Brennesseljauche herstellen - Blattläuse bekämpfen mithilfe der Natur

Brennesseljauche herstellen - Blattläuse bekämpfen mithilfe der Natur
3.7451
Schwierigkeit: 
Kosten: 
Zeit: 
Aktualisiert am 13.06.2018
Wenn der Sommer naht, sprießen die Brennesseln. Viele Menschen verbinden mit ihren Blättern hauptsächlich schmerzhafte Erinnerungen. Doch Brennesseln können mehr! Mit ihrer Hilfe lässt sich ein ganz natürliches Mittel gegen Blattläuse - eine Brennesseljauche - herstellen. Wie das funktioniert und warum eine Wäscheklammer dabei hilfreich ist, beschreiben wir in unserer kleinen Schritt-für-Schritt-Anleitung.

Für alle Fälle Brennesseljauche

  • zur Bildreihe
    © diybook* | Brennesseln sind nicht nur Unkraut, sondern ganz im Gegenteil sogar äußerst nützlich. Sie bilden die Grundlage für ein…
<>

Im Frühsommer sprießen und gedeihen nicht nur die sorgsam umhegten Gartenblumen, sondern auch die Brennesseln. Zwar genießt so mancher Feinschmecker sie gern in seinem Tee, doch die meisten Gärtner können nur wenig mit den wehrhaften Pflanzen anfangen. Für sie sind Brennesseln im Garten vor allem eines: Unkraut. Aber Brennesseln müssen nicht zwangsweise als Biomüll auf dem Kompost enden.

Aus den Stauden der Brennessel lässt sich eine vorzügliche Brennesseljauche herstellen. Sie vertreibt mir ihrem Gestank nicht nur zuverlässig Mensch und Tier. Brennesseljauche ist auch ein wunderbares Mittel gegen Blattläuse. Doch das ist noch nicht alles! Brennesseljauche entwickelt sich nebenbei aufgrund der ausgedehnten Gärung zu einem hervorragenden Düngemittel – und das auf ganz natürlicher Basis. Dünger selbermachen und dabei Blattläuse bekämpfen: Es kann sich durchaus lohnen, Hautreizungen und Geruchsbelästigung auf sich zu nehmen, wenn man einen schönen Garten haben will.

Werkzeug und Material

Um eine zünftige Brennesseljauche herstellen zu können, benötigt man nur einen größeren Eimer bzw. ein Fass mit Abdeckung, einen Gartenschlauch und natürlich ausreichend Brennesseln. Diese dürften bei der Gartenpflege anfallen oder sollten doch zumindest auf wilden Grünflächen in der Nachbarschaft zu finden sein.

Daneben sind unbedingt dicke Gartenhandschuhe zu empfehlen. Gebraucht werden außerdem eine Gartenschere, eine Gartenspritze und – ganz wichtig – eine unempfindliche Nase. Wer letztere nicht parat hat, sollte Vorkehrungen treffen und zu jeder Zeit eine Wäscheklammer bereithalten.

Brennesseljauche herstellen

  • Brennessel-Stauden zuschneiden
    zur Bildreihe
    © diybook* | Zu Beginn werden die Brennessel-Stauden mit der Gartenschere auf ein handliches Format geschnitten. So passt das Material gut…
  • Eimer mit Brennesseln auffüllen
    © diybook* | Der Eimer wird zu drei Vierteln mit dem Biomaterial angefüllt. So viel sollte es schon sein, um eine wirksame Brennesseljauche…
<>

Die erste Aufgabe, um Brennesseljauche herzustellen, lautet natürlich, möglichst viel Ausgangsmaterial zu finden. Sind genügend Brennesselstauden zusammen gekommen, werden diese zunächst mit der Gartenschere in handliche Stücke zerlegt. Dann wird ein Eimer oder auch ein Fass zu drei Vierteln mit den Brennesseln angefüllt.

Hinweis: Auch wenn es allgemein bekannt sein sollte: Bei frischen Brennesseln immer Handschuhe tragen!

Die Brennesseln werden nun mit Wasser übergossen. Das Gefäß wird vollständig aufgefüllt und danach abgedeckt. Empfohlen sind ca. 1 kg grüne Pflanzen auf 10 l Wasser. Der Aufguss muss nun gären. Das dauert in der Regel bis zu drei Wochen. Täglich wird das Gemisch einmal umgerührt. Langsam zersetzt sich die Biomasse und ein starker Geruch entsteht. Die Brennesseljauche also nicht unbedingt mitten auf der Terrasse herstellen.

