Vorbereitung für die Gartenmauer - Streifenfundament abdichten und einmessen

Streifenfundament abdichten - Abgedichtetes Streifenfundament
3.5
Schwierigkeit: 
Kosten: 
Zeit: 
Aktualisiert am 13.01.2016
Das Fundament ist gegossen und konnte bereits einige Tage austrocknen. Jetzt ist es an der Zeit, die Vorbereitungen für die eigentliche Gartenmauer zu treffen. Dazu gehört das Abdichten des Streifenfundaments genauso wie das Einrichten der Höhe der ersten Steinreihe. Da kein Lasermessgerät zur Verfügung steht, zeigen wir, wie absolut gleich hohe Referenzpunkte per Schlauchwasserwaage bestimmt werden können.

Werkzeug und Material

Das Werkzeug und Material gestaltet sich bei diesen Vorbereitungsmaßnahmen sehr überschaubar. Zum Abdichten des Streifenfundaments werden Dichtungsmasse, Kelle sowie Farbwalze und Abstreifgitter benötigt. Wird mit einer Bitumenbahn abgedichtet, wird zudem ein Bitumenanstrich inklusive Flämmer gebraucht.

Zum Einrichten der Höhe der ersten Steinreihe wird neben einer Schlauchwasserwaage, Richtschnüren, Baustahl wie immer auch ein Hammer und eventuell auch eine Bohrmaschiene benötigt. Ein Maßband darf so oder so bei keinen Arbeiten fehlen. 

Vorbereitungsarbeiten

  • Reinigung des Fundaments
    zur Bildreihe
    © diybook | Bevor mit dem Abdichten des Streifenfundaments begonnen werden kann, muss dieses zunächst gereinigt werden. Mit einer Schaufel…
  • Schlauchwasserwaage vorbereiten
    © diybook | Ist kein Nivellierungslaser zur Hand, hilft eine Schlauchwasserwaage beim Einrichten horizontaler Referenzpunkte über große…
<>

Bevor das Fundament abgedichtet werden kann, muss es sauber sein. Mit der Schaufel werden grober Schmutz und allfällige Nasen des Betons entfernt. Sand und Staub sollten am besten mit dem Gartenschlauch abgespritzt werden.

Auch die Schlauchwasserwaage wird für ihren späteren Einsatz entsprechend vorbereitet. Wichtig ist das korrekte Befüllen. Denn sind Luftblasen im Schlauch, ist die Messung ungenau.

Fundament abdichten

  • Anmischen der Abdichtung
    zur Bildreihe
    © diybook | Eine geeignete Dichtmasse z.B. auf Basis einer Polymerzementdispersion wird gemäß Herstellerangaben angerührt. Mit dieser Masse…
  • Auftragen der Dichtmasse
    © diybook | Die Dichtmasse wird sorgfältig mit einer Farbwalze aufgetragen. Wichtig ist nur, dass der Untergrund, also das Fundament, dafür…
  • Alternative Abdichtung mit einer Bitumenbahn
    © diybook | Alternativ kann natürlich auch die alt bewährte Bitumenbahn zum Einsatz kommen. Die Verarbeitung ist allerdings etwas…
<>

Jetzt kann das Streifenfundament abgedichtet werden. In diesem Fall wird eine geeignete Abdichtung auf Basis einer Polymerzementdispersion verwendet. Natürlich kann das Fundament aber auch mit einem Bitumenanstrich und einer Bitumenbahn abgedichtet werden. 

Die Abdichtung wird laut Herstellerangaben zusammengemischt und sorgfältig mit einer Malerrolle auf das Fundament aufgetragen. Wichtig ist das Abdichten der Bewehrung, denn Wasser findet bekanntlich jeden möglichen Weg. Je nach Produkt muss nach der Trocknung eine zweite Schicht aufgetragen werden.

Ist das geschafft, ist das Abdichten des Fundaments auch schon wieder erledigt. Was folgt, ist das Einrichten der ersten Steinreihe.

