Rigipsdecke streichen

Farbwalze an der Decke - Rigipsdecke streichen
4.4
Schwierigkeit: 
Kosten: 
Zeit: 
Aktualisiert am 19.02.2019
Die Rigipsdecke streichen – das ist der letzte Schritt einer langen Reise. So viele Gründe es gibt, eine Rigipsdecke abzuhängen, so viele Arbeitsschritte sind auch für ihre Herstellung notwendig. Wurden jedoch schon alle Arbeiten wie die Demontage der alten Decke, die Herstellung der Unterkonstruktion und das Spachteln der Rigipsdecke abgeschlossen, fehlt nur noch der letzte Schliff: der Anstrich! Die folgende Schritt-für-Schritt-Anleitung zeigt auf einfache Weise, wie sich eine Rigipsdecke streichen lässt.
Lange Romane sind nicht dein Ding? Dann schau Dir doch unser Video an!

Werkzeug und Material

  • Die Rigipsdecke nach dem Spachteln und vor dem Streichen
    zur Bildreihe
    © diybook | So sieht die Rigipsdecke nach dem Verspachteln aus. Sie hat zwar noch keine einheitliche Farbe, ist dafür aber so glatt wie…
<>

Es wurde bereits gezeigt, wie sich vorbereitend eine Rigipsdecke spachteln lässt. Nun wird in einem zweiten Schritt erklärt, wie sich diese Rigipsdecke streichen lässt.

Um eine abgehängte Rigipsdecke zu streichen, wird nicht besonders viel an Werkzeug und Material benötigt. Für dieses Projekt müssen nur die üblichen Hilfsmittel wie eine Kartuschenpistole, Acryl, Dispersionsfarbe, Farbwalzen, Pinsel, Abstreifgitter, eine Teleskopstange sowie Abdeckmaterial wie Malerkrepp und Abdeckplanen bereit liegen.

Decken-, Wand- und Stufenübergänge mit Acryl verschließen

  • Alle Decken- und Wandübergänge werden mit Acryl verschlossen
    zur Bildreihe
    © diybook | Zwischen Wand und Rigipsdecke wurde bei der Montage ein kleiner Abstand gelassen, um der Gipskartondecke bei Ausdehnung einen…
  • Auch die Stufenübergänge müssen vor dem Streichen mit Acryl verschlossen werden
    © diybook | Auch die Stufenübergänge werden auf diese Weise mit Acryl verschlossen. Zum Glätten der Fuge und zum Entfernen des…
<>

Vor dem Streichen der Rigipsdecke werden alle Fugen zwischen der Decke und Wand sowie die Fugen der Stufenübergänge mit Acryl verschlossen. Hierfür wird eine Kartuschenpistole mit einer Kartusche Acryl benötigt. Achtung: Einer der häufigsten Fehler dabei ist das Verwenden von Silikon. Spätestens beim Streichen wird klar, weshalb: Silikon lässt sich nämlich nicht überstreichen!

Mit der Kartuschenpistole wird das Acryl nun satt in die Anschlussstelle gedrückt. Um eine einheitlich glatte Fuge herzustellen, eignen sich speziell abgeschrägte Spachtel, die sogenannten Fugenspachtel. Es geht aber auch mit dem blanken Finger. Beim Abziehen muss darauf geachtet werden, dass in einem Schwung fest über die Anschlussstelle gefahren wird. Nur so wird überschüssiges Material aufgenommen und der Übergang geglättet. 

Ecken und Kanten vorstreichen

  • Beim Streichen werden Ecken mit einer kleinen Walze und einem Pinsel vorgestrichen
    zur Bildreihe
    © diybook | Mit den großen Farbrollern gelangt man nur sehr schwer in die Ecken zwischen Decke und Wand. Daher werden diese mit Pinsel und…
  • Aber auch Kanten müssen mit einer kleiner Walze und einem Pinsel vorgestrichen werden
    © diybook | Auch bei Kanten kann eine kleine Farbrolle äußerst hilfreich sein. Das Auftragen der Farbe mit einer normal großen Farbwalze…
<>

Sind die Vorarbeiten abgeschlossen, kann mit dem Streichen der Rigipsdecke begonnen werden. Mit Pinsel und kleinem Farbroller (ca. 10 cm) werden nun jene Ecken und Kanten vorgestrichen, die mit einer normal großen Farbwalze nicht zu erreichen sind. Die Farbe wird satt aufgetragen und gut verstrichen. Um Unterschiede zur restlichen gerollten Deckenfläche zu vermeiden und um eine einheitliche Farbstruktur sicherzustellen, werden Pinselstriche, so gut es geht, mit der Farbrolle überstrichen. Sind alle Ecken und Kanten gestrichen, kann mit dem großflächigen Streichen der Rigipsdecke begonnen werden.

