Fliesen schneiden

Nahaufnahme eines Fliesenschneiders
5
Aktualisiert am 04.08.2015
Das Fliesen-Legen: Ohne Fliesen-Schneiden wird es nicht gehen, egal wie groß oder klein die zu verlegenden Fliesen sind! Je nach dem, wie die Fliesen beschaffen sind und welche Ausschnitte erforderlich sind, gibt es unterschiedliche Methoden, die zum Ziel führen. Denn beim Fliesen-Schneiden reicht das mögliche Spektrum vom einfachsten Hand-Fliesenschneider bis zum wassergekühlten elektrischen Fliesenschneider. In diesem Artikel stellen wir die für Heimwerker gängigsten Methoden vor.

Fliesen ablängen und anzeichnen

  • Helle Fliesen anzeichnen
    zur Bildreihe
    © diybook | Fliesen schneiden ist eine Sache. Davor muss allerdings die Wand richtig ausgemessen und das Maß auf die Fliese übertragen…
  • Dunkle Fliesen anzeichnen
    © diybook | Sollen hingegen dunkle Fliesen verarbeitet werden, sind die Bleistiftstriche nicht mehr gut zu erkennen. Bei rauen bzw.…
  • Glasierte Fliesen anzeichnen
    © diybook | Bei glasierten Fliesen muss ein Marker her - bei hellen Fliesen ein dunkler, bei dunklen Fliesen ein heller. Alternativ dazu…
<>

Die erste Hürde, die es beim Fliesen-Schneiden zu meistern gibt, ist das richtige Anzeichnen der Fliesen. Denn nicht jede Fliese lässt sich ohne Weiteres beschreiben. Aber auch hier gibt es für alle Fälle eine Lösung.

So können helle, nicht glasierte bzw. raue Fliesen recht einfach mit einem Bleistift beschrieben werden. Für dunkle, nicht glasierte bzw. raue Fliesen eignet sich ein gelber oder weißer Buntstift. 

Bei glasierten und sehr glatten Fliesen wird es schon schwieriger, denn ein Bleistift oder Buntstift hält hier in der Regel nicht. Das Rennen macht dann definitiv ein dünner Marker. Wird die Fliese allerdings nicht mit dem Fliesenschneider geschnitten, sondern mit einer Flex oder einem Nassschneider, dann kann auch Malerkrepp zum Einsatz kommen. Das Malerkrepp wird dazu einfach auf die Fliese aufgeklebt und die Länge kann darauf mit einem Buntstift angezeichnet werden.

Fliesen schneiden mit dem Fliesenschneider

  • Fliesen schneiden mit dem Fliesenschneider
    zur Bildreihe
    © diybook | Der Fliesenschneider ist nach wie vor das Arbeitsgerät der Wahl. Bevor damit allerdings die Fliese geschnitten - oder…
  • Fliese einritzen
    © diybook | Das Einritzen beginnt am unteren Ende der Fliese in einem Zug und mit mäßigem Druck. Das Ritzen selbst muss dabei nicht als…
  • Bis zum Ende einritzen
    © diybook | Weiters ist es wichtig, die Fliese bis ganz zum Ende einzuritzen. Hat der Fliesenschneider keine Ausnehmung dafür, muss die…
<>

Fliesen schneiden wie der Profi! Dafür ist nach wie vor der Fliesenschneider das Maß aller Dinge. Mit keinem anderen Werkzeug gelingt das Fliesen-Schneiden so genau und schnell.

Das Fliesen-Schneiden ist mit dem Fliesenschneider in Wirklichkeit eher ein Fliesen-Brechen. Die Fliesen werden nämlich nur eingeritzt, woraufhin die Fliese dann gebrochen wird. Wer schon mal einem Profi bei der Arbeit zugesehen hat, der weiß, dass das Schneiden mit dem Fliesenschneider extrem leicht aussieht, in Wirklichkeit aber einiges an Übung erfordert.

Tipp: Finger weg vom Billigschneider! Probleme sind hier vorprogrammiert, etwa ein Wackeln der Führung und ein Verlaufen des Rades. Dann werden die Schnitte nicht gerade und sauberes Arbeiten wird unmöglich. Ein Profigerät ist aber in den meisten Fällen zu teuer. Daher lieber ein Profigerät ausborgen, als ein wackeliges Billigprodukt ergattern. Das spart eine Menge Ärger!

