Türsturz nachträglich einbauen

Türsturz nachträglich einbauen - neuen Türsturz einsetzen
4.5
Schwierigkeit: 
Kosten: 
Zeit: 
Aktualisiert am 23.11.2018
Hat man sich oft genug den Kopf gestoßen, ist es Zeit den alten Türrahmen auszubauen und gegen einen höheren einzutauschen. Allerdings war in diesem Projekt nicht die Höhe sondern die Brandschutzverordnung ausschlaggebend für den Tausch des Türrahmens. Doch damit die neue Brandschutztür in die Wand passt, muss der Türsturz zunächst erhöht und anschließend die alte Türöffnung erweitert werden. Diese Anleitung zeigt Schritt für Schritt, wie man zwecks Höhenanpassung einen alten Türsturz aus der Wand ausbauen und einen neuen Türsturz nachträglich einbauen kann. Denn hier heißt es zur Abwechslung einmal wirklich: Was nicht passt, wird passend gemacht!
Lange Romane sind nicht dein Ding? Dann schau Dir doch unser Video an!

Grundlagen

  • Vorbereitete Türöffnung ohne Türzarge
    zur Bildreihe
    © diybook | In der letzten Anleitung war zu sehen, wie die alte Türzarge aus Holz ausgebaut wurde. Damit ist die Türöffnung nun für den…
<>

In einem alten Wirtschaftsgebäude, das früher als Stall diente, ist heute jede Menger ungenutzter Raum vorhanden. Praktisch, wenn man ein Lager für die neue Pelletheizung benötigt. Doch die geltenden Brandschutzbestimmungen machen den Einbau einer geeigneten Tür erforderlich.

Da die neue Brandschutztür, mit den Maßen 80x200, höher aufragt als die alte Tür, sind neben dem Austauschen des Türrahmens auch Arbeiten am Altmauerwerk erforderlich. Konkret bedeutet das, einen neuen Türsturz nachträglich einbauen zu müssen. In einem ersten Schritt wurde bereits die alte Türzarge aus der Wandöffnung gerissen, um den Weg für die folgenden Arbeiten frei zu haben. Wie das vonstatten gegangen ist, zeigt unsere Anleitung Türzarge ausbauen.

Sicherheitshinweis

Bevor mit den Arbeiten am Türsturz begonnen wird, ist es wichtig zu wissen, dass es sich bei der Wand um eine nichttragende Zwischenwand handelt.

Eingriffe an tragenden Wänden sind immer mit Vorsicht zu genießen. Denn dort kann es sehr schnell zu ernsthaften Schäden an der Bausubstanz kommen. Im schlimmsten Fall droht sogar der Einsturz des ganzen Hauses. Also vielleicht doch lieber einen Gang zurückschalten und zuerst den Plan vom Eigenheim studieren bzw. einen Statiker zu Rate ziehen. 

Sind hingegen nichttragende Wände betroffen und handelt es sich beim Türsturz nicht gerade um einen für eine doppelte Flügeltür, steht dem Heimwerken in Eigenregie meistens nichts im Wege. Ergänzende Informationen zum Mauerdurchbruch finden sich in dem Artikel Der Mauerdurchbruch.

Werkzeug und Material

Für die nächsten Schritte müssen nun weitere Werkzeuge hinzugenommen werden. Zusätzlich gebraucht werden eine Wasserwaage mit Stift und Maßband, ein Maurerhammer, ein Fäustel mit Meißel sowie eine Maurerkelle mit Fugblech und Baukübel.

Der Materialbedarf beschränkt sich auf einen Sack Mauermörtel zum Aufmauern sowie natürlich auf einen neuen Überleger, der als Türstürz dient.

Ausmessen der neuen Lichte

  • Neue Türhöhe auf den Putz übertragen
    zur Bildreihe
    © diybook | Zunächst werden die neuen Maße auf den Putz übertragen. In diesem Projekt übertrifft die neue Türhöhe die alte um ca. 10 cm, so…
  • Lichte über der Tür einzeichnen
    © diybook | Steht die Höhenangabe auf einer Seite fest, wird mit ihrer Hilfe und mit einer Wasserwaage die neue Lichte waagerecht über die…
<>

Damit die nächsten Handgriffe sitzen, sind aber zunächst die richtigen Maße der neuen Lichte festzustellen und am Putz einzuzeichnen.

