Textiltapeten tapezieren

Ausrollen einer Brokattapete
4
Schwierigkeit: 
Kosten: 
Zeit: 
Aktualisiert am 25.01.2016
Wer es gerne schlicht mag und lieber auf das Setzen vereinzelter, kunstvoll gestalteter Akzente Wert legt, sollte über Tapetenbilder nachdenken. Denn diese kostengünstige Ausgestaltungvariante sieht nicht nur gut aus, sondern erweckt den Eindruck, in einer privaten Gemäldegalerie gelandet zu sein. Ein Wandbehang, der sich für ein solches Projekt besonders gut eignet, sind edle Textiltapeten. Diese Anleitung zeigt Schritt für Schritt, wie sich auch im kleinen Rahmen eine Textiltapete tapezieren lässt.
Lange Romane sind nicht dein Ding? Dann schau Dir doch unser Video an!

Idee und Umsetzung

  • Bereits angebracht - die Stuckrahmen
    zur Bildreihe
    © diybook | Beim letzten Mal wurden bereits die Voraussetzungen für dieses Projekt geschaffen. Stuckleisten wurden als künstliche…
<>

Ein Zimmer oder gleich ein ganzes Haus in edelstem Textil zu tapezieren, kann ganz gehörig den Geldbeutel strapazieren und steht daher im Alltag eher selten auf der Tagesordnung. Was jedoch die wenigsten wissen: Mit einer schicken Textiltapete lassen sich noch ganz andere Dinge anstellen, die wesentlich günstiger daherkommen. Ein besonders kreativer Weg, mit dem Design von Textiltapeten zu spielen, sind Tapetenbilder. Mit ihnen lässt sich der heimische Wohnraum wie ein nobles Atelier gestalten.

Im ersten Teil dieser Mini-Serie wurde bereits der Grundstock für das Projekt gelegt: die Bilderrahmen aus Stuckleisten. Diese befinden sich nun fertig und vorbereitet an der Wand und warten auf das, was sie einrahmen sollen. Also geht es nun daran, die Textiltapete zu tapezieren. Zum Glück macht es kaum einen Unterschied, ob Tapetenbilder tapeziert werden oder gleich ein ganzer Raum. Die Anforderungen an den Umgang mit der Textiltapete bleiben in beiden Fällen gleich. Deshalb kann diese Anleitung auch genutzt werden, wenn mehr als nur ein paar Wandbilder mit Textiltapeten zu tapezieren sind.

Werkzeug und Material

Das Werkzeug für dieses Projekt gibt sich recht typisch: Gebraucht werden Maßband und Stift zum Ausmessen, Baueimer und Rührstab zum Anrühren des Kleisters, Tapezierschiene, -tisch und Cutter bzw. Tapezierschere zum Zuschneiden der Bahnen sowie Lasurpinsel und Kleisterbürste für den Kleisterauftrag. Bei den Nacharbeiten helfen außerdem eine Tapezierbürste und ein Andrückspachtel.

Der Materialaufwand hält sich auch bei diesem Projektschritt in Grenzen, und das ist ja so gewollt. Für unsere beiden Tapetenbilder wird nur eine Rolle Textiltapete benötigt. Zum Einsatz kommt eine stilvolle Brokatstofftapete mit einer Musterung in dunkler Schattierung - genau das Richtige für die geplante Bildergalerie! Bei der Wahl des Kleisters entscheiden wir uns gegen einen Vliestapetenkleister. Zwar besitzt die Textiltapete einen Vliesträger, allerdings ist sie auch recht schwer. Daher greifen wir zu einem Allzweckkleister, der vorrangig für Raufasertapeten Verwendung findet und über die erforderliche Anfangshaftng verfügt. Zum Schutz der empfindlichen Textiloberflächen stehen außerdem noch einige Rollen Abdeckpapier bereit.

