Auge, sondern erzeugen nebenbei einen ganz eigenen Raumeindruck. 

Durch moderne Vliesträger ist aber die Verarbeitung heutzutage  wesentlich leichter, als es dem Namen nach zu erwarten wäre.

Genau das zeigen wir in dieser Videoanleitung! Das Video erklärt SChritt für Schritt, wie sich Strukturtapeten tapezieren lassen, ohne dabei auf böse Überraschungen zu treffen.

Strukturtapeten wie die Profiltapete bieten durch ihre plastische Strukturierung nicht nur oberflächlich etwas fürs Auge, sondern erzeugen nebenbei einen ganz eigenen Raumeindruck. Ihre Verarbeitung ist dabei leichter, als es der Name erwarten ließe. Das zeigen wir in diesem Artikel! Die Anleitung macht vor, wie sich eine Strukturtapete tapezieren lässt, ohne dabei auf böse Überraschungen zu treffen - natürlich Schritt für Schritt mit vielen Bildern!
Werkzeuge: 
Maßband
Maßband
Das Maßband, auch Messband oder Bandmaß genannt, ist die flexibel bewegliche Alternative zum Zollstock. Oftmals ist auch von einem Rollmeter die Rede, obwohl das Maßband durchaus nicht nur einen Meter, sondern auch 10 - 100 Meter lang sein kann.
Wasserwaage
Wasserwaage
Wasserwaagen kennt gewiss jeder Heimwerker, da ohne sie ein korrektes und ebenmäßiges Arbeiten kaum möglich wäre. Dies beginnt beim Aufhängen von Bildern und endet bei waagerechten Mauern.
Cuttermesser / Teppichmesser
Cuttermesser / Teppichmesser
Das Cuttermesser ist vielerorts fester Bestandteil des heimischen Werkzeugkoffers. Auch als Teppichmesser bezeichnet ist es vor allem wegen seiner Schärfe und der präzisen Handhabung bekannt.
Baueimer (Baukübel)
Baueimer (Baukübel)
Was wäre ein Heimwerker ohne seinen Baueimer? Tatsächlich erweist sich ein Eimer bei verschiedenen Arbeiten in Haus und Garten als unverzichtbarer Begleiter.
Rührstab (Holz)
Rührstab (Holz)
Der Rührstab, teilweise auch als Rührholz oder Farbrührer bezeichnet, ist ein recht unscheinbares, zugleich jedoch unverzichtbares Werkzeug bei allen erdenklichen Malerarbeiten. Ein Rührstab aus Holz ist hierbei die einfachste Ausführung in dieser Werkzeugkategorie.
Farbrolle - Farbwalze
Farbrolle - Farbwalze
Ohne die Erfindung der Farbrolle müsste der Heimwerker tagelang die Wände seines Heims bepinseln und hätte die Wand wohl lieber nackt als mit Farbe. Doch glücklicherweise hat jemand die Farbrolle erfunden und wir können demjenigen sehr dankbar sein.
Tapezierspachtel
Tapezierspachtel
Der Tapezierspachtel ist ein zuverlässiges Werkzeug zum Andrücken frischer Tapetenbahnen an die Wand. Mit seiner Hilfe finden die neuen Tapeten erst richtig Halt. Der Tapezierspachtel kann aber noch mehr.
Tapezierrolle
Tapezierrolle
Wenn beim Tapezieren Gefühl gefragt ist, kommt die Tapezierrolle zum Einsatz. Mit ihr lassen sich Tapetenbahnen festdrücken, ohne Schäden an der Oberfläche der Tapete zu riskieren.
Materialien: 
Tapetenleim / Tapetenkleister
Tapetenleim / Tapetenkleister
Tapetenleim oder auch Tapetenkleister ist das Basismaterial zum Verkleben von Tapeten. Ohne Kleister geht beim Tapezieren gar nichts. Er ist als Universalprodukt oder auch als Spezialmischung für bestimmte Tapetenarten erhältlich. Das Spektrum an Herstellern ist zwar recht groß.
Danke fürs Bewerten 
Bitte bewerte den Artikel und unterstütze uns indem Du den Artikel mit Deinen Freunden teilst.

Verwandte Anleitungen

  • Selbermachen

    Kleister anrühren - Tapetenkleister anrühren

    Kleister anrühren ist keine Hexerei – trotzdem kann dabei so manches schief gehen. Mit dieser Anleitung wird Tapetenkleister zum Kinderspiel.
  • Selbermachen

    Vinyltapete tapezieren

    Schritt für Schritt Vinyltapete tapezieren. Denn Vinyltapeten sind mehr als nur robust! Mit Vliesträger ist das tapezieren einfacher als je.
  • Selbermachen

    Vliestapete tapezieren

    Vliestapete tapezieren für Anfänger: Mit dieser Anleitung und der passenden Tapete kannst Du Dich im Handumdrehen zum Tapezier-King krönen.
  • Selbermachen

    Glasfasertapete tapezieren und streichen

    Glasfasertapete tapezieren und die Wand hält. Diese Anleitung lesen und die Tapete hält! In nur wenigen Schritten Glasfasertapete kleben.
  • Selbermachen

    Rapport tapezieren leicht gemacht

    Rapport tapezieren mit Versatz – ist das nur mit Rechnerei möglich? Nein, denn es gibt auch einfachere Wege! Wir verraten einen Praxis-Tipp!
  • Selbermachen

    Textiltapeten tapezieren

    Ein Tapetenbild tapezieren! Dieser Artikel verrät Schritt für Schritt, wie sich auch im kleinen Rahmen eine Textiltapete tapezieren lässt.

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
CAPTCHA
Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.