Fundament für die Gartenmauer - Streifenfundament selber machen

Fundament für die Gartenmauer - Beton gießen
4.18182
Schwierigkeit: 
Kosten: 
Zeit: 
Aktualisiert am 21.04.2016
Schnell kommt der Wunsch auf, das eigene Grundstück sichtbar einzugrenzen. Ob Mauer, Hecke oder Zaun ist dabei oft eine Frage von Geschmack, Geduld und Möglichkeiten. Fällt die Entscheidung jedoch auf Ersteres, ist es wichtig, ein gutes Fundament für die Gartenmauer anzulegen. Wir haben den Bau einer Gartenmauer begleitet und zeigen, wie sich ein passendes Streifenfundament selber machen lässt.
Lange Romane sind nicht dein Ding? Dann schau Dir doch unser Video an!

Das Projekt

  • Das Anwesen - Was fehlt ist ganz klar!
    zur Bildreihe
    © diybook | Dieses Grundstück soll mit einer Gartenmauer eingefasst werden. Da der Nachbar aber direkt angrenzt und das Grundstück vor dem…
<>

Endlich steht das neue Haus und ein Gefühl von Freiheit und Zufriedenheit schafft sich langsam Bahn. Doch etwas passt noch nicht. Das Grundstück des Nachbarn liegt doch recht nah, aber zu intim möchte man das nachbarschaftliche Verhältnis eigentlich nicht gestalten. Die Lösung: Eine Gartenmauer muss her. Die schafft auf Anhieb Abhilfe und vermindert die Einsehbarkeit des eigenen Grundstücks. Im Gegensatz zu einer Hecke ist allerdings ein Fundament für die Gartenmauer nötig. Denn keine solide Mauer kommt ohne festes Fundament aus.

Die Anleitung vermittelt Schritt für Schritt einen Eindruck davon, wie unkompliziert sich eine Gartenmauer selber machen lässt. Ganz ohne schweres Gerät geht es in unserem Beispiel zwar nicht zu, aber alle gezeigten Schritte lassen sich prinzipiell auch mit reiner Muskelkraft lösen. Letztlich ist das wieder eine Frage von Geld und Zeit.

Hinweis: Die hier empfohlenen Maßnahmen beziehen sich auf das beispielhaft gezeigte Projekt. Die detaillierte Bemessung des Fundamentes und der Wandkonstruktion hat immer nach den regionalen Bestimmungen und Normierungen zu erfolgen. Bei der Verarbeitung sind die einschlägigen gesetzlichen und technischen Vorschriften einzuhalten. Soll eine Mauer hinterfüllt werden oder als Stützmauer dienen, ist die Beiziehung eines konzessionierten Professionisten aber dringend zu empfehlen.

Werkzeug und Material

  • Der Boden wird begradigt
    zur Bildreihe
    © diybook | Bevor mit den Arbeiten für das Betonieren des Fundaments begonnen werden kann, wird das Grundstück im Bereich der zukünftigen…
<>

Die Werkzeugliste für die Errichtung eines Fundaments für die Gartenmauer gibt sich etwas abwechslungsreicher als bei den üblichen Heimwerkerarbeiten. Gebraucht werden zuvorderst Richtlatte, Richtscheit, Richtschnur, Wasserwaage, Kelle, ein Maßband, Schaufel und Spaten sowie eine Flex und ein Hammer bzw. ein Fäustel.

Das benötigte Material ist dagegen schnell genannt: Nötig sind hier nur etwas Kalk oder Kreidepulver zu Markierungszwecken, Baustahl-Stangen für das Fundament sowie eine geeignete Betonmischung. Darüber hinaus ist es hilfreich, ein bis zwei Exemplare der geplanten Betonsteine zu Einmessungszwecken bereit zu halten.

In unserem Projekt kommt auch schweres Gerät zum Einsatz: Dazu gehören ein Baggerlader und ein Betonmischer. Die von diesen Maschinen durchgeführten Arbeiten lassen sich aber auch mit einfacheren Mitteln bewältigen, wenn man das ganze Streifenfundament selber machen möchte.