Die alte Tür hatte eine Höhe von 1,90 m. Die neue Tür ragt dagegen um zusätzliche 10 cm auf. Für die Lichte der neuen Türöffnung heißt das hier, sie muss auf einer Höhe von 205 cm zu liegen kommen. Mit dem Maßband wird die entsprechende Entfernung zum Boden abgelesen und über der alten Türöffnung mit einem Strich markiert. Anschließend wird die Markierung mit Hilfe der Wasserwaage über die Breite der gesamten Türlaibung fortgeführt. So ist die notwendige Orientierung für die folgenden Arbeitsschritte geschaffen.

Freilegen des alten Türsturzes und der darüber liegenden Ziegelschar

  • Putz abschlagen und alten Türsturz freilegen
    zur Bildreihe
    © diybook | Jetzt muss der alte Türsturz freigelegt werden. Dazu wird der Putz entlang der eingezeichneten Linie entfernt. So wird nach und…
  • Ziegelreihe über dem Türsturz freilegen
    © diybook | Sobald das Ausmaß des alten Türsturzes bekannt ist, kann damit begonnen werden, die darüber liegende Ziegelreihe ebenfalls vom…
<>

Nun soll das Mauerwerk freigelegt werden, in das sich der neue Türsturz nachträglich einbauen lässt. Dazu wird zunächst der Putz über der Türöffnung mit Hammer und Meißel bis hinauf zu der eben gezogenen Höhenmarkierung von der Wand geschlagen. Schnell wird darunter der alte Überleger erkennbar. Stück für Stück wird der Putz seitwärts weiter abgetragen, bis der Überleger vollständig aufgedeckt ist.

Anschließend wird auf der gesamten Breite des Überlegers die darüber liegende Ziegelreihe freigelegt, denn hier soll später der neue Überleger seinen Platz finden. Wieder wird der Putz mit Hammer und Meißel abgeschlagen. 

Tipp: Der Putz kann auch mit der Finne des Maurerhammers bearbeitet werden. Das geht sogar leichter von der Hand als mit Hammer und Meißel.

Ist die Ziegelreihe auf einer Seite der Wand ausreichend vom Putz befreit, wird der Vorgang auf der anderen Wandseite wiederholt.

Alten Türsturz entfernen

  • Ziegel mit dem Maurerhammer ausstemmen
    zur Bildreihe
    © diybook | Der nächste Schritt wird sich in Folge einige Male wiederholen. Der Mörtel wird mit der Finne des Maurerhammers bzw. mit…
  • Fugen stemmen und Ziegel lösen
    © diybook | Nach und nach wird die gesamte Ziegelreihe unmittelbar über dem Türsturz auf beschriebene Weise entfernt. Jedesmal werden die…
  • Mit Meißel alten Türsturz ablösen
    © diybook | Ist die Oberseite des Überlegers frei, wird schließlich auch beim alten Türsturz der Mörtel aus den Fugen geschlagen. Wieder…
  • Nach dem Lösen alten Türsturz entfernen
    © diybook | Liegt der alte Türsturz endlich frei, muss er nur noch aus der Wand entfernt werden. Der Raum, in dem sich die alten Ziegel und…
<>

Es folgt ein behutsamer Abriss. Denn bevor der alte Überleger entfernt wird, werden die darüber liegenden Ziegel einzeln von Mörtel befreit und danach aus der Wand geschlagen. Mit dem Meißel oder der Finne des Maurerhammers werden die Mauerfugen nach und nach von beiden Seiten bearbeitet und der Mörtel entfernt, bis sich die Ziegel lösen lassen. Nach einigen kräftigen Schlägen mit dem Band des Hammers sollten die Ziegel jetzt nachgeben.

Achtung: Behutsames Vorgehen ist hier Pflicht, damit höher liegende Ziegel sich nicht lösen und jemanden ernsthaft verletzen!

Sobald die Ziegelreihe über dem alten Überleger beseitigt ist, wird der Türsturz selbst in Angriff genommen. Auch hier wird der Mörtel von beiden Seiten der Wand aus Stück für Stück aus den Fugen herausgeschlagen. Liegt der Sturz frei, wird er dann als Ganzes aus der Wand gehoben. Der alte Türsturz ist entfernt und es wurde genügend Platz geschaffen, um den neuen Türsturz nachträglich einbauen zu können.