Die Vorbereitungen

  • Anmischen des Tapetenkleisters
    zur Bildreihe
    © diybook | Da die Vorarbeiten nicht viel Zeit erfordern werden, kann bereits der Tapetenkleister angemischt werden. Die Wahl fällt hier…
  • Tapetenkleister gut rühren und 15 min quellen lassen
    © diybook | Das Kleisterpulver wird gleichmäßig in kaltes Wasser eingerührt, bis eine zähe Masse entsteht. Nun muss der Kleister noch 15…
<>

Da mit dem Zuschneiden der Tapeten in diesem Fall nicht viel Zeit ins Land ziehen wird, kann schon einmal der Tapetenkleister vorbereitet werden. Dazu wird das Kleisterpulver nach und nach in kaltes Wasser gegeben und die resultierende Masse kräftig durchgerührt. Anschließend wird der Kleister zum Quellen 15 Minuten beiseite gestellt. Eine genaue Beschreibung, wie sich Tapetenkleister vorbereiten lässt, findet sich in dem Artikel Tapetenkleister anrühren.

  • Tapeziertisch mit Wachspapier abdecken
    zur Bildreihe
    © diybook | Der Tapeziertisch wird noch schnell mit Abdeckpapier ausgelegt. Tatsächlich ist bei diesem Projekt jede Sicherheitsmaßnahme…
  • Maße der Stuckrahmen nehmen
    © diybook | Um die Vorbereitungen abzuschließen, werden noch einmal die genauen Maße der Stuckrahmen genommen. Sie belaufen sich auf 130 x…
<>

Danach folgt noch eine weitere kleine Vorbereitung, die beim Umgang mit Textiltapeten aber unheimlich wichtig ist. Denn ihre Oberflächen sind äußerst empfindlich gegenüber Schmutzeinwirkung und dabei nur sehr schwer zu reinigen. Deshalb wird der Tapeziertisch zur Sicherheit noch mit dem Abdeckpapier ausgelegt. So bleiben die Tapeten immer schön sauber.

Zum Schluss werden ein weiteres Mal die finalen Maße der Stuckrahmen genommen. Schließlich soll die teure Tapete nicht zu kurz ausfallen! Die Maße belaufen sich auf 130 x 90 cm. Das wird für den nächsten Schritt vermerkt. 

Textiltapete zuschneiden

  • Maße auf Textiltapete übertragen
    zur Bildreihe
    © diybook | Die Textiltapete hat ein sehr eingängiges Muster. Da jedoch nicht die ganze Bahn tapeziert wird, muss das ausgewählte Stück…
  • Textiltapete zuschneiden
    © diybook | Ist ein passendes Stück Tapete gefunden, wird es auf die erforderlichen Maße zurechtgeschnitten. Insgesamt wird dabei ein…
<>

Die Textiltapete muss nun so zugeschnitten werden, dass sie das Tapetenbild vollständig ausfüllt. Dazu wird die Tapete auf dem Tisch um etwa 2,50 Meter ausgerollt. Dann wird die Bahn nach einem passenden Stück in den entsprechenden Maßen abgesucht. Das Suchen ist deswegen nötig, weil die Brokattapete über eine komplexe Ornamentik verfügt. Der Schnitt soll nicht einfach mitten durch das Muster fahren. Deshalb wird eine Stelle gesucht, an der die Ornamente möglichst ganz bleiben.

Wurde ein passendes Stück des Musters ausfindig gemacht, geht es ans Zuschneiden der Textiltapete. In unserem Fall klappt das bereits mit dem Cutter. Ansonsten leistet die Tapezierschere hier gute Dienste. Die Tapezierschiene wird so angelegt, dass ein möglichst rechtwinkliger Schnitt erfolgen kann. Schließlich arbeiten wir hier nur mit wenig Verschnitt. Dann wird der Cutter an der Schiene entlanggeführt. Auf diese Weise wird das ganze Stück der Textiltapete ausgeschnitten.