Arbeiten mit der Schlauchwasserwaage

  • Grundstücksgrenze markieren
    zur Bildreihe
    © diybook | Ist das Streifenfundament abgedichtet, ist es an der Zeit, die Grundstücksgrenze wieder zu markieren. Die bereits eingerichtete…
  • Einmessen der Referenzlinie
    © diybook | Als nächstes wird eine horizontale Referenzlinie eingemessen. Verwendet wird dazu eine Schlauchwasserwaage. Eines der beiden…
<>

Bevor die erste Steinreihe eingerichtet werden kann, muss zuerst der Verlauf der Grundstücksgrenze wieder sichtbar gemacht und eine horizontale Referenzlinie markiert werden. Der in der Erde verankerte Rundstahl ist leider dem Bagger zum Opfer gefallen. Die Markierung des Grundstücksverlaufes wurde zuvor aber ortsfest übertragen, sodass einfach ein neues Eisen an markierter Stelle in das Fundament getrieben werden kann.

Nun fehlt also noch die horizontale Referenzlinie. Mangels eines Lasernivelliergeräts wirf dafür eine Schlauchwasserwaage verwendet. Das Prinzip ist denkbar einfach und genial zugleich. Zwei durchsichtige Gefäße sind mittels eines Schlauchs miteinander verbunden. In der Apparatur befindet sich Wasser. Der Wasserspiegel in beiden Gefäßen liegt immer – egal, wie unterschiedlich hoch sie gehalten werden – auf einer gemeinsamen horizontalen Linie. Hält man allerdings eines der Gefäße, während es oben geöffnet ist, sehr viel tiefer als das andere, drückt es dann bei diesem das Wasser oben heraus. Wegen dieses Prinzips kann jedenfalls eine definierte Höhe sehr exakt über große Distanzen hinweg auf andere Objekte übertragen werden. 

Zunächst wird eines der beiden Gefäße an einem Messpunkt fixiert und ein Referenzpunkt gewählt. Also z.B. 1 cm unterhalb der Wasseroberfläche. Nun wird das nicht fixierte Gefäß an den entfernten Messpunkt gebracht und eine Markierung, die ebenfalls 1 cm unter dem Wasserspiegel liegt, übertragen. Fertig! Die zwei Markierungen werden exakt auf selber Höhe liegen.

Hinweis: Es ist bei dem Vorgang egal, wie uneben der Boden dazwischen verläuft! Steht aber ein Lasernivelliergerät zur Verfügung, dann zeigt der Artikel Bodenplatte nivellieren, wie ein absolut ebenes Mörtelbett auch sehr schnell eingerichtet werden kann.

Spannen der Richtschnur und Höhe überprüfen

  • Richtschnur für die erste Steinreihe einrichten
    zur Bildreihe
    © diybook | Sind die Referenzpunkte markiert, kann eine Richtschnur in Höhe einer Steinreihe plus einige Zentimeter für das Mörtelbett…
  • Kontrolle der Höhe
    © diybook | Da die Betonsteine eine Höhe von 14 cm aufweisen und in einem Mörtelbett liegen sollen, muss die Richtschnur in jedem Fall auf…
<>

Sind die Referenzpunkte markiert, kann eine Richtschnur eingerichtet werden. Diese wird so hoch angesetzt, dass in jedem Fall zwischen der Schnur und dem Fundament eine Steinhöhe plus einige Zentimeter für das Mörtelbett Platz sind. 

Da die Betonsteine eine Höhe von 14 cm aufweisen, muss die Richtschnur zumindest auf einem Niveau von 15 cm über dem Fundament liegen. Das wird mit einem Maßband kontrolliert. Gegebenenfalls wird die Richtschnur in der Höhe angepasst. 

Einrichten aller anderen Mauerlängen

  • Zweite Mauerlänge ebenfalls ausrichten
    zur Bildreihe
    © diybook | Genau wie die erste Mauerlänge wird auch die zweite Länge mit der Schlauchwasserwaage auf das zuvor eingerichtete Niveau…
  • Streifenfundament abgedichtet und eingemessen
    © diybook | Hat alles geklappt, so berühren sich die zwei Richtschnüre in einem Punkt. Jetzt ist das Streifenfundament abgedichtet und für…
<>

Jetzt muss auch noch die zweite Seite der Mauer eingerichtet werden. Das kürzere Stück der Mauer wird, wie auch schon das Fundament, im rechten Winkel zum langen Teilstück eingerichtet. Wie über große Distanzen ein Rechter Winkel eingerichtet werden kann, zeigt der Artikel Mauern einmessen.

