Decke abhängen - Trockenbau

Decke abhängen - Trockenbau
4.5
Schwierigkeit: 
Kosten: 
Zeit: 
Aktualisiert am 19.10.2015
Im ersten Teil dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Thema "Decke abhängen" wurden die Herstellung der Holzunterkonstruktion sowie die Vorarbeiten für die spätere Installation einer Niedervolt-Halogenbeleuchtung erklärt. In diesem zweiten und letzten Teil werden die abschließenden Arbeiten wie die Installation eines Flachkanals für die Dunstabzugshaube sowie alle Trockenbau-Arbeiten wie die Montage und Bearbeitung der Gipskartonplatten inklusive dem Ausschnitt aller Lichtauslässe beschrieben.
Lange Romane sind nicht dein Ding? Dann schau Dir doch unser Video an!

Projektüberblick

Im Artikel Decke Abhängen - Holzkonstruktion herstellen wurde besonderer Wert auf die präzise Ausrichtung der Staffelhölzer gelegt, um das Durchhängen der alten Betondecke auszugleichen und sicherzustellen, dass die neu abgehängte Decke absolut eben ist. Die Holzunterkonstruktion wurde mit zwei weiteren Ebenen ausgestattet, um einen Dunstabzugskanal verstecken zu können und um den Raum durch die insgesamt drei verschiedenen Ebenen optisch aufzuwerten. Bevor aber mit dem Abhängen der Decke und dem Trockenbau fortgefahren werden kann, muss zuerst der Flachkanal für den Dunstabzug installiert werden.

Installation des Dunstabzugskanals

  • Erster Schritt ist hier die Verlegung des Dunstabzugskanals
    zur Bildreihe
    © diybook | Im ersten Teil dieses Projekts "Decke abhängen" wurde eine Holzkonstruktion mit drei Ebenen geschaffen. Diese dient…
  • Dazu wird der Flachkanal vorbereitet und positioniert
    © diybook | Vor Installation des Flachkanals wird dieser auf die passende Länge gebracht, die Kanten werden entgratet und die Enden des…
  • Die richtige Montage des Flachkanals auf einem Komprimierband
    © diybook | Mit Hilfe von Montagekleber / Baukleber wird der Flachkanal an der Betondecke fixiert und zusätzlich durch eine passend…
  • Der fertige Dunstabzugshaubenkanal
    © diybook | Der Flachkanal ist installiert und die neue Dunstabzugshaube kann an ihrem neuen Bestimmungsort montiert werden.
<>

Während der Montage der Holzunterkonstruktion wurde an ausgewählter Stelle ein Stück der Staffel ausgespart, um dem Flachkanal genügend Platz zu bieten. Vor der Installation wird der Flachkanal auf die passende Länge geschnitten, die Kanten werden entgratet und die Enden des Flachkanals mit Gaffer Tape verschlossen. Das Anbringen einer passenden Muffe für den Anschluss an das vorhandene Abluftrohr schließt die Vorbereitungen ab. Danach wird der Flachkanal mit Hilfe von Montagekleber / Baukleber an der Betondecke fixiert und zusätzlich durch eine passend ausgesparte Staffel von unten gesichert. Zu beachten ist, dass der Kanal nicht direkt auf der Sicherungsstaffel aufliegen darf, sondern nur auf einem Komprimierband. Ohne dieses könnten sich eventuelle Vibrationen als ziemlich störende Geräuschquelle bemerkbar machen. 

Tipp: Sollten Sie keinen Montagekleber zur Hand haben, können Sie den Kanal notfalls auch mit Silikon fixieren.

Der Flachkanal ist installiert und die neue Dunstabzugshaube kann später an ihrem neuen Bestimmungsort montiert werden.

Rigipsplatten montieren

  • Für das Decke abhängen wird eine Deckenstütze gebaut
    zur Bildreihe
    © diybook | Da eine reguläre Deckenstütze nicht zur Verfügung steht, wird eine solche kurzerhand aus Konstruktionshölzern selbst gebaut.…
  • Verdeckte Leerverrohrungen und Versorgungsleitungen übertragen
    © diybook | Alle später nicht mehr sichtbaren Staffeln und auch die Positionen der Leerverrohrungen sowie der Versorgungsleitungen werden…
  • Die Gipskartonplatten werden alle 20 cm mit der Holzkonstruktion verschraubt
    © diybook | Ist die Stütze sicher verankert, kann die Gipskartonplatte ohne viel Kraftaufwand entweder mit Akku- oder Magazinschrauber an…
  • Beim Decke abhängen immer zu zweit arbeiten
    © diybook | Sicherheitshinweis: Arbeiten Sie immer zu zweit und sorgen Sie für einen sicheren Stand auf einer stabilen Stehleiter. Bei…
<>