Neue Auflagefläche mauern

  • Mauermörtel anmischen
    zur Bildreihe
    © diybook | Bevor es daran geht, den neuen Türsturz einzubauen, wird Mauermörtel angemischt. Schließlich soll das neue Mauerwerk auch…
  • Alte Oberflächen und Ziegel vor dem Aufmauern gut nässen
    © diybook | Vorbereitend werden die Oberflächen der herausgearbeiteten Maueröffnung von altem Mörtel und Staub befreit und gut genässt.…
  • Auflageflächen für neuen Türsturz mauern
    © diybook | Auf Basis der alten Mauerreste werden innerhalb der Aussparungen nun die Auflageflächen für den neuen Türsturz vorbereitet.…
<>

Bevor man den neuen Türsturz einbauen kann, gibt es erst noch die eine oder andere weitere Vorarbeit zu leisten:

So muss Mauermörtel angemischt werden. Dabei ist darauf zu achten, dass es sich beim Aufmauern um begrenzte Arbeiten handelt. Es sollte also nicht zu viel Mörtel vorbereitet werden. Während die Mischung rastet, werden die Innenflächen der Maueraussparung von Staub und Dreck befreit und danach mit Wasser genässt. So kann der neue Mörtel optimal haften. Aus den alten Ziegeln werden passende Exemplare ausgesucht, um die Auflagefläche aufzumauern. Notfalls werden sie mit einem gezielten Schlag des Maurerhammers geteilt. Die Ziegel werden noch kurz in klares Wasser getaucht, dann kann es losgehen.

Nun geht es darum, die Auflageflächen des geplanten Türsturzes vorzubereiten. Der neue Überleger weist eine Länge von 125 cm auf und passt damit perfekt für die benötigte lichte Breite der Feuerschutztür von ca. 90 cm. Links und rechts muss er jeweils 12-25 cm aufliegen (vgl. unseren Artikel Türsturz einbauen), was somit erfüllt wäre. Auch die Höhe ist dabei bestmöglich zu berücksichtigen: Denn die Unterseite soll bei 205 cm Gesamthöhe liegen. Die Auflagefläche wird nun nach diesen Maßen aufgemauert.

Neuen Türsturz einbauen

  • Mörtelbett für neuen Türsturz vorbereiten
    zur Bildreihe
    © diybook | Stehen die neuen Auflageflächen, werden diese mit dem eigentlichen Mörtelbett für den neuen Türsturz versehen. Die Flächen…
  • Neuen Türsturz nachträglich einbauen
    © diybook | Hat der Mörtel etwas angezogen, lässt sich endlich der neue Türsturz nachträglich einbauen. Vorsichtig wird er ins Mörtelbett…
  • Eingesetzten Aufleger in der Höhe prüfen
    © diybook | Liegt der Überleger auf, wird die Höhe kontrolliert. Notfalls kann hier noch einmal etwas Mörtel nachgelegt werden.
  • Gerade Ausrichtung des Überlegers prüfen
    © diybook | Auch die waagerechte Ausrichtung des neuen Türsturzes wird mit der Wasserwaage penibel überprüft. Sitzt alles gerade, können…
<>

Den Abschluss der neuen Auflageflächen bildet das Mörtelbett für den neuen Türstürz. Nachträglich einbauen bedeutet hier, dass auch das Mörtelbett noch einmal bis zu einer Dicke von 3 cm aufgetragen werden kann, um die erforderliche Höhe von 205 cm zu erreichen. Dann muss aber die finale Höhe für die Lichte erreicht sein.

Es folgt die Probe aufs Exempel: Hat das Mörtelbett etwas angezogen, wird der Überleger eingesetzt und sauber ausgerichtet. Dann wird gemessen! Zunächst wird mit dem Maßband die Höhe geprüft. Liegt sie mit der Unterkante bei 205 cm, passt alles. Danach kommt die waagerechte Ausrichtung dran. Ein Blick auf die Wasserwaage verrät, ob auch hier alles stimmt.