Genauso wie am langen Teilstück wird auch hier die Referenzhöhe mit der Schlauchwasserwaage übertragen und die Richtschnur auf demselben Niveau eingerichtet. 

Hat alles geklappt, so berühren sich die zwei Richtschnüre in einem Punkt. Jetzt ist das Streifenfundament abgedichtet und für das Errichten der Betonsteinmauer bestens vorbereitet.

Das Fundament ist gegossen und konnte bereits einige Tage austrocknen. Jetzt ist es an der Zeit, die Vorbereitungen für die eigentliche Gartenmauer zu treffen. Dazu gehört das Abdichten des Streifenfundaments genauso wie das Einrichten der Höhe der ersten Steinreihe. Da kein Lasermessgerät zur Verfügung steht, zeigen wir, wie absolut gleich hohe Referenzpunkte per Schlauchwasserwaage bestimmt werden können.
  • Reinigung des Fundaments
    © diybook | Bevor mit dem Abdichten des Streifenfundaments begonnen werden kann, muss dieses zunächst gereinigt werden. Mit einer Schaufel werden grober Schmutz entfernt und Nasen beseitigt.
  • Anmischen der Abdichtung
    © diybook | Eine geeignete Dichtmasse z.B. auf Basis einer Polymerzementdispersion wird gemäß Herstellerangaben angerührt. Mit dieser Masse kann genauso wie mit einer Bitumenbahn eine horizontale Sperre gegen aufsteigendes Wasser errichtet werden.
  • Auftragen der Dichtmasse
    © diybook | Die Dichtmasse wird sorgfältig mit einer Farbwalze aufgetragen. Wichtig ist nur, dass der Untergrund, also das Fundament, dafür möglichst schmutz- und staubfrei ist.
  • Alternative Abdichtung mit einer Bitumenbahn
    © diybook | Alternativ kann natürlich auch die alt bewährte Bitumenbahn zum Einsatz kommen. Die Verarbeitung ist allerdings etwas aufwändiger.
  • Grundstücksgrenze markieren
    © diybook | Ist das Streifenfundament abgedichtet, ist es an der Zeit, die Grundstücksgrenze wieder zu markieren. Die bereits eingerichtete Markierung ist leider dem Bagger zum Opfer gefallen. Die Position wurde zuvor aber ortsfest übertragen, sodass an passender Stelle nurmehr ein Stück Baustahl in den Boden getrieben werden muss.
  • Schlauchwasserwaage vorbereiten
    © diybook | Ist kein Nivellierungslaser zur Hand, hilft eine Schlauchwasserwaage beim Einrichten horizontaler Referenzpunkte über große Distanzen. Vorbereitend muss diese allerdings luftblasenfrei befüllt werden.
  • Einmessen der Referenzlinie
    © diybook | Als nächstes wird eine horizontale Referenzlinie eingemessen. Verwendet wird dazu eine Schlauchwasserwaage. Eines der beiden Enden wird dazu an einem Messpunkt fixiert und das noch freie Sichtglas auf selbe Höhe gehalten. Anschließend wird ein Referenzpunkt gewählt. Also z.B. 1 cm unterhalb der Wasseroberfläche. Dieser wird markiert. Nun wird das noch freie Ende an den entfernten Messpunkt gebracht. Da die Sichtgläser mit einem Schlauch verbunden sind, befindet sich in beiden Gefäßen der Wasserspiegel auf demselben Niveau. Wird die Markierung am entfernten Messort ebenfalls 1 cm unter dem Wasserspiegel vorgenommen, so werden die zwei Markierungen auf exakt selber Höhe liegen. Einfach, oder?
  • Richtschnur für die erste Steinreihe einrichten
    © diybook | Sind die Referenzpunkte markiert, kann eine Richtschnur in Höhe einer Steinreihe plus einige Zentimeter für das Mörtelbett zwischen diesen Punkten eingerichtet werden.
  • Kontrolle der Höhe