  • Verschnitt für zweite Fläche am Rollenende gegenprüfen
    zur Bildreihe
    © diybook | Da bis zum nächsten geeigneten Stück mit demselben Muster sehr viel Verschnitt anfallen würde, rollen wir die Tapete…
  • Am Rollenende Verschnitt entfernen
    © diybook | Auch das Stück für das zweite Tapetenbild ist ausgewählt. Die Musterung entspricht der des ersten Bildes. Der Verschnitt am…
  • Zweites Tapetenbild zuschneiden
    © diybook | Nun wird auch das zweite Stück Tapete zurechtgeschnitten. Wieder wird darauf geachtet, einen Verschnitt von 3 cm einzubeziehen.
<>

Da zwei Tapetenbilder zugleich an der Wand entstehen sollen, muss auch ein zweites Stück Tapete passend zugeschnitten werden. Bald ist auch ein Tapetenbereich mit der gleichen Musterung wie bei dem ersten Bild gefunden, doch der Verschnitt bis zu diesem Punkt auf der Bahn wäre sehr groß. Deswegen wird die Tapete einmal vollständig abgerollt und die Suche vom anderen Ende neu angesetzt. Auch hier findet sich die gesuchte Musterung, allerdings ganz in der Nähe des Bahnendes und dadurch mit sehr viel weniger Verschnitt.

Zunächst wird das nicht erforderliche Bahnende abgetrennt, dann wird auch hier das passende Tapetenstück zurechtgeschnitten. Wieder erfolgen die Schnitte mit Cutter und Schiene. Und auch hier ist an den einberechneten Verschnitt von 3 cm zu denken.

Hinweis: Brokattapeten haben eine eindeutige Raumorientierung. Diese muss schon vor dem Schneiden klar sein, damit die Tapete später nicht auf dem Kopf steht. Die Spitzen gehören immer nach oben!

Untergrund kleistern

  • Nach Quellen Kleister aufrühren
    zur Bildreihe
    © diybook | Nun geht es ans Eingemachte bzw. Eingedickte: Der Kleister wird nach 15 Minuten noch einmal kräftig durchmischt und ist dann…
  • Ecken des Tapetenbildes mit Lasurpinsel kleistern
    © diybook | Dank ihres Vliesträgers können wir statt der Tapete die Wand kleistern. Dabei werden zunächst die inneren Randbereiche des…
  • Flächen mit Kleisterbürste einkleistern
    © diybook | Sind die Randzonen eingekleistert, folgen die Innenflächen. Hier reicht aber zum Glück die traditionelle Kleisterbürste, so…
<>

Sobald die Tapetenausschnitte bereit liegen, kann es auch schon damit losgehen, die Textiltapete zu tapezieren. Der erste Schritt hierbei ist wie üblich das Kleistern. Da die Tapete ein Vlies als Träger verwendet, wird nicht die Tapete selbst, sondern die betreffende Wandstelle eingekleistert.

Der Eimer mit dem Kleister wird wieder zur Hand genommen und noch einmal kräftig durchgerührt. Dann werden zunächst die inneren Randbereiche der Tapetenbilder gekleistert. Um den Stuckrahmen dabei nicht unnötig zuzusetzen, wird ein etwas feinerer Lasurpinsel verwendet. Erst wenn die Randzonen abgearbeitet sind, kommt die Kleisterbürste zum Einsatz, um nun zügig die Flächen einzukleistern. Das Ganze ist in wenigen Minuten erledigt.

Tipp: Hier nicht zu großzügig mit dem Kleister sein! Wenn sich beim Anbringen der Tapeten Kleister an den Nähten vorbeidrückt, ist es mit der schönen Brokatoberfläche aus.