Fugen mit Mörtel füllen

  • Ankerpunkte mit Mauermörtel anwerfen
    zur Bildreihe
    © diybook | Um die seitlichen Fugen zu füllen, wird hier der Mauermörtel kurzerhand Kelle für Kelle an die Wand geworfen. Zugegeben, das…
  • Lagerfuge über dem Türsturz auffüllen
    © diybook | Abschließend wird die Lagerfuge über dem Türsturz mit Fugblech und Maurerkelle befüllt. Der Mörtel wird dabei über das Fugblech…
<>

Sobald der neue Türsturz in Position ist, können auch die letzten Fugen im Mauerwerk verschlossen werden. Da die seitlichen Fugen am Überleger recht schmal ausfallen, wird hier mit reichlich Schwung nachgeholfen. Von beiden Seiten der Wand aus werden abwechselnd einige Kellen Mauermörtel an die Wand geworfen. So kann der Mörtel gut in die schmalen Fugen eindringen und diese füllen.

Bei der Lagerfuge oberhalb des Türsturzes geht es dagegen wieder traditioneller zu. Hier wird der Mörtel über ein Fugblech direkt in die Öffnung geschoben, Stück für Stück über die gesamte Länge. Auch diesmal wird das Verfahren von der anderen Seite der Wand wiederholt. So ist sichergestellt, dass die Fuge am Ende ausreichend befüllt wurde. Das Projekt "Türsturz nachträglich einbauen" ist damit erfolgreich abgeschlossen.

Ergebnis

  • Fertig verlegter Türstürz in der Ansicht
    zur Bildreihe
    © diybook | Damit ist es geschafft. Ohne größere Probleme ließ sich der neue Türsturz nachträglich einbauen. Der Aufwand ist zwar nicht zu…
<>

Wenn die Lagerfuge vollständig aufgefüllt wurde, kann der Heimwerker die Kelle zufrieden beiseite legen, einige Schritte zurücktreten und sich sein fertiges Werk ausgiebig betrachten. Das schaut insgesamt recht ordentlich aus in Anbetracht dessen, dass man den neuen Türsturz nachträglich einbauen musste.

Die Renovierungsarbeiten für das neue Pellets-Lager sind damit zwar bei Weitem noch nicht abgeschlossen. Aber ein entscheidender Schritt ist bereits getan. Wieder scheint der Moment gekommen, um sich mit einem kühlen Getränk für die erbrachte Leistung zu belohnen! Wir sagen: Glückwunsch!

