Spanplatten streichen

Spanplatten streichen
4.107145
Schwierigkeit: 
Kosten: 
Zeit: 
Aktualisiert am 03.11.2015
Spanplatten gehören zu jenen Untergründen, die sich in der Regel sehr einfach streichen lassen. Ihre glatte Oberfläche erfordert keine große Vorarbeit und das Ergebnis ist mit der richtigen Streichtechnik auf Anhieb perfekt! Diese Anleitung soll helfen, die wichtigsten Fragen beim Streichen von Spanplatten zu beantworten.
Lange Romane sind nicht dein Ding? Dann schau Dir doch unser Video an!

Werkzeug und Material

Um Spanplatten zu streichen, wird nicht sonderlich viel Werkzeug und Material benötigt. Nachfolgend ein Auszug dessen, was bereit stehen sollte: Eine Grundierung, ein Pinsel, ein Spachtel, ein Spachtelbecher sowie Spachtelmasse, eine Kartuschenpistole, Acryl und natürlich Farbe, eine Farbrolle, ein Abstreifgitter und Abdeckmaterial.

Der erste Schritt beim Spanplatten-Streichen: das Grundieren

  • Spanplatten steichen
    zur Bildreihe
    © diybook | Spanplatten steichen: Ein Küchenverbau aus Pressspanplatten soll mit Farbe gestrichen werden.
  • Der erste Schritt beim Streichen von Spanplatten ist das Grundieren
    © diybook | Grundieren: Bevor die Spanplatte gestrichen werden kann, steht eine wichtige Vorarbeit an: das Grundieren! Mit Pinsel und…
<>

Bevor Spannplatten mit Farbe gestrichen werden können, bedarf es einer wichtigen Vorarbeit  - das Grundieren! 

Spanplatten sind meist sehr saugend und ein sofortiges Streichen auf der Spanplatte ist nicht zu empfehlen. Ohne Grundierung würde die Farbe regelrecht von der Spanplatte aufgesogen und das Ergebnis wäre alles andere als zufriedenstellend. 

Mit speziellen Grundierungen wird die Saugeigenschaft von Spanplatten gemindert bzw. aufgefangen. Besonders an Ecken und Stößen muss auf eine gute Grundierung geachtet werden. Am effektivsten lässt sich die Grundierung mit einem breiten Pinsel (Flachpinsel) auftragen. Durch die Pinselstrichbewegung wird sie optimal in die Spanplatte eingearbeitet.

Vor dem Streichen der Spanplatten wird gespachtelt

  • Die Spanplatten werden mit gewöhnlicher Spachtelmasse geglättet
    zur Bildreihe
    © diybook | Spachteln: Auch das Spachteln ist bei Spanplatten unerlässlich, sofern Ecken, Kanten oder Stöße vorhanden sind. Diese…
<>

Spachteln ist bei Spanplatten unerlässlich, wenn Ecken, Kanten oder Stöße vorhanden sind. Auch bei genauester Verschraubung lassen sich kleine Höhenunterschiede oder Fugen nicht vermeiden – Schraubköpfe hinterlassen nun mal ihre Spuren. Mit einer handelsüblichen Spachtelmasse und einem Kellen- oder Breitenspachtel wird die fertige Spachtelmasse aufgetragen. Das gleichmäßige Abziehen ist enorm wichtig, damit vorhandene Unebenheiten, wie etwa Vertiefungen bei Verschraubung sowie auch an Stößen, nicht mehr sichtbar sind. 

Tipp: Sind nur sehr kleine Verspachtelungen vorzunehmen, eignet sich fertige Spachtelmasse aus der Tube. Diese lässt sich optimal verarbeiten und bleibt auch in der Verpackung lange verarbeitungsfähig.

Das Verschließen aller Fugen zur Wand

  • Fugen zur Wand werden mit Acryl verschlossen
    zur Bildreihe
    © diybook | Fugen mit Acryl verschließen: Fugen zwischen den Spanplatten und der Decke oder den Wänden werden mit Acryl verschlossen.…
<>

Bei der Montage von Spanplatten wird, sofern sie bis an die Decke oder von Wand zu Wand reichen, an den Anschlussstellen ein klein wenig Luft gelassen. So ist sichergestellt, dass sich die Spanplatten bei Wärme aus- und bei Kälte zusammenziehen können. Vor dem Streichen werden diese Fugen aber mit einer Kartuschenpistole und handelsüblichem Acryl verschlossen.

