Gartenhaus streichen & warten

Verwittertes Gartenhaus
4.444445
Schwierigkeit: 
Kosten: 
Zeit: 
Aktualisiert am 30.03.2017
Wer einen großen Garten sein Eigen nennt, will selten darauf verzichten: Das Gartenhaus schafft Platz für sperriges Gerät und bietet Mensch und Material Schutz bei schlechtem Wetter. Doch egal, ob als praktischer Stauraum oder als gemütlicher Treffpunkt für gesellige Kartenrunden, eines sollte nicht vergessen werden: Auch das Gartenhaus leidet unter der Witterung! Wichtigster Punkt zur Schaffung von Nachhaltigkeit ist das Streichen von Gartenhaus und Monturen mit geeigneter Wetterschutzfarbe. Nur so lässt sich das Holz gegen die Einflüsse der Natur dauerhaft absichern. Das folgende Beispiel zeigt, wie mit einigen sicheren Handgriffen und dem geeigneten Werkzeug das Warten und richtige Streichen des Gartenhauses schnell und unkompliziert gelingt.
Lange Romane sind nicht dein Ding? Dann schau Dir doch unser Video an!

Die Bestandsaufnahme

  • Gartenhaus streichen - Status Quo
    zur Bildreihe
    © diybook | Praktisch ist es schon, so ein Gartenhaus. Gerade nach herben Wintern oder langen Sommern sammelt sich aber oftmals viel…
  • Farbe ist dringend notwendig
    © diybook | Die Außenmonturen verdreckt, die Türen zerkratzt, das Holz durch Sonnenlicht stellenweise ausgeblichen: Für den Gartenliebhaber…
  • Reparatur-Fall kaputte Schlagleiste
    © diybook | Reparatur-Fall: Der Leim hat den Witterungseinflüssen nicht standgehalten, sodass sich die Schlagleiste von der Tür gelöst hat.…
<>

Ein trauriger Anblick: Wind und Wetter, aber auch eine großzügige Auslegung von regelmäßiger Instandhaltung haben dem privaten Gartendomizil kräftig zugesetzt. Die Außenfassaden sind verschmutzt, das Holz ist angegriffen und durch starke Sonneneinstrahlung sogar stellenweise ausgeblichen. An exponierten Bauteilen wie Fenstern und Türen finden sich zudem tiefe Kratzer.

Besonders ärgerlich: Die nur angeleimte Schlagleiste an der Doppeltür hat sich zum Teil abgelöst, der Leim hat der Witterung und der beständigen mechanischen Beanspruchung nicht standgehalten. Höchste Zeit also, das Gartenhaus zu streichen und einer ordentlichen Sanierung zu unterziehen!

Werkzeug und Material

Für die notwendigen Vorarbeiten, wie etwa Reinigung und Instandsetzung des Gartenhauses, werden Handfeger, Schraubendreher, Akku-Schrauber mit Bohr- und Schraubaufsätzen, Spachtel mit Holzkitt für Reparaturen, Deltaschleifer, Schmirgelpapier und Eisenwolle sowie Hammer, Schraubzwingen und Maßband benötigt. Bei groben Verunreinigungen ist ein Gartenschlauch hilfreich.

Um das Gartenhaus zu streichen, werden eine offenporige, UV-beständige Wetterschutzfarbe, ausreichend Abdeckfolie für den Boden sowie weiche und breite Lasurpinsel benötigt. Tipp: Erfahrene Maler schwören hier auf  ältere, bereits vielfach eingesetzte Pinsel, da diese kaum mehr haaren!

Hinweis: Sollen benötigte Ersatzteile für das Gartenhaus in Eigenregie entstehen, kann weiteres Werkzeug erforderlich werden. Bei neuen Bauteilen ist die Anwendung einer Holzgrundierung vor dem eigentlichen Streichen hilfreich.