Gute Vorbereitung erspart hinterher viel Mühe - gerade beim Abhängen einer Decke. Steht keine Deckenstütze zur Verfügung, wird vor Montage der Gipskartonplatten entsprechendes Gerät kurzerhand selbst gebaut. Dazu wird übriggebliebenes Konstruktionsholz auf die Höhe der neuen Zimmerdecke abgelängt und ein kurzer Scheit mit dem langen Holz zu einem "T" verbunden. Die Stütze sollte in etwa so hoch (im Zweifelsfall etwas höher, aber niemals niedriger) ausfallen wie die neu abgehängte Zimmerdecke selbst. 

Tipp: Bei drei unterschiedlichen Niveaus beginnen wir mit der Montage der höchsten Ebene. So muss die Stütze bei jedem Niveau einfach nur gekürzt werden. 

Nun werden die Gipskartonplatten zu zweit an die Decke gehoben und die Stütze wird darunter eingeklemmt. Das Gewicht der Platten sollte niemals unterschätzt werden, denn vor allem bei Überkopfarbeiten kann sich dieses schnell bemerkbar machen!

Vor der eigentlichen Montage werden nun die Positionen aller später nicht mehr sichtbaren Staffeln auf den Gipskartonplatten markiert. Auch die Positionen der Leerverrohrungen und Versorgungsleitungen werden vor der Verschraubung auf die Platten übertragen. Sind alle notwendigen Elemente eingezeichnet, werden die Gipskartonplatten ohne viel Kraftaufwand entweder mit Akku- oder Magazinschrauber an der Unterkonstruktion befestigt. Es reicht aus, alle 20 cm eine Schraube zu setzen. Für einlagige Beplankung in einer Holzkonstruktion werden 35 mm lange Schnellbauschrauben mit Grobgewinde verwendet. 

Tipp: Ein spezielles Gipskartonplatten-Bit, bekannt unter den Namen „Schraubenadapter“, „Schraubvorsatz“, oder auch „Tiefenbegrenzer“, erleichtert das Einschrauben von Schnellbauschrauben enorm. Gerade bei großen Flächen empfehlen wir Ihnen diese Anschaffung. 

Achtung: Arbeiten Sie beim Abhängen einer Decke immer zu zweit und sorgen Sie für einen sicheren Stand auf einer stabilen Stehleiter. Vielleicht bietet sich aber auch der Einsatz spezieller Einmannplatten an, auch wenn Sie dann hinterher deutlich mehr Stöße verspachteln müssen.

Kanten der Rigipsplatten bearbeiten

  • Die Kanten der mehrstufig abgesetzten Decke werden gekürzt
    zur Bildreihe
    © diybook | Zeit und Nerven werden geschont, wenn bei Kanten und Stufen die Kante selbst nicht 100%ig zugeschnitten wird und zunächst ein…
  • Unsaubere Kanten werden mit einem Rigipshobel geebnet
    © diybook | Ist das Ergebnis noch nicht zufriedenstellend, sorgt die anschließende Bearbeitung mit einem Rigipshobel für eine perfekte…
  • Zum Schluss werden die Kanten der Rigipsplatten geschliffen
    © diybook | Die Kanten der Gipskartonplatten müssen abschließend mit Schleifpapier bearbeitet werden, um sie zu glätten und vollständig zu…
<>

Das Abhängen der Decke geht deutlich voran, die Montage der ebenen Flächen ist beim Trockenbau überhaupt sehr einfach. Die jeweils nötige Größe der Platten wird ausgemessen und am Boden entsprechend zugeschnitten. Im Anschluss werden die Gipsplatten an der Decke montiert. Das Ausmessen und der Zuschnitt bei Stufen und Kanten, wie sie in diesem Projekt vorhanden sind, kann unter Umständen ein wenig aufwändiger geraten. Passt der Zuschnitt nicht, sind unsaubere Kanten das Resultat.