Nach dem Auftragen des Acryls wird eine glatte und einheitliche Fuge geschaffen. Neben Spezialspachteln wie einer Fugenspachtel lässt sich dies auch ganz einfach mit dem Finger erledigen. Hierzu wird der Zeigefinger vor dem gleichmäßigen Abziehen leicht angefeuchtet, damit eine glatte, leicht schräge Dehnungsfuge entsteht. Alternativ kann auch bündig mit der Wand abgezogen werden, zum Beispiel mit einem einfachen Spachtel.

Achtung: Nur Acryl verwenden und kein Silikon! Denn Silikon kann nicht überstrichen werden!

Das Streichen von Spanplatten

  • Das Streichen der Spanplatten - Der Voranstrich
    zur Bildreihe
    © diybook | Spanplatte streichen: Zuerst werden die Ecken und Kanten mit einem Pinsel vorgestrichen. Danach erfolgt der Voranstrich mit der…
  • Frisch gestrichene Spanplatten - Das Ergebnis nach zweimaligem Streichen
    © diybook | Ergebnis: Wer hätte gedacht, dass sich hinter diesem strahlenden Weiß bloß eine Spanplatte verbirgt? Das Ergebnis kann sich…
<>

Eventuell muss an Ecken oder Kanten mit einem Pinsel vorgestrichen werden, zumindest dann, wenn auch die kleinste Walze bzw. Farbrolle nicht jeden Winkel erreicht. Das Streichen mit der Walze erfolgt dabei in zwei Arbeitsgängen:

Im ersten Arbeitsgang werden die Spanplatten Stück für Stück gestrichen. Dabei kann mitten auf der Wand begonnen und die Farbe in alle Richtungen beliebig ausgebreitet werden.

Ist die Farbe vollständig getrocknet, erfolgt der Deckanstrich. Es empfiehlt sich bei diesem Deckanstrich immer von oben nach unten bzw. unten nach oben zu rollen. So wird die Farbe besonders gleichmäßig verteilt und optische Unterschiede durch verschiedene Farbdicken werden vermieden. Und schon ist es geschafft: Die Spanplatten sind gestrichen!

Noch ein Tipp: Wenn Lackfarbe benutzt wird, ist an den sogenannten Malerstrich zu denken (auch bei allen anderen Farben ist er für einen einheitlichen Untergrund hilfreich). Bereits gestrichene Stellen werden durch ganz leichtes erneutes Rollen noch einmal komplett geebnet, sodass der Lack einheitlich verlaufen kann. Für den Malerstrich nicht erneut Farbe nehmen, sondern nur ganz leicht von oben nach unten über die bereits gestrichene und noch nicht getrocknete Fläche fahren.

Spanplatten gehören zu jenen Untergründen, die sich in der Regel sehr einfach streichen lassen. Ihre glatte Oberfläche erfordert keine große Vorarbeit und das Ergebnis ist mit der richtigen Streichtechnik auf Anhieb perfekt! Diese Anleitung soll helfen, die wichtigsten Fragen beim Streichen von Spanplatten zu beantworten.
  • Spanplatten steichen
    © diybook | Spanplatten steichen: Ein Küchenverbau aus Pressspanplatten soll mit Farbe gestrichen werden.
  • Der erste Schritt beim Streichen von Spanplatten ist das Grundieren
    © diybook | Grundieren: Bevor die Spanplatte gestrichen werden kann, steht eine wichtige Vorarbeit an: das Grundieren! Mit Pinsel und Grundierung wird die Spanplatte eingestrichen. Vor allem an Stößen und Kanten muss besonders sorgfältig gearbeitet werden.
  • Die Spanplatten werden mit gewöhnlicher Spachtelmasse geglättet
    © diybook | Spachteln: Auch das Spachteln ist bei Spanplatten unerlässlich, sofern Ecken, Kanten oder Stöße vorhanden sind. Diese Unebenheiten werden mit handelsüblicher Spachtelmasse und einem Kellenspachtel beseitigt.
  • Fugen zur Wand werden mit Acryl verschlossen
    © diybook | Fugen mit Acryl verschließen: Fugen zwischen den Spanplatten und der Decke oder den Wänden werden mit Acryl verschlossen. Schöne Dehnungsfugen können mit Hilfe einer Fugenspachtel oder ganz einfach mit dem nackten Finger erzeugt werden. Achtung: Kein Silikon verwenden, denn Silikon kann nicht gestrichen werden!
  • Das Streichen der Spanplatten - Der Voranstrich
    © diybook | Spanplatte streichen: Zuerst werden die Ecken und Kanten mit einem Pinsel vorgestrichen. Danach erfolgt der Voranstrich mit der Farbrolle. Im Gegensatz zum Deckanstrich kann der erste Anstrich kann kreuz und quer erfolgen. Beim Deckanstrich sollte aber darauf geachtet werden, dass gleichmäßig von oben nach unten und von unten nach oben gerollt wird, um ein schönes und gleichmäßiges Ergebnis zu erzielen.
  • Frisch gestrichene Spanplatten - Das Ergebnis nach zweimaligem Streichen
    © diybook | Ergebnis: Wer hätte gedacht, dass sich hinter diesem strahlenden Weiß bloß eine Spanplatte verbirgt? Das Ergebnis kann sich sehen lassen.
<>