Mit der Brennesseljauche Blattläuse bekämpfen

  • Brennesseln aufgießen und Brennesseljauche herstellen
    zur Bildreihe
    © diybook* | Die zerkleinerten Brennesseln werden mit Wasser übergossen, bis sich der Eimer gefüllt hat. Dann lässt man den Aufguss…
<>

Nach etwa drei Wochen ist die Brennesseljauche einsatzbereit. Mit Wasser im Verhältnis 1:10 zu einer Brennesselbrühe verdünnt, wird das Mittel in einer Gartenspritze gegen Blattläuse auf Obst- und Gartenpflanzen versprüht. Das sollte grundsätzlich an einem bewölkten Tag geschehen.

Hinweis: Niemals in der strahlenden Sonne sprühen! Sonst ist mit Verbrennungen auf dem Blattwerk zu rechnen.

Im Abstand von wenigen Tagen wird dieses Verfahren nun mehrfach wiederholt, um die Blattläuse zu bekämpfen. Am Ende sollte es den Schädlingen zu viel werden. Und der Gärtner kann sich loben, ein ganz natürliches Mittel gegen die Blattläuse eingesetzt zu haben.

Verwirrung um die Brennesselbrühe

  • Fertige Brennesseljauche
    zur Bildreihe
    © diybook* | Was für eine Brühe! Nein, Moment... Eine Brühe lässt sich mit fertiger Brennesseljauche herstellen, wenn diese zwecks…
<>

In vielen Anleitungen wird zwischen Brennesseljauche und Brennesselbrühe unterschieden, ohne genauer darauf einzugehen, warum. Gelegentlich kommt es aber auch vor, dass der Jauche wie auch der Brühe wundersame neue Eigenschaften angedacht werden, nur um sie desto besser voneinander abzuheben. Dabei ist der Unterschied zwischen Brennesseljauche und Brennesselbrühe weder besonders komplex, noch besonders eindrucksvoll.

Zur Klärung: Ein kurzzeitiges Ansetzen des Brennessel-Wasser-Gemischs von nur 24 Stunden unter anschließendem Aufkochen des Suds setzt ebenfalls schon Inhaltsstoffe frei und wird in der Regel als Brennesselbrühe verstanden. Problem dabei ist, dass sich selten so große Wasserkocher finden lassen. Diese Lösung ist daher umständlich und wird entsprechend selten angewandt. Auch hier ist es nicht mehr die Ameisensäure, die gegen die Blattläuse hilft. Denn diese hat sich längst verflüchtigt.

In der Praxis wird man eher eine verdünnte Brennesseljauche als Brennesselbrühe ansprechen. Hier ist einfach nur die Konzentration das entscheidende Kriterium. Letztlich ist der Unterschied im Wortlaut aber müßig. Denn beides kann genutzt werden, um Blattläuse zu bekämpfen. Und beides lässt sich als natürlicher Dünger einsetzen. Doch auch ein synthetisches Düngemittel wird man in aller Regel nicht unverdünnt in den Boden geben wollen...

Wenn der Sommer naht, sprießen die Brennesseln. Viele Menschen verbinden mit ihren Blättern hauptsächlich schmerzhafte Erinnerungen. Doch Brennesseln können mehr! Mit ihrer Hilfe lässt sich ein ganz natürliches Mittel gegen Blattläuse - eine Brennesseljauche - herstellen. Wie das funktioniert und warum eine Wäscheklammer dabei hilfreich ist, beschreiben wir in unserer kleinen Schritt-für-Schritt-Anleitung.
  • © diybook* | Brennesseln sind nicht nur Unkraut, sondern ganz im Gegenteil sogar äußerst nützlich. Sie bilden die Grundlage für ein wunderbares und natürliches Mittel gegen Blattläuse. Also Brennesseln nicht gleich auf den Kompost werfen!
  • Brennessel-Stauden zuschneiden
    © diybook* | Zu Beginn werden die Brennessel-Stauden mit der Gartenschere auf ein handliches Format geschnitten. So passt das Material gut in den Eimer. Dabei immer Handschuhe tragen! Sonst wird es schnell unangenehm.
  • Eimer mit Brennesseln auffüllen
    © diybook* | Der Eimer wird zu drei Vierteln mit dem Biomaterial angefüllt. So viel sollte es schon sein, um eine wirksame Brennesseljauche herstellen zu können. Wer erfolgreich Blattläuse bekämpfen will, sollte hier nicht sparen. Auch wenn das bedeutet, öffentliche Grünflächen abzugrasen.
  • Brennesseln aufgießen und Brennesseljauche herstellen
    © diybook* | Die zerkleinerten Brennesseln werden mit Wasser übergossen, bis sich der Eimer gefüllt hat. Dann lässt man den Aufguss abgedeckt für mehrere Wochen stehen. Einmal täglich umrühren! Eine Wäscheklammer hilft, dem beißenden Geruch zu widerstehen, der beim Brennesseljauche-Herstellen bald aufsteigt. Am Ende geht es den Blattläusen an den Kragen!
  • Fertige Brennesseljauche
    © diybook* | Was für eine Brühe! Nein, Moment... Eine Brühe lässt sich mit fertiger Brennesseljauche herstellen, wenn diese zwecks Anwendung mit Wasser verdünnt wird. Auch nicht anders als bei synthetischem Dünger.
<>
Wenn der Sommer naht, sprießen die Brennesseln. Viele Menschen verbinden mit ihren Blättern hauptsächlich schmerzhafte Erinnerungen. Doch Brennesseln können mehr! Mit ihrer Hilfe lässt sich ein ganz natürliches Mittel gegen Blattläuse - eine Brennesseljauche - herstellen. Wie das funktioniert und warum eine Wäscheklammer dabei hilfreich ist, beschreiben wir in unserer kleinen Schritt-für-Schritt-Anleitung.
Werkzeuge: 
Baueimer (Baukübel)
Baueimer (Baukübel)
Was wäre ein Heimwerker ohne seinen Baueimer? Tatsächlich erweist sich ein Eimer bei verschiedenen Arbeiten in Haus und Garten als unverzichtbarer Begleiter.
Gartenschere
Gartenschere
Die Gartenschere ist für jeden Gärtner und Gartenbesitzer ein Must-Have. Kaum ein anderes Werkzeug wird zwischen Gemüsebeet und Zierstrauch so oft benötigt. Und wenige andere Werkzeuge erweisen sich dabei als so vielseitig.
Gießkanne
Gießkanne
Die Gießkanne ist wahrlich des Gärtners bester Freund. Denn ohne regelmäßiges Bewässern der Pflanzen werden Garten, Terrasse oder Balkon recht schnell zu einer trostlosen Wüste. Vor allem in der warmen Sommerzeit muss ein Gärtner mehrmals am Tag gießen - was würde er da nur ohne seine Gießkanne tun?
Danke fürs Bewerten 
Bitte bewerte den Artikel und unterstütze uns indem Du den Artikel mit Deinen Freunden teilst.