Tapete einsetzen

  • Textiltapete zum Tapezieren anlegen
    zur Bildreihe
    © diybook | Nun lässt sich die erste Textiltapete tapezieren. Die Brokattapete wird mit der oberen Naht angesetzt und anschließend nach…
  • Tapetenbild ausrichten und Tapete schieben
    © diybook | Falls es mit der Platzierung nicht auf Anhieb klappt, lässt sich die Tapete an der Naht noch einmal abziehen und leicht…
  • Tapete nach und nach einlegen
    © diybook | Von oben nach unten wird das Tapetenstück langsam eingearbeitet. Falls es links und rechts etwas quetscht, die Tapete dennoch…
<>

Nun ist es an der Zeit, die Textiltapete in das Bild einzusetzen. Dazu wird das Tapetenstück an der oberen Naht gefasst und mit dieser bündig in den Rahmen eingelegt. Anschließend wird die Tapete nach unten verlaufend verstrichen. Hier mit ruhiger Hand arbeiten, damit alles schön gerade wird! Wenn es nicht auf Anhieb klappt, kann die Tapete wieder etwas gelöst und dann verschoben werden. Sollte die Tapete an den Seiten etwas zu groß ausfallen, keinesfalls die Nähte durch Quetschen einpassen, sondern die Tapete glatt ausstreichen! Die Tapete muss überall flächig aufliegen.

Tipp: Vorsichtige Naturen arbeiten hier im wahrsten Sinne des Wortes mit Samthandschuhen, um die empfindlichen Oberflächen nicht zu gefährden.

Textiltapete andrücken und zuschneiden

  • Textiltapete mit Tapezierbürste andrücken
    zur Bildreihe
    © diybook | Sobald die Textiltapete sauber in Position ist, wird die Fläche mit einer Tapezierbürste abgewischt und so vollends ins…
  • Überstand am Rahmen mit Tapezierspachtel eindrücken
    © diybook | Abschließend müssen noch die Überstände entfernt werden. Dazu wird die Textiltapete mit dem Tapezierspachtel fest ins jeweilige…
<>

Die Tapete sitzt gerade im Rahmen und wird nun fest ins Kleisterbett gedrückt. Dazu wird eine Tapezierbürste verwendet, um die Oberflächen zu schonen. Generell leistet bei Textiltapeten auch eine Andrückwalze gute Dienste. Aber sauber muss sie sein! Nach und nach wird nun die gesamte Fläche abgefahren, Lufteinschlüsse werden dabei herausgestrichen.

Abschließend muss noch der Überstand am unteren Rand entfernt werden. Damit der Schnitt sauber gelingt, wird hier die Tapete mit dem Tapezierspachtel fest in die Ecke des Rahmens hineingedrückt, so dass ein Falz als Schnittmarke entsteht. Der Tapezierspachtel wird so am gesamten Überstand entlang geführt.

  • Überstand mit Cutter abschneiden
    zur Bildreihe
    © diybook | Nun kann die Tapete mit dem Cutter bequem entlang des Falzes zugeschnitten werden. Die Klinge möglichst flach ansetzen, um…
  • Auch seitlichen Überstand vorsichtig entfernen
    © diybook | Auch an der Seite bleibt ein leichter Überstand zurück. Dieser wird nun ebenfalls abgeschnitten, allerdings sehr vorsichtig, um…
<>

Jetzt kann der Überstand abgeschnitten werden. Das gelingt wieder recht zügig mit dem Cutter. Einzige Bedingung: den Rahmen nicht zerkratzen! Die Klinge wird deshalb möglichst flach geführt. Auch hier lieber mit Bedacht vorgehen, statt voreilig vollendete Tatsachen zu schaffen!

Auch am Seitenrand zeigt sich ein schmaler Überstand. Dieser wird nun ebenfalls mithilfe des Cutters beseitigt. Da der Tapetenstreifen aber recht schmal ausfällt, ist auch hier Vorsicht beim Schneiden geboten. Insgesamt beansprucht die besondere Rücksichtnahme auf das Material die meiste Zeit beim Textiltapeten-Tapezieren.

Das Resultat: Bildhaft schön!