Rigipsdecke mit Dispersionsfarbe streichen

  • Rigipsdecke streichen - Der erste Anstrich
    zur Bildreihe
    © diybook | Nach der Vorbereitung geht es nun endlich ans Streichen der Gipskartondecke. Mit dem Farbroller und einer Teleskopstange wird…
  • Rigipsdecke streichen - Der zweite Anstrich
    © diybook | Der zweite Anstrich erfolgt immer von der Lichtquelle weg. Dies vermeidet unerwünschte Schattenbildung an der Decke und trägt…
<>

Mit Dispersionsfarbe und einem Farbroller inkl. Teleskopstange wird die Gipskartondecke nun zweimal gestrichen. Der Anstrich erfolgt dabei über Kreuz. Das bedeutet, dass der zweite Anstrich im rechten Winkel zum Erstanstrich erfolgt. 

Bei jedem Anstrich ist darauf zu achten, dass immer nur in eine Richtung gestrichen wird. Generell gilt, dass von der Lichtquelle wegzustreichen ist, um unerwünschte Schattenbildung zu vermeiden.

Bei diesem Projekt bedeutet das, dass der erste Anstrich quer zur Fensterreihe verläuft, damit der zweite und letzte Anstrich von der Lichtquelle weg, also vom Fenster aus in Richtung Raum gestrichen werden kann. 

Decke streichen ohne Streifen? So gehts: Bereits gestrichene Stellen können mit leichtem Überziehen bzw. Überrollen mit der Farbrolle nochmals geglättet werden, um Farbunebenheiten durch den Rand der Rolle auszuschließen. Dabei wird immer nass in nass gearbeitet.

Tipp: Gerade beim Streichen einer Rigipsdecke sind die Ecken und Kanten zweimal zu streichen. Denn nur dadurch wird der Untergrund ausreichend abgedeckt!

Rigipsdecke streichen: Das Ergebnis

  • Nach dem Streichen - Die fertig gestrichene Rigipsdecke
    zur Bildreihe
    © diybook | Geschafft! Das Ergebnis ist eine glatte Decke in strahlendem Weiß. Das Streichen der Rigipsdecke hat sich wahrlich ausgezahlt.
  • Frisch gestrichene, dreistufig abgehängte Rigipsdecke
    © diybook | All die Arbeit und Mühen sind bei diesem Ergebnis schnell vergessen. Wenn da nicht noch das Aufräumen wäre...
<>

Das Streichen der Rigipsdecke nimmt aus der Rückschau doch einige Zeit in Anspruch. Aber die Mühe lohnt sich! Das Ergebnis: eine glatte Decke in strahlendem Weiß. Da kommt doch Freude auf!

Weitere Projekte:

Um dieser Decke und dem gesamten Raum den letzten Schliff zu verpassen, wurden im Anschluss an das Streichen noch Niedervolt-Halogenspots verbaut. Was es dabei zu beachten gilt, lässt sich in unserer Anleitung Spots einbauen nachlesen.