  • Fliese brechen
    zur Bildreihe
    © diybook | Jetzt folgt das Brechen der Fliese. Dazu wird das idealerweise am Fliesenschneider angebrachte Brecheisen heruntergeklappt und…
  • Fliese entgraten
    © diybook | Abschließend wird die Kante mit einem Abziehstein entschärft.
<>

Vorbereitend für das Fliesen-Schneiden mit dem Fliesenschneider wird zunächst der Anschlagwinkel auf die richtige Länge eingestellt und die Fliese dann aufgelegt.

Zum Schneiden wird das Schneiderad am unteren Ende der Fliese aufgesetzt und in einem Zug mit mäßigem Druck über die Fliese geführt. Einmaliges Schneiden unter mäßigem bis leichtem Druck reicht dabei völlig aus. Die häufigsten Fehler sind hier viel zu starker Druck und mehrmaliges wildes Hin- und Herfahren.

Das nächste, worauf es wirklich ankommt, ist es, bis zum Ende durchzufahren. Hat der Fliesenschneider für das Schneiderad keine Ausnehmung in der Anschlagleiste, so ist die Fliese so einzuspannen, dass sie dennoch über die gesamte Länge eingeritzt werden kann. Wird die Fliese nämlich nicht bis zum Ende eingeritzt, so wird sie dort beginnen auszubrechen. Der Schnitt ist dann misslungen. Ist die Fliese eingeritzt, folgt das Brechen der Fliese. Dazu wird die Bruchvorrichtung des Fliesenschneiders heruntergeklappt und am Beginn der Fliese angesetzt - nicht ganz am Anfang, sondern 2-3 cm danach. Keinesfalls setzt der Profi zum Brechen der Fliese in der Mitte an! Ein kurzer Ruck und es ist vollbracht: Die Fliese ist gebrochen. Abschließend wird die Bruchkante noch mit einem Abziehstein entgratet. Hinweis: Auch wenn das Ritzen nicht durch ein lautes Kratzen zu hören ist, wird das Brechen der Fliese gelingen. Aber am besten ist es, das selbst auszuprobieren. Denn Übung macht schließlich den Meister!

Gerade Ausschnitte in die Fliesen schneiden

  • Gerade Fliesen-Ausschnitte
    zur Bildreihe
    © diybook | Soll ein Rechteck aus einer Fliese ausgeschnitten werden, gelingt das am einfachsten durch das Zusammenspiel eines…
  • Kurze Seite schneiden
    © diybook | Zuerst wird dafür die kurze Seite mit dem Winkelschleifer durchtrennt.
  • Für einen sauberen Schnitt auch auf der Rückseite sorgen
    © diybook | Auf der Rückseite wird dann noch, bedingt durch das runde Blatt, der hintere Steg vollständig durchtrennt.
  • Fliese einritzen
    © diybook | Danach wird die lange Seite mit dem Fliesenschneider eingeritzt. Auch hier ist es wichtig, die Fliese - also den Ausschnitt -…
  • Fliese bzw. Ausschnitt brechen
    © diybook | Jetzt kann die Fliese gebrochen werden. Bei einem so großen Ausschnitt kann dazu sowohl die Fliesenlochzange wie auch das am…
<>

Sollen Fliesen rechteckig ausgeschnitten werden, gibt es hierfür natürlich mehrere Möglichkeiten. Eine der einfacheren ist es, sich eines Winkelschleifers mit Diamantblatt zu bedienen. Mit diesem wird zunächst die kürzere Seite eingeschnitten. Je nach Fliesendicke und Schnittlänge kann es vorkommen, dass Vorderseite und Rückseite eingeschnitten werden müssen. In der Regel reicht es aus, die Fliese auf einer Seite zu schneiden.

Die lange Seite des Ausschnittes wird aber, wie zuvor erklärt, mit dem Fliesenschneider eingeritzt und gebrochen. Je nach Größe des Ausschnittes ist es besser, nach dem Einritzen entweder das am Fliesenschneider angebrachte Brucheisen (bei größeren Ausschnitten) oder eine Fliesenlochzange (bei kleinen, schmalen Ausschnitten) zum Brechen der Fliese zu verwenden. Ist das geschafft, ist auch dieser Ausschnitt gelungen. Perfekt!