  • Das Resultat - Tapetenbilder in ganzer Pracht
    zur Bildreihe
    © diybook | Das zweite Tapetenbild lässt sich auf die gleiche Art und Weise anfertigen. Insgesamt dauert das Ganze vielleicht eine halbe…
<>

Das zweite Tapetenbild wird auf die gleiche Art und Weise umgesetzt und erfordert keine zusätzlichen Kniffe mehr. Deshalb gehen die Arbeiten recht schnell. Insgesamt belief sich der Zeitaufwand damit auf etwa eine halbe Stunde.

Das Ergebnis kann sich dafür umso mehr sehen lassen: Zwei edle Gemälde, so scheint es, machen aus dem Zimmer eine moderne Galerie. Es war also gar nicht erforderlich, die gesamte Wandfläche mit der Textiltapete zu tapezieren, um ein stilvolles Resultat zu erzielen. Wir können mit unserer Leistung wirklich zufrieden sein.

Wer es gerne schlicht mag und lieber auf das Setzen vereinzelter, kunstvoll gestalteter Akzente Wert legt, sollte über Tapetenbilder nachdenken. Denn diese kostengünstige Ausgestaltungvariante sieht nicht nur gut aus, sondern erweckt den Eindruck, in einer privaten Gemäldegalerie gelandet zu sein. Ein Wandbehang, der sich für ein solches Projekt besonders gut eignet, sind edle Textiltapeten. Diese Anleitung zeigt Schritt für Schritt, wie sich auch im kleinen Rahmen eine Textiltapete tapezieren lässt.
  • Bereits angebracht - die Stuckrahmen
    © diybook | Beim letzten Mal wurden bereits die Voraussetzungen für dieses Projekt geschaffen. Stuckleisten wurden als künstliche Bilderrahmen an der Wand montiert und auch schon farbig gestrichen. Nun soll das Innenleben folgen.
  • Anmischen des Tapetenkleisters
    © diybook | Da die Vorarbeiten nicht viel Zeit erfordern werden, kann bereits der Tapetenkleister angemischt werden. Die Wahl fällt hier auf einen Universalkleister mit starker Anfangshaftung. Diese ist notwendig, da die hier verwendeten Brokattapeten sehr schwer ausfallen.
  • Tapetenkleister gut rühren und 15 min quellen lassen
    © diybook | Das Kleisterpulver wird gleichmäßig in kaltes Wasser eingerührt, bis eine zähe Masse entsteht. Nun muss der Kleister noch 15 Minuten lang quellen.
  • Tapeziertisch mit Wachspapier abdecken
    © diybook | Der Tapeziertisch wird noch schnell mit Abdeckpapier ausgelegt. Tatsächlich ist bei diesem Projekt jede Sicherheitsmaßnahme recht, um die sehr schmutzempfindlichen Oberflächen der Textiltapete zu schützen.
  • Maße der Stuckrahmen nehmen
    © diybook | Um die Vorbereitungen abzuschließen, werden noch einmal die genauen Maße der Stuckrahmen genommen. Sie belaufen sich auf 130 x 90 cm. Damit haben wir die erforderliche Dimension für die Tapeten.
  • Maße auf Textiltapete übertragen
    © diybook | Die Textiltapete hat ein sehr eingängiges Muster. Da jedoch nicht die ganze Bahn tapeziert wird, muss das ausgewählte Stück besonders repräsentativ ausfallen. Doch wo ist der Schnitt anzusetzen? Ziel ist es, möglichst ganze Ornamente beizubehalten.
  • Textiltapete zuschneiden
    © diybook | Ist ein passendes Stück Tapete gefunden, wird es auf die erforderlichen Maße zurechtgeschnitten. Insgesamt wird dabei ein Verschnitt von 3 cm einberechnet, um später nicht zu kurz zu geraten. Die Schnitte erfolgen mit einem Cutter entlang einer stabilen Führungsschiene.
  • Verschnitt für zweite Fläche am Rollenende gegenprüfen
    © diybook | Da bis zum nächsten geeigneten Stück mit demselben Muster sehr viel Verschnitt anfallen würde, rollen wir die Tapete vollständig ab und nehmen von der anderen Seite Maß. Hierbei ist darauf zu achten, dass das Muster eine eindeutige Orientierung besitzt und nicht einfach auf den Kopf gestellt werden kann. Die Spitzen gehören nach oben!