Die Rigipsdecke streichen – das ist der letzte Schritt einer langen Reise. So viele Gründe es gibt, eine Rigipsdecke abzuhängen, so viele Arbeitsschritte sind auch für ihre Herstellung notwendig. Wurden jedoch schon alle Arbeiten wie die Demontage der alten Decke, die Herstellung der Unterkonstruktion und das Spachteln der Rigipsdecke abgeschlossen, fehlt nur noch der letzte Schliff: der Anstrich! Die folgende Schritt-für-Schritt-Anleitung zeigt auf einfache Weise, wie sich eine Rigipsdecke streichen lässt.
  • Die Rigipsdecke nach dem Spachteln und vor dem Streichen
    © diybook | So sieht die Rigipsdecke nach dem Verspachteln aus. Sie hat zwar noch keine einheitliche Farbe, ist dafür aber so glatt wie Babyhaut.
  • Alle Decken- und Wandübergänge werden mit Acryl verschlossen
    © diybook | Zwischen Wand und Rigipsdecke wurde bei der Montage ein kleiner Abstand gelassen, um der Gipskartondecke bei Ausdehnung einen Spielraum zu gewähren. Diese Fugen werden nun mit Acryl und einer Kartuschenpistole verschlossen. Tipp: Auf keinen Fall Silikon verwenden! Silikon kann nicht überstrichen werden.
  • Auch die Stufenübergänge müssen vor dem Streichen mit Acryl verschlossen werden
    © diybook | Auch die Stufenübergänge werden auf diese Weise mit Acryl verschlossen. Zum Glätten der Fuge und zum Entfernen des überflüssigen Acryls gibt es sogenannte Fugenspachtel. Ist ein solcher nicht zur Hand, leistet aber auch der blanke Finger hervorragende Arbeit.
  • Beim Streichen werden Ecken mit einer kleinen Walze und einem Pinsel vorgestrichen
    © diybook | Mit den großen Farbrollern gelangt man nur sehr schwer in die Ecken zwischen Decke und Wand. Daher werden diese mit Pinsel und kleiner Farbrolle vorgestrichen.
  • Aber auch Kanten müssen mit einer kleiner Walze und einem Pinsel vorgestrichen werden
    © diybook | Auch bei Kanten kann eine kleine Farbrolle äußerst hilfreich sein. Das Auftragen der Farbe mit einer normal großen Farbwalze wäre bei diesen Übergängen schier unmöglich.
  • Rigipsdecke streichen - Der erste Anstrich
    © diybook | Nach der Vorbereitung geht es nun endlich ans Streichen der Gipskartondecke. Mit dem Farbroller und einer Teleskopstange wird die Rigipsdecke über Kreuz gestrichen. Das bedeutet, dass der zweite Anstrich im rechten Winkel zum ersten erfolgt. Da der finale Anstrich immer von der Lichtquelle weg gestrichen werden sollte, wird der erste Durchgang parallel zur Fensterfront durchgeführt.
  • Rigipsdecke streichen - Der zweite Anstrich
    © diybook | Der zweite Anstrich erfolgt immer von der Lichtquelle weg. Dies vermeidet unerwünschte Schattenbildung an der Decke und trägt zu einem optimalen Ergebnis bei. Tipp: Nicht vergessen, vor dem zweiten Anstrich auch die Kanten und Ecken ein zweites Mal vorzustreichen! Decke streichen ohne Streifen? So geht's: Bereits gestrichene Stellen werden mit leichtem Überziehen bzw. Überrollen mit der Farbrolle nochmals geglättet.
  • Nach dem Streichen - Die fertig gestrichene Rigipsdecke
    © diybook | Geschafft! Das Ergebnis ist eine glatte Decke in strahlendem Weiß. Das Streichen der Rigipsdecke hat sich wahrlich ausgezahlt.
  • Frisch gestrichene, dreistufig abgehängte Rigipsdecke
    © diybook | All die Arbeit und Mühen sind bei diesem Ergebnis schnell vergessen. Wenn da nicht noch das Aufräumen wäre...
<>

Eine abgehängte Decke aus Gipskartonplatten verkleinert nicht nur einen zu hoch wirkenden Raum, sie ermöglicht auch den praktischen Einbau von Spots. Ist die Gipskartondecke jedoch erst einmal abgehängt, ist diese natürlich auch zu verspachteln und zu streichen.

Doch wie geht das eigentlich vonstatten? Lässt sich das eh schnell erledigen? Oder ist noch mal die ganze Konzentration gefordert? Unsere Video-Anleitung zeigt, auf was beim Spachteln und Streichen einer Gipskartondecke alles geachtet werden muss.

