Mauerabschluss - Der Mauerausgleich

Richtlatte auf der letzten Ziegelschar
4.666665
Schwierigkeit: 
Kosten: 
Zeit: 
Aktualisiert am 29.06.2018
Bis hierher war es ein langer Weg und viel Arbeit ist bereits geschehen. Zuerst musste das Fundament hergestellt werden. Danach wurde geflämmt, eingemessen, nivelliert und gemauert. Im Anschluss wurden Fenster- und Türstürze hergestellt, und die Mauer wurde bis zur letzten Ziegelschar aufgemauert. Nun ist der Zeitpunkt gekommen, die Mauer endgültig zu finalisieren: Um das Mauern der Wand abzuschließen wird nun als letzter Arbeitsschritt der Mauerabschluss hergestellt.
Lange Romane sind nicht dein Ding? Dann schau Dir doch unser Video an!

Der Mauerabschluss

Die letzte Ziegelschar muss in aller Regel geschnitten werden, um die geplante Raumhöhe herzustellen. Die durch das Schneiden verursachten Unebenheiten können beim Mauern mit Planziegeln und Dünnbettmörtel leider nicht ausgeglichen werden. Abhilfe schafft hier der Mauerausgleich. Als Mauerausgleich wird eine dünne Schicht Mauermörtel bezeichnet, die auf die letzte Ziegelschar aufgetragen wird und so diese Unebenheiten ausgleicht und die geplante Raumhöhe sicherstellt. 

Dieser einfache Mauerausgleich ist allerdings nur dann übliche Praxis, wenn eine Betondecke darüber zum Liegen kommt. Denn in allen anderen Fällen wäre das Betonieren eines Ringankers erforderlich.

Vorbereitungen

  • Vorbereitung: Herstellung gebogener Eisen
    zur Bildreihe
    © diybook | Für die Herstellung eines Mauerabschlusses hat sich ein Hilfsmittel ganz besonders gut bewährt: gebogene Eisen - so einfach wie…
  • Anbringen von langen und geraden Latten als Schalung
    © diybook | Vor dem Höhenausgleich der Mauer werden lange und gerade Latten zu beiden Seiten der Mauer angebracht. Diese Latten dienen als…
<>

Um einen ebenen Mauerabschluss herzustellen, muss die Mauer zunächst eingeschalt werden. Das gelingt ohne Schwierigkeiten mit zwei langen und ebenen Latten. Befestigt werden diese am einfachsten mit gebogenem Stahl. Letzteres hat sich bestens bewährt. Hergestellt werden diese Haltevorrichtungen, indem 8mm-Rundstahl zu einem Dreieck zurechtgebogen wird. Zu beiden Seiten der Mauer werden die Latten nun mit dem Rundstahl eingespannt. Ein Haltestahl alle ein bis zwei Meter reicht.

Aus- und Einrichten der Schalungslatten

  • Finale Mauerhöhe bestimmen und einmessen
    zur Bildreihe
    © diybook | Wie auch beim Fenstersturz dient das Metermaß als Referenzpunkt für das Einmessen der Höhe. Die Schalungslatten werden auf die…
  • Schalung waagerecht ausrichten
    © diybook | Auch die waagerechte Ausrichtung des künftigen Mauerabschlusses wird kontrolliert und, wenn nötig, adaptiert.
  • In der Höhe und der Waagerechten eingerichtete Schalung
    © diybook | Fertige Schalung - in Höhe und der Waagerechten eingerichtet. Der Mauerabschluss kann hergestellt werden.
<>

Sind die Latten grob montiert, müssen diese noch genau ausgerichtet werden. Eine der beiden Latten wird daher auf die finale Raumhöhe eingerichtet.

Eine Wasserwaage hilft dabei, die zweite Latte in der Waage an die erste Latte auszurichten. So entsteht ein Mauerabschluss, der zum einen die geplante Raumhöhe sicherstellt und zum anderen eine waagerechte Auflagefläche der zukünftigen Decke sicherstellt. 