Dabei kann auf das genaue Ausmessen aber auch gänzlich verzichtet werden, was nicht nur Nerven, sondern auch Zeit und Geld spart. Dazu wird die Gipskartonplatte an der zur Kante zugewandten Seite nicht 100%ig genau zugeschnitten, so dass ein guter Überstand entsteht. Erst nach Montage der Platte an der Zimmerdecke wird die Kante dann mit einer Stichsäge passgenau zugeschnitten. Bereits montierte Platten sollten dabei allerdings nicht beschädigt werden. Aber keine Sorge - auch wenn der passgenaue Zuschnitt nicht so ganz geklappt hat, kann die perfekte Kante immer noch mit einem Rigipshobel hergestellt werden. In jedem Fall aber werden die geschnittenen Kanten der Gipskartonplatten mit Schleifpapier nachbearbeitet, um sie so zu glätten und vollständig zu entgraten. 

Abschließende Trockenbauarbeiten

  • Die Lichtauslässe werden gebohrt
    zur Bildreihe
    © diybook | Um die Decke fertigzustellen, müssen nur noch die Lichtauslässe für die spätere Montage der Beleuchtung gesetzt werden. Dafür…
  • Die Position der Leerverrohrungen wird überprüft
    © diybook | Ein Griff in den Lichtauslass der neuen Zimmerdecke zeigt, dass die Leerverrohrungen am richtigen Platz liegen. Damit steht der…
<>

Um das Projekt abzuschließen, müssen jetzt nur noch die Lichtauslässe für die spätere Montage der Niedervolt-Halogenspots hergestellt werden. Sehr hilfreich bei der Übertragung des Beleuchtungsplans und der Bestimmung der Spot-Positionen sind die Markierungen der Leerverrohrungen, die bei der Montage der Gipskartonplatten vorgenommen wurden. Ohne diese würde das Übertragen einem ziemlich fiesen Ratespiel gleichen. 

Sind die Positionen der Lichtauslässe bekannt, werden diese mit Hilfe einer Lochkreissäge ausgeschnitten. Ein Griff in den Lichtauslass zeigt, dass die Leerverrohrung am richtigen Platz liegt und der Montage der Spots nichts im Wege steht.

Ergebnis: Eine abgehängte Decke auf einer Holzunterkonstruktion mit Trockenbau-Beplankung

  • Die fertig abgehängte Gipskartondecke
    zur Bildreihe
    © diybook | Das Abhängen der Decke ist geschafft und von der sich wölbenden Betondecke ist nun nichts mehr zu sehen. Unter der neuen…
  • Das Ergebnis: eine neu abgehängte Decke
    © diybook | Die marode Küchendecke gehört der Vergangenheit an. Von nun an können Sie mit Stolz darauf hinweisen, dass Sie erfolgreich das…
<>

Das Abhängen der Decke ist geschafft und von der gewölbten Betondecke ist nun nichts mehr zu sehen. Unter der neuen Konstruktion aus Holz und Gipskartonplatten sind ein Dunstabzugskanal und die komplette Verkabelung der neuen Beleuchtung verschwunden. Bevor nun aber die neue Beleuchtung installiert wird, muss die neu abgehängte Zimmerdecke zuerst  verspachtelt und gestrichen werden. Ein echter Heimwerker macht das natürlich selbst! Wollen Sie wissen, was nötig ist, um Spots in die Zwischendecke einzubauen?

Haben Sie es bis hierhin geschafft, ist die Wahrscheinlichkeit recht hoch, dass Ihnen das Erlebnis einer einsturzgefährdeten Küchendecke erspart bleibt, und Sie können mit Stolz behaupten, dass Sie das Abhängen einer Zimmerdecke in Eigenregie gemeistert haben.

Zurück zum ersten Teil, Decke abhängen - Holzkonstruktion herstellen.