Vorbereitungen für das Streifenfundament

  • Grundstück vermessen
    zur Bildreihe
    © diybook | Keinen Ärger mit dem Nachbar haben all jene, die ihre Mauer nicht auf fremdem Grund errichten! Daher wird vor Baubeginn die…
  • Horizontale Referenzlinie einmessen
    © diybook | Als Bonus wird an beiden Markierungen der Grundstücksgrenze dasselbe Höhenniveau markiert. Die Höhe ist wichtig, um im späteren…
  • Spannen einer Richtschnur
    © diybook | Die Markierungen der Grundstücksgrenze werden anschließend mit einer Richtschnur verbunden. Entlang dieser Linie werden nun…
  • Markieren der Grenze mit Kalk oder Farbe
    © diybook | Nun wird der äußere Mauerverlauf mit Kalk oder anderer gut sichtbarer Farbe angezeichnet. Das ist notwendig, damit der…
<>

Die Vorbereitungen um das Fundament für eine Gartenmauer zu errichten sind einfach, aber wichtig. Denn nichts wäre schlimmer, als später festzustellen, dass die Mauer auf dem falschen Grundstück liegt. Also wird ein staatlich geprüftes Vermessungsteam damit beauftragt, die Grenzen des Grundstücks genau einzumessen. Die Grenzlinie wird an den Enden jeweils mit einem Markierungspfosten gekennzeichnet. Damit die Mauer später auch gerade steht, wird außerdem eine Horizontale als Norm eingemessen und auf den Markierungen eingetragen. Sie kann jetzt immer als Referenzlinie dienen. Zum Schluss wird eine Richtschnur zwischen den beiden Markierungen gezogen. Diese gibt nun exakt vor, wo das Fundament für die Gartenmauer zu liegen hat.

Sobald die Richtschnur steht, wird mit Kalk oder Kreidepulver eine Linie an der äußeren Mauerbegrenzung gezogen. Da bei diesem Projekt das Fundament mit einem Bagger ausgehoben wird, soll die Linie dem Fahrer eine deutlich sichtbare Orientierung bieten. Ist die Linie gezogen, wird die Richtschnur entfernt, damit der Bagger an die Arbeit gehen kann.

Ausheben des Fundaments

  • Baggern, baggern, baggern
    zur Bildreihe
    © diybook | Als nächstes wird gebaggert. Mit viel Feingefühl wird nun das Fundament der Gartenmauer ausgehoben. Die Breite des…
  • 80 cm tiefe Streifengründung
    © diybook | Das Streifenfundament muss nicht nur eine gewisse Breite aufweisen, sondern auch mindestens 80 cm tief sein. Denn nur so wird…
  • Lose Erde per Hand entfernen
    © diybook | Ist die Erde fest und sind senkrechte Grabenwände möglich, so ist eine Schalung des Grabens nicht notwendig. Rutscht die Erde…
  • Ausgehobene Grube für das Streifenfundament
    © diybook | Eine Seite des Fundaments wäre geschafft! Da die Mauer in L-Form errichtet wird, fehlt allerdings noch die zweite Seite.
  • Vorsicht bei der Hausmauer
    © diybook | Soll die Mauer bis an das Haus herangeführt werden, muss auch das Fundament der Gartenmauer bis zum Haus reichen. Dort ist aber…
<>

Das Fundament ist je nach statischen Erfordernissen auszuführen! Für unser Projekt "Gartenmauer" sollte es in jedem Fall breiter sein als die Steine der Mauer - idealerweise mindestens doppelt so breit. In diesem Fall eine glückliche Fügung, denn die eingeplanten Betonsteine haben eine Breite von 20 cm, die Schaufel des Kompaktbaggers dagegen eine von 40 cm. Die Arbeiten können also unkompliziert vonstatten gehen. Während des Aushebens wird nachgemessen, wie tief die Grabungen führen, denn das Fundament benötigt eine Tiefe von mind. 80 cm, um zukünftige Frostschäden zu vermeiden.