Anbauten entfernen und Gartenhaus reinigen

  • Anbauten abbauen
    zur Bildreihe
    © diybook | Zuerst ist es ratsam, sämtliche Anbauten, wie z.B. Blumenkübel, zu entfernen. Diese können so später besser gereinigt werden,…
  • Giebelrandleisten kontrollieren
    © diybook | Kaputte Leisten sind ein Ärgernis. Daher werden auch die oberen Giebelrandleisten abgenommen, um ihren Zustand zu prüfen.…
  • Giebelrandleisten ersetzen
    © diybook | Dreck, Schimmel und Abfärbungen der Bitumenschindeln machen das Holz unansehnlich oder sogar unbrauchbar. Oft bleibt dabei, wie…
  • Säubern der Seitenwände
    © diybook | Mit einem handelsüblichen Handfeger werden die Oberflächen kräftig abgestrichen, um Schmutz, Vogelkot oder Spinnweben zu…
<>

Zuerst gilt es, die Voraussetzungen zu schaffen, damit die Sanierung und das Streichen des Gartenhauses gelingen können.

Dazu ist es ratsam, in einem vorbereitenden Schritt alle Anbauten, wie z.B. Blumenkübel oder Rosengitter, zu entfernen. Meist reicht dazu ein handelsüblicher Schraubendreher. Die abmontierten Teile stehen nicht mehr im Weg und können später einzeln gereinigt und nachbehandelt werden.

Nun ist auch der Zeitpunkt, um anfällige Bauteile wie Giebelzier und Dachrandleisten auf Herz und Nieren zu prüfen. Diese Elemente sollten frei sein von Schimmel und Schädlingsbefall. Bei diesem Gartenhaus fällt der Test leider negativ aus: Die Dachrandleisten sind alt und beschädigt. So lohnt es sich, die betroffenen Bauteile später durch Neuanfertigungen zu ersetzen.

Am Ende ist die Reinigung dran: Die gesamte Holzfassade wird mit einem Handfeger kräftig abgebürstet, um die Oberflächen von Staub, Dreck und Vogelkot zu befreien. Dabei auch die Spinnweben nicht vergessen! Denn diese machen sich beim Gartenhaus-Streichen gar nicht gut. 

Tipp: Wird das Dach oder die Außenfassade mit einem Schlauch nass abgespritzt, muss das Holz erst ausreichend trocknen, bevor weitergearbeitet werden kann.

Gartenhaus sanieren: kitten, schleifen, neue Bauteile montieren

  • Schäden mit Holzkitt füllen
    zur Bildreihe
    © diybook | Allzu grobe Schnitzer im Holz werden mit Spachtel und Kitt ausgebessert. So erscheint die Oberfläche wieder glatt und eben.…
  • Unebenheiten glätten und alte Lasur mit Deltaschleifer anschleifen
    © diybook | Mit einem Deltaschleifer und einem Aufsatz mittlerer Körnung werden nun die Oberflächen behandelt. So werden die Reste der…
  • Neue Giebelrandleisten montieren
    © diybook | Diese waren leider nicht mehr zu retten und müssen erneuert werden. Hier gilt: Erst vorbohren, dann Schrauben eindrehen. Der…
  • Giebelrandleisten verschrauben
    © diybook | Vorsichtig werden die Schrauben in die vorbereiteten Löcher hineingedreht. Sie sollten dabei möglichst gerade in das Holz…
<>

Sind die ersten Handgriffe getan, muss nun die Vorbehandlung der Fassade erfolgen. Gerade bewegliche Teile wie Türen und Fenster sollten jetzt auf Einkerbungen und andere Schäden hin untersucht werden. Tiefere Scharten und Astlöcher werden unter Verwendung eines Spachtels mit Holzkitt ausgestrichen. Das Kitten schafft nicht nur eine glattere Oberfläche für das Streichen, sondern verhindert auch auf Dauer das Eindringen von Schädlingen sowie unschöne Ansammlungen von Farbe und Schmutz.

Danach geht es der Fassade direkt zu Leibe: Mit einem Deltaschleifer werden die Oberflächen gleichmäßig und nicht zu fest behandelt, um hartnäckigen Dreck wie auch die Reste der alten Lasur zu entfernen. Das Gerät ist handlich und ermöglicht auch problemlos das Schleifen in engeren Winkeln. Tipp: Staubt die alte Farbe stark im Abrieb, ist ein Mundschutz hilfreich! Für gänzlich unzugängliche Stellen und zu tiefe Fugen empfiehlt sich zudem der Einsatz von Schmirgelpapier oder Eisenwolle. Der neue Anstrich soll ja schließlich überall gut anhaften.

