Trockenbaudübel: Die richtigen Dübel für Rigips

Verknoteter Hohlraumdübel aus Kunststoff
4.69231
Aktualisiert am 29.02.2016
Mit Dübeln ist es so eine Sache: Es gibt so viele davon, dass man schnell den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sieht. Aber welcher Dübel ist wann der richtige? Die nachfolgende Übersicht schafft Ordnung und zeigt alle bei Trockenbauwänden üblichen Vertreter. Denn mit normalen Spreizdübeln kommt man bei diesen Wänden nicht weiter. Also, welcher Dübel ist nun der richtige für Rigips oder, besser gesagt, für Trockenbauwände?

Von Dübeln und Wänden

Es ist fast so sicher wie das Amen in der Kirche. Der beim neuen Möbelstück mitgelieferte Dübel passt zu 90% nicht zum vorhandenen Mauerwerk. Denn gewöhnliche Spreizdübel halten nur bei Vollmauerwerk bzw. Betonwänden. In heutigen Gebäuden sind diese aber eher selten anzutreffen. Wurden stattdessen Hohllochziegel verbaut bzw. wurde der Innenausbau in Trockenbauweise ausgeführt, passen diese Dübel einfach nicht. Nun ist guter Rat teuer. Aber keine Sorge, dieser Artikel klärt nicht nur über die verschiedenen Dübel auf, die in Trockenbauwänden Halt finden, sondern erklärt auch, wie lang die Schrauben sein müssen und was alles beachtet werden muss, damit die Montage in der Trockenbauwand in jedem Fall gelingt.

Aber Moment! Trockenbau bedeutet ja nicht, dass immer nur Rigipsplatten verlegt sind, oder? Richtig! Zum Glück finden Trockenbaudübel in jedem der nachfolgenden Materialien Halt. Das sind z.B. Gipskartonplatten, Gipsfaserplatten, Holzspanplatten, Sperrholzplatten und noch einige mehr.

Wichtig zu wissen ist dabei, dass die Belastbarkeit der Wände bzw. der einzelnen Dübel maßgeblich durch den Wandaufbau und den Verankerungsgrund (also dem Beplankungsmaterial) bestimmt wird. So trägt ein Gipskartondübel aus Kunststoff in einer 12,5 mm dicken GIpskartonwand bis zu 30 kg. In einer Gipsfaserplatte gleicher Stärke hält er hingegen bis zu 50 kg aus.

Dübelgruppen

Für den Trockenbau gibt es nicht nur den einen Dübel, sondern mehrere verschiedene Arten. Diese können in die folgenden Gruppen eingeteilt werden:

  • hintergreifende Kunststoffdübel
  • hintergreifende Metalldübel
  • Spezialdübel (Federklappdübel, Kippdübel, Gipsplattendübel)
  • Injektionssysteme

Die Lastübertragung erfolgt bei allen beschrieben Dübelarten – im Gegensatz zum Spreizdübel – vorwiegend durch Formschluss. Das bedeutet, dass der Dübel durch Verknotung bzw. Aufspreizung hinter der Trockenbauplatte in Position gehalten wird. Bei gewöhnlichen Spreizdübeln wird der Dübel durch Reibung (Kraftschluss) an Ort und Stelle gehalten.

 

Hintergreifende Dübel (Kunststoff und Metall)

  • Hohlraumdübel aus Metall
    zur Bildreihe
    © diybook | Für den Hohlraumdübel aus Metall sind selbst schwere Lasten von bis zu 50 kg pro Dübel – an entsprechend dicken…
  • Montierter Hohlraumdübel aus Metall
    © diybook | Bei der Montage verspreizt sich der Hohlraumdübel an der Rückseite der Trockenbauplatte. So ist höchster Halt garantiert.
  • Hintergreifender Hohlraumdübel aus Kunststoff
    © diybook | Hohlraumdübel aus Kunststoff gibt es verschiedenste. Manche ähneln dem Trockenbaudübel aus Metall. Andere, wie etwa der hier…
  • Verknoteter Kunststoffdübel
    © diybook | In der Praxis zeigt sich dieses Bild: Der Dübel verknotet sich mit dem Eindrehen der Schraube. Diese muss dafür natürlich…
<>

Bei hintergreifenden Dübeln aus Kunststoff gibt es mehrere Varianten, und zwar solche, die ohne vorherige Formänderung eingesteckt werden, und solche, die vor der Montage zusammengedrückt werden müssen. Hintergreifende Dübel aus Metall sind hingegen immer ohne vorherige Formänderung einzustecken. 