Fliesen brechen mit der Fliesenzange

  • Dünne Fliesenstreifen brechen
    zur Bildreihe
    © diybook | Ist die Fliese nur wenige Millimeter zu lang, fällt das Brechen mit dem Fliesenschneider flach. Alternative Möglichkeiten gibt…
  • Fliese mit der Fliesenlochzange abknabbern
    © diybook | Ist die Fliese einmal eingeritzt, kann der schmale Fliesenstreifen mit der Fliesenlochzange problemlos abgeknabbert werden.
<>

Bleibt nach dem Einritzen mit dem Fliesenschneider lediglich ein dünner Fliesensteg, ist das Brechen der Fliese mit dem am Fliesenschneider angebrachten Werkzeug nicht mehr möglich.

Hierfür gibt es aber die alt bewährte Methode mit der Fliesenlochzange. Nach dem Einritzen wird der schmale Streifen einfach abgeknabbert, bis die Fliese im Maß stimmt und passt.

Fliesen mit dem Winkelschleifer schneiden

  • Ganze Fliesen mit dem Winkelschleifer schneiden
    zur Bildreihe
    © diybook | Natürlich kann auch eine ganze Fliese mit dem Winkelschleifer geschnitten werden. Das geht nicht nur langsam voran, sondern ist…
<>

Von Elektrowerkzeug begeisterte Heimwerker können natürlich immer zum Winkelschleifer greifen. Mit etwas Übung gelingen auch damit gute Schnitte. Die Nachteile liegen aber auf der Hand: So ist das Fliesen-Schneiden mit dem Winkelschleifer immer mit viel Lärm und Staub verbunden. Zudem gehen die Schnitte lange nicht so schnell wie mit dem Fliesenschneider.

Für Standard-Schnitte ist daher der Fliesenschneider nicht nur qualitativ die definitiv bessere Wahl. Trotzdem lohnt ein Winkelschleifer mit Diamantblatt und dient als perfekte Ergänzung! So vor allem bei Ausschnitten am Fliesenrand und in der Fliesenmitte, wie die beiden Artikel Ein Loch in eine Fliese bohren, hämmern, schneiden und Der Ausschnitt am Fliesenrand zeigen.

Fliesen mit einem elektrischen Fliesenschneider schneiden

  • Einsatz des elektrischen Fliesenschneiders
    zur Bildreihe
    © jeepbabes | Bei dicken und sehr harten Fliesen durchaus sinnvoll ist der Einsatz eines elektrischen Fliesenschneiders. Da die Arbeit aber…
  • Perfekt für schmale Streifen
    © jeepbabes | Trotzdem hat der elektrische Fliesenschneider aber auch seine Stärken. Denn gerade wenn es darum geht, schmale Streifen aus…
<>

Der elektrische Fliesenschneider - auch Fliesen-Nassschneider genannt - wird beim "normalen" Fliesenlegen eigentlich nicht gebraucht. Er kommt immer dann zum Einsatz, wenn die Fliesen besonders groß, hart oder dick sind. Er funktioniert eigentlich gleich einer Kreissäge mit einer zusätzlichen Wasserkühlung. So lassen sich saubere und präzise Schnitte selbst in die dicksten und härtesten Fliesen schneiden. 

Die Nachteile liegen auch hier wieder auf der Hand. Es ist laut, nass, schmutzig, und die Schnitte dauern ihre Zeit. Gelingt also das Fliesen-Schneiden auch mit dem Fliesenschneider, dann ist der elektrische Fliesenschneider kein lohnender Ersatz.

Fazit

Fliesen schneiden ist keine Zauberei - vor allem dann nicht, wenn die Grundregeln beachtet werden. Das dafür bevorzugte Werkzeug ist und bleibt der herkömmliche Fliesenschneider. Ein Winkelschleifer mit Diamantblatt ist dazu die perfekte Ergänzung. Elektrische Fliesenschneider hingegen sollten wirklich nur in Ausnahmefällen zum Einsatz kommen.