Jetzt ist auch der Zeitpunkt da, um die neuen Bauteile anzubringen. Die Giebelrandleisten werden in Position gebracht und mit dem Akku-Schrauber fixiert. Das Vorbohren jedoch nicht vergessen! Das Holz der neuen Elemente könnte sonst beim Eindrehen der Schrauben reißen. 

Gartenhaus renovieren – Tausch der Schlagleiste

  • Kaputte Schlagleiste entfernen
    zur Bildreihe
    © diybook | Der letzte Schritt vor dem eigentlichen Gartenhaus streichen ist der Tausch der maroden Schlagleiste der Tür. Es empfiehlt sich…
  • Neue Schlagleiste fixieren
    © diybook | Statt Leim lieber Schrauben: Um den Anbau komfortabel zu gestalten, wird die neue Schlagleiste schon einmal grob positioniert…
  • Schlagleiste einrichten
    © diybook | Das Vorgehen mit einem Hammer und vorsichtigen Schlägen bugsiert die Schlagleiste in ihre endgültige Lage. Hier ist etwas…
  • Schlagleiste verschrauben
    © diybook | Nachdem alles zufriedenstellend sitzt, müssen die Schrauben eingesetzt werden. Doch ohne Vorbohren läuft hier wiederum nichts!…
<>

Besonders ärgerlich: Die Schlagleiste der Tür hat sich abgelöst. Sie war vorher allerdings auch nur verleimt. Eine Reparatur ist nötig. Diesmal sollen aber lieber Schrauben her!

Damit die Tür bei dem Tausch heil bleibt, wird die alte Leiste an den noch haftenden Stellen mit einem Schlitzschrauber angehoben und vorsichtig abgestemmt. Eventuelle Leimreste müssen von der Tür abgeschliffen werden!

Danach wird die neue Leiste in Position gebracht und zunächst mit Schraubzwingen fixiert. Mit einem Hammer kann nun unter sanften Schlägen die Feinjustierung vorgenommen werden.

Sitzt alles perfekt, ist es Zeit zu schrauben. Auch hier ist das Vorbohren wieder entscheidend. Die Positionen der Schrauben werden markiert, woraufhin der Bohrer vorsichtig in das Holz getrieben wird. Tipp: Den Abstand zur Türkante nicht  zu knapp bemessen, sonst hilft auch alles Vorbohren nichts!

Vor dem Streichen des Gartenhauses

  • Die Vorbereitungen sind abgeschlossen
    zur Bildreihe
    © diybook | Alle neuen Bauteile sind in Position. Um einen sauberen Anstrich zu garantieren, sollten alle Oberflächen nun noch einmal mit…
  • Neue Bauteile grundieren
    © diybook | Die neue Schlagleiste sitzt, wirkt aber noch recht grob. Der neue Anstrich wird diesen Unterschied später verschwinden lassen.…
<>

Die Vorbereitungen für das Streichen des Gartenhauses sind damit fast abgeschlossen! Nach den Ausbesserungsarbeiten ist es wichtig, alle Oberflächen noch einmal gründlich mit dem Handfeger zu reinigen. Es sollen ja keine Staubreste unter die neue Farbe geraten! 

Bevor aber das Gartenhaus gestrichen wird, müssen alle neuen Bauteile noch mit einer Holzgrundierung behandelt werden. Die Grundierung dämmt die Saugkraft des Holzes und verbessert dadurch die Haftung der Farbe. Außerdem schützt sie das Holz vor Verfall.

Ausgebreitete Abdeckfolie verhindert Farbkleckse auf dem Boden und schützt die umliegenden Pflanzen.

Hinweis: Wichtig, bei Malerarbeiten im Garten ist es, das Wetter zu berücksichtigen. Ansonsten wird das Gartenhaus-Streichen alles andere als zum Erfolg führen. Bevorzugt soll es trockenes und stabiles Wetter sein. Auch darf die Sonne nicht zu stark einstrahlen, da sonst die Farbe ungleichmäßig trocknen könnte.