Mauerabschluss herstellen

  • Mauermörtel auftragen
    zur Bildreihe
    © diybook | Zeit für das Auftragen des Mauermörtels. Wie beim &quot;normalen Mauern&quot; auch sollte die Dicke des Mörtels 3 cm nicht…
  • Mauermörtel abziehen
    © diybook | Nach dem Auftragen wird der Mörtel mit schwingenden Bewegungen von links nach rechts sorgfältig abgezogen, sodass eine glatte…
  • Ein optimaler Mauerabschluss
    © diybook | Geschafft! Die Mauer ist mit einer glatten und ebenen Mörtelschicht bedeckt. Unebenheiten durch ungenaue Schnitte der Ziegel…
<>

Ist die Schalung ausgerichtet und Mauermörtel angemischt, kann der Mauerabschluss hergestellt werden. Dazu wird Mauermörtel mit der Maurerkelle satt auf die letzte Ziegelschar aufgetragen.

Sind auch die Ecken gut befüllt, wird mit einer Aluminium-Wasserwaage der Mörtel eben abgezogen. Ist die selbst gebaute Haltevorrichtung im Weg, wird diese einfach zur Seite geklappt und es kann weitergehen. So wird auf die gesamte Mauerfläche Mörtel aufgetragen und eben abgezogen. 

Hat der Mörtel ausreichend an Festigkeit gewonnen, werden die Schalungslatten wieder entfernt. Diese werden dabei immer nach unten hin abgezogen, damit der Mörtel an den Rändern nicht angehoben wird.

Der Mauerabschluss ist fertig, und das Mauern der Wand ist endgültig abgeschlossen. Nun kann auch die Decke kommen!

Bis hierher war es ein langer Weg und viel Arbeit ist bereits geschehen. Zuerst musste das Fundament hergestellt werden. Danach wurde geflämmt, eingemessen, nivelliert und gemauert. Im Anschluss wurden Fenster- und Türstürze hergestellt, und die Mauer wurde bis zur letzten Ziegelschar aufgemauert. Nun ist der Zeitpunkt gekommen, die Mauer endgültig zu finalisieren: Um das Mauern der Wand abzuschließen wird nun als letzter Arbeitsschritt der Mauerabschluss hergestellt.
  • Vorbereitung: Herstellung gebogener Eisen
    © diybook | Für die Herstellung eines Mauerabschlusses hat sich ein Hilfsmittel ganz besonders gut bewährt: gebogene Eisen - so einfach wie effektiv.
  • Anbringen von langen und geraden Latten als Schalung
    © diybook | Vor dem Höhenausgleich der Mauer werden lange und gerade Latten zu beiden Seiten der Mauer angebracht. Diese Latten dienen als Schalung für das nachfolgende Auftragen von Mauermörtel und werden dabei mit gebogenen Eisen in Position gehalten.
  • Finale Mauerhöhe bestimmen und einmessen
    © diybook | Wie auch beim Fenstersturz dient das Metermaß als Referenzpunkt für das Einmessen der Höhe. Die Schalungslatten werden auf die finale Raumhöhe hin ausgerichtet.
  • Schalung waagerecht ausrichten
    © diybook | Auch die waagerechte Ausrichtung des künftigen Mauerabschlusses wird kontrolliert und, wenn nötig, adaptiert.
  • In der Höhe und der Waagerechten eingerichtete Schalung
    © diybook | Fertige Schalung - in Höhe und der Waagerechten eingerichtet. Der Mauerabschluss kann hergestellt werden.
  • Mauermörtel auftragen
    © diybook | Zeit für das Auftragen des Mauermörtels. Wie beim "normalen Mauern" auch sollte die Dicke des Mörtels 3 cm nicht übersteigen. Mit der Maurerkelle wird der Mörtel satt aufgetragen und vorsichtig verteilt.
  • Mauermörtel abziehen
    © diybook | Nach dem Auftragen wird der Mörtel mit schwingenden Bewegungen von links nach rechts sorgfältig abgezogen, sodass eine glatte und ebene Fläche entsteht. Eine Wasserwaage leistet dabei hervorragende Dienste. Auf diese Weise wird die gesamte Mauer mit der ausgleichenden Schicht Mörtel bedeckt, und ein absolut ebener Mauerabschluss entsteht. Die Decke kann kommen!
  • Ein optimaler Mauerabschluss
    © diybook | Geschafft! Die Mauer ist mit einer glatten und ebenen Mörtelschicht bedeckt. Unebenheiten durch ungenaue Schnitte der Ziegel sind keine mehr auszumachen. Alles in allem ein gelungener Mauerabschluss!
<>