Hat der Bagger seine Arbeit erledigt, werden Erdanhäufungen und lockere Erde im Graben mit dem Spaten beseitigt. Ist die Bodenbeschaffenheit zu trocken und sandig, müssen die Außenwände zudem geschalt werden, um ein Nachrutschen zu verhindern. In diesem Fall handelt es sich um einen feuchten Lehmboden, so dass dieser Schritt entfällt.

In Form eines "L" soll die Mauer an das Haus herangeführt werden. Da in der unmittelbaren Umgebung des Hauses aber Rohre oder Leitungen verlegt sein könnten, wird das Fundament für die Gartenmauer in diesem Bereich nur mit Spaten und Schaufel ausgehoben. Der Bagger könnte hier schnell große Schäden verursachen.

Baustahl als Höhenkontrolle

  • Baustahl als horizontale Referenzpunkte
    zur Bildreihe
    © diybook | Als nächstes werden mehrere Stangen Baustahl in die Baugrube eingeschlagen. Die Höhen dieser eingeschlagenen Stangen geben an,…
  • Ausrichten des eingeschlagenen Baustahls
    © diybook | Nun werden die eingeschlagenen Stangen horizontal ausgerichtet. Wird jetzt der Beton bis zu dieser Höhe aufgefüllt, liegt ein…
<>

In die neu entstandene Baugrube werden nun in regelmäßigen Abständen Stangen aus Baustahl senkrecht in den Boden getrieben. Diese dienen beim Befüllen des Fundaments als Höhenkontrolle. Dazu muss natürlich auch deren eigene Höhe sauber abgestimmt sein. Hier kommt nun die von den Vermessern eingerichtete Höhenkontrolle ins Spiel. An dieser Horizontalen wird der Baustahl exakt abgestimmt und gleichmäßig ausgerichtet. Das Ergebnis wird mit dem Richtscheit geprüft. 

Tipp: Üblicherweise wird ein Fundament auch mit horizontal liegendem Bewehrungsstahl verstärkt. So schadet zusätzliches Eisen auch nicht im geringsten, wenn man sein Streifenfundament selber machen möchte.

Gießen des Fundaments

  • Streifenfundament für die Gartenmauer gießen
    zur Bildreihe
    © diybook | Jetzt ist es an der Zeit, das Fundament zu gießen. Und hier verhält es sich wie mit dem Ausheben der Grube. Da niemand…
  • Fast gefüllt
    © diybook | Die Grube ist fast gefüllt. Lediglich ein kleines Stück des Baustahls ist noch sichtbar. Ist auch das verschwunden, ist die…
  • Beton rütteln und abziehen
    © diybook | Ist die Grube des Fundaments mit Beton befüllt, wird dieser mit einer Richtlatte oder ähnlichem Behelf, gerüttelt und abgezogen…
<>

Endlich ist es an der Zeit, das Fundament für die Gartenmauer zu gießen. Hier muss einiges an Beton verarbeitet werden. Die Dienste eines Betonmischlasters kommen da nicht ungelegen. Die Masse wird in der erforderlichen Betongüte direkt auf der Baustelle angemischt oder als Fertigbeton geliefert und gleichmäßig in der Baugrube verteilt. Während des Gießens erfüllt der Baustahl seinen Zweck und bietet eine leichte Orientierung, um die ebene Ausrichtung des Fundaments zu prüfen. Ist das obere Ende des Stahls erreicht, wird das Befüllen eingestellt. Der Spaß ist damit schon wieder vorbei.

Jetzt muss noch die Feinarbeit vorgenommen werden. Mit einer Richtlatte wird die Oberfläche des flüssigen Betons noch einmal gerüttelt und abgezogen. Auf diese Weise ergibt sich eine schöne glatte Oberfläche, die nach dem Aushärten ein perfektes Fundament abgibt.

Tipp: Ein selbst gebauter Abziehbehelf schont den Rücken. Hierzu wird ein langer Holzgriff oder eine schmale Latte mit einem ca. 1 m langen Holzbrett T-förmig vernagelt. Mit diesem improvisierten Schieber lässt sich dann die Oberfläche des Fundaments leicht abziehen.