  • Am Rollenende Verschnitt entfernen
    © diybook | Auch das Stück für das zweite Tapetenbild ist ausgewählt. Die Musterung entspricht der des ersten Bildes. Der Verschnitt am Ende der Bahn kann bereits entfernt werden.
  • Zweites Tapetenbild zuschneiden
    © diybook | Nun wird auch das zweite Stück Tapete zurechtgeschnitten. Wieder wird darauf geachtet, einen Verschnitt von 3 cm einzubeziehen.
  • Nach Quellen Kleister aufrühren
    © diybook | Nun geht es ans Eingemachte bzw. Eingedickte: Der Kleister wird nach 15 Minuten noch einmal kräftig durchmischt und ist dann auch schon einsatzbereit.
  • Ecken des Tapetenbildes mit Lasurpinsel kleistern
    © diybook | Dank ihres Vliesträgers können wir statt der Tapete die Wand kleistern. Dabei werden zunächst die inneren Randbereiche des Rahmens bearbeitet.Um hier nichts anzustellen, was nicht wieder rückgängig zu machen ist, erfolgt die Arbeit mit einem feinen Lasurpinsel.
  • Flächen mit Kleisterbürste einkleistern
    © diybook | Sind die Randzonen eingekleistert, folgen die Innenflächen. Hier reicht aber zum Glück die traditionelle Kleisterbürste, so dass die Arbeit schnell voran geht. Nicht zu viel Kleister verwenden! Wenn später etwas unter der Tapete hervorquillt, ist es aus mit der schönen Oberfläche.
  • Textiltapete zum Tapezieren anlegen
    © diybook | Nun lässt sich die erste Textiltapete tapezieren. Die Brokattapete wird mit der oberen Naht angesetzt und anschließend nach unten hin vorsichtig verstrichen.
  • Tapetenbild ausrichten und Tapete schieben
    © diybook | Falls es mit der Platzierung nicht auf Anhieb klappt, lässt sich die Tapete an der Naht noch einmal abziehen und leicht verschieben. Die Tapete jedoch vorsichtig ausrichten, damit kein Kleister auf die Oberflächen gerät!
  • Tapete nach und nach einlegen
    © diybook | Von oben nach unten wird das Tapetenstück langsam eingearbeitet. Falls es links und rechts etwas quetscht, die Tapete dennoch sauber ausstreichen. Überständige Randzonen werden später abgeschnitten.
  • Textiltapete mit Tapezierbürste andrücken
    © diybook | Sobald die Textiltapete sauber in Position ist, wird die Fläche mit einer Tapezierbürste abgewischt und so vollends ins Kleisterbett gedrückt. Hierbei sorgfältig arbeiten und eventuelle Lufteinschlüsse herausstreichen.
  • Überstand am Rahmen mit Tapezierspachtel eindrücken
    © diybook | Abschließend müssen noch die Überstände entfernt werden. Dazu wird die Textiltapete mit dem Tapezierspachtel fest ins jeweilige Eck gedrückt, so dass der Überstand durch einen Falz markiert wird.
  • Überstand mit Cutter abschneiden
    © diybook | Nun kann die Tapete mit dem Cutter bequem entlang des Falzes zugeschnitten werden. Die Klinge möglichst flach ansetzen, um nicht in die Stuckleisten zu schneiden.
  • Auch seitlichen Überstand vorsichtig entfernen
    © diybook | Auch an der Seite bleibt ein leichter Überstand zurück. Dieser wird nun ebenfalls abgeschnitten, allerdings sehr vorsichtig, um hier nicht noch auf der Zielgeraden etwas kaputt zu machen.
  • Das Resultat - Tapetenbilder in ganzer Pracht
    © diybook | Das zweite Tapetenbild lässt sich auf die gleiche Art und Weise anfertigen. Insgesamt dauert das Ganze vielleicht eine halbe Stunde. Und dafür kann sich das Resultat wirklich mehr als sehen lassen!
<>