 

 

Gartenhaus streichen

  • Gartenhaus streichen
    zur Bildreihe
    © diybook | Gartenhaus streichen: Das Anstreichen der Fassade erfolgt mit einem weichen, breiten Pinsel. Mit gleichmäßigen Wischbewegungen…
  • Nach dem ersten Anstrich
    © diybook | Das Gartenhaus sieht doch schon mal gut aus! Nach einer Pause von zwei bis drei Stunden wird ein zweiter Anstrich vorgenommen,…
  • Gartenhaus streichen ist abgeschlossen
    © diybook | Ergebnis: Fertig ist das generalsanierte Gartenhaus! Nicht nur ein wunderbarer Blickfang für die heimische Grünfläche, sondern…
<>

Zu guter Letzt kann das Streichen des Gartenhauses beginnen! Zum Einsatz kommt eine elastische, offenporige Wetterschutzfarbe, die dauerhaft vor äußeren Einflüssen wie Feuchtigkeit und UV-Strahlung schützt, aber nicht die Atmung des Holzes blockiert.

Diese wird nun mit einem weichen, breiten Pinsel gründlich, aber nicht zu stark entlang der Maserung des Holzes aufgetragen. Die Fugen werden dabei sorgfältig ausgestrichen, um hier keine Farbablagerungen entstehen zu lassen.

Nachdem sämtliche Außenflächen einmal gestrichen worden sind, muss die Farbe richtig trocknen. Je nach Hersteller kann dies 2-3 Stunden oder mehr in Anspruch nehmen.

Anschließend erfolgt ein weiterer Anstrich. So ist sichergestellt, dass die Farbe überall deckend aufgetragen wird und das Ergebnis am Ende stimmt. Durch das zeitgleiche Streichen von alten Fassaden und neuen Bauteilen kann die Farbe in die Zwischenfugen dringen und diese verschließen. Der Unterschied zwischen Alt und Neu ist danach nicht mehr zu erkennen. Bei den anfangs entfernten Anbauten soll dagegen natürlich nichts anhaften. Diese werden daher separat gesäubert und gestrichen!

Nachdem nun auch der zweite Anstrich getrocknet ist, ist die Erneuerung des Gartenhauses abgeschlossen! Das Gartenhaus ist saniert und neu gestrichen. Von nun kann die kleine Gartenresidenz auch wieder ästhetischen Ansprüchen genügen.