Die Rigipsdecke streichen – das ist der letzte Schritt einer langen Reise. So viele Gründe es gibt, eine Rigipsdecke abzuhängen, so viele Arbeitsschritte sind auch für ihre Herstellung notwendig. Wurden jedoch schon alle Arbeiten wie die Demontage der alten Decke, die Herstellung der Unterkonstruktion und das Spachteln der Rigipsdecke abgeschlossen, fehlt nur noch der letzte Schliff: der Anstrich! Die folgende Schritt-für-Schritt-Anleitung zeigt auf einfache Weise, wie sich eine Rigipsdecke streichen lässt.
Werkzeuge: 
Pinsel
Pinsel
Die Bezeichnung „Einfältiger Pinsel“ ist den Naiveren unter uns vorbehalten. Als Malerwerkzeug jedoch sind Pinsel überaus mannigfaltig und in Hülle und Fülle am Markt vorhanden. Dabei ist Pinsel nicht gleich Pinsel, ganz im Gegenteil.
Farbrolle - Farbwalze
Farbrolle - Farbwalze
Ohne die Erfindung der Farbrolle müsste der Heimwerker tagelang die Wände seines Heims bepinseln und hätte die Wand wohl lieber nackt als mit Farbe. Doch glücklicherweise hat jemand die Farbrolle erfunden und wir können demjenigen sehr dankbar sein.
Kartuschenpistole
Kartuschenpistole
Die Handdruckspritze ist vor allem unter der Bezeichnung Kartuschenpistole oder Kartuschenpresse bekannt. Das liegt an der Form und am Mechanismus, denn bedienen lässt sich die Kartuschenpistole so einfach wie eine Sahnespritze, mit der bekanntlich Torten verziert werden.
Abstreifgitter
Abstreifgitter
Was so kompliziert klingt, ist lediglich ein einfaches Arbeitsmittel beim Malen. Für einen frischen Anstrich werden Farbe, Pinsel, Farbrolle und Abklebeband bzw. Malerkrepp benötigt – und eben auch ein Abstreifgitter.
Teleskopstange
Teleskopstange
Leiter rauf, Leiter runter - wer sich diesen mühsamen Aspekt beim Streichen ersparen möchte, der benötigt eine Teleskopstange! Mit etwas Glück ermöglichen Teleskopstangen sogar das Streichen einer Decke, ohne dass hierfür eine Haushaltsleiter benötigt wird.
Leiter
Leiter
Eine Leiter zählt zur Grundausstattung eines jeden Handwerkers und Haushaltes. Das Gerät, das die meiste Zeit des Jahres unbeachtet in der Ecke steht, hat deutlich mehr Anwendungsmöglichkeiten als gemeinhin bekannt.
Materialien: 
Acryl
Acryl
Acryl ist ein Alleskönner und kann im Innen- und Außenbereich vielseitig verwendet werden. Es besteht aus chemischen Substanzen, deren Säuren bereits am charakteristischen Geruch zu erkennen sind.
Dispersionsfarbe
Dispersionsfarbe
Keine Wand wird richtig schön ohne den richtigen Anstrich. Dabei ist es egal, ob die Wand in neutralem Weiß oder einer kräftigen Farbe strahlen soll. Dispersionsfarben sind hier sehr hilfreich, sie sind sogar aus dem Alltag gar nicht wegzudenken.
Abdeckfolie, Abdeckplane, Abdeckpapier
Abdeckfolie, Abdeckplane, Abdeckpapier
Wer die Wahl hat, hat die Qual – so sagt der Volksmund, wenn die Vielfalt der Produkte, die ein und denselben bestimmten Zweck erfüllen sollen, einfach zu groß ist. Wahrscheinlich kennen Sie das Problem.
Malerkrepp, Abdeckklebeband &amp; Malerklebeband
Malerkrepp, Abdeckklebeband & Malerklebeband
Wer kennt das nicht: Das Zimmer soll neu gestrichen werden, eine schicke Farbe ist bereits ausgesucht und nun geht’s an die Vorbereitung. Soll’s richtig schön werden, muss erst einmal sauber abgeklebt werden.
Danke fürs Bewerten 
Bitte bewerte den Artikel und unterstütze uns indem Du den Artikel mit Deinen Freunden teilst.