Bewehrung der Gartenmauer einrichten

  • Bewehrungsstahl für die Gartenmauer
    zur Bildreihe
    © diybook | Damit die Gartenmauer eine solide Verbindung mit dem Fundament hat, wird Baustahl mit mindestens 10 mm Durchmesser in den schon…
  • Spannen der Richtschnüre
    © diybook | Erneut werden Richtschnüre gespannt. Diese begrenzen dabei die Mauerinnen- bzw. -außenkante für die beiden Mauerabschnitte.
  • Lochmaß der Betonsteine nehmen
    © diybook | Damit der Bewehrungsstahl im richtigen Abstand eingebracht werden kann, wird das Lochmaß der Betonsteine genommen.
<>

Während der Beton langsam aushärtet, ist Zeit, die nächsten Schritte vorzubereiten. Um den späteren Maueraufbau mit dem Fundament zu verbinden, wird für dieses Projekt eine Bewehrung aus 10 mm dicken Baustahl-Streben hergestellt. Zunächst werden dazu Streben in der passenden Länge zugeschnitten. Mit einer Flex wird der Baustahl in 40-50 cm lange Stücke zerteilt. Diese verkürzten Streben sollen nun in den anziehenden Beton gesteckt werden. Doch bevor das geschieht, fehlen noch zwei wichtige Schritte, damit am Ende das Fundament für die Gartenmauer auch passt. Also wird zur Vorbereitung die Richtschnur am Fundament wieder aufgespannt. Sie soll dabei so über dem Fundament liegen, dass sie entweder die Innen- oder die Außenseite der geplanten Mauer begrenzt. Auch der kürzere Arm der L-förmigen Mauer wird in gleicher Art mit einer Richtschnur versehen.

Ist das geschehen, wird ein Probeexemplar der geplanten Betonsteine zur Hand genommen. Hier muss das Lochmaß bestimmt werden, also der mittlere Abstand zwischen den Löchern in dem Betonstein. Dieses wird als Richtmaß für den Abstand zwischen den Streben des Baustahls dienen.

Fertiges Fundament für die Gartenmauer

  • Bewehrung einbringen
    zur Bildreihe
    © diybook | Abschließend wird der mindestens 10 mm dicke Rundstahl als Bewehrung der Gartenmauer im Abstand der Betonstein-Löcher in den…
  • Das Fundament für die Gartenmauer ist fertig!
    © diybook | Geschafft! Fertig ist das Fundament für die Gartenmauer. Es sind zwar viele Schritte vonnöten, aber mit den richtigen…
<>

Es folgt der letzte Schritt, um das Fundament für die Gartenmauer abzuschließen. In dem Abstand, der mit Hilfe des Lochmaßes der Betonsteine ermittelt wurde, werden nun die Rundstahl-Streben in den anziehenden Beton gesteckt. Ein Baustahl kommt direkt in die Ecke, ein weiterer in einfachem Abstand daneben. Alle anderen folgen in doppeltem Abstand. Hierbei ist auch auf den seitlichen Abstand des Baustahls zu der jeweiligen Richtschnur zu achten. Die Streben müssen jeweils eine halbe Breite der Betonsteine als Abstand zur Richtschnur aufweisen, in diesem Fall also etwa 10 cm. Werden diese Vorgaben beachtet, ist die Arbeit aber schnell erledigt und die Idee, das Streifenfundament selber zu machen, am Ende gelungen.

Das Anlegen eines Fundaments für eine Gartenmauer ist nicht weiter schwer, sobald die einzelnen Arbeitsschritte klar sind. Konzentration ist dennoch wichtig. Denn nur mit einem sauberen Fundament ist für eine Gartenmauer eine stabile Ausgangsbasis geschaffen. Jetzt heißt es aber erst mal entspannen! Denn das Fundament muss noch 7-10 Tage ruhen. Wie es dann weitergeht, zeigt unser Artikel Streifenfundament abdichten und einmessen.