Das Tapetenbild ist mehr als nur ein örtlich begrenzter Wandbehang. Denn werden Textiltapeten verwendet, lassen sich mit ihnen punktuell äußerst kunstvoll gestaltete Akzente setzen. Da kann es dann schon mal passieren, dass die eigenen vier Wände mit einer Gemäldegalerie verwechselt werden. 

Wie solch kleine Kunstwerke ganz einfach selbst erstellt werden können, verrät das nachfolgende Video – in unter 3 Minuten! Textiltapete tapezieren kann so einfach sein!

Wer es gerne schlicht mag und lieber auf das Setzen vereinzelter, kunstvoll gestalteter Akzente Wert legt, sollte über Tapetenbilder nachdenken. Denn diese kostengünstige Ausgestaltungvariante sieht nicht nur gut aus, sondern erweckt den Eindruck, in einer privaten Gemäldegalerie gelandet zu sein. Ein Wandbehang, der sich für ein solches Projekt besonders gut eignet, sind edle Textiltapeten. Diese Anleitung zeigt Schritt für Schritt, wie sich auch im kleinen Rahmen eine Textiltapete tapezieren lässt.
Werkzeuge: 
Maßband
Maßband
Das Maßband, auch Messband oder Bandmaß genannt, ist die flexibel bewegliche Alternative zum Zollstock. Oftmals ist auch von einem Rollmeter die Rede, obwohl das Maßband durchaus nicht nur einen Meter, sondern auch 10 - 100 Meter lang sein kann.
Baueimer (Baukübel)
Baueimer (Baukübel)
Was wäre ein Heimwerker ohne seinen Baueimer? Tatsächlich erweist sich ein Eimer bei verschiedenen Arbeiten in Haus und Garten als unverzichtbarer Begleiter.
Rührstab (Holz)
Rührstab (Holz)
Der Rührstab, teilweise auch als Rührholz oder Farbrührer bezeichnet, ist ein recht unscheinbares, zugleich jedoch unverzichtbares Werkzeug bei allen erdenklichen Malerarbeiten. Ein Rührstab aus Holz ist hierbei die einfachste Ausführung in dieser Werkzeugkategorie.
Tapeziertisch
Tapeziertisch
Der Tapeziertisch ist kaum wegzudenken, wenn ein Tapetenwechsel auf dem Programm steht. Denn die Tapeten wollen auf ihren Einsatz an Wand und Decke vorbereitet werden. Und das geschieht auf dem Tapeziertisch. Inzwischen gibt es allerdings Vliestapeten, die einem viele Arbeitsschritte ersparen.
Tapezierschere
Tapezierschere
Die Tapezierschere ist ein äußerst praktisches Hilfsmittel, das einem das Leben beim Tapezieren wesentlich leichter machen kann. Ihr Hauptzweck ist das Zuschneiden von Tapetenbahnen und das Beseitigen von Überständen. Zwar behelfen sich hier viele Maler auch mit dem Cutter.
Cuttermesser / Teppichmesser
Cuttermesser / Teppichmesser
Das Cuttermesser ist vielerorts fester Bestandteil des heimischen Werkzeugkoffers. Auch als Teppichmesser bezeichnet ist es vor allem wegen seiner Schärfe und der präzisen Handhabung bekannt.
Pinsel
Pinsel
Die Bezeichnung „Einfältiger Pinsel“ ist den Naiveren unter uns vorbehalten. Als Malerwerkzeug jedoch sind Pinsel überaus mannigfaltig und in Hülle und Fülle am Markt vorhanden. Dabei ist Pinsel nicht gleich Pinsel, ganz im Gegenteil.
Quast / Malerbürste
Quast / Malerbürste
Der Quast - ein großer, haariger Pinsel mit vielen Borsten - gehört zur Gattung der Tapezierpinsel oder Malerpinsel. Er wird auch Weißpinsel, Nasspinsel und Deckenbürste genannt. Durch seine dichten Borsten und praktische Größe bietet der Quast sehr viele verschiedene Einsatzmöglichkeiten.
Tapezierbürste
Tapezierbürste
Die Tapezierbürste ist das Standardwerkzeug des Malers zum Feststreichen von Tapetenbahnen. Im Gegensatz zu anderen Andrückwerkzeugen lassen sich mit ihr auch profilierte Tapeten gründlich verstreichen.
Tapezierspachtel
Tapezierspachtel
Der Tapezierspachtel ist ein zuverlässiges Werkzeug zum Andrücken frischer Tapetenbahnen an die Wand. Mit seiner Hilfe finden die neuen Tapeten erst richtig Halt. Der Tapezierspachtel kann aber noch mehr.
Leiter
Leiter
Eine Leiter zählt zur Grundausstattung eines jeden Handwerkers und Haushaltes. Das Gerät, das die meiste Zeit des Jahres unbeachtet in der Ecke steht, hat deutlich mehr Anwendungsmöglichkeiten als gemeinhin bekannt.
Materialien: 
Abdeckfolie, Abdeckplane, Abdeckpapier
Abdeckfolie, Abdeckplane, Abdeckpapier
Wer die Wahl hat, hat die Qual – so sagt der Volksmund, wenn die Vielfalt der Produkte, die ein und denselben bestimmten Zweck erfüllen sollen, einfach zu groß ist. Wahrscheinlich kennen Sie das Problem.
Tapetenleim / Tapetenkleister
Tapetenleim / Tapetenkleister
Tapetenleim oder auch Tapetenkleister ist das Basismaterial zum Verkleben von Tapeten. Ohne Kleister geht beim Tapezieren gar nichts. Er ist als Universalprodukt oder auch als Spezialmischung für bestimmte Tapetenarten erhältlich. Das Spektrum an Herstellern ist zwar recht groß.
Danke fürs Bewerten 
Bitte bewerte den Artikel und unterstütze uns indem Du den Artikel mit Deinen Freunden teilst.