Wer einen großen Garten sein Eigen nennt, will selten darauf verzichten: Das Gartenhaus schafft Platz für sperriges Gerät und bietet Mensch und Material Schutz bei schlechtem Wetter. Doch egal, ob als praktischer Stauraum oder als gemütlicher Treffpunkt für gesellige Kartenrunden, eines sollte nicht vergessen werden: Auch das Gartenhaus leidet unter der Witterung! Wichtigster Punkt zur Schaffung von Nachhaltigkeit ist das Streichen von Gartenhaus und Monturen mit geeigneter Wetterschutzfarbe. Nur so lässt sich das Holz gegen die Einflüsse der Natur dauerhaft absichern. Das folgende Beispiel zeigt, wie mit einigen sicheren Handgriffen und dem geeigneten Werkzeug das Warten und richtige Streichen des Gartenhauses schnell und unkompliziert gelingt.
  • Gartenhaus streichen - Status Quo
    © diybook | Praktisch ist es schon, so ein Gartenhaus. Gerade nach herben Wintern oder langen Sommern sammelt sich aber oftmals viel Aufräum- und Reparatur-Bedarf an. Besonders die Außenfassaden benötigen regelmäßige Pflege, damit die Freude am kleinen Gartendomizil noch lange währt. Gartenhaus streichen zählt dabei definitiv den wichtigsten Wartungsaufgaben und wurde hier offensichtlich schon all zu lange aufgeschoben.
  • Farbe ist dringend notwendig
    © diybook | Die Außenmonturen verdreckt, die Türen zerkratzt, das Holz durch Sonnenlicht stellenweise ausgeblichen: Für den Gartenliebhaber ein ernüchternder Anblick. Hier kann nur noch eine intensive Reinigung und ein Streichen des Gartenhauses helfen.
  • Reparatur-Fall kaputte Schlagleiste
    © diybook | Reparatur-Fall: Der Leim hat den Witterungseinflüssen nicht standgehalten, sodass sich die Schlagleiste von der Tür gelöst hat. Kleinere Sanierungen wie diese können schon mal anfallen, müssen aber nicht viel Zeit in Anspruch nehmen.
  • Anbauten abbauen
    © diybook | Zuerst ist es ratsam, sämtliche Anbauten, wie z.B. Blumenkübel, zu entfernen. Diese können so später besser gereinigt werden, und die Fassade ist für das Streichen von störenden Hindernissen befreit.
  • Giebelrandleisten kontrollieren
    © diybook | Kaputte Leisten sind ein Ärgernis. Daher werden auch die oberen Giebelrandleisten abgenommen, um ihren Zustand zu prüfen. Hierbei sollte besser gleich zum Akku-Schrauber gegriffen werden.
  • Giebelrandleisten ersetzen
    © diybook | Dreck, Schimmel und Abfärbungen der Bitumenschindeln machen das Holz unansehnlich oder sogar unbrauchbar. Oft bleibt dabei, wie hier, der Austausch betroffener Bauteile nicht aus.
  • Säubern der Seitenwände
    © diybook | Mit einem handelsüblichen Handfeger werden die Oberflächen kräftig abgestrichen, um Schmutz, Vogelkot oder Spinnweben zu entfernen. Das macht nicht immer Spaß, ist für einen sauberen Anstrich aber unerlässlich!
  • Schäden mit Holzkitt füllen
    © diybook | Allzu grobe Schnitzer im Holz werden mit Spachtel und Kitt ausgebessert. So erscheint die Oberfläche wieder glatt und eben. Zudem sammelt sich später kein Schmutz in den Rissen!
  • Unebenheiten glätten und alte Lasur mit Deltaschleifer anschleifen
    © diybook | Mit einem Deltaschleifer und einem Aufsatz mittlerer Körnung werden nun die Oberflächen behandelt. So werden die Reste der vorigen Lasur angeschliffen und hartnäckige Verunreinigungen entfernt. TIPP: Sind die Fugen sehr tief, helfen Schmirgelpapier oder Eisenwolle. Ein Mundschutz ist nicht nur bei sehr alten Farben und Lasuren empfehlenswert!
  • Neue Giebelrandleisten montieren