Das Fliesen-Legen: Ohne Fliesen-Schneiden wird es nicht gehen, egal wie groß oder klein die zu verlegenden Fliesen sind! Je nach dem, wie die Fliesen beschaffen sind und welche Ausschnitte erforderlich sind, gibt es unterschiedliche Methoden, die zum Ziel führen. Denn beim Fliesen-Schneiden reicht das mögliche Spektrum vom einfachsten Hand-Fliesenschneider bis zum wassergekühlten elektrischen Fliesenschneider. In diesem Artikel stellen wir die für Heimwerker gängigsten Methoden vor.
  • Helle Fliesen anzeichnen
    © diybook | Fliesen schneiden ist eine Sache. Davor muss allerdings die Wand richtig ausgemessen und das Maß auf die Fliese übertragen werden. Das ist meist auch die erste Hürde. Denn nicht jede Fliese lässt sich einfach beschreiben. Glücklich ist der, der helle, unglasierte bzw. raue Fliesen verlegt. Denn dann kann ohne Weiteres ein gewöhnlicher Bleistift zum Einsatz kommen.
  • Dunkle Fliesen anzeichnen
    © diybook | Sollen hingegen dunkle Fliesen verarbeitet werden, sind die Bleistiftstriche nicht mehr gut zu erkennen. Bei rauen bzw. unglasierten Fliesen leistet ein weißer oder gelber Buntstift hervorragende Dienste.
  • Glasierte Fliesen anzeichnen
    © diybook | Bei glasierten Fliesen muss ein Marker her - bei hellen Fliesen ein dunkler, bei dunklen Fliesen ein heller. Alternativ dazu können aber auch Malerkrepp und Bleistift zum Einsatz kommen. Letzteres funktioniert aber nur in Kombination mit dem Winkelschleifer bzw. einem elektrischen Fliesenschneider.
  • Fliesen schneiden mit dem Fliesenschneider
    © diybook | Der Fliesenschneider ist nach wie vor das Arbeitsgerät der Wahl. Bevor damit allerdings die Fliese geschnitten - oder eigentlich gebrochen - werden kann, gilt es, den Anschlagwinkel einzurichten. Dann kann die Fliese auf den Fliesenschneider gelegt werden.
  • Fliese einritzen
    © diybook | Das Einritzen beginnt am unteren Ende der Fliese in einem Zug und mit mäßigem Druck. Das Ritzen selbst muss dabei nicht als Kratzen auf der Fliese wahrgenommen werden. Dies - also zu festes Niederdrücken - gemeinsam mit mehrmaligem Hin- und Herfahren sind die am meisten gemachten Fehler beim Fliesen-Schneiden.
  • Bis zum Ende einritzen
    © diybook | Weiters ist es wichtig, die Fliese bis ganz zum Ende einzuritzen. Hat der Fliesenschneider keine Ausnehmung dafür, muss die Fliese so positioniert werden, dass auch der letzte Teil der Fliese eingeritzt werden kann. Denn sonst wird die Fliese an dieser Stelle weg- bzw. ausbrechen.
  • Fliese brechen
    © diybook | Jetzt folgt das Brechen der Fliese. Dazu wird das idealerweise am Fliesenschneider angebrachte Brecheisen heruntergeklappt und an einem Ende der Fliese angesetzt. Wichtig ist dieses nicht ganz am Rand anzusetzen, sondern 2-3 cm vom Rand entfernt. Danach teilt ein kurzer Ruck die Fliese entzwei.
  • Fliese entgraten
    © diybook | Abschließend wird die Kante mit einem Abziehstein entschärft.
  • Gerade Fliesen-Ausschnitte
    © diybook | Soll ein Rechteck aus einer Fliese ausgeschnitten werden, gelingt das am einfachsten durch das Zusammenspiel eines Winkelschleifers mit einem Fliesenschneider.
  • Kurze Seite schneiden
    © diybook | Zuerst wird dafür die kurze Seite mit dem Winkelschleifer durchtrennt.
  • Für einen sauberen Schnitt auch auf der Rückseite sorgen
    © diybook | Auf der Rückseite wird dann noch, bedingt durch das runde Blatt, der hintere Steg vollständig durchtrennt.
  • Fliese einritzen
    © diybook | Danach wird die lange Seite mit dem Fliesenschneider eingeritzt. Auch hier ist es wichtig, die Fliese - also den Ausschnitt - von Anfang bis zum Ende einzuritzen.