    © diybook | Da die Betonsteine eine Höhe von 14 cm aufweisen und in einem Mörtelbett liegen sollen, muss die Richtschnur in jedem Fall auf einem Niveau von 15 cm und mehr liegen. Das wird mit einem Maßband kontrolliert.
  • Zweite Mauerlänge ebenfalls ausrichten
    © diybook | Genau wie die erste Mauerlänge wird auch die zweite Länge mit der Schlauchwasserwaage auf das zuvor eingerichtete Niveau gebracht.
  • Streifenfundament abgedichtet und eingemessen
    © diybook | Hat alles geklappt, so berühren sich die zwei Richtschnüre in einem Punkt. Jetzt ist das Streifenfundament abgedichtet und für das Errichten der Gartenmauer optimal vorbereitet.
<>
Das Fundament ist gegossen und konnte bereits einige Tage austrocknen. Jetzt ist es an der Zeit, die Vorbereitungen für die eigentliche Gartenmauer zu treffen. Dazu gehört das Abdichten des Streifenfundaments genauso wie das Einrichten der Höhe der ersten Steinreihe. Da kein Lasermessgerät zur Verfügung steht, zeigen wir, wie absolut gleich hohe Referenzpunkte per Schlauchwasserwaage bestimmt werden können.
Werkzeuge: 
Schaufel
Schaufel
Die Schaufel ist eines der Universalwerkzeuge schlechthin und begegnet den meisten Menschen schon im Sandkasten. Ohne sie wären der Transport und das Umschichten von Baumaterialien kaum möglich. Und auch im Garten ist sie ein unverzichtbarer Helfer. Ihre Konstruktionsweise ist zwar schlicht.
Maurerkelle
Maurerkelle
"Was dem Koch sein Löffel, ist dem Maurer seine Kelle." - Und da ein Menü nur mit dem richtigen Equipment zu einem Genuss wird, muss auch der Maurer die passende Maurerkelle haben, um seine Arbeit mit der entsprechenden Sorgfalt und Genauigkeit durchführen zu können.
Farbrolle - Farbwalze
Farbrolle - Farbwalze
Ohne die Erfindung der Farbrolle müsste der Heimwerker tagelang die Wände seines Heims bepinseln und hätte die Wand wohl lieber nackt als mit Farbe. Doch glücklicherweise hat jemand die Farbrolle erfunden und wir können demjenigen sehr dankbar sein.
Abstreifgitter
Abstreifgitter
Was so kompliziert klingt, ist lediglich ein einfaches Arbeitsmittel beim Malen. Für einen frischen Anstrich werden Farbe, Pinsel, Farbrolle und Abklebeband bzw. Malerkrepp benötigt – und eben auch ein Abstreifgitter.
Maßband
Maßband
Das Maßband, auch Messband oder Bandmaß genannt, ist die flexibel bewegliche Alternative zum Zollstock. Oftmals ist auch von einem Rollmeter die Rede, obwohl das Maßband durchaus nicht nur einen Meter, sondern auch 10 - 100 Meter lang sein kann.
Bohrhammer
Bohrhammer
Ein Bohrhammer ist für jeden ernsthaften Handwerker notwendig. Mit ihm werden Löcher in verschiedene mineralische Materialien gebohrt. Dieses Werkzeug hat rotierende oder feststehende Ansätze, die sich durch Beton, Mauerwerk und Stein bohren.
Betonbohrer
Betonbohrer
Der Betonbohrer bringt einen Meißelkopf aus Hartmetall zum Einsatz und macht so selbst härtesten Beton schwach. Allerdings gibt es einige Grundregeln zu beachten. Denn Betonbohrer ist nicht immer gleich Betonbohrer.
Richtschnur
Richtschnur
"Was nicht passt, wird passend gemacht!", besagt ein weiser Spruch in der Baubranche.
Danke fürs Bewerten 
Bitte bewerte den Artikel und unterstütze uns indem Du den Artikel mit Deinen Freunden teilst.

Verwandte Anleitungen

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
CAPTCHA
Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.