Spanplatten gehören zu jenen Oberflächen, die sich in der Regel auch im Rohzustand sehr einfach streichen lassen. Der glatte Untergrund erfordert keine große Vorarbeit und das Ergebnis ist mit der richtigen Streichtechnik perfekt. Dieses Video soll helfen, die wichtigsten Fragen beim Anstrich von Spanplatten zu beantworten.

Spanplatten gehören zu jenen Untergründen, die sich in der Regel sehr einfach streichen lassen. Ihre glatte Oberfläche erfordert keine große Vorarbeit und das Ergebnis ist mit der richtigen Streichtechnik auf Anhieb perfekt! Diese Anleitung soll helfen, die wichtigsten Fragen beim Streichen von Spanplatten zu beantworten.
Werkzeuge: 
Pinsel
Pinsel
Die Bezeichnung „Einfältiger Pinsel“ ist den Naiveren unter uns vorbehalten. Als Malerwerkzeug jedoch sind Pinsel überaus mannigfaltig und in Hülle und Fülle am Markt vorhanden. Dabei ist Pinsel nicht gleich Pinsel, ganz im Gegenteil.
Spachtel
Spachtel
Ein Spachtel ist wohl der Klassiker in der Werkzeugkiste eines jeden Profi- und Hobby-Handwerkers. Mit einem Spachtel lassen sich nicht nur unterschiedlichste Spachtelarbeiten durchführen.
Spachtelbecher
Spachtelbecher
Gips denn überhaupt einen Unterschied zwischen Gips- und Spachtelbecher? Nun ja, der Unterschied ist in etwa so groß wie zwischen einem Müll- und einem Asch-Eimer: Es kommt vor allem darauf an, was hineingefüllt wird!
Kartuschenpistole
Kartuschenpistole
Die Handdruckspritze ist vor allem unter der Bezeichnung Kartuschenpistole oder Kartuschenpresse bekannt. Das liegt an der Form und am Mechanismus, denn bedienen lässt sich die Kartuschenpistole so einfach wie eine Sahnespritze, mit der bekanntlich Torten verziert werden.
Farbrolle - Farbwalze
Farbrolle - Farbwalze
Ohne die Erfindung der Farbrolle müsste der Heimwerker tagelang die Wände seines Heims bepinseln und hätte die Wand wohl lieber nackt als mit Farbe. Doch glücklicherweise hat jemand die Farbrolle erfunden und wir können demjenigen sehr dankbar sein.
Abstreifgitter
Abstreifgitter
Was so kompliziert klingt, ist lediglich ein einfaches Arbeitsmittel beim Malen. Für einen frischen Anstrich werden Farbe, Pinsel, Farbrolle und Abklebeband bzw. Malerkrepp benötigt – und eben auch ein Abstreifgitter.
Leiter
Leiter
Eine Leiter zählt zur Grundausstattung eines jeden Handwerkers und Haushaltes. Das Gerät, das die meiste Zeit des Jahres unbeachtet in der Ecke steht, hat deutlich mehr Anwendungsmöglichkeiten als gemeinhin bekannt.
Materialien: 
Grundierung - Tiefengrund
Grundierung - Tiefengrund
Grundierungen sind beim Malern, Streichen und Tapezieren nicht mehr wegzudenken. Ohne Grundierungen haften viele Materialien nicht ausreichend, was so einige Arbeiten unmöglich machen würde. Außerdem verhindern sie bei Farben, Putz und Mörtel Verfärbungen durch ungleichmäßigen Wasserentzug.
Spachtelmasse, Innenspachtelmasse
Spachtelmasse, Innenspachtelmasse
Da soll das Wohnzimmer schön renoviert werden und die ganze Familie hilft mit, die alten Tapeten zu entfernen. Und anschließend? Vor dem erneuten Tapezieren haben die Götter erst einmal die Arbeiten mit Innenspachtelmasse gesetzt.
Acryl
Acryl
Acryl ist ein Alleskönner und kann im Innen- und Außenbereich vielseitig verwendet werden. Es besteht aus chemischen Substanzen, deren Säuren bereits am charakteristischen Geruch zu erkennen sind.
Dispersionsfarbe
Dispersionsfarbe
Keine Wand wird richtig schön ohne den richtigen Anstrich. Dabei ist es egal, ob die Wand in neutralem Weiß oder einer kräftigen Farbe strahlen soll. Dispersionsfarben sind hier sehr hilfreich, sie sind sogar aus dem Alltag gar nicht wegzudenken.
Abdeckfolie, Abdeckplane, Abdeckpapier
Abdeckfolie, Abdeckplane, Abdeckpapier
Wer die Wahl hat, hat die Qual – so sagt der Volksmund, wenn die Vielfalt der Produkte, die ein und denselben bestimmten Zweck erfüllen sollen, einfach zu groß ist. Wahrscheinlich kennen Sie das Problem.
Danke fürs Bewerten 
Bitte bewerte den Artikel und unterstütze uns indem Du den Artikel mit Deinen Freunden teilst.