  • Fliese bzw. Ausschnitt brechen
    © diybook | Jetzt kann die Fliese gebrochen werden. Bei einem so großen Ausschnitt kann dazu sowohl die Fliesenlochzange wie auch das am Fliesenschneider angebrachte Bruchwerkzeug verwendet werden.
  • Dünne Fliesenstreifen brechen
    © diybook | Ist die Fliese nur wenige Millimeter zu lang, fällt das Brechen mit dem Fliesenschneider flach. Alternative Möglichkeiten gibt es hierfür natürlich wieder mehrere. Zu den einfachsten und naheliegendsten zählt die Verwendung der Fliesenlochzange. Ansonsten kann natürlich ein Winkelschleifer oder ein elektrischer Fliesenschneider zum Einsatz kommen.
  • Fliese mit der Fliesenlochzange abknabbern
    © diybook | Ist die Fliese einmal eingeritzt, kann der schmale Fliesenstreifen mit der Fliesenlochzange problemlos abgeknabbert werden.
  • Ganze Fliesen mit dem Winkelschleifer schneiden
    © diybook | Natürlich kann auch eine ganze Fliese mit dem Winkelschleifer geschnitten werden. Das geht nicht nur langsam voran, sondern ist zudem eine laute und staubige Angelegenheit.
  • Einsatz des elektrischen Fliesenschneiders
    © jeepbabes | Bei dicken und sehr harten Fliesen durchaus sinnvoll ist der Einsatz eines elektrischen Fliesenschneiders. Da die Arbeit aber ebenfalls länger dauert als mit einem Fliesenschneider und zudem mit viel Lärm und Schmutz verbunden ist, wird die Arbeit mit diesem vom Profi, so gut es geht, vermieden.
  • Perfekt für schmale Streifen
    © jeepbabes | Trotzdem hat der elektrische Fliesenschneider aber auch seine Stärken. Denn gerade wenn es darum geht, schmale Streifen aus einer harten Fliese herauszuschneiden, ist das Abknabbern mit der Fliesenlochzange nicht immer schneller und auch nicht schöner.
<>
Das Fliesen-Legen: Ohne Fliesen-Schneiden wird es nicht gehen, egal wie groß oder klein die zu verlegenden Fliesen sind! Je nach dem, wie die Fliesen beschaffen sind und welche Ausschnitte erforderlich sind, gibt es unterschiedliche Methoden, die zum Ziel führen. Denn beim Fliesen-Schneiden reicht das mögliche Spektrum vom einfachsten Hand-Fliesenschneider bis zum wassergekühlten elektrischen Fliesenschneider. In diesem Artikel stellen wir die für Heimwerker gängigsten Methoden vor.
Werkzeuge: 
Fliesenschneider
Fliesenschneider
Eine regelmäßige Tätigkeit während des Verlegens von Fliesen ist das Zuschneiden. Selten kommen Wand oder Boden ohne Passstücke im Randbereich aus. Der Heimwerker hat dabei zunächst zwar durchaus die Wahl zwischen verschiedenen Möglichkeiten.
Fliesenlochzange
Fliesenlochzange
Als Unterart der sogenannten Kantenzangen findet die Fliesenlochzange überall da Verwendung, wo mit Fliesen hantiert wird. Aufgrund ihrer Form ist sie auch unter dem Namen Papageienzange bekannt.
Winkelschleifer / Trennschleifer / Flex
Winkelschleifer / Trennschleifer / Flex
Viele Namen, aber nur ein Gerät: Man kennt es als Winkelschleifer, Trennschleifer, Flex und unter einigen anderen umgangssprachlichen Begriffen. Immer handelt es sich dabei lediglich um ein elektrisch angetriebenes Werkzeug mit rotierender Schleifscheibe.
Abziehstein
Abziehstein
Der Abziehstein ist seit jeher bekannt als Hilfsmittel beim Schärfen von Schneiden. Egal ob Messer oder Werkzeugschneiden, erst das Abziehen des Grates mit dem Abziehstein verleiht der Schneide die gewollte Schärfe.
Danke fürs Bewerten 
Bitte bewerte den Artikel und unterstütze uns indem Du den Artikel mit Deinen Freunden teilst.

Verwandte Anleitungen

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
CAPTCHA
Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.