Im ersten Teil dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Thema "Decke abhängen" wurden die Herstellung der Holzunterkonstruktion sowie die Vorarbeiten für die spätere Installation einer Niedervolt-Halogenbeleuchtung erklärt. In diesem zweiten und letzten Teil werden die abschließenden Arbeiten wie die Installation eines Flachkanals für die Dunstabzugshaube sowie alle Trockenbau-Arbeiten wie die Montage und Bearbeitung der Gipskartonplatten inklusive dem Ausschnitt aller Lichtauslässe beschrieben.
  • Erster Schritt ist hier die Verlegung des Dunstabzugskanals
    © diybook | Im ersten Teil dieses Projekts "Decke abhängen" wurde eine Holzkonstruktion mit drei Ebenen geschaffen. Diese dient nicht nur dazu, den Raum optisch aufzuwerten, sondern auch dazu, einen Dunstabzugskanal sowie die gesamte elektrische Installation für Niedervolt-Halogenspots zu verstecken. Für die Installation des Flachkanals wurde an vorgesehener Stelle ein Stück der Staffel ausgespart.
  • Dazu wird der Flachkanal vorbereitet und positioniert
    © diybook | Vor Installation des Flachkanals wird dieser auf die passende Länge gebracht, die Kanten werden entgratet und die Enden des Flachkanals mit Gaffer-Tape verschlossen. Zuletzt wird eine passende Muffe für den Anschluss an das vorhandene Abluftrohr angebracht.
  • Die richtige Montage des Flachkanals auf einem Komprimierband
    © diybook | Mit Hilfe von Montagekleber / Baukleber wird der Flachkanal an der Betondecke fixiert und zusätzlich durch eine passend geschnittene Staffel von unten gesichert. Dabei ist zu beachten, dass der Kanal nicht direkt auf der Sicherungsstaffel aufliegt, sondern auf einem Komprimierband, damit sich Vibrationen später nicht als störende Geräusche bemerkbar machen.
  • Der fertige Dunstabzugshaubenkanal
    © diybook | Der Flachkanal ist installiert und die neue Dunstabzugshaube kann an ihrem neuen Bestimmungsort montiert werden.
  • Für das Decke abhängen wird eine Deckenstütze gebaut
    © diybook | Da eine reguläre Deckenstütze nicht zur Verfügung steht, wird eine solche kurzerhand aus Konstruktionshölzern selbst gebaut. Die Stütze muss dabei in etwa so hoch wie die abgehängte Decke selbst sein. Bei der Montage der Gipskartonplatten wird sie unter die Platten geklemmt und erleichtert dadurch die ohnehin schon anstrengende Arbeit enorm.
  • Verdeckte Leerverrohrungen und Versorgungsleitungen übertragen
    © diybook | Alle später nicht mehr sichtbaren Staffeln und auch die Positionen der Leerverrohrungen sowie der Versorgungsleitungen werden vor Befestigen der Gipskartonplatten noch auf diese übertragen.
  • Die Gipskartonplatten werden alle 20 cm mit der Holzkonstruktion verschraubt
    © diybook | Ist die Stütze sicher verankert, kann die Gipskartonplatte ohne viel Kraftaufwand entweder mit Akku- oder Magazinschrauber an der Unterkonstruktion befestigt werden. Dafür ist eine Schnellbauschraube alle 20 cm ausreichend. Für einfache Beplankung in einer Holzkonstruktion sollten 35 mm lange Schnellbauschrauben mit einem Grobgewinde verwendet werden.
  • Beim Decke abhängen immer zu zweit arbeiten
    © diybook | Sicherheitshinweis: Arbeiten Sie immer zu zweit und sorgen Sie für einen sicheren Stand auf einer stabilen Stehleiter. Bei mangelnder Unterstützung bietet sich der Einsatz handlicherer Einmannplatten an, auch wenn dann hinterher deutlich mehr Stöße verspachtelt werden müssen.
  • Die Kanten der mehrstufig abgesetzten Decke werden gekürzt
    © diybook | Zeit und Nerven werden geschont, wenn bei Kanten und Stufen die Kante selbst nicht 100%ig zugeschnitten wird und zunächst ein guter Überstand verbleibt. Nach Verschraubung an der Zimmerdecke wird dieser Überstand mit einer Stichsäge passgenau abgeschnitten.
  • Unsaubere Kanten werden mit einem Rigipshobel geebnet
    © diybook | Ist das Ergebnis noch nicht zufriedenstellend, sorgt die anschließende Bearbeitung mit einem Rigipshobel für eine perfekte Kante. Das Abhängen der Decke geht voran!
  • Zum Schluss werden die Kanten der Rigipsplatten geschliffen
    © diybook | Die Kanten der Gipskartonplatten müssen abschließend mit Schleifpapier bearbeitet werden, um sie zu glätten und vollständig zu entgraten. Nacheinander werden so alle Platten an der Decke angebracht. Die neue Zimmerdecke nimmt Form an!
  • Die Lichtauslässe werden gebohrt
    © diybook | Um die Decke fertigzustellen, müssen nur noch die Lichtauslässe für die spätere Montage der Beleuchtung gesetzt werden. Dafür werden die finalen Positionen der Auslässe laut Beleuchtungsplan angezeichnet und mit Hilfe einer Lochkreissäge in passender Größe ausgeschnitten.
  • Die Position der Leerverrohrungen wird überprüft
    © diybook | Ein Griff in den Lichtauslass der neuen Zimmerdecke zeigt, dass die Leerverrohrungen am richtigen Platz liegen. Damit steht der Montage der Niedervolt-Halogenspots nichts mehr im Wege.
  • Die fertig abgehängte Gipskartondecke
    © diybook | Das Abhängen der Decke ist geschafft und von der sich wölbenden Betondecke ist nun nichts mehr zu sehen. Unter der neuen Konstruktion aus Holz und Gipskartonplatten sind zudem ein Dunstabzugskanal und die komplette Verkabelung der neuen Beleuchtung versteckt.
  • Das Ergebnis: eine neu abgehängte Decke
    © diybook | Die marode Küchendecke gehört der Vergangenheit an. Von nun an können Sie mit Stolz darauf hinweisen, dass Sie erfolgreich das Abhängen einer Decke gemeistert haben. Das Ergebnis stimmt!
<>