Verwandte Anleitungen

  • Selbermachen

    Rigipsdecke streichen

    Du willst Deine Rigipsdecke streichen? Diese Anleitung zeigt Dir alle Schritte, Tipps und Tricks, damit Dein Projekt ein voller Erfolg wird!
  • Selbermachen

    Gipskarton streichen - Trockenbaufarbe im Einsatz

    Gipskarton streichen mit Trockenbaufarbe. Mit diesen Tipps und Tricks gelingt das Steichen von Trockenbauwänden garantiert.
  • Selbermachen

    Dachschräge streichen

    Tipps und Tricks beim Dachschräge streichen. So sind Dachschräge, Dachfenster, Sockel und selbst ein sichtbarer Holzbalken kein Problem.
  • Selbermachen

    Sockel streichen - Saubere Farbkanten durch Abkleben

    Richtig abkleben. Eine scharfe Grenzfläche beim Streichen hat schon so manche zur Verzweiflung gebracht. Mit dieser Anleitung wäre das nicht passiert.
  • Selbermachen

    Wände farbig streichen

    Wände farbig streichen kann so einfach sein. Mit den richtigen Tipps und Tricks gelingen unterschiedlich farbige Wände wie beim Profi.

Kommentare

wie geißen die silbernen leisen/hacken will bretter so anhängen

Dabei handelt es sich um Montageschienen für Oberschränke. Diese sind auch als Montageschinen im Baumarkt zu finden. Viele Grüße.

danke.

kann ich auch es bei OBF platten machen was ihr bei der presspahnplatte gemacht habt?
und muss die grundierung trocken zum streichen sein?

lg. romano

Hi Romano, ja das sollte auch bei OSB-Platten funktionieren. Die Grundierung sollte natürlich vor dem Streichen getrocknet sein. An den Stößen, also wenn mehrer Platten zusammenkommen empfielt sich eine Armierung. Und als Spachtelmasse kommt gewöhnliche Innenspachtelmasse zum Einsatz. Viel Erfolg.

hi. ich brauch eine 3m lösung

ich wieder.....was habt ihr für spacvchtelmasse genommen?

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
CAPTCHA
Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.