Bei all diesen Dübeln wird erst durch das Eindrehen der Schraube der Formschluss erzeugt. Erreicht die Schraube das Ende des Dübels, verknotet sich der Dübel, wird gespreizt oder aufgeklappt. Im Falle von Kunststoffdübeln werden Holz- bzw. Spanplattenschrauben, im Fall von metallischen Dübeln metrische Schrauben verwendet. Bei allen hintergreifenden Dübeln ist es wichtig, dass sich der Kragen des Dübels gegen das Bauteil abstützen kann, denn sonst lässt sich beim Eindrehen der Schraube kein Formschluss erzeugen.

Hinweis: Zum Spreizen metallischer Dübel finden auch Setzwerkzeuge Verwendung. Dies ist besonders bei der Montage auf glatten Oberflächen angeraten, da in diesen Fällen die Krallen des Dübelrandes flachgedrückt werden und der Dübel beim Eindrehen der Schraube unweigerlich durchdreht. Ein Spreizen des Dübels mit der Schraube ist dann nicht mehr möglich.

Spezialdübel im Trockenbau

  • Spiraldübel – Trockenbaudübel
    zur Bildreihe
    © diybook | Dieser Spiraldübel wurde speziell für Gipskartonplatten entwickelt und soll ohne Vorbohren montiert werden können. Ob das…
  • Federklappdübel
    © diybook | Ein weiterer Spezialdübel für den Trockenbau ist der Federklappdübel. Dieser kommt speziell bei abgehängten Gipskartondecken…
<>

Neben den eben beschriebenen Hohlraumdübeln gibt es für Gipsplatten auch spezielle Trockenbaudübel im Handel, die sich ohne Vorbohren in die Wände eindrehen lassen. Sie gleichen einem Spiraldübel für Fassaden bzw. Porenbeton und bestehen entweder aus Kunststoff oder Aluminium. Zur Montage werden diese ganz einfach mit dem Schraubendreher bzw. dem Akkuschrauber an der gewünschten Stelle in die Platte eingedreht. Sollte der Dübel jedoch irgendwann wieder enfernt werden, bleibt meist ein sehr großer Krater an der Oberfläche zurück.

Hinweis: Da ein Akkuschrauber eigentlich immer zur Hand ist, hält sich der Mehraufwand, um zuerst ein 6 mm großes Loch für einen Hohlraumdübel zu bohren, in Grenzen. In Sachen Präzision ist es mit den Trockenbaudübeln nämlich so eine Sache. Auch wenn so ein Dübel praktisch erscheint, sind Hohlraum- bzw. Allzweckdübel vermutlich die bessere Wahl.

Anders verhält sich die Sache mit Kipp- bzw. Federklappdübeln, die im Trockenbau speziell bei der Deckenmontage sehr gerne Verwendung finden. Diese sind zumeist aus Metall gefertigt und werden als Komplett-Element verkauft. Der Klappmechanismus wird beim Federklappdübel ganz automatisch durch eine Feder bzw. beim Klappdübel mechanisch durch die Schwerkraft ausgelöst. Die Dübel werden in das Bohloch zur Gänze eingesteckt und durch partielles Herausziehen schlussendlich arretiert. Natürlich können diese Dübel auch in Trockenbauwänden wie auch in Hohllochziegeln eingesetzt werden.