Verwandte Anleitungen

Kommentare

Wie man das mit dem Brennessel-Mittel macht ist ja hier schön
beschrieben, aber wie sie wirkt, begreift man nicht.
Sterben die Blattläuse ab, oder verlassen sie nur die behandelten
Pflanzen? Letzteres würde dann ja dazu führen, dass man das
Problem nicht wirklich gelöst hätte, sich u.U. Nachbarn beschweren
würden, dass sie jetzt mit den Tierchen zu kämpfen haben.
W.Klaassens

Hallo, bei der Brennnesseljauche ist es so, dass es sich mehr um eine vorbeugendes und biologisches Hausmittel handelt. Mit solchen Mitteln kann man nur begrenzt die Schädlinge vernichten. Einerseits ist es das Nesselgift andererseits sind es die Aromen, die Blattläuse vertreiben. Man muss es sich so vorstellen, dass einem Menschen Salbeitee gut bei einem Erkältungseffekt hilft. Bei anderen schlägt der Tee gar nicht an. Versuchen sollte man es, denn damit richtet man keinen Schaden an. Viele Grüße

Ich glaube kaum dass sich ein Nachbar beschweren wird.
Selten so gelacht :D

Schade, dass der Autor den Unterschied zwischen "Gehrung" und "Gärung" nicht kennt und dazu sogar ein Wort "gehren" erfunden hat. Dies steigert nicht die Vertrauenswürdigkeit des Artikels. Oder folgt die Schreibwiese der unseligen Rechtschreibreform?

Danke Dieter für das aufmerksame lesen des Artikels. Offensichtlich ist uns hier wirklich was passiert. Mit der neuen Rechtschreibreform hat das allerdings nichts zu tun. Die Fehler wurden bereits ausgebessert. Vielen Dank für Deinen Hinweis!

Wemm interessiert bei diesem Artikel die korrekte Rechtschreibung?
Jeder kann sich mal verschreiben u darüber lesen.

Hauptsache der Inhalt ist korrekt!!!

Herzlichen Dank, für den tollen Beitrag.
Werde morgen gleich mal Brenesseln sammeln gehen u die Jauche ansetzten.

Lg Doris

Meines Wissens nach ist ein großer unterschied zwischen den verschiedenen jauchen. Die gegen Blattläuse wirkt sollte man nicht länger als 12-24 std ansetzen und dann gleich benutzen. Die 3 wöchige gärung ist zum Düngen gedacht.
Also meine Blattlaus bekämpfung gelingt immer. 2-3 mal wiederholen bei sehr starkem Befall öfter.

Hallo Roswita, helfen sollten beide Varianten. Aber die Erfahrungen aus der Praxis zeigen oft ein anderes Bild. Wie verhält es sich denn bei Dir? Hast Du schonmal den Test gemacht? Viele Grüße

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
CAPTCHA
Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.