Schnell kommt der Wunsch auf, das eigene Grundstück sichtbar einzugrenzen. Ob Mauer, Hecke oder Zaun ist dabei oft eine Frage von Geschmack, Geduld und Möglichkeiten. Fällt die Entscheidung jedoch auf Ersteres, ist es wichtig, ein gutes Fundament für die Gartenmauer anzulegen. Wir haben den Bau einer Gartenmauer begleitet und zeigen, wie sich ein passendes Streifenfundament selber machen lässt.
  • Das Anwesen - Was fehlt ist ganz klar!
    © diybook | Dieses Grundstück soll mit einer Gartenmauer eingefasst werden. Da der Nachbar aber direkt angrenzt und das Grundstück vor dem Haus sehr schmal ist, hat man sich für eine blickdichte Betonsteinmauer entschieden. Doch zuvor muss erstmal das Fundament für die Gartenmauer hergestellt werden.
  • Der Boden wird begradigt
    © diybook | Bevor mit den Arbeiten für das Betonieren des Fundaments begonnen werden kann, wird das Grundstück im Bereich der zukünftigen Gartenmauer begradigt. Mit dem Bagger gelingt das zwar nicht auf den Millimeter genau - für die folgenden Arbeiten ist das aber ausreichend.
  • Grundstück vermessen
    © diybook | Keinen Ärger mit dem Nachbar haben all jene, die ihre Mauer nicht auf fremdem Grund errichten! Daher wird vor Baubeginn die genaue Grundstücksgrenze (vordere Grundstücksseite) eingemessen und mit zwei Markierungen versehen. Ein staatlich geprüfter Vermessungsdienst schafft eine vertrauenswürdige Basis.
  • Horizontale Referenzlinie einmessen
    © diybook | Als Bonus wird an beiden Markierungen der Grundstücksgrenze dasselbe Höhenniveau markiert. Die Höhe ist wichtig, um im späteren Verlauf ein absolut ebenes Fundament herstellen zu können.
  • Spannen einer Richtschnur
    © diybook | Die Markierungen der Grundstücksgrenze werden anschließend mit einer Richtschnur verbunden. Entlang dieser Linie werden nun Fundament und Gartenmauer entstehen.
  • Markieren der Grenze mit Kalk oder Farbe
    © diybook | Nun wird der äußere Mauerverlauf mit Kalk oder anderer gut sichtbarer Farbe angezeichnet. Das ist notwendig, damit der Baggerfahrer die Grenze gut sehen kann, denn sonst wäre das genaue Ausmessen vergebens. Niemand will schließlich das Fundament einer 15 m langen Gartenmauer mit der Hand ausheben.
  • Baggern, baggern, baggern
    © diybook | Als nächstes wird gebaggert. Mit viel Feingefühl wird nun das Fundament der Gartenmauer ausgehoben. Die Breite des Streifenfundaments muss in jedem Fall größer sein als die Breite der Steine. Es ist empfohlen, das Fundament mindestens doppelt so breit wie die Betonsteine auszuführen. Bei Steinen von 20 cm Breite eignet sich also in diesem Fall die Schaufelbreite von 40 cm perfekt.
  • 80 cm tiefe Streifengründung
    © diybook | Das Streifenfundament muss nicht nur eine gewisse Breite aufweisen, sondern auch mindestens 80 cm tief sein. Denn nur so wird ein späteres Abplatzen oder Sprengen des Betons durch Frosteinwirkung verhindert.
  • Lose Erde per Hand entfernen
    © diybook | Ist die Erde fest und sind senkrechte Grabenwände möglich, so ist eine Schalung des Grabens nicht notwendig. Rutscht die Erde hingegen nach, muss die Baugrube in jedem Fall geschalt werden.
  • Ausgehobene Grube für das Streifenfundament
    © diybook | Eine Seite des Fundaments wäre geschafft! Da die Mauer in L-Form errichtet wird, fehlt allerdings noch die zweite Seite.