Injektionssysteme

Die letzte Gruppe von Dübeln, die im Trockenbau aber eher selten Verwendung findet, sind sogenannte Injektionsysteme. Diese kommen vor allem dann zum Einsatz, wenn wirklich schwere Lasten befestigt werden sollen, wie z.B. Geländer, Absturzsicherungen und Ähnliches. Da im Trockenbau aber schwere Lasten ausschließlich an Traversen montiert werden, ist die Verwendung solcher Dübel im Allgemeinen nicht notwendig bzw. für den Verwendungszweck zu teuer. 

Vom Prinzip her funktionieren Injektionssysteme so, dass eine Netzhülse in das Bohrloch eingesteckt wird, welche im Anschluss mit Injektionsmörtel befüllt wird. Anschließend wird eine Gewindestange, auch Ankerstange genannt, hineingesteckt. Beim Einstecken wird der Injektionsmörtel aus der Netzhülse gedrückt. Der so verdrängte Mörtel bildet dann nach dem Aushärten einen Formschluss auf der Rückseite der Trockenbauplatte.

Die Wahl des richtigen Trockenbaudübels

Welche Trockenbaudübel schlussendlich zum Einsatz kommen, hängt immer von der erwarteten Belastung sowie der Unterkonstruktion ab. Welche Belastungen Gipskartonwände bzw. Wände mit Gipsfaserbeplankung standhalten, wurde bereits in den verlinkten Artikeln thematisiert. Leichte Konsollasten bis 40 kg pro m Wandlänge sind dabei im Allgemeinen eher unproblematisch. Mittlere Konsollasten von 40 kg bis 70 kg erfordern aber schon etwas mehr Planung und Umsicht. 

Die Wahl, ob Kunststoff oder Metalldübel bei Gipskartonplatten, ist aber schon bei leichten Konsollasten durchaus relevant. So hält ein Kunststoffdübel bei Gipskartonplatten mit einer Dicke von zumindest 12,5 mm ca. 20 kg, Metalldübel halten hingegen 30 kg. Bei Gipsfaserplatten spielt dies aber eine eher untergeordnete Rolle. So tragen selbst Kunststoffdübel bei Gipsfaserplatten gleicher Stärke in etwa 50 kg pro Dübel.

Dübelgröße: Wie groß darf's denn sein?

Trockenbaudübel gibt es in verschiedenen Größen. Die gängigsten sind 6 mm, 8 mm und 10 mm. Bei der Überlegung, welche Dübelgröße denn am besten verwendet werden soll, gibt es aber auch Empfehlungen. Diese richten sich zum einen nach der Schwere der Konsollast und zum anderen nach der vorhandenen Plattendicke.

So lässt sich Folgendes zusammenfassen: 

  Konsollast
  leicht (bis 40 kg/ m) mittel (bis 70 kg/ m)
<= 12,5 mm 6 mm n / a*
>= 12,5 mm 6 mm, 8 mm 8 mm, 10 mm
>= 20 mm 8 mm, 10 mm 10 mm, 12 mm

 

* Mittelschwere Konsollasten dürfen nicht an Gipskartonwänden mit einer Dicke kleiner als 12,5 mm angebracht werden. Bei Gipsfaserplatten hingegen können 6 mm bzw. 8 mm starke Dübel eingesetzt werden.

Bei Wänden mit einer Dicke bis zu 12,5 mm und leichten Konsollasten reichen in der Regel 6 mm starke Dübel aus. Für die meisten Gegenstände wie Bilder, Spiegel und leichte Regale sind diese im Allgemeinen zweckmäßig. Sollen hingegen mittelschwere Konsolllasten angebracht werden, wäre auf 8 mm starke Dübel zurückzugreifen. Erst bei dicken bzw. doppelt beplankten Trockenbauwänden wird es sinnvoll sein, auf 10 mm bzw. 12 mm starke Metalldübel entsprechender Länge zurückzugreifen, um so für optimalen Halt zu sorgen. Das bedeutet aber nicht, dass 10 mm starke Dübel in dünneren Wänden keinen Halt finden würden.