    © diybook | Diese waren leider nicht mehr zu retten und müssen erneuert werden. Hier gilt: Erst vorbohren, dann Schrauben eindrehen. Der Durchmesser des Holzbohrers sollte dabei in etwa so groß ausfallen wie der Durchmesser des Gewindes. So findet die Schraube ausreichend Halt und das Holz platzt nicht auf.
  • Giebelrandleisten verschrauben
    © diybook | Vorsichtig werden die Schrauben in die vorbereiteten Löcher hineingedreht. Sie sollten dabei möglichst gerade in das Holz fahren. Außerdem muss darauf geachtet werden, dass die Verschraubungen versetzt zu anderen Fixierungen, wie z.B. die des Ortgangbrettes, erfolgen.
  • Kaputte Schlagleiste entfernen
    © diybook | Der letzte Schritt vor dem eigentlichen Gartenhaus streichen ist der Tausch der maroden Schlagleiste der Tür. Es empfiehlt sich, das oftmals nur geleimte Standard-Bauteil mit einem geeigneten Werkzeug (Holzmeisel) zunächst anzustemmen. So werden ungewollte Schäden, die durch grobes Herausreißen an der Tür entstehen könnten, vermieden.
  • Neue Schlagleiste fixieren
    © diybook | Statt Leim lieber Schrauben: Um den Anbau komfortabel zu gestalten, wird die neue Schlagleiste schon einmal grob positioniert und mit ein oder zwei Schraubzwingen provisorisch gesichert.
  • Schlagleiste einrichten
    © diybook | Das Vorgehen mit einem Hammer und vorsichtigen Schlägen bugsiert die Schlagleiste in ihre endgültige Lage. Hier ist etwas Feingefühl erforderlich! Am Ende soll ja alles schön gerade und symmetrisch sein.
  • Schlagleiste verschrauben
    © diybook | Nachdem alles zufriedenstellend sitzt, müssen die Schrauben eingesetzt werden. Doch ohne Vorbohren läuft hier wiederum nichts! Daher erst die Positionen der Schrauben markieren und danach vorsichtig von der Türinnenseite her mit dem Bohrer in das Holz arbeiten. Anschließend werden die Schrauben hineingedreht. Tipp: Den Abstand zur Türkante nicht zu knapp bemessen, sonst droht das Aufplatzen des Holzes!
  • Die Vorbereitungen sind abgeschlossen
    © diybook | Alle neuen Bauteile sind in Position. Um einen sauberen Anstrich zu garantieren, sollten alle Oberflächen nun noch einmal mit dem Handfeger abgebürstet werden.
  • Neue Bauteile grundieren
    © diybook | Die neue Schlagleiste sitzt, wirkt aber noch recht grob. Der neue Anstrich wird diesen Unterschied später verschwinden lassen. Nicht vergessen: Neue Bauteile sollten vor dem Streichen - so auch beim Gartenhaus - grundiert werden, um ihre Saugkraft zu sättigen!
  • Gartenhaus streichen
    © diybook | Gartenhaus streichen: Das Anstreichen der Fassade erfolgt mit einem weichen, breiten Pinsel. Mit gleichmäßigen Wischbewegungen wird die Wetterschutzfarbe in Richtung der Holzmaserung aufgetragen. Auch die Fugen sollten dabei sauber ausgestrichen werden, um unschöne Farbansammlungen und Tropfenbildung zu vermeiden.
  • Nach dem ersten Anstrich
    © diybook | Das Gartenhaus sieht doch schon mal gut aus! Nach einer Pause von zwei bis drei Stunden wird ein zweiter Anstrich vorgenommen, um eine gleichmäßige und harmonische Abdeckung zu erreichen. Tipp: Nicht in der heißen Mittagssonne streichen! Das führt zu ungleichmäßiger Trocknung und Schweißausbrüchen.
  • Gartenhaus streichen ist abgeschlossen
    © diybook | Ergebnis: Fertig ist das generalsanierte Gartenhaus! Nicht nur ein wunderbarer Blickfang für die heimische Grünfläche, sondern ein hilfreicher Alleskönner mit viel geschütztem Stauraum. Und das nun garantiert zukunftssicher!
<>