Es gibt viele Gründe, eine Zimmerdecke abzuhängen. In einem Altbau zum Beispiel lassen sich durch das verringerte Raumvolumen ordentlich Heizkosten sparen. Aber auch hässliche Kabelschächte und Verrohrungen können hinter einer abgehängten Zimmerdecke sehr elegant versteckt werden. Diese Video-Anleitung zum Thema "Decke abhängen" soll helfen, Schritt für Schritt einen Überblick über das Abhängen einer Zimmerdecke aus Gipskartonplatten mit einer Holzunterkonstruktion zu vermitteln.

Im ersten Teil dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Thema "Decke abhängen" wurden die Herstellung der Holzunterkonstruktion sowie die Vorarbeiten für die spätere Installation einer Niedervolt-Halogenbeleuchtung erklärt. In diesem zweiten und letzten Teil werden die abschließenden Arbeiten wie die Installation eines Flachkanals für die Dunstabzugshaube sowie alle Trockenbau-Arbeiten wie die Montage und Bearbeitung der Gipskartonplatten inklusive dem Ausschnitt aller Lichtauslässe beschrieben.
Werkzeuge: 
Maßband
Maßband
Das Maßband, auch Messband oder Bandmaß genannt, ist die flexibel bewegliche Alternative zum Zollstock. Oftmals ist auch von einem Rollmeter die Rede, obwohl das Maßband durchaus nicht nur einen Meter, sondern auch 10 - 100 Meter lang sein kann.
Wasserwaage
Wasserwaage
Wasserwaagen kennt gewiss jeder Heimwerker, da ohne sie ein korrektes und ebenmäßiges Arbeiten kaum möglich wäre. Dies beginnt beim Aufhängen von Bildern und endet bei waagerechten Mauern.
Leiter
Leiter
Eine Leiter zählt zur Grundausstattung eines jeden Handwerkers und Haushaltes. Das Gerät, das die meiste Zeit des Jahres unbeachtet in der Ecke steht, hat deutlich mehr Anwendungsmöglichkeiten als gemeinhin bekannt.
Akkuschrauber
Akkuschrauber
Der Akkuschrauber, von manchen gemeinhin in der Funktion auch fälschlicherweise mit einer Bohrmaschine gleichgestellt, wird für kleinere und immer wiederkehrende Schraubarbeiten eingesetzt.
Tiefenbegrenzer, Schraubvorsatz
Tiefenbegrenzer, Schraubvorsatz
Ist kein Schnellbauschrauber zur Hand dann ist es bei der Montage von Gipskartonplatten mit einem gewöhnlichen Akkuschrauber schnell passiert. Der Heimwerker von Welt meint es zu gut, und schon ist die Schraube irgendwo in der Rigipsplatte verschwunden.
Deckenstütze
Deckenstütze
Ihre fleißigen Bauhelfer sind in den wohlverdienten Feierabend entlassen. Sie wollen heute Abend aber unbedingt noch die letzten Gipskartonplatten fixieren, um sich am nächsten Tag einer anderen Baustelle widmen zu können. Spätestens jetzt wird es Zeit, eine Deckenstütze zu Hilfe zu nehmen.
Stichsäge
Stichsäge
Kaum ein anderes Elektrowerkzeug bietet so viele Einsatzmöglichkeiten wie die Stichsäge. Sie ist beim Sägen ein echter Alleskönner. Mit ihr lassen sich Schnitte machen, die mit anderen Sägen schier unmöglich sind.
Lochkreissäge
Lochkreissäge
Eine Lochsäge respektive Lochkreissäge ist ein spezieller Bohrmaschinenaufsatz, mit dem sich recht einfach kreisrunde Löcher von begrenzter Tiefe in verschiedene Materialien sägen lassen.
Gipshobel
Gipshobel
Der Gipshobel oder auch länger Gipskartonhobel ist ein praktisches Helferlein im Trockenbau. Mit seiner Hilfe lassen sich die Kanten von Gipsplatten nacharbeiten und so ausformen, dass sie passgenau ansetzen können - auch wenn die Wand mal etwas krumm ist.
Materialien: 
Schnellbauschrauben, Rigips-Schrauben
Schnellbauschrauben, Rigips-Schrauben
Schnellbauschrauben, nach einem ihrer Haupteinsatzgebiete auch Rigips-Schrauben genannt, sind selbstschneidende Schrauben zur Verbindung unterschiedlicher Materialien. Im Gegensatz zu Spanplattenschrauben sind Rigips-Schrauben phosphatiert.
Schleifpapier
Schleifpapier
Beizt Du noch oder schleifst Du schon? Ob Nass- oder Trockenschleifer - was kann der Heimwerker nicht alles mit seinem Schleifpapier anfangen. Es gibt da so viel Möglichkeiten, dass nachfolgend einige von ihnen beispielhaft vorgestellt werden.
Gipskartonplatten, Rigipsplatten
Gipskartonplatten, Rigipsplatten
Gipskartonplatten, nach einem bekannten Hersteller auch Rigipsplatten genannt, sind Bauplatten aus Gips, welche beidseitig mit einer dünnen Kartonageschicht überzogen sind.
Gewebeklebeband
Gewebeklebeband
Gewebeklebeband zeichnet sich durch eine besonders stabile Struktur aus. Es ist enorm reißfest und kann aus diesen Gründen in fast allen Bereichen im Bauhandwerk und beim Heimwerken Einsatz finden.
Danke fürs Bewerten 
Bitte bewerte den Artikel und unterstütze uns indem Du den Artikel mit Deinen Freunden teilst.