Verwandte Anleitungen

  • Selbermachen

    Vliestapete tapezieren

    Vliestapete tapezieren für Anfänger: Mit dieser Anleitung und der passenden Tapete kannst Du Dich im Handumdrehen zum Tapezier-King krönen.
  • Selbermachen

    Vinyltapete tapezieren

    Schritt für Schritt Vinyltapete tapezieren. Denn Vinyltapeten sind mehr als nur robust! Mit Vliesträger ist das tapezieren einfacher als je.
  • Selbermachen

    Strukturtapete tapezieren

    Du willst eine gemusterte Strukturtapete tapezieren? Dann bist Du hier genau richtig! Diese Anleitung zeigt Dir Bild für Bild, wie das geht.
  • Selbermachen

    Glasfasertapete tapezieren und streichen

    Glasfasertapete tapezieren und die Wand hält. Diese Anleitung lesen und die Tapete hält! In nur wenigen Schritten Glasfasertapete kleben.
  • Selbermachen

    Kleister anrühren - Tapetenkleister anrühren

    Kleister anrühren ist keine Hexerei – trotzdem kann dabei so manches schief gehen. Mit dieser Anleitung wird Tapetenkleister zum Kinderspiel.
  • Selbermachen

    Lebendes Wandbild: Wandbilder aus Holz selbst gestalten

    Willst auch Du ein lebendes Wandbild aus Holz selbst gestalten? Gar kein Problem! In dieser Anleitung lernst Du, wie Du das Projekt umsetzt.

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
CAPTCHA
Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.