  • Vorsicht bei der Hausmauer
    © diybook | Soll die Mauer bis an das Haus herangeführt werden, muss auch das Fundament der Gartenmauer bis zum Haus reichen. Dort ist aber besondere Vorsicht geboten. Denn in unmittelbarer Nähe des Hauses verlaufen gerne Rohre und Leitungen. Daher wird dort die Grube vorsichtig per Hand ausgehoben.
  • Baustahl als horizontale Referenzpunkte
    © diybook | Als nächstes werden mehrere Stangen Baustahl in die Baugrube eingeschlagen. Die Höhen dieser eingeschlagenen Stangen geben an, bis wohin die Grube mit Beton aufgefüllt werden muss. Daher werden die Stangen in weiterer Folge in der Höhe horizontal ausgerichtet. Als Referenz der Höhe verwenden wir die zuvor ausgemessenen Punkte.
  • Ausrichten des eingeschlagenen Baustahls
    © diybook | Nun werden die eingeschlagenen Stangen horizontal ausgerichtet. Wird jetzt der Beton bis zu dieser Höhe aufgefüllt, liegt ein absolut ebenes Fundament vor. Das erleichtert das spätere Einrichten der ersten Steinreihe ungemein. Hinweis: Zusätzlich sollte horizontal Bewehrungsstahl oder eine Bewehrungsmatte eingelegt werden.
  • Streifenfundament für die Gartenmauer gießen
    © diybook | Jetzt ist es an der Zeit, das Fundament zu gießen. Und hier verhält es sich wie mit dem Ausheben der Grube. Da niemand freiwillig den Beton für das Fundament einer 15 m langen Mauer per Hand mischen will, hilft ein Betonmischwagen. Der Fertigbeton alternativ der baustellengemischte Beton mit der erforderlichen Betongüte wird nun gleichmäßig in der Baugrube verteilt.
  • Fast gefüllt
    © diybook | Die Grube ist fast gefüllt. Lediglich ein kleines Stück des Baustahls ist noch sichtbar. Ist auch das verschwunden, ist die Aufgabe des Betonmischwagens erfüllt.
  • Beton rütteln und abziehen
    © diybook | Ist die Grube des Fundaments mit Beton befüllt, wird dieser mit einer Richtlatte oder ähnlichem Behelf, gerüttelt und abgezogen. So entsteht eine wunderbar glatte Oberfläche - ideal für den Aufbau der Gartenmauer.
  • Bewehrungsstahl für die Gartenmauer
    © diybook | Damit die Gartenmauer eine solide Verbindung mit dem Fundament hat, wird Baustahl mit mindestens 10 mm Durchmesser in den schon leicht angezogenen Beton gesteckt. Die Länge ist dabei Abhängig von der Wandhöhe sollte aber 40-50 cm überschreiten.
  • Spannen der Richtschnüre
    © diybook | Erneut werden Richtschnüre gespannt. Diese begrenzen dabei die Mauerinnen- bzw. -außenkante für die beiden Mauerabschnitte.
  • Lochmaß der Betonsteine nehmen
    © diybook | Damit der Bewehrungsstahl im richtigen Abstand eingebracht werden kann, wird das Lochmaß der Betonsteine genommen.
  • Bewehrung einbringen
    © diybook | Abschließend wird der mindestens 10 mm dicke Rundstahl als Bewehrung der Gartenmauer im Abstand der Betonstein-Löcher in den bereits angezogenen Beton gesteckt. Achtung: Auch der seitliche Abstand ist dabei zu berücksichtigen!
  • Das Fundament für die Gartenmauer ist fertig!
    © diybook | Geschafft! Fertig ist das Fundament für die Gartenmauer. Es sind zwar viele Schritte vonnöten, aber mit den richtigen Werkzeugen und Maschinen ist auch das an einem Tag erledigt. Jetzt heißt es warten, denn das Fundament sollte 7-10 Tage lang trocknen.
<>