Verwandte Anleitungen

Kommentare

Bravo, Gipsdecke mit Kreuzfuge verschraubt, starke Leistung.
So dumm kann nicht mal ein Hobbyhandwerker sein.

Starke Leistung so ein Kommentar zu hinterlassen. :) Kreuzfugen sind natürlich keine vorhanden. Wenn Du genau schaust wirst Du das sicherlich auch erkennen. Kreuzfugen sind aber richtigerweise im Trockenbau Tabu und immer zu vermeiden. 

Im Trockenbau müssen !! Kreuzfugen sein,
Das was ihr fabriziert habt ist amateurhaft und Unprofessionell...

Sorry Nzym, da müssen wir wiedersprechen, denn im Trockenbau sind Kreuzfugen keine Option! Wer eine stabile Wand oder Decke bauen möchte verzichtet auf die Ausbildung von Kreuzfugen. 

So ein Blödsinn, ich habe schon in der Lehrzeit Trockenbau mitgemacht und die haben nie Kreuzfugen fabriziert. Ist ja auch logisch, wenn man nur ein bissel Vorstellungsvermögen von der Physik dahinter hat, weis man das die Stabilität bei Kreuzfugen drunter leidet. Bei einer Decke mag das noch schleichen aber bei einer Wand nicht.

Car, wir sind genau Deiner Meinung. Wo hättest Du denn  Kreuzfugen entdeckt bzw. wie kommst Du darauf, dass wir das empfehlen würden? Viele Grüße

Im Bild Nr. 8, wo eine der Stufen von unten gezeigt wird, sieht es wie eine Kreuzfuge aus. Beim genauen hinsehen, merkt man es. mfg

Welche Gipskartonplatten (also welche Stärke) verwendet man am Besten für eine Decke?

Hallo Amp, vielen Dank für die Frage. Wir würden auf ganz normale 12,5 mm starke Platten zurückgreifen. Du kannst aber auch die etwas dünneren 9,5 mm starken Platten verwenden. Aber Achtung: Die zulässige Belastung an Decken ist 6 kg je Dübel je Plattenfeld und Meter. Viele Grüße

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
CAPTCHA
Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.