Damit die Decke später nicht wackelt, muss jedes Mauerwerk auch in einem ordentlichen Mauerabschluss enden. Das ist gar nicht so selbstverständlich, wenn man bedenkt, dass für die letzte Ziegelschar zumeist jeder Ziegel geschnitten werden muss. Die daraus sich ableitenden Unebenheiten machen es so wichtig, den ebenen Mauerabschluss mit einem Mauerausgleich aus Mörtel herbeizuführen.

Die Video-Anleitung zeigt kurz und anschaulich, wie der Mauerausgleich mit einer Schicht Mauermörtel erreicht wird und auf welch einfache Weise einige Schalungsbretter dabei als Orientierung dienen können. So wird nicht jeder gleich zum Meistermaurer. Aber ein Anfang ist auf jeden Fall gemacht!

Bis hierher war es ein langer Weg und viel Arbeit ist bereits geschehen. Zuerst musste das Fundament hergestellt werden. Danach wurde geflämmt, eingemessen, nivelliert und gemauert. Im Anschluss wurden Fenster- und Türstürze hergestellt, und die Mauer wurde bis zur letzten Ziegelschar aufgemauert. Nun ist der Zeitpunkt gekommen, die Mauer endgültig zu finalisieren: Um das Mauern der Wand abzuschließen wird nun als letzter Arbeitsschritt der Mauerabschluss hergestellt.
Werkzeuge: 
Wasserwaage
Wasserwaage
Wasserwaagen kennt gewiss jeder Heimwerker, da ohne sie ein korrektes und ebenmäßiges Arbeiten kaum möglich wäre. Dies beginnt beim Aufhängen von Bildern und endet bei waagerechten Mauern.
Maßband
Maßband
Das Maßband, auch Messband oder Bandmaß genannt, ist die flexibel bewegliche Alternative zum Zollstock. Oftmals ist auch von einem Rollmeter die Rede, obwohl das Maßband durchaus nicht nur einen Meter, sondern auch 10 - 100 Meter lang sein kann.
Maurerkelle
Maurerkelle
"Was dem Koch sein Löffel, ist dem Maurer seine Kelle." - Und da ein Menü nur mit dem richtigen Equipment zu einem Genuss wird, muss auch der Maurer die passende Maurerkelle haben, um seine Arbeit mit der entsprechenden Sorgfalt und Genauigkeit durchführen zu können.
Maurerhammer
Maurerhammer
Wie der Name "Maurerhammer" bereits vermuten lässt, wird dieser hauptsächlich beim Maurern eingesetzt. Diese Hammerart ist auf die speziellen Anforderungen, wie sie beim Maurern zu finden sind, zugeschnitten.
Materialien: 
Mauermörtel
Mauermörtel
Beim Kuchenbacken ist ein guter Teig schon der halbe Weg zum Erfolg. Beim Mauermörtel gilt genau dasselbe: Mit den richtigen Zutaten sorgfältig zubereitet, ist dieser Klassiker unter den Baumaterialien Garant für standfeste Mauern und Gebäude.
Danke fürs Bewerten 
Bitte bewerte den Artikel und unterstütze uns indem Du den Artikel mit Deinen Freunden teilst.

Verwandte Anleitungen

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
CAPTCHA
Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.