Die Situation ist bekannt: Der Nachbar ist eine Frohnatur und überprüft aktuell umlaufende Gerüchte in der Umgebung mit Vorliebe mittels direktem Blick in fremde Fenster. Vielleicht ist es da an der Zeit, Maßnahmen zu ergreifen und die schicken Blumenrabatten endlich gegen eine solide Gartenmauer zu tauschen. Denn eine 20 cm dicke Betonsteinmauer hat bislang noch jeden Sichtkontakt vereitelt.

Bevor eine Gartenmauer aus Betonsteinen hochgezogen werden kann, muss aber erst noch für den passenden Halt gesorgt werden. Sprich: Ein Fundament muss her! Wir haben den Hilferuf eines dauerüberwachten Anrainers erhört und machen uns im Video daran, eine Gartenmauer zu errichten. Dabei haben wir schnell herausgefunden, wie sich auf geschickte Weise ein Streifenfundament selber machen lässt. Denn eines ist sicher: Wer ein Streifenfundament selber machen kann, dem ist zuzutrauen, auch dem garstigsten Nachbarn Paroli zu bieten!

Schnell kommt der Wunsch auf, das eigene Grundstück sichtbar einzugrenzen. Ob Mauer, Hecke oder Zaun ist dabei oft eine Frage von Geschmack, Geduld und Möglichkeiten. Fällt die Entscheidung jedoch auf Ersteres, ist es wichtig, ein gutes Fundament für die Gartenmauer anzulegen. Wir haben den Bau einer Gartenmauer begleitet und zeigen, wie sich ein passendes Streifenfundament selber machen lässt.
Werkzeuge: 
Maßband
Maßband
Das Maßband, auch Messband oder Bandmaß genannt, ist die flexibel bewegliche Alternative zum Zollstock. Oftmals ist auch von einem Rollmeter die Rede, obwohl das Maßband durchaus nicht nur einen Meter, sondern auch 10 - 100 Meter lang sein kann.
Richtschnur
Richtschnur
"Was nicht passt, wird passend gemacht!", besagt ein weiser Spruch in der Baubranche.
Baulaser
Baulaser
"Wird schon schief gehen", sagte der Bauleiter zu seinen Mitarbeitern - und die Wände wurden schief. Damit dies nicht noch einmal passiert, wird nun ein Baulaser angeschafft.
Schaufel
Schaufel
Die Schaufel ist eines der Universalwerkzeuge schlechthin und begegnet den meisten Menschen schon im Sandkasten. Ohne sie wären der Transport und das Umschichten von Baumaterialien kaum möglich. Und auch im Garten ist sie ein unverzichtbarer Helfer. Ihre Konstruktionsweise ist zwar schlicht.
Maurerkelle
Maurerkelle
"Was dem Koch sein Löffel, ist dem Maurer seine Kelle." - Und da ein Menü nur mit dem richtigen Equipment zu einem Genuss wird, muss auch der Maurer die passende Maurerkelle haben, um seine Arbeit mit der entsprechenden Sorgfalt und Genauigkeit durchführen zu können.
Richtscheit
Richtscheit
Wer den Richtscheit nicht kennt denkt vermutlich zuallererst an ein Werkzeug aus Holz. Das mag heute zwar nicht mehr zutreffen war früher aber gang und gäbe. Der Richtscheit, auch Abziehlatte genannt, ist unentbehrlich für Maurer-, Putz- oder sonstige Bauarbeiten.
Fäustel
Fäustel
Der Fäustel ist eine spezielle Ausführung eines Hammers und ist bitte nicht mit den Handschützern für kalte Tage zu verwechseln. Er wird aus den verschiedensten Materialien hergestellt und sieht aus - wie ein Hammer ohne abgeschrägte Seite.
Wasserwaage
Wasserwaage
Wasserwaagen kennt gewiss jeder Heimwerker, da ohne sie ein korrektes und ebenmäßiges Arbeiten kaum möglich wäre. Dies beginnt beim Aufhängen von Bildern und endet bei waagerechten Mauern.
Winkelschleifer / Trennschleifer / Flex
Winkelschleifer / Trennschleifer / Flex
Viele Namen, aber nur ein Gerät: Man kennt es als Winkelschleifer, Trennschleifer, Flex und unter einigen anderen umgangssprachlichen Begriffen. Immer handelt es sich dabei lediglich um ein elektrisch angetriebenes Werkzeug mit rotierender Schleifscheibe.
Materialien: 
Baustahl
Baustahl
Kaum etwas hat die moderne Bautechnik mehr revolutioniert als das geniale Zusammenspiel zwischen Eisen/ Stahl und Beton.
Danke fürs Bewerten 
Bitte bewerte den Artikel und unterstütze uns indem Du den Artikel mit Deinen Freunden teilst.

Verwandte Anleitungen

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
CAPTCHA
Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.