Hat man sich oft genug den Kopf gestoßen, ist es Zeit den alten Türrahmen auszubauen und gegen einen höheren einzutauschen. Allerdings war in diesem Projekt nicht die Höhe sondern die Brandschutzverordnung ausschlaggebend für den Tausch des Türrahmens. Doch damit die neue Brandschutztür in die Wand passt, muss der Türsturz zunächst erhöht und anschließend die alte Türöffnung erweitert werden. Diese Anleitung zeigt Schritt für Schritt, wie man zwecks Höhenanpassung einen alten Türsturz aus der Wand ausbauen und einen neuen Türsturz nachträglich einbauen kann. Denn hier heißt es zur Abwechslung einmal wirklich: Was nicht passt, wird passend gemacht!
  • Vorbereitete Türöffnung ohne Türzarge
    © diybook | In der letzten Anleitung war zu sehen, wie die alte Türzarge aus Holz ausgebaut wurde. Damit ist die Türöffnung nun für den nächsten Schritt vorbereitet: einen neuen Türsturz nachträglich einbauen.
  • Neue Türhöhe auf den Putz übertragen
    © diybook | Zunächst werden die neuen Maße auf den Putz übertragen. In diesem Projekt übertrifft die neue Türhöhe die alte um ca. 10 cm, so liegt die Lichte bei 205 cm. Das wird mit einem Strich markiert.
  • Lichte über der Tür einzeichnen
    © diybook | Steht die Höhenangabe auf einer Seite fest, wird mit ihrer Hilfe und mit einer Wasserwaage die neue Lichte waagerecht über die gesamte Türstockbreite eingezeichnet. Sie zeigt uns, wo die Unterseite des neuen Türsturzes liegen wird.
  • Putz abschlagen und alten Türsturz freilegen
    © diybook | Jetzt muss der alte Türsturz freigelegt werden. Dazu wird der Putz entlang der eingezeichneten Linie entfernt. So wird nach und nach mit Hammer und Meißel der alte Überleger freigelegt. Wie sich zeigt, ragt dieser noch weit über die Türstockbreite hinaus.
  • Ziegelreihe über dem Türsturz freilegen
    © diybook | Sobald das Ausmaß des alten Türsturzes bekannt ist, kann damit begonnen werden, die darüber liegende Ziegelreihe ebenfalls vom Putz zu befreien. Wieder kommen Hammer und Meißel zum Einsatz. Auch auf der anderen Seite der Wand wird der Arbeitsbereich freigelegt. Das Abschlagen des Putzes kann dabei auch sehr gut mit einem Maurerhammer bewerkstelligt werden.
  • Ziegel mit dem Maurerhammer ausstemmen
    © diybook | Der nächste Schritt wird sich in Folge einige Male wiederholen. Der Mörtel wird mit der Finne des Maurerhammers bzw. mit Fäustel und Meißel vorsichtig aus den Fugen geschlagen. So wird Ziegel für Ziegel gelockert. Dann werden die Ziegel einer nach dem anderen einzeln aus der Wand herausgeschlagen.
  • Fugen stemmen und Ziegel lösen
    © diybook | Nach und nach wird die gesamte Ziegelreihe unmittelbar über dem Türsturz auf beschriebene Weise entfernt. Jedesmal werden die Fugen zuerst auf beiden Seite bearbeitet, dann wird der jeweils freigelegte Ziegel herausgeklopft. Dabei aber etwas Vorsicht walten lassen. Schließlich soll die Wand stabil bleiben!
  • Mit Meißel alten Türsturz ablösen
    © diybook | Ist die Oberseite des Überlegers frei, wird schließlich auch beim alten Türsturz der Mörtel aus den Fugen geschlagen. Wieder werden die Fugen mit dem Meißel von beiden Seiten bearbeitet, um den Türsturz möglichst vollständig zu lösen. Mit ein paar Schlägen auf die Unterseite des Überlegers kann festgestellt werden, ob der Türsturz bereits frei liegt.