Schraubenlänge und Schraubenduchmesser

Werden bei metallenen Hohlraumdübeln die Schrauben eigentlich immer mitgeliefert, ist das bei Kunststoffdübeln nicht immer der Fall. Wie groß und vor allem wie lang müssen die Schrauben sein, damit der Trockenbaudübel guten Halt findet? Die Frage nach der optimalen Länge ist dabei einfach zu beantworten. Wie von Spreizdübeln seit jeher bekannt, muss auch beim Hohlraumdübel die Schraube zumindest um den Schraubendurchmesser plus Dicke der Unterlegscheibe und der Dicke der Anschlusskonstruktion bzw. des Bauteils länger sein als der Dübel. Bei metallenen Wandschienen und ähnlichen Befestigungsmethoden sind das in der Regel etwa 10 mm. Nur so erreicht die Schraube das Dübelende und kann den Hohlraumdübel verknoten bzw. den Formschluss herstellen.

Der Durchmesser der Schraube richtet sich aber ganz nach der Dicke des Dübels. Als Überblick kann nachfolgende Tabelle herangezogen werden, wobei im Einzelfall immer die Angaben der Dübelhersteller zu beachten sind.

Dübelduchmesser Schraubendurchmesser
(Holzschrauben)
Schraubendurchmesser
(metrische Schrauben)
6 mm 4 mm - 5 mm  
8 mm 5 mm - 6 mm M 4
10 mm 6 mm- 8 mm M 5
12 mm 8 mm - 10 mm M 6

 

Praxistipps

  • Hohlraumdübel und eine zu kleine Bohrung
    zur Bildreihe
    © diybook | Werden bei der Verwendung von Hohlraumdübeln aus Metall die Dübellöcher zu klein gewählt, bricht die Platte an der Rückseite…
  • Unterschiedlich gut montierte Hohlraumdübel
    © diybook | Die Stabilität von falsch montierten Hohlraumdübeln ist beeinträchtigt, sie werden auf diese Weise nicht das angegebene…
  • Spiraldübel im Einsatz
    © diybook | Spiraldübel sollen ohne Vorbohren in Gipskartonwände eingedreht werden können. Ob das wirklich gut geht?
  • Spiraldübel nach dem Eindrehen
    © diybook | Die Rückseite der Gipskartonplatte sagt nein zu diesem Ansatz. Offensichtlich wurde die Gipskartonplatte beim Eindrehen…
<>

Bei der Montage an Gipsplatten ist eines unbedingt zu beachten: Die Löcher müssen gebohrt werden! Das Durchstechen mit dem Schraubendreher oder einem anderen Gegenstand ist zwar mechanisch zu bewerkstelligen, aber alles andere als eine gute Idee. Denn dadurch bricht die Trockenbauplatte an der Rückseite aus, und dort wo der Dübel durch Verknotung seinen Halt finden soll, klafft ein riesiges Loch. Die Stabilität ist dann nicht mehr gewährleistet. 

Zudem sei noch gesagt, dass alle Kunststoffdübel nur für die Vorsteckmontage geeignet sind. Dabei wird der Dübel in das Loch eingeschoben und das zu befestigende Bauteil außen angehalten und verschraubt. Ist eine Durchsteckmontage erforderlich, muss auf metallene Trockenbaudübel zurückgegriffen werden. 

Werden metallene Hohlraumdübel für die Montage von Wandschränken im Bad verwendet, so stellt sich zumeist das Problem, dass der Dübel nicht mit der Schraube verspreizt werden kann, da die Nasen unter dem Dübelband flachgedrückt werden. Auch wenn das Bohrloch bei diesen Dübeln zu groß gewählt wird, werden die Nasen keinen Halt finden und der Dübel wird sich beim Eindrehen der Schraube nicht verspreizen. Also genau bohren und bei glatten Untergründen mit einer Setzzange verspreizen!

Fazit

Hat man sich einmal einen Überblick über die verfügbaren Dübelarten gemacht, wird man zu dem Schluss kommen, dass es gar nicht so kompliziert ist, wie es am Anfang scheint.