Wer einen großen Garten sein eigen nennt, wird selten darauf verzichten wollen: das eigene Gartenhaus!

Ist ein Gartenhaus erst einmal aufgestellt, vergeht die Zeit wie im Flug und die Witterung setzt dem Holz ordentlich zu. Wird die regelmäßige Pflege und Wartung, z.B. die Aufgabe, das Gartenhaus zu streichen, allzu großzügig ausgelegt, steht bald eine ausgedehnte Sanierung auf dem Programm. So auch hier: Von regelmäßiger Pflege und Wartung kann keine Rede mehr sein, denn das Holz wurde seit Jahren nicht mehr gestrichen. Die dem Wetter besonders ausgesetzten Holzflächen wie die Dachrandleisten oder die Giebelzier zeigen deutliche Spuren von Verwitterung und müssen folglich ersetzt werden. Es wird also höchste Zeit, das Gartenhaus zu warten und zu streichen.

Diese Video-Anleitung zeigt, worauf Acht gegeben werden sollte, wenn es an der Zeit ist, das Gartenhaus neu zu streichen.

Wer einen großen Garten sein Eigen nennt, will selten darauf verzichten: Das Gartenhaus schafft Platz für sperriges Gerät und bietet Mensch und Material Schutz bei schlechtem Wetter. Doch egal, ob als praktischer Stauraum oder als gemütlicher Treffpunkt für gesellige Kartenrunden, eines sollte nicht vergessen werden: Auch das Gartenhaus leidet unter der Witterung! Wichtigster Punkt zur Schaffung von Nachhaltigkeit ist das Streichen von Gartenhaus und Monturen mit geeigneter Wetterschutzfarbe. Nur so lässt sich das Holz gegen die Einflüsse der Natur dauerhaft absichern. Das folgende Beispiel zeigt, wie mit einigen sicheren Handgriffen und dem geeigneten Werkzeug das Warten und richtige Streichen des Gartenhauses schnell und unkompliziert gelingt.
Werkzeuge: 
Schraubendreher / Schraubenzieher
Schraubendreher / Schraubenzieher
Schraubenzieher, oder fachlich korrekt Schraubendreher, sind die Klassiker unter den Werkzeugen. Im heutigen Haushalt darf dieses Werkzeug nicht fehlen.
Akkuschrauber
Akkuschrauber
Der Akkuschrauber, von manchen gemeinhin in der Funktion auch fälschlicherweise mit einer Bohrmaschine gleichgestellt, wird für kleinere und immer wiederkehrende Schraubarbeiten eingesetzt.
Holzbohrer
Holzbohrer
Der Holzbohrer ist ein typisches Alltagswerkzeug, das in so gut wie jedem Haushalt zum Einsatz kommt. Seine Verwendung ist relativ unkompliziert. Dennoch sollte bei der Anschaffung manches berücksichtigt werden.
Spachtel
Spachtel
Ein Spachtel ist wohl der Klassiker in der Werkzeugkiste eines jeden Profi- und Hobby-Handwerkers. Mit einem Spachtel lassen sich nicht nur unterschiedlichste Spachtelarbeiten durchführen.
Hammer, Schlosserhammer, Universalhammer
Hammer, Schlosserhammer, Universalhammer
Es ist an der Zeit, dass mal wieder jemand zeigt, wo hier der Hammer hängt. Gerne übernehmen wir diesen Job! Jeder kennt den Hammer als wichtigstes Werkzeug, das auf jeden Fall zu Hause vorhanden sein sollte. Denn ohne ihn kommt kein Nagel in die Wand.
Zwinge / Schraubzwinge
Zwinge / Schraubzwinge
Eine Zwinge oder auch Schraubzwinge ist ein Werkzeug, das dazu dient, verschiedene Werkzeuge miteinander kraftschlüssig zu klemmen. Je nach Gewerk sind unterschiedliche Zwingen im Handel.
Maßband
Maßband
Das Maßband, auch Messband oder Bandmaß genannt, ist die flexibel bewegliche Alternative zum Zollstock. Oftmals ist auch von einem Rollmeter die Rede, obwohl das Maßband durchaus nicht nur einen Meter, sondern auch 10 - 100 Meter lang sein kann.
Pinsel
Pinsel
Die Bezeichnung „Einfältiger Pinsel“ ist den Naiveren unter uns vorbehalten. Als Malerwerkzeug jedoch sind Pinsel überaus mannigfaltig und in Hülle und Fülle am Markt vorhanden. Dabei ist Pinsel nicht gleich Pinsel, ganz im Gegenteil.
Bartwisch / Handfeger
Bartwisch / Handfeger
Die Sauberkeit des Arbeitsplatzes verrät viel über die Arbeit des Handwerkers. Denn ein sauberer Arbeitsplatz ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für gute Arbeit. Und was hilft dabei besser als ein guter Bartwisch?
Materialien: 
Holzschrauben
Holzschrauben
Die normale Holzschraube ist eine selbstschneidende Schraube. Neben Leim findet diese, wie der Name schon vermuten lässt, vorrangig Verwendung bei der Verbindung zweier Werkstücke aus Holz. Sie gibt Tischen, Stühlen und Regalen den richtigen Halt.
Schleifpapier
Schleifpapier
Beizt Du noch oder schleifst Du schon? Ob Nass- oder Trockenschleifer - was kann der Heimwerker nicht alles mit seinem Schleifpapier anfangen. Es gibt da so viel Möglichkeiten, dass nachfolgend einige von ihnen beispielhaft vorgestellt werden.
Abdeckfolie, Abdeckplane, Abdeckpapier
Abdeckfolie, Abdeckplane, Abdeckpapier
Wer die Wahl hat, hat die Qual – so sagt der Volksmund, wenn die Vielfalt der Produkte, die ein und denselben bestimmten Zweck erfüllen sollen, einfach zu groß ist. Wahrscheinlich kennen Sie das Problem.
Danke fürs Bewerten 
Bitte bewerte den Artikel und unterstütze uns indem Du den Artikel mit Deinen Freunden teilst.

Verwandte Anleitungen

  • Selbermachen

    Holzterrasse ölen

    Das Ölen der Holzterrasse zählt zu den jährlichen Wartungsaufgaben einer jeder geölten Terrasse. Mit unseren Tipps wird das Holzterrasse ölen zum Kinderspiel!
  • Selbermachen

    Gartenhaus neu streichen: Grundieren und Lasieren

    Deine schöne Gartenhütte ist farblos und verwittert? Macht nichts! Unsere Anleitung zeigt Dir, wie sich das Gartenhaus neu streichen lässt!

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.