  • Nach dem Lösen alten Türsturz entfernen
    © diybook | Liegt der alte Türsturz endlich frei, muss er nur noch aus der Wand entfernt werden. Der Raum, in dem sich die alten Ziegel und der Überleger befanden, bietet nun genügend Platz, um den neuen Türsturz nachträglich einbauen zu können.
  • Mauermörtel anmischen
    © diybook | Bevor es daran geht, den neuen Türsturz einzubauen, wird Mauermörtel angemischt. Schließlich soll das neue Mauerwerk auch halten.
  • Alte Oberflächen und Ziegel vor dem Aufmauern gut nässen
    © diybook | Vorbereitend werden die Oberflächen der herausgearbeiteten Maueröffnung von altem Mörtel und Staub befreit und gut genässt. Denn nur so kann der Mörtel später auch haften. Zusätzlich werden die alten Ziegel kurz in klares Wasser getaucht.
  • Auflageflächen für neuen Türsturz mauern
    © diybook | Auf Basis der alten Mauerreste werden innerhalb der Aussparungen nun die Auflageflächen für den neuen Türsturz vorbereitet. Dabei müssen die beabsichtigte Höhe der Lichte und die Ausmaße des Überlegers im Auge behalten werden. Mit der Dicke der Mörtelschicht lässt sich notfalls flexibel ein Ausgleich vornehmen. Außerdem wichtig: Der hier verwendete Überleger ist 125 cm lang. Auf jeder Seite der Tür sollte der Überleger in jedem Fall 12-25 cm aufliegen.
  • Mörtelbett für neuen Türsturz vorbereiten
    © diybook | Stehen die neuen Auflageflächen, werden diese mit dem eigentlichen Mörtelbett für den neuen Türsturz versehen. Die Flächen werden großzügig mit Mörtel bestrichen. Die Lichte soll auf 205 cm zu ruhen kommen, der Mörtel kann bis zu einer Schichtdicke von 3 cm aufgetragen werden. Am Ende muss die Lichte sitzen!
  • Neuen Türsturz nachträglich einbauen
    © diybook | Hat der Mörtel etwas angezogen, lässt sich endlich der neue Türsturz nachträglich einbauen. Vorsichtig wird er ins Mörtelbett gelegt und ausgerichtet.
  • Eingesetzten Aufleger in der Höhe prüfen
    © diybook | Liegt der Überleger auf, wird die Höhe kontrolliert. Notfalls kann hier noch einmal etwas Mörtel nachgelegt werden.
  • Gerade Ausrichtung des Überlegers prüfen
    © diybook | Auch die waagerechte Ausrichtung des neuen Türsturzes wird mit der Wasserwaage penibel überprüft. Sitzt alles gerade, können die letzten Fugen verschlossen werden.
  • Ankerpunkte mit Mauermörtel anwerfen
    © diybook | Um die seitlichen Fugen zu füllen, wird hier der Mauermörtel kurzerhand Kelle für Kelle an die Wand geworfen. Zugegeben, das erfordert einiges an Übung, aber so kann der Mauermörtel auch in schmale Fugen eindringen.
  • Lagerfuge über dem Türsturz auffüllen
    © diybook | Abschließend wird die Lagerfuge über dem Türsturz mit Fugblech und Maurerkelle befüllt. Der Mörtel wird dabei über das Fugblech in die Fuge geschoben. Die Fuge muss ordentlich aufgefüllt werden. Das Prozedere wird auch von der gegenüber liegenden Wandseite aus wiederholt.
  • Fertig verlegter Türstürz in der Ansicht
    © diybook | Damit ist es geschafft. Ohne größere Probleme ließ sich der neue Türsturz nachträglich einbauen. Der Aufwand ist zwar nicht zu vernachlässigen, aber unserem Ziel, den alten Wirtschaftsraum in ein Pellets-Lager zu verwandeln, sind wir jetzt bedeutend näher gekommen.
<>