Verwandte Anleitungen

  • Selbermachen

    Gipskarton streichen - Trockenbaufarbe im Einsatz

    Gipskarton streichen mit Trockenbaufarbe. Mit diesen Tipps und Tricks gelingt das Steichen von Trockenbauwänden garantiert.
  • Selbermachen

    Dachschräge streichen

    Tipps und Tricks beim Dachschräge streichen. So sind Dachschräge, Dachfenster, Sockel und selbst ein sichtbarer Holzbalken kein Problem.
  • Selbermachen

    Sockel streichen - Saubere Farbkanten durch Abkleben

    Richtig abkleben. Eine scharfe Grenzfläche beim Streichen hat schon so manche zur Verzweiflung gebracht. Mit dieser Anleitung wäre das nicht passiert.
  • Selbermachen

    Spanplatten streichen

    Spanplatten können sehr einfach gestrichen werden. Diese Anleitung hilft dennoch, die wichtigsten Fragen beim Streichen von Spanplatten zu beantworten.
  • Selbermachen

    Wände farbig streichen

    Wände farbig streichen kann so einfach sein. Mit den richtigen Tipps und Tricks gelingen unterschiedlich farbige Wände wie beim Profi.

Kommentare

Schöne Anleitung, nur mit einem kann ich mich nicht anfreunden. Ecken und Übergänge mit Acryl zu versiegeln ist nicht die beste Lösung. Denn Acryl zieht zich zusammen und bildet selbst wieder Risse, so zumindest meine Erfahrung. Warum nicht netzen und spachteln?

Das ist ein interessanter Vorschlag den wir aus folgenden Gründen nicht empfehlen: Wegen der Schallübertragung sind Wand und Decke baulich nie miteinander verbunden (Dämmstreifen). Es wäre daher kontraptoduktiv diese Schallbrücken nachträglich durch Verspachteln herzustellen. Zum Anderen werfen Netze die Wand und Decke miteinander verbinden sehr unschöne Blasen sobald es geringfügige Verschiebungen gibt.

Mit Dispersionsfarbe zu streichen ist auch nicht das gelbe vom Ei. Gipskarton wird damit versiegelt und kann nicht mehr "atmen". Da wäre Silikat- oder Kalkfarbe vorzuziehen.

Kalkfarbe ist eine tolle Alternative zu Feuchtraumfarben, da sie von natur aus Pilzhemmend wirken. Die Wände werden durch Dispersionsfarbe allerdings nicht versiegelt, denn selbst wasserabweisende Latexfarben sind diffusionsoffen. In Küchen oder Nassbereichen ist es allerdings ratsam Dispersionfarbe der Abriebklasse 1 und 2 oder Alternativen wie Kalkfarbe zu verwenden. Erstere tragen dann die Bezeichnung, Feuchtraum oder Latexfarbe. 

Tolle Anleitung. Bleibt für mich nur eine Frage. Müssen die Gipskartonplatten nicht vor dem Streichen mit Tiefengrund komplett grundiert werden?

Danke und eine berechtigte Frage. Im Allgemeinen lautet die Antwort ja. Denn das Grundieren der Gipskartonplatten reguliert das Saugverhalten und verfestigt die Oberfläche. Die Farbe wird dann in jedem Fall eine bessere Haftung am Untergrund haben. Bei sauberen Oberflächen reicht es aber oftmals aus den Erstanstrich zu verdünnen (gängige Praxis). Neudings gibt es auch eine Farbe die die Grundierung bereits enthält (Gipskarton streichen). Also um sicherzugehen, dass die Farbe hält, sollte grundiert werden bzw. ein Produkt wie im verlinkten Artikel verwendet werden.

Vielen Dank für die hilfreichen Infos. Bleibt eine Frage: Sollte nicht vor dem Streichen ein Malervlies auf den Rigips aufgebracht werden?

Als Malervlies wird üblicherweise die Abdeckung für den Boden bezeichnet. Meinst Du mit Malervlies vielleicht die Bandagen bzw. Fugendeckbänder? Das Spachteln von Gipskarton ist in dem verlinkten Artikel zum Thema Rigipsdecke spachteln erklärt. Hilft Dir Das?

Eigentlich hatte ich mehr an eine dünne Vliestapete gedacht wie z.B. auf folgendem Photo:
http://www.haus-bau-blog.de/wp-content/uploads/2012/09/Malervlies-gekleb...

Danke für das Bild. Das klärt die Sache ein wenig. Also unserer Meinung ist das wie eine Rauhfasertapete. Kann man natürlich machen, muss man aber nicht. In der Regel wird das auch nicht gemacht, denn alleine durch Spachteln kann ein malfertiger Untergrund erzeugt werden. 

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
CAPTCHA
Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.