Denn für leichte Lasten und zur Montage alltäglicher Gegenstände reichen 6 mm starke Hohlraumdübel in der Regel aus. Sollen schwerere Gegenstände montiert werden, wird man im Allgemeinen auf metallene Hohlraumdübel zurückgreifen. Und für die Deckenmontage sind vermutlich Klappdübel die beste Wahl. Manchmal kann es so einfach sein!

Mit Dübeln ist es so eine Sache: Es gibt so viele davon, dass man schnell den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sieht. Aber welcher Dübel ist wann der richtige? Die nachfolgende Übersicht schafft Ordnung und zeigt alle bei Trockenbauwänden üblichen Vertreter. Denn mit normalen Spreizdübeln kommt man bei diesen Wänden nicht weiter. Also, welcher Dübel ist nun der richtige für Rigips oder, besser gesagt, für Trockenbauwände?
  • Hohlraumdübel aus Metall
    © diybook | Für den Hohlraumdübel aus Metall sind selbst schwere Lasten von bis zu 50 kg pro Dübel – an entsprechend dicken Trockenbauwänden – kein Problem.
  • Montierter Hohlraumdübel aus Metall
    © diybook | Bei der Montage verspreizt sich der Hohlraumdübel an der Rückseite der Trockenbauplatte. So ist höchster Halt garantiert.
  • Hintergreifender Hohlraumdübel aus Kunststoff
    © diybook | Hohlraumdübel aus Kunststoff gibt es verschiedenste. Manche ähneln dem Trockenbaudübel aus Metall. Andere, wie etwa der hier gezeigte Dübel, verknoten sich hingegen mit Eindrehen der Schraube. Auch dieser Dübel sitzt – einmal verknotet –perfekt an der Wand.
  • Verknoteter Kunststoffdübel
    © diybook | In der Praxis zeigt sich dieses Bild: Der Dübel verknotet sich mit dem Eindrehen der Schraube. Diese muss dafür natürlich länger sein als der Dübel selbst, denn sonst findet der Dübel keinen Halt.
  • Spiraldübel – Trockenbaudübel
    © diybook | Dieser Spiraldübel wurde speziell für Gipskartonplatten entwickelt und soll ohne Vorbohren montiert werden können. Ob das wirklich so gut gelingt, verraten die beiden letzten Bilder in dieser Galerie.
  • Federklappdübel
    © diybook | Ein weiterer Spezialdübel für den Trockenbau ist der Federklappdübel. Dieser kommt speziell bei abgehängten Gipskartondecken zum Einsatz und hält, was er verspricht.
  • Hohlraumdübel und eine zu kleine Bohrung
    © diybook | Werden bei der Verwendung von Hohlraumdübeln aus Metall die Dübellöcher zu klein gewählt, bricht die Platte an der Rückseite auf.
  • Unterschiedlich gut montierte Hohlraumdübel
    © diybook | Die Stabilität von falsch montierten Hohlraumdübeln ist beeinträchtigt, sie werden auf diese Weise nicht das angegebene Maximalgewicht tragen können. Also aufpassen und die Löcher groß genug, aber auch nicht zu groß bohren!
  • Spiraldübel im Einsatz
    © diybook | Spiraldübel sollen ohne Vorbohren in Gipskartonwände eingedreht werden können. Ob das wirklich gut geht?
  • Spiraldübel nach dem Eindrehen
    © diybook | Die Rückseite der Gipskartonplatte sagt nein zu diesem Ansatz. Offensichtlich wurde die Gipskartonplatte beim Eindrehen sichtlich in Mitleidenschaft gezogen. Also ist auch hier Vorbohren angesagt, damit der Dübel seine Last tragen kann.
<>
Danke fürs Bewerten 
Bitte bewerte den Artikel und unterstütze uns indem Du den Artikel mit Deinen Freunden teilst.

Verwandte Anleitungen

Kommentare

Vielen Dank für die tolle Anleitung.

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
Durch das Absenden dieses Formulares akzeptierst Du die Mollom Datenschutzrichtlinie.