Ein alter Lagerraum soll in ein Pellets-Lager umgewandelt werden. Aber schon bald stellt sich ein ganz singuläres Problem: Die dazu erforderliche Brandschutztür passt leider nicht in die vorhandene Türöffnung! Denn die alte Tür ist alles andere als Standardmaß. Doch was tun? Das Vorhaben aufgeben? Das kommt für echte Heimwerker natürlich nicht infrage!

Eine beliebte Lösung bei nicht tragenden Wänden ist das nachträgliche Vergrößern der Türöffnung in der Wand. Zu diesen Maßnahmen gehört es auch, den Türsturz in die Höhe zu verlegen. Unsere Video-Anleitung zeigt, wie sich eine Türöffnung nach oben hin erweitern lässt, um danach einen neuen Türsturz an höherer Stelle wieder einzubauen. Sie thematisiert, wie Mörtelfugen beseitigt und ganze Ziegelreihen entfernt werden, um Platz für die vergrößerte Türöffnung zu schaffen. Mit unserem Video "Türsturz nachträglich einbauen" wird es also ein leichtes sein, selbst den Versuch zu wagen, einen Türsturz im Alleingang zu verlegen.

Hat man sich oft genug den Kopf gestoßen, ist es Zeit den alten Türrahmen auszubauen und gegen einen höheren einzutauschen. Allerdings war in diesem Projekt nicht die Höhe sondern die Brandschutzverordnung ausschlaggebend für den Tausch des Türrahmens. Doch damit die neue Brandschutztür in die Wand passt, muss der Türsturz zunächst erhöht und anschließend die alte Türöffnung erweitert werden. Diese Anleitung zeigt Schritt für Schritt, wie man zwecks Höhenanpassung einen alten Türsturz aus der Wand ausbauen und einen neuen Türsturz nachträglich einbauen kann. Denn hier heißt es zur Abwechslung einmal wirklich: Was nicht passt, wird passend gemacht!
Werkzeuge: 
Meißel - Stemmeisen
Meißel - Stemmeisen
Nein, der Meißel ist nicht die männliche Variante der Meise. Vielmehr handelt es sich dabei um ein praktisches Werkzeug, das bei großen Renovierungsarbeiten unbedingt vonnöten ist. Es ist auch unter dem Namen Stemmeisen bekannt.
Fäustel
Fäustel
Der Fäustel ist eine spezielle Ausführung eines Hammers und ist bitte nicht mit den Handschützern für kalte Tage zu verwechseln. Er wird aus den verschiedensten Materialien hergestellt und sieht aus - wie ein Hammer ohne abgeschrägte Seite.
Wasserwaage
Wasserwaage
Wasserwaagen kennt gewiss jeder Heimwerker, da ohne sie ein korrektes und ebenmäßiges Arbeiten kaum möglich wäre. Dies beginnt beim Aufhängen von Bildern und endet bei waagerechten Mauern.
Maßband
Maßband
Das Maßband, auch Messband oder Bandmaß genannt, ist die flexibel bewegliche Alternative zum Zollstock. Oftmals ist auch von einem Rollmeter die Rede, obwohl das Maßband durchaus nicht nur einen Meter, sondern auch 10 - 100 Meter lang sein kann.
Maurerkelle
Maurerkelle
"Was dem Koch sein Löffel, ist dem Maurer seine Kelle." - Und da ein Menü nur mit dem richtigen Equipment zu einem Genuss wird, muss auch der Maurer die passende Maurerkelle haben, um seine Arbeit mit der entsprechenden Sorgfalt und Genauigkeit durchführen zu können.
Maurerhammer
Maurerhammer
Wie der Name "Maurerhammer" bereits vermuten lässt, wird dieser hauptsächlich beim Maurern eingesetzt. Diese Hammerart ist auf die speziellen Anforderungen, wie sie beim Maurern zu finden sind, zugeschnitten.
Baueimer (Baukübel)
Baueimer (Baukübel)
Was wäre ein Heimwerker ohne seinen Baueimer? Tatsächlich erweist sich ein Eimer bei verschiedenen Arbeiten in Haus und Garten als unverzichtbarer Begleiter.
Materialien: 
Mauermörtel
Mauermörtel
Beim Kuchenbacken ist ein guter Teig schon der halbe Weg zum Erfolg. Beim Mauermörtel gilt genau dasselbe: Mit den richtigen Zutaten sorgfältig zubereitet, ist dieser Klassiker unter den Baumaterialien Garant für standfeste Mauern und Gebäude.
Überleger, Sturz
Überleger, Sturz
Überleger sind nicht etwa Handwerker, die lange nachdenken, bevor sie mit der Arbeit anfangen. Vielmehr trifft diese Bezeichnung auf der Baustelle für die oftmals auch als Überlager oder Flachstürze bezeichneten Fertigbauteile zu.
Danke fürs Bewerten 
Bitte bewerte den Artikel und unterstütze uns indem Du den Artikel mit Deinen Freunden teilst.

Verwandte Anleitungen

  • Selbermachen

    Türsturz einbauen

    Ein Türsturz braucht ebenso wie ein Fenstersturz viel Zeit und Geduld. Unser Beispiel zeigt im Detail, wie sich ein Türsturz einbauen lässt.
  • Selbermachen

    Fenstersturz einbauen

    Für jedes Fenster muss man beim Mauerbauen auch einen Fenstersturz einbauen. Wir zeigen, wie dies bei Fenstersturz und Stufensturz gelingt.
  • Selbermachen

    Türzarge ausbauen

    Wie lässt sich ohne viel Aufwand eine alte Türzarge ausbauen? Besteht die Zarge aus Holz, hilft bereits ein kleiner Trick. Wir zeigen wie!
  • Selbermachen

    Tür einbauen, Türzarge einbauen

    Tür einbauen Schritt für Schritt! Um eine Türzarge einbauen zu können, braucht es kaum mehr als etwas Geschick und diese kleine Anleitung.

Kommentare

...Verbreitung von Halbwissen finde ich dann doch sehr gefährlich. Es sollte zumindest darauf eingegangen werden, dass die eine nicht tragende Zwischenwand ist und der Durchbruch lediglich 1,00m beträgt. Bei breiteren Durchbrüchen und Durchbrüchen in tragenden Wänden sollte keinesfalls in Eigenregie gearbeitet werden sondern ein Fachmann hinzugezogen werden. HIER SIND UNTERSTELLUNGS UND SICHERUNGSARBEITEN NOTWENDIG, damit keine Setzungsrisse oder gar schlimmeres passiert!!!!

Till, Danke für Deinen Hinweis. Zwar konnten aufmerksame Leser diese Information bereits im Artikel finden, trotzdem haben wir uns dazu entschieden diesen Sachverhalt extra rauszuziehen und in einen Sicherheitshinweis zu stecken. Damit auch garantiert nichts schief geht!

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
CAPTCHA
Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.